Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

Dieses Thema im Forum "Sicherheit & Datenschutz" wurde erstellt von Golly, 2. Juni 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 2. Juni 2009
    Hi,

    undzwar habe ich mich gefragt, da ich nicht ganz bewandert bin, was das Recht & Gesetz bezüglich Computerkriminalität und pi pa po angeht, ob man nicht diverse zwielichtige Aktivitäten, welche man von zu Hause aus veranstaltet, vorsetzlich, einfach auf einen "Trojaner" schieben könnte?

    Wie kann nachgewiesen werden, was ich und was irgentent ein anderer "Internetkrimineller", welcher meinen Computer penetriert hat, gemacht hat?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 2. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Ich glaub eher nicht..
    vllt. ist das so wie beim Wlan. Also dass du dafür bestraft wirst was von deinem I-net Anschluss aus illiegal runtergeladen wird. Ob du's warst oder nicht.
     
  4. #3 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    hmmmm, denke, du bist dann 1. in der beweispflicht und 2. wirds wie bei wlans sein, dass der besitzer dafür verantwortlich is...mfg coach
     
  5. #4 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Das man für "Unfug" haftet, wenn man einen offenen WLAN-Router betreibt wusste ich.

    Aber ich wusste nicht, dass man auch für evtl. durch Trojaner bzw. Bots verursachten Schaden aufkommt.
     
  6. #5 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    der besitzer der internetverbindung ist verantwortlich für eben diese. sofern er sich nicht ausreichend geschützt hat ist es sein problem, falls nen trojaner auf seiner hdd landet und damit schindluder getrieben wird.
     
  7. #6 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Ok, genau das wollte ich wissen.

    Danke für die Info.

    BW's sind raus!
     
  8. #7 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    ach was man noch hinzufügen sollte:

    "ausreichende sicherung" ist natürlich ne schwammige aussage. man kann nicht erwarten, dass jeder 0-8-15-pcnutzer sich so gut in der materie auskennt, um jegliches risiko auszuschliessen. selbst aktuellste virenscanner und firewalls können ausgehebelt werden, daher ist es schwierig die lage zu beurteilen.
    allerdings würde ich mich nicht drauf verlassen, dass du mit nem "trojaner-fake" davonkommst. leider bewegt man sich da wohl in nem graubereich.
     
  9. #8 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    wenn du angeklagt wirst bist du schuldig und musst deine unschuld beweisen, ich denke mal so wirds auch bei den internetaktivitäten sein. falls es hart auf hart kommt, musste dich halt selbst mit einem trojaner über ein inetcafé infizieren.

    naja ... dummes geschnacke hier, sobald du angeklagt wirst, musste deine unschuld beweisen.
     
  10. #9 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    mh ich dachte es ist anders herum...

    jemand muss deine schuld beweisen...
     
  11. #10 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    so ist es auch, der kläger bzw. die staatsanwaltschaft ist in der beweispflicht ;)
     
  12. #11 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Was du wieder für Geistigendünnpfiff von dir gibst lqlmao -_-


    Die Staatsanwaltschaft muss dir beweisen das du diese Straftat begangen hast. Wenn man sich also einfach mit nem Trojaner infiziert der sonstwo Daten hinschickt usw (kann man ja alles vortäuschen) dann müssen die das erstmal alles beweisen und wenn kein riesen Schaden entstanden ist, dann lassen die die olle anklage schnell mal fallen ;)



    Vor 2 oder 3 jahren wurde bei ner guten freundin von mir das W-Lan "gehackt" und dann wurde halt auf deren Kosten ziemliche shice gemacht z.B. rechtsradikale einträge in Gästebüchern von Schulen im Umkreis usw usw.

    Bullen usw kamen auch aber wurde damals fallen gelassen das W-Lan war zwar "dicht" aber irgendwie war doch wer drin wie sich nachher rausstellte wars der Nachbar sie hat nichts bekommen... Vondaher mach dir keinen Kopf ^^


    Aber du wirst nicht alles auf einen "Trojaner" abschieben können... Wenn du CC Betrug oder so machst und die packen dich und es ist nen guter Schaden entstanden dann kannste dran glauben das die alles nachforschen und irgendwann werden se dich zerlegt haben ;)
     
  13. #12 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Das meine ich.
    Wie soll ICH einen auf meinem Rechner laufenden "np" "rootkit-teten" "fud" "bot" nachweisen, wenn es nicht mal ein anti-viren-scanner/rootkit-scanner schaffen kann.

    Darüber hinaus habe ich irgentwo flüchtig mal von einem Fall gelesen, dass jemand wegen KiPo up/down-load angeklagt wurde, der sich aber so "rauswinden" konnte, dass er einen laufenden Tor-Exit-Node nachweisen konnte.

    In wieweit gilt diese "Nische" noch?
     
  14. #13 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    richtig, sowas kann man nicht verhindern, aber das bedeutet leider trotzdem keine narrenfreiheit. ich will dir weder sagen dass du ärger bekommst, noch dass du keinen bekommst, aber ich würde mich nich drauf verlassen.
     
  15. #14 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Wenn man tatsächlich eine solche Software auf deinem Rechner findet, könntest du damit meiner Vorstellung nach vlt durchkommen. Andererseits gibt es sicher Wege nachzuweisen, dass du diese "zwielichtigen Aktivitäten" ausgeführt hast und nicht irgendein Bot.
     
  16. #15 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Wie sieht das denn zzT. aus, wenn man einen Tor-Exit Node betreibt?

    Mit was für Strafen könnte man rechnen, wenn überhaupt?
     
  17. #16 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Das mit den Wlan könnt schon gehn -> mit Notebook(gefälschte MAC-Adresse etc.) reingehn und dann kannst du nachweisen, dass sich wer Fremder um die und die Zeit eingelogged hat.
    Aber die Idee ansich, dass man Scheisse im Netz baut und nachher alles auf nen Trojaner bzw. aufs Wlan schiebt ist doch total dumm! Wieso lass ich überhaupt wen(Polizei zb) wissen, wer ich bin? Wenn, dann besorg dir nen guten VPN. Dann kommt die Polizei gar nicht und du ersparst dir den vorprogrammierten Stress.
    100% sicher ist zwar nichts, aber guter privater VPN ist bei Weitem besser als die Ausrede: "Mein Wlan wurde gecracked".

    Hab zwar keine Ahnung was du vor hast, aber die 20$ für nen privaten VPN lohnen sich! Glaub mir... wennst das nicht zahlen willst, dann such dir ein öffentliches Wlan, aber von Zuhause etwas machen ist mehr als dumm.

    Das mit TOR würd ich auch eher lassen....TOR wird ja keine Logfiles erstellen und daher kannst du auch nicht sagen, dass es wer anderer war(wobei dann auch wieder nur ein andere "Zwischenrechner" zu sehen wäre).
     
  18. #17 3. Juni 2009
    AW: Alles auf den pösen pösen Trojaner schieben...

    Du kannst die Verantwortung nicht abschieben. Es ist immer derjenige verantwortlich, auf dessen Name die Internetverbindung läuft. Ob da jemand was per WLAN, nem Trojan oder ner TOR-Node anstellt, ist egal. Verantwortlich bist immer du.
     

  19. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...