Ausländische Straßengangs

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von robbYYYY, 19. Dezember 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Dezember 2008
    Hallo.
    Ich will mal eure Meinung dazu wissen und wie man das Problem am besten lösenkann.
    Hier das Video:
    Ausländische Straßen Gangs Duisburg Polizei Spiegel TV 1/3 - YouTube

    mfg robbYYYY
     

  2. Anzeige
  3. #2 19. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    Nun, wie im Beitrag gesagt wurde, wünscht man sich einen Bolzplatz und ein Jugendzentrum mit Betreuung.
    Ersteres Dient gegen die Langeweile, aus der solche Aktionen wie Sachbeschädigung meistens entstehen. Zweiteres kann dazu genutzt werden, den Leuten dort mit Bewerbungen/Ausbildungen zu helfen. Ihnen zu zeigen, zu welchen Ämtern sie müssen, Hilfeleistung bei amtlichen Formularen etc.

    Damit würde man den Jugendlichen wieder mehr Chancen geben. Sicher würden nicht alle die Angebote nutzen, aber wenn sie sehen, dass einige es schaffen was aus sich zu machen (ohne dabei im Knast gewesen zu sein), könnte es Nachzügler geben.

    Wer diese Leute nur abschieben will, der hat schlichtweg keine wahren Lösungen zur Hand.
     
  4. #3 19. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    jo, das wichtigste ist, den menschen eine perspektive zu geben. wenn einem langweilig ist, greift man eben zu illegalen sachen (drogen vandalismus etc) und dem muss entegengewirkt werden. eine jugendzentrum, ist denke ich das beste. wir hatten ein ähnliches problem, bei uns als ich klein war. jedoch wurde dann eines gebaut und die leudde haben es auch genutzt. da konnte man lagerfeuer machen sich aus holz, bäumhäuser bauen und und und. war schon ne geile zeit, und den jugendlichen hat es sehr geholfen.

    die anwohner waren auch froh, da die endlich was zu tun hatten, und nicht nur doof rumsaßen und :poop: gemacht haben.
     
  5. #4 19. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    perspektiven bieten wäre wohl das beste.....aber wart n paar beiträge ab bis der erste abschiebung schreit...das scheint einfacher für manche....
     
  6. #5 20. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    Abschiebung!!!!!!!!!!!

    nein jetzt mal dem Thema einen erstenen Hintergrund zu geben von mir als PoWi

    Man muss sich diese Thematik mal ganz nüchtern betrachten. sicher hat derjenige der fordert, 2 Möglichkeiten diese Thematik zu bekämpfen auf der einen Seite kann er Perspektive fordern oder auf der anderen Seite Abschiebung. Das Problem ist aber das ein Politiker zwar sagen kann, der mehr Perspektiven schafft für diese Leute. Aber das wird er auch wenn er noch so bemüht ist, einfach nicht umsetzen können, es gibt zu viele Verflechtungen von Problemen die eine Perspektive für solche Leute verhindern, ist es verfehlte Bildungspolitik, verfehlte Familienpolitik weil bereits in dem Stadium nix getan wurde. Was sollen Firmen mit Leuten anfangen, mit Leuten die teilweise nicht bereit sind zu arbeiten, die lieber Mist machen, denen ihre Zukunft egal ist .Es bringt nicht etwas zu machen, was von einer anderen Gruppe stehts unterwandert/torpediert wird. Selbst wenn von denen Anstrengungen kommt, wird es das Problem nie ganz lösen. Durch die ganze Verflechtung, vergleichbar mit einem Zahnrad in einer Uhr, ist alles stark innereinander verwachsen und lässt sich nicht einfach durch Reformen oder Geld verändern. Sondern nur dann wenn alle mitziehen, was aber defacto unmöglich ist.
    Stattdessen kann er aber auch ein ganz anderes Motto auffahren, was viel einfacher für ihn ist und auch bei einigen Wählern ersichtbarer ist als das obrige. Es ist halt einfacher eine Abschiebung durchzusetzen, als Leuten eine Perspektive zu geben. Warum sollten wir unsere Steuergelder für solche Leute verschwenden, könnte eine Ansicht sein. Sollen sich andere Staaten damit rumschlagen.

    Man erkennt klar, warum viele häufiger abschieben als jemanden eine Perspektive zu geben (das mag nicht mal am Willen der Politiker liegen).


    Aber ich muss auch mal sagen das wir unser Mecker Mentalität gerecht werden, es gibt andere Staaten wo das Problem bei weiten schlimmer ist als bei uns.
    Ich jedenfalls habe bei uns in Sachsen kaum Ausländische Straßengängs beobachtet, das kann aber in anderen Bundesländern mit Gastarbeiter Tradition ganz anders aussehen.
     
  7. #6 20. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    Ausländische Strassengangs, wo soll das sein? Polen? Und was geht mich an, was Leute in Polen machen?

    Gestern mit nem Malteser geredet, der ein Projekt in Neukölln mitträgt, wo Kids eine Anlaufstelle haben, wo sie was zu Essen kriegen und die mit denen dann auch was machen, keine Ahnung, Freizeitaktivitäten und Hausaufgaben usw. Sowas ist schonmal ein Ansatz
     
  8. #7 20. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    haettest du dir halt mal mehr als den titel durchgelesen dann waere dein beitrag vll. sinnvoller gewesen.
    es geht natuerlich um auslaendische gangs in DE !!
    weil wenn Polen in Polen gangs bilden ... dann sind die ja in Polen keine auslaender u know ?

    zum Thema:
    man sollte natuerlich die strafen besonders fuer wiederholungstaeter drastisch erhoehen -.- !!

    walls everywhere ! A[-ke-]RR
     
  9. #8 20. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    Perspektiven schaffen, wenn es wieder nicht klappt irgendwie abschieben oder so!
    ich mein ich bin auch ausländer und (gott sei dank) kein assi!
    es gibt halt solche gangster und normalo ausländer!
    aber is ein riesen problem und is auch sehr sehr schwer es zu lösen!
     
  10. #9 20. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    Und wenn Du lesen könntest, hättest Du bemerkt, dass mir das schon klar ist, was de meint und das ich erstmal den Konsens des "Ausländers" zu durchbrechen versuchte, denn das sind keine Ausländer.
     
  11. #10 20. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs

    es gab mal jemanden der die "Endlösung" im sinne hatte^^ aber ok spaß beiseite ..


    man sollte die jugend einfach besser beschäftigen das diese nicht auf so dumme gedanken kommt aber ich glaube auch das die soziale schwäche aus der der großteil dieser rowdys herkommt auch einen wichtigen faktor spielt...
    wenn man nichts hat kann man auch nicths verlieren und rutscht schnell mal auf die schiefe bahn deswegen sollte um dieses problem vorzubeugen jugendzentren und bolzplätze eingerichtet werden das die jugendlichen beschäftigung haben....
    aber noch ein großer faktor ist das soziale umfeld in denen die kinder aufwachsen vllt auch zu verbinden mit der finanziellen schwäche, aber wenn man eben in einer gegend aufwächst wo gewalt und drogen große bedeutung haben ist es extrem schwer für einen jugendlichen aus diesem sumpf raus zu kommen und daher rutschen sie meist auch ab.


    mfg m4p3x
     
  12. #11 20. Dezember 2008
    AW: Ausländische Straßengangs


    An besseren sollst du dich messen, nicht an schwächeren.
    Für nen PoWI find ich deine Leistung in diesem Post
    Zwischen ausreichend und Mangelhaft.
    (Satzstellung, Grammatik - aussage.

    BTT.:

    Durch Medien-gesteuert, durch eine falsch verstandene Integrationspolitik,
    sowie durch Unwillen der Betroffenen, wird sich da nicht viel ändern.
    Sobald die ersten Vernünftig werden, rücken doch schon wieder Jüngere nach,
    die angespornt durch die Taten der jetzt angeblich Vernünftig gewordenen
    erstmal genau den gleichen Scheiss machen werden.
    (Handy klaun - Leute verhaun) , wollen halt alle immer nur
    grosser DSCHI (G) sein.

    Im Endeffekt baut sich dadurch hier in (D) eine hierarchische Gesellschaft
    auf, Importiert aus der Türkei gestärkt durch den Muslimischen Glauben.

    Für Deutschland selber ein Armutszeugnis, da wir Hierarchische Gesellschaftsformen im Grunde genommen ablehnen.
    Aber schön, dass uns Türken vor Türken schützen .

    Mein Vorschlag :
    Bestehende Gruppen auseinanderreissen, und für 1Jahr auf verschiedene Bauernhöfe Verteilen
    (nicht dieser Mechanisierte Schei... sondern richtige Bauernhöfe).
    Danach dürfen sich die Freunde wieder in der Stadt treffen und Ihre Erfahrungen austauschen.
    In diesem Jahr sollte jeder v. Ihnen etwas mitbekommen haben vom Wert des anderen Lebens.
    btw. Je früher (jünger) desto gut.
    Das gäbe den Jungen Leuten eine tatsächliche Chance, sich in das Leben Einzubringen,
    da sie erstmal ausserhalb der Konsumgesellschaft ein Paar Erfahrungen sammeln könnten
    und dies völlig ohne Gruppenzwang.
    -Wie gesagt, ... das ist nur ein Vorschlag, sollte zumindest aber mal als Denkanstoss fungieren -


    in diesem Sinne
    grüz
    KK

    btw.
    wer einzelne Sätze aus meinem Post nimmt, um sich zu Profilieren,
    den melde ich bei den Mod's,
    da ich meinen Post insgesamt als Ausdruck meiner Meinung betrachte und
    nicht nur einzelne Teile.
     

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...