Anschlag auf New Yorker Tunnel vereitelt

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von z3Ro-sHu, 8. Juli 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. Juli 2006
    Link:

    US-Behörden haben nach eigenen Angaben einen Plan ausländischer Terroristen vereitelt, Anschläge auf mehrere Tunnel in New York zu verüben. Das verlautete aus Washingtoner Sicherheitskreisen. FBI-Agenten seien bei der Überwachung von Internet-Chat-Räumen auf die Verschwörung gestoßen. Die libanesischen Behörden verhafteten auf amerikanische Bitte daraufhin einen der mutmaßlichen Verschwörer, wie es weiter hieß.

    Von Rainer Sütfeld, ARD-Hörfunkstudio New York

    Diesmal war es mehr als nur die Festnahme von Angebern, die in Florida über Anschläge schwadronierten: Für den stellvertretenden FBI-Direktor Mark Mershon ist die Aufdeckung des Komplotts gegen New Yorker Tunnel ein echter Coup. Und die Details der Ermittlungen in sechs Ländern auf drei Kontinenten sind hörbar konkreter als alle bisher in den USA bekannt gewordenen Al Kaida nahen Terrorpläne. FBI-Direktor Mark Mershon: "Das Komplott beinhaltete Märtyrertum, Sprengstoff und bestimmte Tunnelröhren zwischen Manhattan und New Jersey. Die Zeitungen sprachen vom Holland Tunnel, die Gruppe hatte sich aber auf die Path Tunnel konzentriert."

    Das sind Eisenbahntunnel für die Nahverkehrszüge, die unter dem Hudson zum World Trade Center führen. Mit diesem Detail macht ein zweiter Teil des Terrorplans plötzlich Sinn. Die Gruppe um den in Beirut festgenommenen Assem Hammoud hatte angekündigt, Teile des Financial District unter Wasser zu setzen. Sollte der Path Tunnel wirklich zusammenbrechen, könnten Wassermassen in die Baugrube an Ground Zero strömen und das U-Bahn-Netz fluten. Mershon: "Die Planung für diesen Anschlag war soweit gereift, dass die Verdächtigen ein System für das Attentat aufbauen wollten. An diesem Punkt war es vollkommen berechtigt zuzuschlagen."

    Zumal die Befürchtung bestand, dass sich die Gruppe in der nächsten Phase in Al-Kaida-Trainingscamps absetzten könnte. Neben dem 31-jährigen Libanesen sind zwei weitere Tatverdächtige festgenommen worden, vier weitere seien identifiziert. "Hammud war der Kopf hinter dem Komplott und er bezeichnet sich als Al Kaida Mitglied", so Mershon. Gegen ihn wurde inzwischen in Beirut Anklage erhoben.

    Ermittlungen in mehreren Ländern

    Die bis dato einjährige Ermittlung hatten US-Geheimdienste ausgelöst, denen die Hammoud-Gruppe in islamistischen Chatrooms aufgefallen war. Sowohl FBI als auch Terrorspezialisten der New Yorker Polizei haben mit Sicherheitskräften im Libanon und fünf weiterer Länder, die Operation, die immer noch als geheim eingestuft ist, durchgeführt. Über die morgendliche Enthüllung durch ein New Yorker Boulevardblatt war man deswegen wenig amüsiert. Mershon: "Ein unprofessionelles Verhalten, einer bisher unbekannten Person, die diese Ermittlung vorzeitig hinausposaunte."

    New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg appellierte nicht zum ersten Mal an die erste Bürgerpflicht. Sicher sei New York das Terrorziel Nummer eins, aber dafür wären die Sicherheitsbemühungen auch erstrangig, also Ruhe bewahren. Bloomberg:" Ich bin zuversichtlich, dass - wie in den letzten vier Jahren - New Yorker ihr Leben normal leben und die Sicherheit den Experten überlassen."
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...