Back to Windows? Dell stellt Ubuntu-PCs zum Teil ein

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von BamSteve, 7. November 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. November 2007
    Der PC-Hersteller Dell war vor einigen Monaten der Vorreiter, was die Vorinstallation des freien Betriebssystems Ubuntu Linux auf seinen Fertig-Systemen angeht. Auch in Deutschland waren seitdem sowohl Desktop-PCs, als auch Notebooks mit Ubuntu von Dell erhältlich.

    Offenbar läuft das Geschäft mit den Ubuntu-basierten Systemen aber nicht so wie erhofft. Schon vor einigen Wochen machten Gerüchte die Runde, wonach deren Verkaufszahlen bisher nicht die - sicherlich auch wegen der ursprünglich vehementen Forderungen der Ubuntu-Förderer nach einer Vorinstallation durch große Hersteller - hohen Erwartungen erfüllen können.

    Dell hat deshalb einen Teil seines Angebots von Ubuntu-Systemen in zumindest einigen Ländern Europas wieder vom Markt genommen. Versucht man derzeit in Großbritannien und Deutschland, eines der wenigen mit Ubuntu verfügbaren Dell-Notebooks zu bestellen, verläuft der Ordervorgang ins Leere.

    Wie bisher ist Ubuntu allerdings noch auf Dells Desktop-PCs erhältlich. Eine Anfrage bei der deutschen Pressestelle von Dell brachte bisher keine Informationen zu dem Thema. Die britische Niederlassung bestätigte jedoch die Einstellung des Vertriebs des Ubuntu-Laptops im Vereinigten Königreich. In den USA sind die Geräte weiterhin erhältlich.


    Quelle: Dell stellt Ubuntu-PCs teilweise ein *Update 2* - WinFuture.de

    ----

    Kommentar: Liegt wohl einfach daran, dass die meisten Leute mit Windows vertraut sind und einfach wollen das es funktioniert , wenn sie sich einen PC kaufen. Mit Ubuntu müsste man sich dann erst ans neue Betriebssystem gewöhnen.
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...