Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Moepix, 10. Januar 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. Januar 2009
    In der Silvesternacht kam es gegen 04:00 uhr zu einem Angriff auf ein nationales Wohnprojekt in Marl. Ungefähr 15 Antifaschisten bewarfen über den gesamten Abendverlauf hinweg die Wohnung der Aktivisten mit Feuerwerkskörpern. Nachdem die Exekutive wiedereinmal nichts unternahm, versuchten die Kameraden gegen 02:30 Uhr selbstständig die Störenfriede zu entfernen. Dieser Versuch missglückte und man zog sich zurück in die Wohnung. Hier angelangt bemerkten die Widerstandskämpfer die immer heftigeren Würfe gegen die Frontscheiben der Wohnung, welche direkt an einer Hauptstrasse liegt. Kontinuierlich versuchte man die Polizei zur Hilfe herbeizurufen um ggf. Straftaten aufklären zu können. Leider erschien die Polizei hierbei nicht sehr kontaktfreudig und ignorierte konsequent Hilferufe der Bevölkerung.

    Nachdem es ruhiger um die Wohnung wurde, vermuteten die Aktivisten ein Ende des antifaschistischen Spukes. Innerhalb der nächsten Stunden sollte sich jedoch zeigen, dass dem nicht so war. Gegen 03:40 Uhr ging es weiter mit Stein- und Feuerwerkskörperwürfen auf die Frontscheiben. Nachdem die Chaoten intelligenterweise bemerkten dass durch Feuerwerksraketen und Knallkörper nur schwerlich Scheiben einer Wohnung eingeworfen werden können, zogen sie sich für weitere 20 Minuten zurück um kurz darauf eine weitere schwere Angriffswelle zu starten. Mit einem Baseballschläger wurden nun beide Frontscheiben zertrümmert um sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Durch die aktive Abwehr der Kameraden konnte dieses Unterfangen verhindert werden.

    Nachdem das Hindernis Glas überwunden wurde flogen auch schon erste bengalische Lichter in die Wohnräume der Kameraden. Diese Lichter entzündeten sofort die hauchdünnen Vorhänge. Es kann also durchaus von Brandstiftung und versuchtem Mord gesprochen werden. Die Polizei blieb weiterhin untätig.

    Als die Aktivisten nun anfingen weitere Abwehrmaßnahmen einzuleiten wurde ein Nationalist schwer mit einem Messer verletzt. Seine Hand ist auch zur aktuellen Stunde taub. Die Ärzte wissen nicht ob er seine Hand je wieder ohne Einschränkungen nutzen können wird. [Informationen gibt es hier.]

    Nachdem die Antifaschisten nun begannen zu fliehen, folgte man ihnen bis in einen Nahverkehrsbus. Hier angelangt um die Täter zu stellen kam es zu weiteren gewalttätigen Ausschreitungen, in deren Verlauf eine Scheibe des Busses zu Bruch ging.

    Nach diesem Vorfall zeigte sich nun auch endlich die Polizei, welche selbstverständlich nationale Aktivisten zu Tätern und pervertierte Antifaschisten zu Opfern zurechtbog. Kurze Zeit später kam der Rettungswagen um den verletzten Kameraden schnellstmöglich ins Krankenhaus zu befördern.

    Ausserhalb des inzwischen beladenen Krankenwagens spielten sich erschreckende Szenen ab. Wildumherspringende, randalierende Antifaschisten treten, spucken und schlagen gegen den Wagen, schreien Parolen, wippen am Wagen und sprechen Drohungen aus. Alles vor den Augen der Ordnungshüter, weiterhin kein Einschreiten der Schimanskis.

    In Rundfunk und Zeitung wird seit dem 2. Januar nun von einem Angriff auf Menschen in einem Bus [sic!] berichtet. Kein Wort von antifaschistischer Gewalt, keine Solidartitätsbekunden von örtlichen “Streetworkern”, kein Aufschrei der sogenannten Anständigen. Die Wohnräume junger, politisch interessierter Menschen wird angegriffen, Jugendliche werden lebensgefährlich verletzt, das alles unter den Augen von Staat und Polizei und niemand scheint sich berufen zu fühlen, dem Treiben Einhalt zu gebieten.

    {bild-down: http://anm-info.net/wordpress/wp-content/uploads/2009/01/1-150x150.jpg}
    {bild-down: http://anm-info.net/wordpress/wp-content/uploads/2009/01/2-150x150.jpg}
    {bild-down: http://anm-info.net/wordpress/wp-content/uploads/2009/01/3-150x150.jpg}


    Quelle


    Mal ein Fallbeispiel von linksextremer Gewalt und dem dazugehörigen Stillschweigen bzw. der Tatsachenverdrehung der ach-so-neutralen Presse!

    Gegen Gewalt!
    Gegen Polizeiwillkür!
    Gegen Systempresse!
     

  2. Anzeige
  3. #2 10. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Ich halte zwar auch nicht viel von der Antifa, aber dass so ein Thread mal wieder von dir kommt zeugt doch wirklich nicht gerade von deiner Intelligenz.

    Eröffnest du auch mal Themen, die sich nicht um Rechts- und/oder Linksextremismus drehen ?

    Und obwohl ich die Antifa auch nicht mag wüsste ich doch schon gerne, um was für ein "Nationales Wohnprojekt" es sich hier genau handelt.
    Diese zwei unscheinbaren Wörter hast du ja gut versteckt.
     
  4. #3 10. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Gemeint ist eine Wohngemeinschaft. Der Vorfall soll deutlich machen, wie die Medien und die Polizei in solchen Fällen reagiert und was ihr dann in der Presse für einen Unfug zu lesen bekommt.
     
  5. #4 10. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Es ist interessant den Text zu lesen und dabei zu beachten aus welcher Quelle er stammt...


    Ich bin mal direkt für ein closen.
     
  6. #5 10. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Die Reaktion der Polizei war zwar falsch, aber ganz ehrlich, was erwartest du von diesem Thread ?

    Dass hier alle Mitleid für die armen Rechtsradikalen zeigen, die von den bitterbösen Antifa-Kindern angegriffen wurden ?

    Hier werden doch andauernd solche Threads aufgemacht. "Rechtsradikale greifen Antifa-Leute an", "Antifa-Leute greifen Rechtsradikale an" ... langsam hat es jeder verstanden, denke ich.

    Dass die Medien in diesem Fall ungern Partei für die Rechtsradikalen ergreifen dürfte eigentlich klar sein, denn damit würde jedes Medium seinen Ruf eliminieren.
    So unfair diese Parteiergreifung auch ist, sie existiert wie wir sehen können.

    Dass das falsch ist, ist wohl kaum zu bestreiten (vorallem, dass die Polizei nicht einschreitet), aber ich habe genauso wenig Mitleid mit den "Nationalen" in dieser Wohnung wie ich Mitleid mit Antifa-Leuten habe, die von der Polizei oder irgendwelchen Wannabe-Nazis angegriffen werden...

    @tee: Richtig, zur Quelle braucht man wohl nichts zu sagen.
    Widerlicher, rechtsradikaler Propagandamüll für Hirnlose und die, die es werden wollen.
     
  7. #6 10. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Es freut mich ja, dass du es größtenteils verstanden hast. Aber es gibt genügend andere, die der Aufklärung bedürfen.
     
  8. #7 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Und die wird sicherlich nicht durch einen Zeitungsartikel entstehen.

    Man könnte sicherlich auch Zeitungsartikel über Rechte oder Ausländer finden, die Silvester ähnliches "vollbracht" haben.

    Wo wir grad von Aufklärung sprechen: Silvester wird mit "i" geschrieben.
     
  9. #8 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Der Artikel ist ziemlich einseitig verfasst und ich denk jedem fällt auf, was er für eine Meinung verbreiten soll, wenn von "Kameraden" gesprochen wird
     
  10. #9 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Seh ich mal genauso wie du. Die Quelle erscheint mir auch nicht grade vertrauenswürdig.
     
  11. #10 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

    Keine Sorge, die Jungs haben sich das nicht ausgedacht -.-
     
  12. #11 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend



    Dass ist der selbe scheiss wie Auslädischen/Deutschen Kriminälen.

    Für die 4Buchstaben 0,60€ Roman sind immer die Migranten und die Rechten die mist bauen und Schlecht sind.

    Die Deutschen und die Linken sind in ihren Augen Vorbildlich und die Guten.


    Bei uns wurden in Letzter Woche Zwei Linke Randale und ein Deutscher wegen Körperverletzung verklagt und haben harte strafen bekommen.

    Und jetzt mir eine Zeitung, die es Berichtet hat?????????????????????????????????
     
  13. #12 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

    naja Zeitungen sind ja eh Links oritentiert, das die Antifa nich viel im Kop hat sollte glaube auch klar sein aber ich denkma wurde auch von rechter seite produziert
     
  14. #13 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

    Guck dir die seite doch einfach genauer an, dann weißt du es sofort, von welcher "Seite" es verfasst wurde:

    ...alles klar? Es ist logisch das so etwas nicht in der normalen Presse erscheint, da diese neutral berichten soll (ob sie es tut sei mal dahingestellt) und mit Sicherheit nicht diese braune propaganda verbreiten wird...
    traurig aber wahr: Sowas wollen die Menschen nicht lesen -> Folge: Es wird nicht veröffentlicht.
     
  15. #14 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

    In dem Bericht wird die ganze Zeit davon gesprochen wie die hiesige Presse das doch alles verdreht und wie die Linksradikalen ja in schutz genommen werden aber die Quelle dreht selber alles so um das es günstig für die Rechtsradikalen ist..


    Ich geb einfach mal Don Kfa recht.
     
  16. #15 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Sylvesterabend

    Mir kommen die Tränen.
    Super Quelle, super Text... und selbst wenn, schlimm ist es nicht

    warste dabei, auf Seiten der "Kameraden"?
     
  17. #16 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

    Jeder erzählt's so, dass er gut dasteht. Ich wette auf irgendwelchen linken Seiten findet man selbiges Geschehen in einer Nachricht, in der die "Kameraden" in der "Wohngemeinschaft" die antifaschisten stark provoziert und die antifas sich gewehrt haben.

    Aber wie du ja selbst sagst: Gegen Systempresse. Zum Glück haben wir mit dir ja jemanden an Board, der aus bekannterweise seriösen und garantiert objektiven Quellen die wirklichwahrsten richtigsten und sachlichsten Mitteilungen zusammensammelt und uns eigenhändig auf Richtigkeit der Angaben geprüft postet.
    Ich bin echt froh, dass wir durch deine Bemühungen von jedlicher Systempresse verschont bleiben.

    BTW: Diese ag ruhr mitte is ja n toller Verein. Werben mit ihrem "bessere Welt" gelaber naive Menschen, die ernsthaft denken, sie könnten die Welt verändern und verbessern und seien etwas ganz tolles.
    Die setzen sich ja für alles ein - gegen tierversuche, gegen Kapitalismus, gegen polizei und justiz, gegen tierhaltung und schlachtung, gegen den überwachungsstaat, gegen die USA, gegen Atomenergie, gegen die Kirche - einfach toll. Aber weinen, wenn die Polizei nicht kommt, obwohl man ja für deren Abschaffung ist.
    Die widersprechen sich schon selbst, ohne überhaupt eine Zeile Text zu schreiben, allein deren Sprühschablonen reichen dazu aus.

    Du solltest dir ernsthaft Gedanken machen, ob du diese Gruppe weiterhin gutfinden möchtest.

    So long, gute Nacht
     
  18. #17 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

    Krasse Aktion aber sowas machen nicht nur Antifaschisten.
    Ihr Nazibratzen habt doch auch schon genügen Häuser abgebrannt. Und da gabs kein langes vorspiel sondern die Häuser wurden direkt mit Molotovcocktails abgefackelt wärend die Migranten darin schliefen.

    Was solls. Solang keine Unbeteiligen mit reingezogen werden bringt euch doch gegenseitig um ;) Dann erledigt sich das Problem irgendwann von ganz alleine.

    Klar hätten die Bullen anders reagieren müssen, aber vielleicht wollten die nicht, wie auf Demonstrationen, eure menschenverachtende Weltanschauung schützen.
     
  19. #18 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

    Also mal abgesehen von der rechtspopolistischen Quelle,die zeigt was Moepix für einer Idelogie folgt,da er sich auf entsprechenden Seiten rumtreibt, waren die "Kameraden" in dem "Wohnprojekt"
    sicher keine Unschuldslämmer. Weiter bezweifle ch das der verlezte nationale Kamerad seine Hand nicht mehr bewegen kann,da es etwas gepusht werden muss um ein Opfer zu haben.
     
  20. #19 11. Januar 2009
    AW: Antifaschistischer Angriff auf Wohnprojekt am Silvesterabend

    Closed. Als Begründung nehm' ich mal nur die Quelle -.-*
     

  21. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...