Belgischer "Raubkopierer" muss 400.000 Euro Schadensersatz zahlen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von rainman, 30. Oktober 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. Oktober 2007
    Ein Berufungsgericht in der belgischen Stadt Lüttich hat vergangene Woche einen Mann zu 400.000 Euro Schadensersatz für den illegalen Verkauf von Musikstücken, Filmen, Spielen und Software verurteilt. Das ist laut Medienberichten eine der höchsten Strafen, die bisher in Belgien in einem derartigen Fall verhängt wurde.

    Der belgische Ableger des Musikindustrie-Verbands IFPI und die Antipiraterie-Organisation BAF hatten bereits im Jahr 2000 die Polizei zu einer Durchsuchung veranlasst. Diese hat laut den Medienberichten bei dem Mann 7500 illegale Kopien gefunden. Im ersten Verfahren wurde der Mann von einem Gericht in Verviers 2005 zu drei Jahren Haft auf Bewährung, einer nicht genannten Geldstrafe und zu einem Euro Schadensersatz verurteilt. Daraufhin gingen die Vertreter der Musikindustrie in Berufung. (anw/c't)

    Quelle:http://www.heise.de/newsticker/meldung/98173
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Belgischer Raubkopierer muss
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.129
  2. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    9.667
  3. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    2.193
  4. belgischer moderator

    swinja , 15. Januar 2008 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    441
  5. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    402