Analyse und Prognose der Weltweiten digitalen Speicherkapazität

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von CanHurry, 22. Oktober 2013 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 22. Oktober 2013
    Bis 2017 soll sich der weltweit verfügbare digitale Daten-Speicherplatz fast verdreifachen. Diese Auffassung vertreten die Marktforscher von IDC: in fünf Jahren stünden 7235 Exabyte bereit, 2012 waren es knapp 2600.

    Bis dahin soll sich die Verteilung des Speicherplatzes verändern. Im Jahr 2000 lagen in den USA und Westeuropa noch zwei Drittel aller Daten. Für 2017 prognostizieren die Analysten, dass ihr Anteil auf 44% sinken wird, während er für den asiatisch-pazifischen Raum auf 38% steigt. Zentraleuropa und der Nahe Osten kommen dann auf 10, Lateinamerika auf 8 Prozent. Das ist gegenüber 2000 jeweils eine Verdoppelung des Anteils.

    Ähnlich wie andere Güter ist auch das Speichervolumen pro Kopf sehr ungleich verteilt. 2012 entfielen auf einen Schweizer über 2300 GByte, auf einen Inder nur 64 GByte.

    1 Exabyte entspricht 1 Milliarde Terabyte.

    Q: Marktforscher: Weltweiter Speicherplatz verdreifacht sich bis 2017 | heise online

    ------------------------------

    Gigantisch, da wird sich die NSA aber freuen, bei einer solchen Menge an Daten, an dieser Stelle sind keine Grenzen mehr gesetzt und man kann alles Speichern, was einem in die Hände fällt.
     

  2. Anzeige
  3. #2 22. Oktober 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Oktober 2013
    AW: Analyse und Prognose der Weltweiten digitalen Speicherkapazität

    Turn on, tune in and log out.
    Internet boykottieren.
    Was anderes bleibt wohl nicht übrig, wenn man Angst um seine Daten hat.
     
  4. #3 24. Oktober 2013
    AW: Analyse und Prognose der Weltweiten digitalen Speicherkapazität

    das datenvolumen bezieht sich ja nich auf die nsa^^ desto größer das gesamte datenvolumen der privatanwender wird, desto mehr muss die nsa investieren um auch nur einen bruchteil dessen zu sichern...
     
  5. #4 24. Oktober 2013
    AW: Analyse und Prognose der Weltweiten digitalen Speicherkapazität

    ein großteil des Traffics sind videos, diese kann man in 99,999999% aller Fälle überspringen.

    Zudem werden Algorithmen besser und die Rechenpower steigt --> es kann mehr überwacht werden.
     
  6. #5 24. Oktober 2013
    AW: Analyse und Prognose der Weltweiten digitalen Speicherkapazität

    der satz implizierte aber, dass die nsa durch die erhöhte speicherkapazität dann nochmehr speichern kann, was nicht unbedingt einen zusammenhang hat
     
  7. #6 27. Oktober 2013
    AW: Analyse und Prognose der Weltweiten digitalen Speicherkapazität

    Und die NSA wird investieren. Tut sie ja jetzt schon, kostet doch nichts ;)

    Na dann baut die USA halt einfach noch n paar Rechenzentren. Es ist noch genug Wüste vorhanden, um sowas mehrmals irgendwo "hinzuklatschen".

    Und die Statistik stimmt ja nicht direkt. In den Staaten wird der Speicherplatz nicht sinken, sondern ebenso wachsen. Die müssen ja die ganzen Daten spiegeln und untersuchen, also auch erstmal speichern - ergo benötigt die USA doppelt soviel Speicherplatz :D
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...