Bericht: Kosmetikkonzern L'Oréal erstattet Anzeige gegen eBay

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von BamSteve, 9. September 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 9. September 2007
    Den Verkauf gefälschter Parfums von Marken wie Giorgio Armani oder Lancôme über die Auktionsplattform eBay will der Kosmetikkonzern L'Oréal nicht länger hinnehmen. Medienberichten zufolge hat das Unternehmen in Frankreich, Belgien, Deutschland, Großbritannien und Spanien Anzeige gegen die Online-Auktionsplattform erstattet. "Wir haben festgestellt, dass der Verkauf gefälschter Parfüms stark zugenommen hat, was ein Handelsproblem darstellt und ein Problem des Vertrauens unserer Kunden", wird ein Sprecher in französischen Medien zitiert. Laut L'Oréal waren Verhandlungen mit eBay aufgenommen worden, um eine einvernehmliche Lösung zu finden. Diese hätten jedoch zu keinen konkreten Ergebnissen geführt.

    Einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zufolge haften Online-Auktionshäuser in Deutschland bei Markenrechtsverletzungen. eBay beispielsweise müsste – wenn das Auktionshaus von einem Markeninhaber auf eine klar erkennbare Rechtsverletzung hingewiesen wird – nicht nur das konkrete Angebot unverzüglich sperren, sondern grundsätzlich auch Vorsorge dafür treffen, dass es nicht zu weiteren entsprechenden Markenverletzungen kommt. (boi/c't)


    Quelle: Bericht: Kosmetikkonzern LOréal erstattet Anzeige gegen eBay | heise online
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce