Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Master_P, 29. April 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. April 2009
    Q

    Hier noch ein Videobericht: Tödlicher Hinterhalt: Deutscher Soldat bei Kundus getötet -Video - SPIEGEL ONLINE

    Kann Steinmeier nur zustimmen. Solchen Angriffen sind einfach nur Feige und sollten meiner Meinung nacht mit den selben Mitteln bekämpft werden. Kann ja nicht angehn, dass unsere Leute draufgehn und die weiter ihren Dreck veranstalten. Würde den Laden einfachmal hochgehen lassen.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Super.
    Ob sich bald mal rumspricht, dass Krieg nichts anderes bedeutet?


    Wer nicht damit rechnen will, getötet zu werden, sollte das mit dem Dienst an der Waffe halt lassen.
     
  4. #3 29. April 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    ja am besten noch mehr soldaten und alles zubomben... oO
    Anschläge wird man nur durch einen schnellen Abzug der Truppen lösen, sonst garnicht!
    Wenn der Westen das nicht einsieht... selbst Schuld.
    Und wer da freiwillig hingeht hat eh nen Schaden.

    Mittlerweile wünscht sich die afghanische Bevölkerung fast schon wieder die Taliban zurück.
    Tolle Leistung liebe Soldaten! ....

    Zur Geschichte & tieferen Gründen des Kriegs in Afghanistan:
    Ahmadinedschad geht überraschend auf Israel zu - RR:Board
     
  5. #4 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Die Bundeswehr ist nicht in Afghanistan um Krieg zu führen, sondern um das Land zu stabilisieren. Man sollte das nicht verwechseln indem man die Bundeswehr mit der US-Armee gleichsetzt.
     
  6. #5 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    ja is klar. die bösen amis & die guten deutschen.. *gähn
    der westen hat da nix zu suchen, fertig!
    gab übrigens letztens ne sehr lebendige Phoenix-Runde zu dem Thema:
    PHOENIX
     
  7. #6 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    mit "hochgehn" hab ich jetzt auch nicht gemeint, dass man die wegbomben soll. es sollte meiner meinung nach dafür gesorgt werden, dass solche angriffe in zukunft nichtmehr möglich sind.
    klar ist das schwierig, aber bisher hat sich ja eig. nicht viel getan...
     
  8. #7 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Vielleicht überlässt du diese Entscheidungen Leuten die was davon verstehen.
    Informiere dich erstmal über das Mandat und dann kannste hier posten... ;)
     
  9. #8 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    eben bin ich auch der meinung...
    da will man helfen und kriegt ne kugel ab...
    Hut ab ihr tollen afghanen..
     
  10. #9 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet


    du bist der erste, dem ich es wünsche mal ne militärische ausbildung zu genießen...Nen Spieß der dir mal richtig in den ***** tritt :)

    b2t:
    finde die NATO-Truppen allg., aber insbesondere auch unsere BW machen nen großartigen Job in Afghanistan.
    Und der Dank dafür? Hinterhältige Selbstmordanschläge sowie Beschimpfungen und Anschuldigung aus der Heimat....

    Armes Deutschland
     
  11. #10 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Dem muss ich zustimmen. Ein Bekannter von mir ist vor Kurzem nach Afghanistan aufgebrochen, er hat sich bei der Bundeswehr verpflichtet, und vor solchen Menschen, die sich für ihr Land einsetzen und bereit sind zu sterben, hat man Respekt zu haben.

    Bei dem "armen Deutschland" muss ich dir ebenfalls zustimmen :D
     
  12. #11 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Ist Soldat sein jetzt sogar eine Strafe?
    Naja, man kann sich immer noch freiwillig verpflichten lassen. Derjenige sollte dann auch die Risiken kennen, wenn man ihn in ein Krisengebiet schickt, wo nicht mehr geredet wird, sondern das C4 das wahre Sagen hat. Finde eh, dass man die Soldaten aus dem Land ziehen sollte.
     
  13. #12 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Naja es gibt halt immer mehrere Sichten bei solch einem Thema, die einen sagen das solche Leute heimtückische Terroristen sind, die anderen sagen solche Leute wären Freiheitskämpfer gegen die Besatzer ihres Landes.

    Meine Meinung zu dem Thema ist ziemlich klar, wenn Amerika nen Krieg anfängt, solln die ihre Scheiße selber ausbaden, aber ohne irgendwelche Hilfe würden sie nur ein neues Vietnam oder Somalia erleben. Wer selber ständig irgendwelche Länder destabilisiert, muss sich nicht wundern wenn er selber Probleme mit Widerstandskämpfern hat.

    Trotzdem sollte man immer bedenken das solche "humanitären Missionen" in Krisengebieten statt finden und jeder weiß welchem Risiko er sich aussetzt. Man bekommt schließlich auch eine Gefahrenzulage (ich meine die beläuft sich auf 80€ pro Tag), man muss sich bewusst sein, man könnte jederzeit in einen Hinterhalt geraten oder auf eine Sprengfalle fahren.

    Krieg ist nunmal kein Spiel und es verlieren nunmal auf allen Seiten Menschen ihr Leben. Verluste werden von den Schreibtischtätern schließlich auch eingerechnet.


    PS: Ist übrigens doch wohl nichts ungewöhnliches das man Partisanenmethoden gegen einen übermächtigen Gegner anwendet.
     
  14. #13 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    für gewisse leute sicherlich schon. über welche brauchen wir nicht diskutieren, dass kannst du dir denken und ist offtopic

    korrekt. mir gehts mehr darum, dass unsere soldaten hier sich auch noch dafür rechtfertigen müssen und als art bösewichte hingestellt werden oder amerikas fußvolk...sowas kotzt mich an.

    Finde ich gar nicht. Im gegensatz zum irakkrieg hielt und halte ich den afghanistaneinsatz für richtig, auch jetzt noch. afghanistan ist noch nicht so weit, selbständig, ohne ausländisches militär, ein Land mit regeln auf die beine zu stellen, welches von der internationalen gemeinschaft anerkannt werden kann.
    ich denke man hätte bei sofortigen abzug der truppen bald wieder einen islamistische gottesstaat, der gefahren sowohl für die eigene bevölkerung, als auch für den rest der welt bringt.
     
  15. #14 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Hat man sie dazu genötigt für ihr Land zu sterben ? Hat man sie danach gefragt sich für D einzusetzen?? Verlangt man es von ihnen ?? NEIN !
    Jeder der da hingeht macht das aus freien Stücken und wenn man sich in einen Krieg begibt, dann muss man natürlich auch damit rechnen erschossen zu werden ! In welcher rosa Welt lebt ihr eigentlich ?
    Achso...nur helfen ?? Dann könnten sie ja auch ohne Waffen losziehen, nur mit Knüppeln ausgerüstet..reicht doch zum helfen. Die USA haben sie ja immernoch, wenn die Taliban Faxen machen, also müssten sie sich keine Sorgen machen...keiner würde auf sie schiessen wenn es doch so offensichtlich wäre, dass die BW nur helfen will..ohne Waffen dazu und rann ans Helfen.
    Wenn dann immernoch einer von denen erschossen wird, obwohl er nur "hilft", dann geb ich euch recht und rufe den Afghanern zu, was sie doch für Barbaren sind..

    Was glaubst du warum die auf uns ballern ? Nicht weil denen langweilig ist..sondern weil wir uns mit den Amis als große Macker aufpielen, uns in jeden Scheiss einmischen müssen und denken wir hätten den Lifestyle, names "Demokratie" ansich erfunden den nun jeder mal "ausprobieren" sollte! Und wer nicht hört, der muss fühlen oder wie ??

    Dann erwarten wir, dass sie uns den ***** küssen, wenn wir ihnen ausversehen ein Krankenhaus oder eine Schule zerbomben. Aber die sollen sich mal nicht so haben..sonst helfen wir ja wa ...

    AUA AUA
     
  16. #15 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Das du allen ernstes noch mit argumentieren willst... :rolleyes:

    1. Naja, sie sind freiwillig da. Ich hab keine gute Meinung über Soldaten, egal, für welches Land sie kämpfen.

    2. Dieser Krieg kostet nur unnötiges Geld. Ich sehe 0 Sinn darin. Als ob ein Land nicht fähig wäre, sich eine eigene Regierung aufzubauen. Aber hey, man schickt Militär hin, damit es nur kein kommunistisches Land wird oder eins, dass Amerika nicht treu das Händchen hält. Wer sich für so dumm verkaufen lässt, der ist sowieso schon bei der Armee ;)

    Und schön, wie du den Medienfraß einfach schluckst. "Gottesstaat". Ja ne, is klar. Mit einem ängstlichem Volk kann man alles anstellen. Guck dir einfach die USA mal an. Deutschland ist ja selbst schon recht paranoid geworden.
     
  17. #16 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Traurige Sache...sich für sein Land einzusetzen und dann auf so feige Weise sterben zu müssen...
    Keiner hat ihn gezwungen nach Afghanistan zu gehen bzw bei der Bundeswehr zu verpflichten. Er kannte die Risiken aber trotzdem sollte niemand so sterben..
     
  18. #17 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    frag mich eher warum DU nicht willst, dass ich mitdiskutiere. wenn du von deinen argumenten so wahnsinnig überzeugt bist, dann dürfte es doch für dich kein problem sein, mich zu überzeugen, oder etwa nicht?!

    zu 1. deine meinung über soldaten ist also schlecht. Sind sie für dich nur blinde, stupide Idioten, wleche hirnlos ihren vorgesetzten folgen? willst du generell keine soldaten? lehnst du kategorisch jeden einsatz von armierten kräften ab? werd mal genauer...

    zu2. kostet massig geld. also warum sollten wir uns daran beteiligen wenn wir keinen sinn sehen?! meinen sinn habe ich schon gepostet und ja, ich halte die afghanen aktuell für nicht fähig, einen funktionierenden staat auf den grundlagen des 21. jhd. aufzubauen. (wahrscheinlich nicht mal des 20...)
    Apropos "Medienfraß schlucken"...denke atm bzw seit irakkrieg durch G.W. ist eine pro-amerikanische Stimmung nicht gerade mainstreamhaft...
    bzw legst du dass auch falsch aus. ich habe lediglich über den afghanistaneinsatz aus sicht von D und der BW geredet. Die amis musstest du wieder ins spiel bringen um mich mit paar populitischen und provozierenden aussagen zu konfrontieren. Nochmal Kurz: Afghanistan pro ami, irak contra ami...so seh ich das.

    und lieber Sichnez, man sollte durchaus mal anderer meinung sein dürfen, ohne die meinung des anderen gleich als falsch zu betrachten ;)
     
  19. #18 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Nein, die meisten sind einfach von vorherein nicht gescheid genug zu erkennen, dass eine solche Diskussion keinen Sinn macht. Du bist für den Bund, schön für dich. Ich bin dagegen, schön für mich. Ändern wird sich deswegen nichts. Aber da Leute glauben, sie müssten mit mir reden.. gut, tu ich dir den gefallen :rolleyes:

    1. Ich lehne kategorisch jede Form von Gewalt ab. Meine Einstellung ist für eine pazifistische Lösung in jedem Bereich des Lebens. Soldaten sind nur ein notwendiges Übel innerhalb dieser Gesellschaft. Das muss ich nun mal so hinnehmen und akzeptieren. Dennoch werde ich niemals für die Armee sein, da sie den freien Willen des Menschen untergraben. Aber wer sich das freiwillig geben will. Wundert mich auch nicht, dass da jeder, egal mit welchem Schulabschluss, rein darf :D

    2. Naja, hat sich in dem Land IRGENDWAS verändert? Bis heute sprengen die sich in die Luft und wir werfen die Gelder einfach für NICHTS raus. Um das mal ganz zynisch zu sagen: Wir werfen unser Geld für ein paar zerfetzte Menschen raus. Super! Menschen sollten verstehen, dass sich gewisse Dinge manchmal nicht ändern lassen. Ein Land wird nicht ewig einfach so vor sich dahin dümpeln. Überhaupt ist dieses Land durch die Kriege so gebeutelt, kein wunder, dass die Menschen keine Soldaten mehr sehen wollen.
    Und selbst wenn sie keinen Staat aufbauen können, der an unsere "moderne Vorstellung" ran kommt (mal btw.. allein, dass wir uns das Internet zensieren lassen zeugt nicht von großer Intelligenz oder?), dann lass sie eben. Jeder Staat hat mal klein angefangen. Auch wir sind nur nachkommen irgendwelcher Bauern, die im Wald gelebt haben.

    Und was das Thema Amerika angeht. Ich relativere da nicht alles. Ja, die Außenpolitik fand ich extrem sinnlos. Aber ich weiß, dass Dinge sich ändern. Ich habe so gesehen nichts gegen Amerika, nur gegen einige Politiker, die ihre Macht zu scharf auspielen. Und eigentlich wollte ich Amerika nicht bringen. Aber letztendlich ist es völlig egal, mit welchem Land ich argumentiere, es würde immer daraus hinaus laufen, dass ich Kriege und Armeen für sinnlos erachte. Und von der Meinung rücke ich nicht ab. Das einzig Vorteilhafte an der Armee ist, wenn sie die Sandsäcke bei irgendeiner Flut auffüllen. Dafür kann man sie gerne einsetzen. Aber sonst.. nein danke.
     
  20. #19 29. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    eben. und doch, ich behaupte ich bin so schlau....zumindest hab ich das in dem letzten editieren satz in meinem letzten beitrag versucht, rüberzubringen. Du hast deinen Standpunkt, ich meinen und zwischen uns liegen welten...aber was solls, wäre ja langweilig wenn jeder immer nur die gleiche meinung wie der andere hätte....

    PS: ich seh das jetzt nicht als argumentative niederlage, sondern lediglich als feststellung, dass jeder von seinen argumenten überzeugt ist...
     
  21. #20 30. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    n0b0dy ist Fan der SED. Nicht wundern, wenn der so komische Sachen postet ;)
    Das ist halt die Linke im Jahr 2009. Bundeswehr raus aus Afghanistan. Taliban rein.
    Wählerstimmen sind wichtiger als Menschenrechte. Kennt man ja mittlerweile...


    Und natürlich wird in D keiner zum Einsatz in Afghanistan gezwungen, trotzdem sollte
    man nicht vergessen, dass da ein paar tausend Soldaten ihren ***** für Deutschland
    riskieren. Hätten wir nur so selbstsüchtige Hosen:poop:r, dann müssten wir den berühmten
    Arufbeantworter schalten. ;)
    Respekt und RIP.
     
  22. #21 30. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    Wie naiv seid ihr eigentlich?
    Die Menschen dort gehen dem Westen doch vollkommen am ***** vorbei!
    Das sieht man allein schon in der Relation der mililär- und zivilen Maßnahmen.
    Afghanistan ist der Schlüssel zu den Öl- und Gas-Reserven in der Region, darum will man die Position möglichst lange halten und entsprechende Pipelines bauen. Die Taliban & Saddam waren für die USA kein Problem, solange sie ihnen Zugang zum Öl verschafft haben.
    Die sagen das sogar recht offen.
    "Die Taliban werden sich wahrscheinlich so wie die Saudis entwickeln. Es wird so etwas wie Aramco geben (der früher amerikanische, heute saudische Ölmonopolist im saudischen Königreich), Pipelines, einen Emir, kein Parlament und eine Menge Scharia-Gesetzgebung. Damit können wir leben." US-Diplomat 1997

    Tobilein... deine "Ziegen:love:r" sind Widerstandskämpfer die keine Lust haben auf eine Besatzung ihres Landes! Dir wärs sicher egal wenn westliche Soldaten deine Familie umbringen, deine Frau mishandeln, all deine Traditionen verachten, deine Wohnung verwüsten o.ä. !?
    Die Lebenserwartung sinkt, der Drogenanbau explodiert und für die Taliban ist der Krieg die beste Rekrutierungsmission überhaupt.
     
  23. #22 30. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    oh mann, fahr du erstmal nach afghanistan und dann wollen wir mal sehen.

    es wurd in den ganzen jahren noch nicht mal ne telefonleitung in kabul gelegt, die straßen sind immernoch :poop:, und überall liegt dreck und noch mehr rum. Na klar, finde ich das die deutschen deutlich besser vorgehen als die amis, aber die taliban unterscheiden net zwischen ami und deutschen.

    und damit wirs klarstellen ich war letztes jahr dort...
     
  24. #23 30. April 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    @n0b0dy
    Diese "Wiederstandskämpfer" erschießen oder steinigen afghanische Frauen, wenn die
    Drecksschlampen (Talibanjargon) es wagen,
    einfach unerlaubt das Haus verlassen, diese "Wiederstandskämpfer"
    zünden Mädchenschulen an, damit sie die Frauen weiterhin als untergebene Sklaven halten können. Aber sie verteidigen ja nur ihre Kultur. Die Frauen sind wahrscheinlich Kollaborateure.
    Diese "Wiederstandskämpfer" sprengen imperialistische Buddhastatuen und köpfen dich wenn
    du als Afghane vom Islam zu einer anderen Religion wechseln willst. Klar, die Kultur muss
    verteidigt werden.
    Willkommen bei der Linken im Jahr 2009. Der Hass auf Amerika ist größer, als das Interesse an
    Frauenrechten, an Menschenrechten und am Wohlergehen der Menschen allgemein.


    edit:
     
  25. #24 30. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    ja omfg, ka eben bin noch nich beim bund...
    grad im abitur...
    aber das was man hört ist erschreckend...
    wir foltern niemanden, sind "lieb" es gibt sicherlich wichtigeres als straßen...

    dann sind sie dumm :rolleyes:
     
  26. #25 30. April 2009
    AW: Angriff Auf Bundeswehr-Patrouille - Deutscher Soldat in Afghanistan getötet

    es sind sachen die man als erstes sieht, und die man mit wenig geld richten kann, einfach symbolisch etwas womit man zeigen kann wir kümmern uns drum. Aber in Bunkern pennen oder drauf warten von ner road Bombe zerfetzt zu werden ****ed. Entweder man steht dazu das man auf ner Aufbaumission ist, und baut auf, oder man steht dazu das man im krieg ist und kämpft.

    Aber dieser Mittelweg bringt nix...

    Und was heißt den hier dumm, die haben allen nicht afghanen und afghanen die diese unterstützen den Krieg erklärt. (weil das für sie Besatzer sind) nicht mehr nicht weniger.

    Und dazu möchte ich noch was ansprechen was Peter Scholl-Latour gesagt hat in der Diskussionrunde (das video wurde gepostet) bezüglich dem ISAF-Mandat, was ich gar net so schlecht fand.

    Er hat sich über die Entscheidung des "Weltsicherheitsrats" lustig gemacht, bzw generell seinen Stellenwert. Den im Endeffekt hat er gesagt entscheidet Waschington...

    mfg

    ps: das was man hört, entspricht in der regel kaum der wahrheit, deswegen fahr da erstmal hin, hoffe drauf das du in nem fuchs sitzt der einigermaßen gepanzert ist und net in nem wolf geländewage, den dann kannste auch zu fuß gehen...
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...