Arbeit auf Bewährung: So meistert Ihr Eure Probezeit

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von unicat18, 12. November 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. November 2007
    Arbeit auf Bewährung: So meistert Ihr Eure Probezeit

    {bild-down: http://images.gesichterparty.de/images/cache/magazin_image/Tq/Ue/TqUep1f13Wo,9.jpg}


    Ihr habt Euren Traumjob bekommen und seid überglücklich darüber. Das einzige, was Eure Freude etwas trübt ist die Probezeit, die es nun erst mal zu überwinden gilt. Doch wenn Ihr ein paar Tipps befolgt, vergeht auch diese wie im Fluge und einem langfristigen Arbeitsverhältnis steht nichts mehr im Weg.

    Die ersten paar Monate in einem neuen Job sind immer ungewohnt: Neue Leute, neues Arbeitsumfeld, neue Aufgaben. Damit weder Ihr, noch Euer Arbeitgeber unangenehme Überraschungen erlebt, gibt es die Probezeit, innerhalb der beide Seiten ohne Angabe von Gründen das Arbeitsverhältnis kündigen können. In der Regel beträgt sie drei bis sechs Monate und geht automatisch in ein normales Arbeitsverhältnis über, wenn während ihr keine Kündigung ausgesprochen wurde. Da genau das wahrscheinlich Euer Ziel ist, solltet Ihr ein paar Tipps beherzigen, die es Euch leichter machen, die Arbeit auf Probe zu überstehen.


    Sympathien aufbauen
    Innerhalb weniger Sekunden entscheiden wir darüber, ob wir jemanden sympathisch finden oder nicht. Tretet deshalb gleich gegenüber Eurer Kollegen und Arbeitgeber mit einer offenen und freundlichen Mimik und Gestik auf. Muffelige und zu verschlossene Neulinge verbauen sich so leichter den Zugang zum neuen Job.


    Beobachtungsgabe und Hierarchien
    In jedem Unternehmen existieren zwei verschiedene Regeln: Die, die man offiziell nachlesen und erfragen kann und die, die sich innerhalb der einzelnen Abteilungen über die Jahre hinweg entwickelt haben. So gibt es dort Verhaltensmuster, an die sich jeder Einzelne hält und interne Hierarchien, in die Ihr Euch als Neulinge einfinden müsst. Ruck zuck verbündet Ihr Euch mit dem "falschen" Kollegen und manövriert Euch damit mindestens genauso schnell ins Abseits.
    Am besten ist es, wenn Ihr von Anfang an offen gegenüber Euren neuen Kollegen seid und auch Informationen über Euch preisgebt. Beobachtet zuerst eine Weile, bevor Ihr Euch einer bestimmten Mitarbeitergruppe anschließt.


    Interesse zeigen
    Natürlich wird man Euch in der ersten Zeit viel erklären und eine Einführung in die Arbeitsabläufe geben. Hört aufmerksam zu und macht Euch am besten Notizen. Das erspart unnötiges Nachfragen und erweckt bei Eurem Gegenüber einen interessierten Eindruck. Stellt außerdem Fragen, um Euer Interesse zu untermauern und bietet Eure Hilfe an, wenn Ihr einen Leerlauf habt, der am Anfang wohl unausweichlich ist.


    Guter Draht zum Chef
    Euer Chef entscheidet letztendlich darüber, ob Ihr weiterhin beschäftigt bleibt oder nach der Probezeit Eure Sachen packen könnt. Deshalb solltet Ihr bemüht sein, gleich ein gutes Verhältnis zu ihm aufzubauen. Verwickelt ihn deshalb hier und da in Smalltalk und holt Euch regelmäßiges Feedback zu Eurer Leistung ein.
    Um einen guten Eindruck zu machen ist es von Vorteil, weder in der Probezeit einen Krankenschein zu machen, noch nach Urlaub zu fragen.






    *hoffe ich kann euch damit helfen, gut durch die probezeit zu kommen:D *

    mfg unicat18
     

  2. Anzeige
  3. #2 12. November 2007
    AW: Arbeit auf Bewährung: So meistert Ihr Eure Probezeit

    ist sowas nicht selbstverständlich!? ;)
    also wer mit ner anderen einstellung rangeht ist
    1.dumm
    2.hat er sich den falschen job rausgesucht :D
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...