Beeinflusst eine Krankheit das Kiffen?

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von iPoD.freaK, 16. Januar 2009 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. Januar 2009
    Huhu liebe Member,

    ich wollte Morgen mal wieder bisschen chillen mit 2 Kumpels und dabei auch 'n Johnny rauchen.. Bin jetzt aber gestern erkrankt (Grippe, Halsschmerzen, Husten) - jetzt ist meine Frage: Beeinflusst meine Krankheit das Kiffen negativ? Falls ja, was für Folgen gibt es und habt ihr schonmal gekifft, obwohl ihr krank seid?

    greets
     

  2. Anzeige
  3. #2 16. Januar 2009
    AW: Beeinflusst eine Krankheit das Kiffen?

    Kannst dir z.B. ne Lungenentzündung holen, da dein Immunsystem eh schon geschwächt ist.
    Wenn du Antibiotika noch einschmeißt, dann hast du wahrscheinlich einen krasseren Rausch, ist
    bei Alkohol zumindest so, schätze das gilt auch für alle anderen Drogen^^:D
    (falls nicht korrigiert mich,<(völlig unnötiger Satz eigentlich, als ob das nicht eh wer machen würde xD))
    Also ich persönlich harze auch noch mit Husten, dass musst du aber für dich selbst entscheiden.
    Wenn ich mich nicht fit genug fühle, dann lasse ich es sein, zwingt einen ja keiner. :p
    Solange es nicht schlimmer wird, halte ich es für unbedenklich sich einen zu rauchen.
    Gute Besserung!

    MfG -_//craZe
     
  4. #3 16. Januar 2009
    AW: Beeinflusst eine Krankheit das Kiffen?

    Danke für die schnelle Antwort ;-) Lungenentzündung? Auch, wenn es drinnen "gemacht" wird?
    Ja, stimmt, krasseren Rausch könnte ich mir auch vorstellen - war eigtl. auch das, womit ich gerechnet habe, aber ich nehme ja keine Medikamente.. Fühle mich zwar im Grunde fit, aber etwas "ausgelutscht" momentan.. ich schau einfach mal, was ich tu!

    Bewertung ist übrigens raus ;)
     
  5. #4 16. Januar 2009
    AW: Beeinflusst eine Krankheit das Kiffen?

    Da passiert nichts... rauch einfach, selbst, wenn du vorher Medis geschmißen hast, passiert da nix...
     
  6. #5 16. Januar 2009
    AW: Beeinflusst eine Krankheit das Kiffen?

    Habe ich im Netz gefunden...

    Meine Meinung: Du wirst schneller high, und vielleicht auch stärker, da dein Immunsystem und dein ganzes Körper auf die Krankheit konzentriert ist
     
  7. #6 16. Januar 2009
    AW: Beeinflusst eine Krankheit das Kiffen?

    ich hab auch immer gekofft, egal ob ich krank war und wie mies es mir ging

    ich denke aber auch, dass sich bei jmd. der jeden tag kifft sicher anders auswirkt als bei einem gelegenheitskiffer - also lieber ruhig machen und abwarten und wenns dir gut geht weiterbuffen...

    ich hatte nur einmal ein krasses erlebniss, als ich mit ner doch sehr starken erkältung und fieber im park gechillt hab und gesoffen und gekifft hab, als ich gemerkt hab jetzt geh ich lieber mal nachhause bin ich beinahe zusammengebrochen und konnt kaum noch laufen alsich zuhause mal fieber gemessen hab waren es auch 40,5 grad

    also zuviel des guten wird dich wohl platt machen, aber eine tüte is bestimmt harmlos
     
  8. #7 16. Januar 2009
    AW: Beeinflusst eine Krankheit das Kiffen?

    Mist, zuviel bewertet in den letzten 24 Stunden. Bewertung kriegt ihr, wenn ich wieder welche geben kann!

    Danke vielmals! Ich denke, es wird bei einer Tüte bleiben. Werde das Thema aber nun closen - falls jemand anderer Meinung ist, als die Vorposter, bitte per PN - danke! :)

    greets
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Beeinflusst Krankheit Kiffen
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.413
  2. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.289
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    697
  4. Antworten:
    22
    Aufrufe:
    1.392
  5. Musik beeinflusst unser Leben?

    Squeze , 23. November 2007 , im Forum: Musik & Musiker
    Antworten:
    33
    Aufrufe:
    1.129