Amoklauf in Emsdetten facht Gewaltspiel-Debatte neu an

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 21. November 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. November 2006
    Amoklauf in Emsdetten facht Gewaltspiel-Debatte neu an
    SPD-Politiker Wiefelspütz fordert Verbot von Killerspielen
    Angesichts der Schießerei in einer Realschule in Emsdetten hat SPD-Innenexperte Wiefelspütz vor "blitzschnellen Erklärungsmustern" gewarnt. Gleichwohl regte er erste Konsequenzen aus dem Fall an - und wie so oft werden auch hier "Killerspiele" als ein Problem ausgemacht.


    Der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Dieter Wiefelspütz, hat angesichts der Schießerei in einer Realschule in Emsdetten in Nordrhein-Westfalen Konsequenzen gefordert. "Ich bin sehr dafür, ein Verbot von Killerspielen in Betracht zu ziehen", sagte Wiefelspütz der Golem.de-Schwesterpublikation Netzeitung.

    Der SPD-Innenexperte legte allerdings zugleich wert auf die Feststellung, dass nicht jeder, der ein Killerspiel spiele, "automatisch zum Massenmörder" werde. Nötig sei eine generelle Auseinandersetzung mit den Ursachen von Jugendgewalt.

    Im konkreten Fall müsse die "Persönlichkeit des Täters und seine Motive" genau analysiert werden. Was in Emsdetten passiert sei, sei "dramatisch gefährlich" gewesen, sagte Wiefelspütz: "Offenbar ist man ganz knapp einem schrecklichen Blutbad entgangen."

    Er verwahre sich aber zugleich "gegen blitzschnelle Erklärungsmuster". Es müsse jetzt darum gehen, zunächst die Hintergründe des Falls aufzuklären und dann über Konsequenzen nachzudenken. Gleichwohl sei er dafür, ein Verbot von Killerspielen "sehr ernsthaft" zu erörtern.

    Für einen besseren Jugendschutz hatte sich auch die Große Koalition in ihrer Koalitionsvereinbarung ausgesprochen. Unter dem Punkt "Aufwachsen ohne Gewalt" heißt es dort: "Die Neuregelungen im Jugendschutz werden schnellstmöglich - und deutlich vor dem für März 2008 verabredeten Zeitpunkt - evaluiert, um notwendige Konsequenzen rechtzeitig ziehen zu können." Hierzu wolle die Koalition "unverzüglich in einen zielorientierten Dialog mit den Ländern eintreten".

    Zu den Eckpunkten, die "vorrangig" erörtert werden sollen, zählen dabei neben einem Verbot von Killerspielen auch Themen wie - bereits existierende und durch FSK und USK ausgesprochene - "Altersgrenzen für die Freigabe von Filmen und Spielen/Alterskennzeichnung von Computerspielen" sowie "Verlässliche Kontroll- und Sicherheits- Standards für Videoverleih- Automaten".

    Ein 18-jähriger früherer Schüler hatte in der Emsdettener Geschwister-Scholl-Schule um sich geschossen und 27 Menschen verletzt. Darunter sind 16 Polizisten, die den Rauch von Rauchgranaten einatmeten, die der Täter in der Schule gezündet hatte. Fünf Personen trafen Schüsse. Der Hausmeister der Schule und zwei Kinder wurden schwer verletzt.

    Wenig später lebte der Schütze nicht mehr. Die Polizei ging von einer Selbsttötung aus. "Es hat keinen Schusswaffengebrauch durch die Polizei gegeben", sagte Einsatzleiter Hans Volkmann. Am Dienstag wollen Ermittler ihn obduzieren lassen. Der Mann sei ein ehemaliger Schüler und im Ort bekannt gewesen, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". Wie in Internet-Foren zu lesen ist, zählte der Junge zur Fangemeinde des von besorgten Politikern gern als Gewalt verherrlichend kritisierten Shooters "Counter-Strike" - allein dieser Umstand scheint nun von manchen Medien und Politikern wieder mehr Aufmerksamkeit zu erhalten, als die Frage danach, woher die Waffe sowie die Sprengstoffe stammen und welche Lebensumstände die Tat begleiteten.

    Der Münsteraner Staatsanwalt Wolfgang Schweer sagte, der Täter habe allein gehandelt. Bereits vor der Tat sei er auffällig geworden - so lief gegen ihn ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz, weil er mit einer scharfen Waffe angetroffen worden war. Die Hauptverhandlung vor dem Jugendgericht in Rheine deswegen war für Dienstag geplant


    quelle: Golem.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 21. November 2006
    AW: Amoklauf in Emsdetten: Täter war Doom 3-Spieler!

    was sol den dass?
    Nach gutenberg wurde cs 1.5 beschuldigt.
    jetzt wird doom 3 beschuldigt.
    und am nächten Amoklauf werden dann die Softwareschmieden beschuldigt, weil die spiele immer realistischer werden?
    was soll denn das noch werden?
    Erst schreien Industrie und Gamer nach Realität und dann so'n bockmist!
    Bei CS hat man(n) es auch nich durchbekommen, die "Killerspiele" zu verbiete!
    MFG,
    Ce-Kay
     
  4. #3 21. November 2006
    Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Nach dem Amoklauf eines Ex-Schülers in Emsdetten im Münsterland ist die Debatte um gewaltverherrlichende Computerspiele erneut entbrannt. Unionsfraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU) forderte ein Verbot der Spiele wie "Counterstrike". Die Grünen lehnen ein Verbot solcher Spiele dagegen ab. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus, warnte ebenfalls vor wachsender Gewalt in Filmen und Videospielen. Die Polizei barg am Montagabend die Leiche des Amokläufers in der Schule in Emsdetten und übergab sie an die Rechtsmedizin.

    Der Ex-Schüler hatte am Montagmorgen fünf Menschen schwer verletzt und sich anschließend selbst getötet. Er war mit Schusswaffen und Sprengsätzen bewaffnet. Insgesamt wurden 37 Menschen verletzt, davon 16 Polizeibeamte durch Rauchvergiftungen, als der Täter beim Eintreffen der Polizei Rauchbomben in dem Schulgebäude zündete. Die anderen erlitten zum größten Teil einen Schock. Nach Angaben von Mitschülern war der junge Mann ein fanatischer Spieler des als gewaltverherrlichend kritisierten Computerspiels "Counterstrike" bekannt.

    Bosbach sagte der Netzeitung: "Sollte sich tatsächlich herausstellen, dass der 18-jährige Täter sich über einen längeren Zeitraum und intensiv mit so genannten Killerspielen beschäftigt hat, müsste der Gesetzgeber nun endlich handeln." Der CDU-Politiker forderte zudem eine Verschärfung des Jugendschutzes.

    Ähnlich äußerte sich Brandenburgs Innenminister Jörg Schöhnbohm (CDU) in der Netzeitung: "Killerspiele leisten einen verhängnisvollen Beitrag zur leider wachsenden Gewaltbereitschaft und fördern aggressives Verhalten. Deshalb muss konsequent gegen Spiele vorgegangen werden, die Gewalt verherrlichen." Schönbohm kritisierte die Praxis der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). Die Prüfung der Spiele durch die USK funktioniere offensichtlich nur "mangelhaft" und stehe nicht im Einklang mit dem Jugendschutzrecht. Auch SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz sprach sich in der Netzeitung für ein Verbot solcher Spiele aus.

    "Wenn die Informationen zutreffen, dass der Täter gesellschaftlich isoliert war und seine Zeit hauptsächlich mit dem Spielen von Killerspielen verbracht hat, dann muss jetzt verstärkt eine Debatte um Förderung von Medienkompetenz und einer sinnvollen Computernutzung geführt werden", sagte Grünen- Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck der Netzeitung. "Hier reicht die einfältige Forderung der großen Koalition nach einem Verbot von Killerspielen sicher nicht aus, zumal Verbotenes für Jugendliche bekanntlich umso reizvoller ist."

    "Brutale Computerspiele und Videofilme gaukeln Jugendlichen den schnellen Sieg des Stärkeren vor", sagte Kraus vom Deutschen Lehrerverband der "Bild"-Zeitung. "Auswege für den Verlierer bieten sie nicht."

    Quelle: yahoo.de

    Reaktionen: Bundesrat soll Killerspiele verbieten

    Nach dem Amoklauf eines 18-Jährigen an einer Realschule in Emsdetten will Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) mit einer Bundesratsinitiative ein Verbot von Gewalt verherrlichenden Computerspielen erreichen. Ziel sei ein Herstellungs- sowie ein Verbreitungsverbot, sagte Schünemann in Hannover.

    Er wurde dabei von Parteikollegen unterstützt. Der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz warnte davor, die Diskussion auf das Verbot von Computerspielen zu verengen. Das Gewaltphänomen müsse breiter analysiert werden.

    Ein Herstellungsverbot sei zwar schwer umsetzbar, Anzeige
    da der Großteil der Baller-Spiele im Ausland programmiert werde. Ein Verbot zur Verbreitung in Deutschland sei allerdings ein wichtiger erster Schritt, sagte Schünemann. «Ein wirksamer Jugendschutz kann letztlich nur erreicht werden, wenn besonders schädliche Computerspiele gar nicht erst auf den Markt kommen.» Außerdem forderte der Minister die Abschaffung der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). Notwendig sei ein neues Gremium zur Überprüfung von Computerspielen, das «rein in staatlicher Hand» liege.

    «Die Politik muss ihre Möglichkeiten nutzen den Zugang zu Gewaltvideos zu verhindern», sagte auch Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) dem Radiosender «Antenne Thüringen». Er sei entsetzt, dass sich ein solcher Vorfall, viereinhalb Jahre nach dem Massaker von Erfurt, wieder ereignen konnte. Der Unionsfraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU), räumte ein, dass die Politik nach dem Amoklauf von Erfurt nicht schnell genug reagiert habe. Im Bayerischen Rundfunk forderte er ein generelles Verbot Gewalt verherrlichender Computerspiele. Außerdem müssten mehr Schulpsychologen eingesetzt werden.

    Gegen «kurzschlüssige Patentreaktionen» sprach sich Wiefelspütz aus. «Jetzt zu diskutieren, Computerspiele zu verbieten - so richtig das sein mag - das ist kein Erklärungsmuster, um mit dem Phänomen Gewalt in unserer Gesellschaft umzugehen. Wir brauchen Frühwarnsysteme, und nicht diese vordergründige Diskussion um das Verbot von Killerspielen.»

    Vor allem das Internet müsse stärker polizeilich kontrolliert werden, sagte Wiefelspütz dem Sender N24. «Wir müssen, ich sag's mal etwas platt, mit der Polizei auch im Internet Streife gehen.» Dort passiere auch alles Grausame, was auch sonst in der Welt passiere. «Wir sind gerade dabei, richtig aufzurüsten, was den Umgang mit dem Internet unter Sicherheitsgesichtspunkten angeht.»

    Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus, warnte vor einer «Amok-Gesellschaft». «Brutale Computerspiele und Videofilme gaukeln Jugendlichen den schnellen Sieg des Stärkeren vor», schreibt er in der «Bild»-Zeitung. «Auswege für den Verlierer bieten sie nicht.» Kraus forderte ein Umdenken der Gesellschaft. Es müsse «mehr Interesse am Mitmenschen» praktiziert werden, sagte er im ZDF- «Morgenmagazin». Eltern und Lehrer seien dabei wichtige Vorbilder: «Wir Erwachsenen müssen unseren Kindern immer wieder beweisen: Arbeit, Leistung, Treue, Verlässlichkeit, Familienleben - das sind trotz aller Probleme und Widerstände feste Werte, für die es sich zu leben lohnt! Eine Gesellschaft, die diese Werte verliert, läuft irgendwann selber Amok.»

    Quelle: yahoo.de
     
  5. #4 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    sag ma ham die den ***** auf

    was is den bitte an cs gewaltverherlichend

    wenn mann von cs amokleuft dann müste es in jeder schule täglich nen amoklauf geben

    echt ich glaub es hackt

    wenn man so probleme hat hatte man die schon vor cs
     
  6. #5 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    achja unsere deutschen politiker die haben echt nix anderes zu
    tuhen ich meine der junge wurde von seiner schulde
    die ganze zeit diskriminiert und dan war halt mal das fas foll.
    gut die politiker suchen grade was wo sie sagen können ja deswegen
    ist das geschehen aber ich meine das ist kompleter schwachsin die wollen
    doch nur mal auf seite 1 in die zeitung .(bekommen dan wohl prämien auf ihr
    dickes gehalt noch drauf)

    was wäre wen der zb. NFS oder so was gespielt hätte ?
    würde er dan alle mit dem auto zusammenfahren ?
     
  7. #6 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    O M F G

    wie dumm kann man sein... ich kanns net glauben... hauptgrund für die tat soll es noch sein... bei so aussagen krieg ich echt ne kriese -.-
     
  8. #7 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    was hauptmotiv

    die ticken doch nimmer richtig

    also ich würde eher wegen dem dummen geschwätz der politiker amoklaufen also von cs
     
  9. #8 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    war klar es sin wida die bösen gamez......warum versucht niemand da psychologisch vorzugehn sondern immer gleich:"ja die bösen spiele!!!nur die spiele!!!"ich könnt so kotzen


    MfG
     
  10. #9 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Wieviele Jugendliche gibt es in Deutschland? ca. 8 Millionen davon zocken mindestens 2-3 Millionen Leute aktiv solche "Killerspiele" oder haben sie gespielt und nur weil es nun 2 mal so einen Vorfall an Schulen gab, mit dem Hintergrund , dass diese Personen auch die Spiele gespielt haben soll das nun alles verboten werden? Was ist denn mit den Schülern aus Frankreich,Österreich und Schweiz ? Bei denen sind die Spiele doch auch erlaubt und da läuft nicht jeder 2. Amok, die Politik ist manchmal einfach nur krank....
     
  11. #10 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Sollte jemand von euch eine Karriere als Betrüger planen um möglichst viele arme Menschen auszunehmen sagt, dir Politik hat euch mit ihrem Methoden dazu verleitet. Sicher wird dann die Politik abgeschafft.


    Es war schon bei dem letzten Vorfall dieser Art so. Wer sucht, findet auch ein "Motiv" und wer schonmal einem "Psychologen" bei der Analyse des Täterprofils zugeschaut hat wird schnell merken, dass all diese dinge zwar zusammenhängen aber genausogut auch anders gedeutet werden können.


    Selbst 10-Jährige spielen CS. Aber ich habe niemals einen 10 Jährigen Amokläufer gesehen.


    Sollte sich jemand von z.B. CS zu sehr in die Realität gezogen fühlen, sehe ich ihn schon WASD Drückend und mit drohender Miene in richtung seiner Lehrer Mausklickend. Nicht jedoch mit einer Waffe auf einen Menschen schießend.
     
  12. #11 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Was für ein Schwachsinn das grenzt ja an Blödheit...
    Wenn jemand nen Amok läuft dann braucht er kein "Killerspiel" dafür. Schließlich druckt sich der Amokläufer die Waffen nicht aus um damit dann Amok zu laufen -.-
    Die sollten eher mal dafür sorgen das in Schulen weniger gemobbt wird und Schüler die "anders" sind als die Masse nicht ausgegrenzt werden denn das sind die, die zu solchen Taten bereit sind.
    Das Mindestalter einer Mitgliedschaft in einem Schützenverein erhöhen das wäre mal sinnvoll denn da kommen diese Täter viel leichter an die Waffen ran oder einfach mal das Waffengesetz verschärfen!
    Mittlerweile ist es ja auch kein Gerücht mehr das man sich aus Tschechien oder Italien sehr leicht Waffen kaufen kann und nach Deutschland importieren kann vielleicht sollte mal ein dämlicher Politiker mal darauf kommen und die Grenzkontrollen verschärfen.
     
  13. #12 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    völliger schwachsinn...es ist möglich, dassgewaltspiele bei psychisch labilen persönlichkeiten den stein ins rollen bringen, aber dann muss mn auch filme und literatur verbieten!

    PS: mir doch latte wie die entscheiden, ich lass mir den kram einfach importieren^^
     
  14. #13 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    immer wieder das gleiche...wieso sollen spiele daran schuld sein, dass jmd durchdreht und leute abknallt!?So ein scheiß!Sind doch meist leute,die doch sowieso sehr labil sind und enstchuldigt bitte aber ziemlich gestört, meiner meinung nach.
    Leute die nen normales leben führen und solche "killer"spiele spielen, gehen doch auch nich zur arbeit und knallen den chef ab, weil der ihn in irgend ne art und weise anfährt....
    also ich halte nich so viel davon solche spiele zu verbieten-dann müsste man löetzendlcih alles was gewalt zeigt im TV,Internet oder sonst wo verbieten.
     
  15. #14 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Naja, und schon wieder wird ein Sündenbock gesucht. Ich bin der meinung, das es nicht an den PC-Spielen liegt. Jeder Computer spieler hat schonmal CS oder Quake gespielt und von 10 Millionen spielern tickt mal ein einzigster aus? Dazu kam halt noch, das er hass gegen seine mitschüler hatte und so schauckelte sich alles auf, bis die bombe dann explodierte und er dann Amok gelaufen ist.

    Wenn Computerspiele verboten werden, ist mir das total Wayne. Spiele lassen sich immer importieren oder im Internet finden. Außerdem sind sogenannte "killerspiele" auf deutsch sowieso :poop:, weil sie zensiert sind. Da hole ich mir lieber die englische ^^

    Gruß
     
  16. #15 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Yo ich finde es behindert was die da über CS reden....:angry:
    Nun ja es gibt wirklich manche Freaks aba das liegt daran das die kein rL haben....
    Liegt doch nich an CS das liegt an den Kiddies die es 20 Stunden am Tag zocken...X(
    Aber der Junge war krank der hat sich ja von seiner Stadt also Emsdetten ne eigene CS Map gemacht!!!
    Und da hat er dann gespielt und alle down gemacht...
    Also ich finde dieser Junge ist einfach nu krank!
    Heute meinte ein Lehrer er denkt imma vor der Schule seitdem das mit Emsdetten passiert is...
    dass da einer reinkommt und ihn erschießt..naja das ist vllt. übertrieben aba es kann ja wirklich ma passieren...


    mfg White G
     
  17. #16 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Na klar, und alle Moorhuhn-zocker sind gefährdet wahllos Vögel zu erschießen oO"
    Die haben keine Ahnung, und ich bezweifle, das auch nur einer von denen jemals eins dieser "Killerspiele" gespielt hat. Wer da den Unterschied zur Realität nicht mehr sieht gehört eh in die Klapse. Das würde sich bestimmt auch schon früher zeigen, wenn solche Leute nicht mehr zwischen virtuell und real unterschieden können und nicht erst wenn sie vorhaben ne Schule "abzuschlachten".
    Einfach sinnlos solche Diskussionen...

    mfg r90
     
  18. #17 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    denen ist doch einfach langweillig die dummer deutsche Politik hatt nichts als schwachsin im Kopf ohh ott einer lauft amok miene :sprachlos: ist ja klar das es gleich an cs geht lol das ist echt peinlich
     
  19. #18 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Wie immer wird einfach alles auf die Computerspiele geschoben... Das wird der E-sport Scene wieder schaden.... Es gibt sicher einzelne Leute die aggresiv werden von PC spielen, aber das reicht für keinen Amoklauf aus!
    Es kommt natürlich auch darauf an warum man diese "Killerspiele" spielt! Die meisten von uns werden entweder wegen dem E-Sport oder wegen langeweile zocken und nicht weil sie irgendwann mal amok laufen wollen! Ach diese Politiker haben nichts im Hirn und das musste gerade jetzt passieren, wo der E-sport endtlich mal langsam Mainstream geht, sollten die Politiker für Counter-strike oder ähnliche Spiele ein Verbot einführen, wäre das eine schwere Hürde...

    Politiker sollten bei Ihrer Politik bleiben, sehen das sie wenigstens das auf die Reihe bekommen, bevor sie sich an so ein Thema wagen...

    Stellt euch mal vor, in Europa würden dann Tag täglich Schüler Amok laufen so viele Csler wies gibt!

    Der Typ war einfach krank.. aus -> schluss, er war ein Waffenfreak und war wahrscheinlich schizophren!!
    Wie siehts den mit den ganzen Sexual Verbrechern und den Mördern aus? Früher gabs höchstens Ping Pong ;-P oder denkt ihr das ein Vergewaltiger sich zuerst ne Runde Sexvilla 3d oder sowas reinzieht???!!?!?!?
    Am liebsten würde ich den Politikern in ihren fetten, überbezahlten ***** treten!!!!


    So das ist meine Meinung dazu !
     
  20. #19 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Die Idioten (auf gut Deutsch) suchen doch echt nur mit aller Gewalt irgend ein Grund..

    Abgesehen davon ist das die haargenau gleiche Argumentation, wie damals bei der Erfurter Schule..

    Natürlich ist dan auch CS der Grund, warum dieser Verlierer da sein Amoklauf gemacht hat..

    Aber was man wieder nicht sieht, ist dass es auch zu sowas ohne ersichtlichen Grund kommen kann, d.h. es rennen auch kranke Typen im Amiland in ein Kindergarten mit nem' Flammenwerfer, die KEIN CS gezockt ham..

    armes Deutschland..
     
  21. #20 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    oh man, da kommt der ganze scheiss wieder hoch -.-
    ich hab damals schon die schnauze voll gehabt wegen der sache in erfurt ... bekannter weise zockte der typ ja cs und hörte slipknot, nun ratet mal ... wenn ihr wüsstet wie doof meine ehmalige klasse geguckt hat wo wir über diese sache disskutiert haben, und die klasse wusste ja das ich und mein kollegen cs zocken und slipknot-fans sind, echt göttlich :D

    naja es ist wie damals, die games usw. sind schuld, die kommen nie auf die idee das sowas daran liegen kann das der typ eine labile persönlichkeit gehabt haben kann oder das die/das gesellschaft/system daran schuld sein kann, nein ! immer sind sowas wie games dran schuld ...

    diese möchtegern psychiater usw. die sich jetzt auf diesen fall stürzen, werden wieder nur :poop: labern und ein komplett falsches bild vermitteln,
    besonders freu ich mich jedoch auf die [ironie]SEHR GUT[/ironie] recherchierten beiträge des ZDF alá killermaschienen im kinderzimmer " usw., ich werde es tortzdem immer wieder verteidigen ... ich lass mir kein einzelnes recht was ich für richtig einsehe nehmen ... die sollen sich n finger in po stecken und die klappe halten
     
  22. #21 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Sowas Lächerliches , als wären Shooter dran schuld , dass irgendwelche Freaks durchdrehen und nen Amoklauf machen !! Sowas hat viel tiefere psychische Gründe warum sollte einer der CS zockt dadurch den Anreiz bekommen CS zocken Millionen da würds viel mehr Amokläufe geben

    mfg LineZero
     
  23. #22 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Woher habe ich dass jetzt wieder gewusst, dass es so kommt...:rolleyes:
    Ein haufen total unterbelichteter Idioten, auch Politiker genannt, schieben wieder alles auf die Computerspiele. Der Typ hatte einen Dachschaden der was doch Psychisch gestört und sah keinen Sinn mehr im Leben da er von jedem Fertiggemacht wurde...
    Da hat ein PC Spiel absolut keine Schuld. Das liegt am Menschen wie oft denn noch?!:angry:
    Mich würde lieber interessieren woher er die Bundeswehr Rauchbomben hatte. Und aus welchem Umfeld er kommt, die Sozialen probleme... aber nein die PC Spiele sinds. Fertig.
    Mann wenn ich sowas wieder höre " Ja die PC Spiele sind schuld sollten verboten werden" DAS ist ein Grund in gewisser weise Amok zu laufen indem man mal solch einem Politiker erst mal auf die :sprachlos: haut und ihm dann mal zeigt was ein PC Spiel ist. Denn 99% haben davon kp.

    Wenn das so weitergeht sind wir aus sicht der Regierung alle Psychopathen und Amokläufer...
     
  24. #23 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    wtf?!

    Der Typ hat ein eigenes Paintball Team unterhalten und damit fleissig schiessen geübt, ausserdem hat er Gewaltvideos von sich gedreht und ins Netz gestellt. Im übrigen ist doch aus seinem Abschiedsbrief klar ersichtlich, dass er stark gemobbt und ausgeschlossen wurde... Mich würd viel mehr interesieren wo er sein ganzes Waffenarsenal herbekommen hat.. in Deutschland!
     
  25. #24 21. November 2006
    AW: Nach Amoklauf fordern Union und SPD schärferen Jugendschutz

    Es ist immer wieder das gleiche...

    Weil die Lehrer zu oft weg geschaut haben und die schuld ja auf keinen fall bei Kulutsministerium liegt muss ja irgendwas her halten was ursache für den Amoklauf ist...

    Da bietet sich doch ein Computer spiel richtig gut an...
    Wie mann doch eindeutig bewiesen hat ist nicht das game für den Amok lauf verantwortlich!
    Mann hat doch sogar auf seiner Seite lesen können das er sich an seinen Schul kameraden rechen will für das was sie ihm angetan haben!

    Daran ist ganz alleine die Schule, der lehrer und die schüler schuld und sonst keiner....

    Wie immer nur faule ausreden... -.-

    Mfg

    rezzer
     
  26. #25 21. November 2006
    AW: Amoklauf in Emsdetten & "Killerspiel"-Verbots-Forderungen

    ja,
    darauf warten die Polikier immer.Ne passenden Sündebock gleich noch mit und was eignet sich nicht besser als sogenannte "Killer-Spiele" (LOL).Aha, naja, das Volk denkt das die Politiker ihren Beruf gut machen, indem sie die bösen bösen Killerspiele verbieten.Aber sie sollten mal aus ihrem Mercedes aussteigen und mal schauen, was da so rumläuft... keinesweges hat das Killerspiel irgendetwas mit Amoklauf zu tun, nen Spiel inspiriert keinem zum Selbstmord!

    Naja, lollig

    MFG
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Amoklauf Emsdetten facht
  1. Antworten:
    40
    Aufrufe:
    3.135
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    880
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    345
  4. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    646
  5. Amoklauf in Emsdetten

    S1lence , 20. November 2006 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    83
    Aufrufe:
    3.484
  • Annonce

  • Annonce