Ausbildungsabbruch vor Beginn?

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von m0e, 8. Januar 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. Januar 2009
    hallo ich habe heute meinen Ausbildungsvertrag zum Industriekaufmann bekommen. Ich bin mir aber noch nicht sicher ob ich diese Ausbildung antreten will.

    Deswegen ist meine Frage ob es irgendwelche Schwierigkeiten geben könnte wenn ich vor Beginn den Ausbildungsvertrag (obwohl ich ihn schon unterschrieben habe) wieder kündige.

    Und falls ich mich jetzt von der Bundeswehr zurückstellen lasse, weil ich ja diese Ausbildung habe, würde es Konsequenzen geben falls ich denen nicht sage, dass ich die Ausbildung nicht antrete sondern zum Beispiel studieren gehen würde??

    danke schon mal im vorraus bew's sind natürlich selbstverständlich ;)
     

  2. Anzeige
  3. #2 8. Januar 2009
    AW: Ausbildungsabbruch vor Beginn?

    also ich habe meinen ausbildungsvertrag auch schon unterschrieben, muss von hannover nbach kassel ziehen im sommer!

    aber falls ich hier in hannover was bekomme bleibe ich hier, habe den vertrag nur unterschrieben das ich was festes in der hand habe!

    wenn du sagst du willst nicht und begründest dies, was sollte es da für probleme geben? also ich kanns mir nicht vorstellen!

    grüße
     
  4. #3 8. Januar 2009
    AW: Ausbildungsabbruch vor Beginn?

    die feine art ises halt nich aber was wolln se denn machen?

    Zudem gibts ja dafür zu beginn der ausbildung die 3monatige probezeit in der man fristlos und jederzeit ohne angaben von gründen kündigen kann. denk dann gibts da auch kein prob wennde das vorher schon sagst das du jez doch nich willst, du hast zwar unterschrieben aber sie könn dich nich zwingen, wenn gehste halt nich hin und sie kündigen dich kommt aufs gleiche raus..

    zur bundeswehr:
    denk nich dases da stress gibt, bin damals nochmal zur schule gegangen und hab den gesagt dass ich 2 jahre noch auf der schule bin, die schule hab ich später zwar abgebrochen aber gerührt haben se sich trotzdem nicht, musst ja den pfeifen nich erzähln:p (Kreiswehrersatzamt & Bundeswehr = BLÖD :D )
     
  5. #4 9. Januar 2009
    AW: Ausbildungsabbruch vor Beginn?


    Erst einmal ein Dankeschön für einen weiteren sehr amüsanten Thread.

    Es gibt ca. 6 Millionen Arbeitslose, die sich den Po aufreißen würden um einen Job zu bekommen und du willst Bund + Arbeitsstelle einfach so wegschmeißen.
    Ich weiß, es hört sich vielleicht etwas gedroschen an, doch Junge, du wirfst dein Leben weg.

    Den Bund zu umgehen ist meiner Meinung nach noch vertretbar, doch die Ausbildungsstelle solltest du in jedem Fall antreten bis du was besseres gefunden hast.

    So, das war der moralische Teil, nun zum eigentlichen Kommentar.
    1. Du trittst deine Arbeitsstelle als normaler Arbeiter an. Du kannst jederzeit kündigen.
    2. Du umgehst die Bundeswehr mit dieser Arbeitsstelle. Die Bundeswehr wird auf jedenfall, auch ohne dein Bescheidgeben, davon Wind bekommen und dich zwangseinziehen, sofern du schon gemustert und dir ein Ort zugewiesen wurde.

    Der einzige Weg beides zu umgehen wäre der schulische Weg.

    Liebe Grüße
     
  6. #5 11. Januar 2009
    AW: Ausbildungsabbruch vor Beginn?


    Doch das gibt stress. wenn du studierst und noch nicht im 3. fachsemester bist dürfen können und werden sie dich einziehen :( Schule is da ein anderes ding;D
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Ausbildungsabbruch vor Beginn
  1. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    839
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    761
  3. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    680
  4. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    997
  5. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.250