Antifa.gaming: Ein Jahr lang Zocken gegen Rechts

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 9. Oktober 2007 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 9. Oktober 2007
    Leute dort abholen, wo sie sind, oder Gaming als unpolitischen Zeitvertreib betrachten: Antifa.gaming hat sich dem Ersteren verschrieben und feiert sein einjähriges Bestehen. Die Gamer konstatieren eine zunehmende Unterwanderung der Gaming-Szene durch Neonazis und gehen aktiv dagegen vor. Und sind natürlich auch bestrebt, gute Ergebnisse in Ligen und Clanwars zu erzielen.

    Politikfreie Räume gibts nicht, und entsprechend treiben die Rechtsextremen auch im Gamingbereich ihr Unwesen. Antifa.gaming zum Problem:

    "Im Bereich Onlinegaming versuchen die Nazis besonders Fuß zu fassen, weil sie sich hier fast ungestört entfalten können und auch enorme Möglichkeiten im Bezug auf die Mobilisierung der Jugend haben. Sei es durch faschistische Gamingforen, faschistische Clans oder einfach nur einem kleinen 'SS' oder '88' im Nicknamen, die Nazis zeigen Flagge. Das ist nicht zu tolerieren!"

    {bild-down: http://www.gulli.com/uploads/RTEmagicC_kapu-back.jpg.jpg}

    Mit einer am Wochenende anläßlich des einjährigen Bestehens neu gelaunchten Website, Game- und Voiceserver, denen demnächst weitere Rechner folgen werden, mehreren Teams, Informationen und News zum Thema bietet Antifa.gaming eine Plattform, um in einem Bereich gegen die rechte Unterwanderung vorzugehen, der durchaus gefährdet ist und der angesichts der oftmals behaupteten apolitischen Orientierung der Gaming-Szene eine solche durchaus nötig hat. Die Mittel dazu:

    "Attraktive Angebote für Gamer, sowie auch nicht spielende Antifaschistinnen. Es ist uns sehr wichtig, dass die Community im Vordergrund steht, was nicht bedeutet, dass unsere Teams unskilled sind ;-) Da wir schon nach knapp einem Jahr Bestehen einen enormen Aufschwung erleben durften, was den Support und neue Partner angeht, werden wir in Zukunft versuchen, ein noch vielfältigeres Angebot zu gestalten, um noch mehr Leute zu erreichen."

    Interessenten sind herzlich eingeladen, sich auf der Homepage zu registrieren, seine Meinung kundzutun und Informationen austauschen. Ebenso sind immer neue Teammitglieder oder Mitarbeiter für die Redaktion gesucht.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
  3. #2 10. Oktober 2007
    AW: Antifa.gaming: Ein Jahr lang Zocken gegen Rechts

    Davon habe ich ja noch nie was gehört :/

    Außerdem ist es mir relativ egal gegen wen ich zocke. So lange sich mein Gegenüber fair verhält.

    Was er privat macht ist eine ganze andere Sache. Was nicht heißen soll, das ich Nazis gut heiße.
     
  4. #3 10. Oktober 2007
    AW: Antifa.gaming: Ein Jahr lang Zocken gegen Rechts

    "Jetzt mischen die sich schon ins Gaming ein"
    Ah ja.
    Die Seite besteht seit einem Jahr, ist euch ernsthaft jemand von denen mal aufgefallen?
    Nein, also heult nicht rum.

    Zu "Antifa ist genauso schlimm wie Nazis"
    Go get a rope.

    Is klar, dass ihr ne bescheuerte Meinung von Antifas habt, wenn ihr nur die Straßenschlachten mit der Polizei seht.

    Dass dahinter eine gewaltfreie Gruppe steht, die u.a. Informationsveranstaltungen anbietet, gemeinnützigen Projekten hilft usw. wollt ihr natürlich nicht wahrhaben.
     
  5. #4 10. Oktober 2007
    AW: Antifa.gaming: Ein Jahr lang Zocken gegen Rechts

    Hört doch mit der Diskussion auf sie führt zu nichts jeder hat seine eigene Meinung ob sie jetzt Objektiv oder Subjektiv ist egal wenn ihr über rechts und links weiterden wollt macht eine Thread auf und diskutiert dort. (Wie oft gabs solche Threads schon...)

    Zum Topic: Politik hat im Gaming Bereich nix zu suchen ganz klar für mich. Ich will einfach meine Spass am zocken haben und nicht rumchatten und Parolen hintippen egal ob rechts oder links einfach quatsch sowas bei gamjen zu machen. Spielen ist Unterhaltung bei einigen Hobby und da sollte jeder Mensch gleich sein egal welche politische Meinung er hat. Die Antifa soll weg aus Gaming Berecih genauso die Rechten. Ich finds auch gefährlich da viele Gamer noch kids sind und das Leben nicht kennen und darum auf dumpfe Parolen reinfallen und zu subjektiv sind.

    Wenn z.B. jem. aus Sachsen sagt Ausländer nehmen den deutschen die Arbeit weg finde ich das lächerlich da in Sachsen viele rechte und sehr wenig Ausländer leben und die Arbeitslosigkeit bzw. Perspektivlosigkeit andere Gründe hat NICHT Ausländer. Zu sagen ich bin arisch ist genauso dumpf: da sieht man wie blind manche Leute sind und sich von Scheisse zu Scheisse machen lassen...

    sry für die rechtschreibung keine zeit ^^
     
  6. #5 10. Oktober 2007
    AW: Antifa.gaming: Ein Jahr lang Zocken gegen Rechts

    so, 57 Posts gelöscht ...
    Das war ja nur noch Off-Topic.
    Um weiteren Diskussionen hier vorzubeugen:
    1. closed
    2. geht ins Politik-Forum und diskutiert da.
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...