[Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von Pyl0n, 18. März 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. März 2009
    Sind Streaming-Portale mit US-Serien und aktuellen Kinofilmen legal? Macht man sich schon beim Anschauen strafbar? Quotenmeter.de fragte bei der GVU nach.

    Noch immer stecken die offiziellen Online-Streaming-Angebote in Deutschland in den Kinderschuhen. In den USA beispielsweise ist es selbstverständlich, dass die Sender Episoden ihrer Serien zum Anschauen kostenlos ins Netz stellen, um so dem Zuschauer beim Verpassen einer Folge, den Wiedereinstieg zu erleichtern. Zwar bieten „RTLNow“, „ProSieben.tv“ und „Sat.1/Video“ große Teile ihres Pogramms mittlerweile im Netz an, doch dabei handelt es sich nur um Eigenproduktionen wie «K11», «Deutschland sucht den Superstar» oder «Galileo». Amerikanische Serien bieten „RTLnow“ und „maxdome“ nur gegen Bezahlung an. Aus diesem Grund ist für viele Zuschauer der Besuch von Online-Streaming-Angebote wie „kino.to“ eine praktische Alternative. Auf dieser Seite stehen Streams für fast alle Folgen sämtlicher Serien sowie aktuelle Kinohighlights kostenlos zur Verfügung. Doch sind diese Angebote legal? Macht man sich als Benutzer dieses Service strafbar. Quotenmeter.de fragte bei der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. (GVU) nach.

    Die Betreiber von „kino.to“ behaupten auf ihrer Seite, dass diese nicht illegal sei, da man keine eigenen Streams einstelle, sondern nur auf fremde Codes verlinke. Zudem würden die Server nicht in Europa stehen. Dadurch wollen sich die Verantwortlichen rechtlich absichern und einer strafrechtlichen Verfolgung entziehen. Internetseiten, die zu illegalen Angeboten verlinken und das Auffinden dieser Inhalte fördern und ermöglichen, würden sich jedoch laut der GVU strafrechtlich mindestens der Beihilfe zur massenhaften Urheberrechtsverletzungen schuldig machen. Auf der ganzen Welt werden daher rechtliche Schritte gegen solche Seiten eingeleitet.

    In der letzten Woche des Februars 2009 zählte „kino.to“ laut der GVU 777.029 Visits pro Tag. Damit liege die Seite auf Platz 86 der am meist besuchten Internetseiten in Deutschland. Allein der Film «Hancock» sei im Juni 2008 mehr als 600.000 Mal über den Service angesehen worden. Das sind alles Nutzer, die kein Geld für Kinokarten oder DVDs ausgegeben haben und somit nichts zur Refinanzierung der Filme und Serien beigetragen haben.

    Der durch Raubkopien entstandene Schaden würde sich nur in Deutschland für die gesamte Filmwirtschaft auf mehrere hundert Millionen Euro jährlich belaufen. Zwar gebe es noch keine Studie zum Thema illegale Streaming-Angebote, doch ein Forscherteam der Bauhaus-Universität Weimar und der Universität Hamburg habe laut der GVU bereits im Jahr 2007 eine Studie mit dem Titel „Consumer File Sharing of Motion Pictures“ veröffentlicht, aus der hervorgehe, dass Raubkopien den legalen Konsum verdrängen würden. Allein illegales Filesharing – also der Download von Dateien bei „Emule“, „serienjunkies.org“ oder „3dl.am“ - hätte demnach im Jahr 2007 etwa 12,6 Prozent der Kinobesuche ersetzt. Dies entspräche einem Verlust von über 95 Millionen Euro. Bei Streaming-Services geht man von vergleichbaren Effekten aus.

    Die Veröffentlichung von urheberrechtlich geschütztem Material ohne die Zustimmung des Rechteinhabers sei laut der GVU verboten. Aktuelle und vollständige Kinofilme würden grundsätzlich nicht mit dem Einverständnis der Rechteinhaber im Internet als Streaming-Angebot zur Verfügung gestellt. Dies verböte auch das geltende Recht, nach dem den Kinos die erstmalige exklusive Auswertung gewährt würde. Daher handele es sich bei solchen Dateien um illegale Quellen.



    Man könnte nun auf die Idee kommen, dass es sich bei Fernsehserien anders verhält. Schließlich sind diese nach der Ausstrahlung für jedermann kostenlos zugänglich gewesen. Wenigstens die im Netz kursierenden Mitschnitte aus dem Fernsehen, die zum Teil sogar mit Senderlogos zu erkennen sind, könnten demnach legal sein. Doch auch Episoden von Fernsehserien dürfen ohne Zustimmung der Rechteinhaber nicht im Internet veröffentlicht werden. Das schließe nicht nur DVD-Rips, sondern auch Fernsehaufzeichnungen mit ein, da das Aufnehmen einer Fernsehsendung ausschließlich für den privaten Gebrauch erlaubt sei. Dabei seien für den privaten Gebrauch auch Familienangehörige und enge Freunde miteingeschlossen. Durch das Bereitstellen eines solchen Mitschnitts im Internet mache man diese Kopie aber auch Menschen zugänglich, die man noch nie gesehen habe und die damit nicht zum privaten Umfeld gehören. Somit handele es sich wieder um eine illegale Vorlage.

    Die Frage ist nun jedoch, ob allein das Betrachten eines Filmes oder einer Serie per Stream legal ist. Technisch und damit auch rechtlich sei laut der GVU das Anschauen von Live-Streams einem Herunterladen von Dateien gleichzusetzen, weil dabei auf dem eigenen Rechner eine Zwischenspeicherung durchgeführt werden würde. Letztendlich erzeuge der Nutzer des Streams damit eine Kopie. Grundsätzlich gelte, dass eine Kopie von einer illegalen Quelle selbst immer illegal ist. Das heißt, ein Nutzer eines solchen Online-Streaming-Angebots verstöße automatisch gegen das Urheberrecht und könne dafür bestraft werden.

    Dem überführten Täter würden laut der GVU Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche der Rechteinhaber drohen. Dies würde mindestens die Übernahme der Verfahrenskosten (vor allem der sehr hohen Anwaltshonorare) bedeuten. Zudem würde nach § 106 UrhG die Anfertigung von Kopien, die die Grenzen des Urheberrechtes missachtet auch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden können.
    Obendrein würden stets die illegal gefertigten Kopien sowie sehr häufig auch die Geräte, mit denen diese erstellt worden sind, beschlagnahmt werden. Es drohe also der Verlust des PCs.

    Quelle: Quotenmeter.de

    :] :] :]
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 18. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    habe hancock runtergeladen und im kino hätte ich ihn trotzdem nicht geschaut.die können nicht immer davon ausgehen nur weil man sich einen stream anschaut das man wenn man es nicht könnte ins kino gegangen wäre.

    und wenn man mal sieht was die für besucherzahlen haben sollte sich die filmindustrie einfach mal überlegen woran das wohl liegen mag.
     
  4. #3 18. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Es ist immer wieder köstlich, wie sich die Millionen/Milliardenindustrie darüber aufregt, dass sie ein paar Millionen zu wenig verdienen.
    Natürlich ist das die Schuld der Schwarzkucker und nicht die eigene, mal wieder einen guten Film zu produzieren. Den schaut man sich nämlich dann auch im Kino an. (Dass Kino mit 7-8EUR einfach zu teuer ist sei mal dahingestellt.)
     
  5. #4 18. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    ich finde für einen kinoabend mit freundin mal 15 € auszugeben nicht zu teuer.

    aber warum ist es zb nicht möglich günstig kinofilme in geiler qualy zuhause runterzuladen...legal?

    warum muss man im itunes store für serien bezahlen die im deutschen fernsehen gelaufen sind?

    das ist einfach ne frechheit.
     
  6. #5 19. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    bei mir ist es einfach nur dieses "besitzen"

    aber wenn ein Film richtig gut ist, gehe ich schonmal ins Kino, ist ja auch ne ganz andere Atmosphäre. Aber arg teuer finde ich es schon.
     
  7. #6 19. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    du sprichst mir aus der seele ...ich frag mich immer wieder
    worin liegt der unterschied zwischen einer runtergeladen folgen und einen tv-rip der super bearbeitet wurde ...nimmt sich doch letztendlich nix -.-
    naja, wir werden es nie verstehen ...die wollen immer alle nur geld

    bestes beispiel sind und bleiben "golden girls": schon vor jahren fertig gewesen und 2008 oder 07 haben sie angefangen die auf dvd rauszubringen ...schweineteuer und dann immer ewigkeiten auseinander. jetzt sind endlich alle boxen draußen
    ich finde es einfach nur daneben dass alles anderen wie trinken und essen überteuert ist -.-
    die kartenpreise sind ja ok und man hat besseres feeling, aber warum das andere zeug dann so hochschrauben?
    wenn ich das alles bezahle will ich zum beispiel gute leistung im kino ...dennoch: als ich damals step up 2 geguckt habe waren die hinteren boxen so leise dass ich nur von vorne etwas hörte. und bei nem tanzfilm mit viiiel mucke ist das extrem :poop: -.-
     
  8. #7 19. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Einer muss das Zeug zusammenschneiden, zum download bereitstellen, die Lizenzen dafür zahlen.

    Irgendwo muss das Geld wieder reinkommen.

    Auch im "normalem"-TV isses nicht umsonst, die bekommen ihre Lizenzgebühren durch die Werbung wieder rein.

    Würden sie es gratis anbieten, müssten sie die Lizenz zahlen und auf den Kosten sitzenbleiben...


    So simpel ist es auch nicht, wie es sich viele von euch zu machen scheinen...

    tuffi007
    Wieso man die nicht runterladen kann?
    Nehmen wir mal an, 5 Freunde wollen den sehen.
    Einer Läd den Film runter, rippt das DRM runter, und gibt den an alle 5 weiter, bzw. sie teilen sich die Kosten für den Download.

    Nehmen wir an, 15€ für einen Kinoabend pro Kopf, mit bissle Cola und Popcorn, normal eben.

    Und der Film kostet 50€ was bei dir sicher schon nimmer unter "günstig" fällt.

    Gehen sie ins Kino, sind es 5x 15€ -> 75€ für das Kino
    Laden sie sich ihn runter 50€ Plus sie sehen ihn so oft sie wollen und geben ihn an die Leute weiter, die den Film noch nicht gesehen haben, die aber sonst ins Kino gegangen wären...
    Und ich denke, dass, wenn es so sein würde jeder film 10-15x weitergegeben werden würde, weil man es sich ja so sparen kann.

    Usw. usw.

    Sowas stapelt sich ewig weiter, denke es ist verständlich worauf ich hinaus will...

    Vor allem, dass ein UPLOADER, wie du, sich ernsthaft diese Frage stellt, finde ich sowieso am besten.
    D.h. du bist entweder sehr dumm, oder schaffst es Sarkasmus nicht wirklich deutlich darzustellen...
    Ist dir die Qualität deiner zweckentfremdeten Warez noch nicht gut genug?

    Kinder, Kinder...

    S3ThCoLe,
    wie du schon sagst, die Karten sind günstig, ergo, sie machen kaum/keinen gewinn damit, sondern verdienen ihr Geld mit dem Randsortiment (Popcorn, usw usw).

    Eben wie an einer Tankstelle, die machen auch kaum Geld mit dem Benzin, auch wenn es viele hier sicher nicht glauben...

    Ich bin zwar kein Fan der Filmindustrie, aber manche von euch sind echt unglaublich Kurzsichtig.
     
  9. #8 20. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Gegen die Preise kann man wirklich nichts sagen, teilweise wenn Kino-Tag ist, zahl man pro Karte ~ 5 €, das ist doch wohl noch ok! Aber wenn man überlegt, dass ne Schale Nachos teurer ist, als der Film, überlegt man sich das vllt anders. Für das bisschen zahlt man ca. 6-7 Euro! Wenn die Preise fürs Essen und trinken etwas kleiner wären, würde ich nicht 3-4 im Jahr ins Kino gehen, sondern wahrscheinlich jeden Monat mindestens einmal....
     
  10. #9 21. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?



    Da hast du vollkommen recht.

    Und als ich das letzte mal im Kino war habe ich glaube ich über 8 € bezahlt.
    Dazu kommt nen Werbeblock zu anfang von 15-20 Min. <-- Das finde ich ne riesen schweinerei, hab die Karte doch dicke bezahlt....
     
  11. #10 21. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    die kinopreise finde ich ok.. wenn man mal was trinken geht zahlt man auch fürn cocktail mal eben 5 euro..
    was mich eher stört sind andere leute die sich einfach daneben benehmen allein schon wenn man bedenkt das mindestens 1 mal während ich im kino sitz von einem das handy klingelt.. jedes mal passiert das irgendeinem idioten :/
    und filme legal runterzuladen dafür is die quali zu schlecht die man da kricht :/
    naja hoffentlich ändern die das noch
     
  12. #11 21. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Naja, also ich persönlich schaue einen Film normalerweiße 1 aber maximal 2 mal, dann kenn ich den auswendig. Daher fallen DVD´s schonmal flach. Was mich aber eigentlich am meisten stört ist, dass die Kino´s bei uns in der Nähe für den Preis einfach unter aller Sau sind. Ich hab bei mir daheim ein mindestens genauso gutes Soundsystem und wenn dann ständig ein Kind rumschreit, einer mit 100 Dezibel(Übertreibung) seine Popcorn futtert etc dann ist das für mich kein Genuss mehr, sondern nervig.

    Könnte man sich Kinofilme, aktuell also zum Release im Kino, 1x daheim anschaun und würde dafür 5-10 € zahlen wäre für mich das vollkommen okay. Aber ich sehe nicht ein, außer bei manchen Ausnahmen wie Black Hawk Dawn u.a, 40-60€ hinzulegen um sie 1 oder 2 mal anzuschaun.
    Klar es gibt Sachen wie Maxdome etc. aber ich will eigentlich einen Film wenn er neu rauskommt auch anschaun und nicht noch n paar Monate warten müssen nur weil ich nicht der Fan von Kinos bin.
     
  13. #12 21. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?


    ich mach das so ich schau mir den film in mieser qualität vorher an und sag dan wenn er gut ist "ich kauf mir den als dvd/geh ins kino" wenn ich jetzt das beispiel hancock neheme und den medienrummel davor betrachte wunderts mich nicht das bemängelt wird das sich soviel leute den film lieber kostenlos angucken als ins kino zu gehen
     
  14. #13 21. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?


    dann schalte deine gehirnzellen an und geh 20 min später ins kino -.-
     
  15. #14 21. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?


    Schalte du sie an...

    Ich habe bezahlt, warum später kommen...!
     
  16. #15 22. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    lol geil :D :D bw is raus^^

    Find ich auch^^.

    Auch finde ich die Kinopreise nicht zu hoch.
    15 € für mind. 1,5 Std. Unterhaltung macht 10€ pro Stunde, so billig kommt man sonst eigtl. nirgends weg ;)

    Was mich viel mehr stört, ist, dass wenn man ins Kino geht immer an feste Zeiten gebunden ist.
    Zu den Spätvorstellungen muss ich meistens Arbeiten und in ne Nachmittagsvorstellung geh ich mit Sicherheit nicht :D.
    Cool wäre ein 24/7 Kino, dann würd ich auch öfters hingehen :).
     
  17. #16 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Moin,

    Also hier sind einige Argumente gennat worden denen ich mich Anschliessen kann. Der Grund warum ich lieber Filme daheim schau ist das ich keine lust habe ins nächst gelegende Kino zu fahren welches von mir ca 25 km entfernt ist. Das soll jetzt nicht bedeuten das ich überhaupt nicht mehr ins Kino gehe, ich geh eben seltener.
    Als ich das letzte mal im Kino war kostete mich die Karte ganze 9 € und das finde ich schon sehr übertrieben.
    Es gibt echt nur wenige Filme für die es sich lohnt ins Kino zu gehen, schon allein daher weil die Filme immer schlechter werden.
    Ich schau sie mir dann lieber im Netz an oder Lade sie mir und wenn sie dann auf DVD erscheinen kaufe ich mir den ein oder anderen Film.

    mfg
     
  18. #17 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Welcher der 3,5 Millionen (stand 2007) Premiere Kunden würde ruhig bleiben, würde er vor jedem Film 20 min. Werbung sehen?

    Die Kinopreise könnten auch deutlich billiger werden wenn man den Schauspielern keine Millionen an Gage zahlen würde.

    Ich schau mir die Filme auch lieber zuhause an was aber noch lang nicht heißt das ich wegen denen Filmen ins Kino gegangen wäre.
     
  19. #18 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    also ich lade filme aus folgenden gründen: zum einen ist es einfach umsonst. das muss man zugeben. ich brauch auch nicht super THX dolby monstabass und michael air jorden eine reihe vor mir um den film zu genießen. ich war im letzten jahr 2008 3-4 mal im kino, 2mal davon in den USA. Kann mcih in deutschland nur an james bond erinnern.
    Zum anderen nervt es mich auch, dass ich zB slumdog millionaire zu hause im november, im kino aber erst im märz sehen kann, nachdem die oscars schon vergeben waren. auch ist die auswahl daheim doch viel größer: da muss ich mich nicht zwischen mario barth und high school musical entscheiden. auch kann man m.M. nach filme wie Superbad gar nicht auf deutsch schaun, die muss man im original sehen, gibts auch nicht im kino. 5-7€ finde ich in ordnung für ne karte, auch wenn der weg zum kino weiter ist als zum bildschirm.

    Ach eins noch: Alle regen sich über horrende Managergehälter auf mit 2-3 Mio im Jahr, aber Schauspieler kriegen ein vielfaches davon pro Film, auch wenn er mies ist.
     
  20. #19 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Das Problem ist einfach nur, dass man nicht 15€ an nem Abend ausgeben will, für einen Film den man nicht kennt. Alle haben Angst Geld "umsonst" auszugeben und Laden sich den Film einfach.
     
  21. #20 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    mag sein, aber ich denke viele lesen sich vorher ne kritik durch und entscheiden dann, ob sie gehen oder nicht. Bei Dark Knight hab ich nur richtig gutes gelesen und bin rein. Ich glaube wenn die Kritiken schlecht gewesen wären, wäre ich nicht rein. Bei James Bond is das was anderes, die sind einfach Kult.
     
  22. #21 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    versteh ich jetzt nicht, warum hier die meisten die kinopreise für angemessen halten...

    8€ für ne karte is abzocke und ne frechheit...da muss man sich schon 3 mal überlegen ob man reingeht .

    außerdem find ich das preis-leistungsverhältnis auch unter aller sau, denn alles was über TS hinausgeht ist aufm bildschirm daheim einfach deutlich schärfer als im kino...den sound bekommt man mit nem guten system daheim genau so hin.

    kino ist also nicht einfach nur überteuert, sondern es lohnt sich einfach auch nicht, weil mans daheim für lau viel besser geboten bekommt...zudem nerven einen nicht 1000 fremde leute mit geräuschen, riesen frisuren o.ä.
     
  23. #22 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Wie willst du denn bitte den Sound im Kino in deinen 4 Wänden zu Hause hinbekommen?
    Auch dein super Bose-7.1 Soundsystem kann keine Kinoatmosphäre herzaubern, ohne das dein Vermieter dich rausschmeißt oder du deine Wohnung umräumen musst, damit Resonanz, Klänge, Bass etc. stimmt.
    Und 8 Euro für nen Kinobesuch muss heut zu tage doch wohl keiner mehr bezahlen...Es gibt genug Schüler-Studenten oder sonstwas Tarife. Und es gibt immer noch nen Kinotag in Deutschen Kinos. Da zahlt man wohl nie mehr als 5 Euro für den reinen Film. Popcorn und was zu Süppeln kommt bei den meisten noch dazu aber ich muss das nicht haben, ausserdem musste vor dem Fehrnseher auch Chips und Cola bezahlen...
    Und das mit der Schärfe verstehe ich eh net...Also ich seh mit meinen Äuglein alles super auf so ner Kinoleinwand, auch in den hinteren Reihen! :S
     
  24. #23 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Danke für den Post...hatte vor ner Weile diesbezüglich schon mal einen Thread aufgemacht.
    Die Frage ist ,wie gegen die Nutzer solcher Seiten wie kino.to vorgegangen wird. Wird jeder Klick registriert? In wie viel Prozent der Fälle folgen tatsächlich Konsequenzen?

    BW raus.

    MFG
     
  25. #24 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Wenn ich einen Film im Kino nicht anschaue, liegt es nicht daran, dass ich einen Film im Internet runterladen könnte, sondern daran, dass ein Kinobesuch ziemlich teuer ist (6-10 € je nach Stadt/Kino)
     
  26. #25 24. März 2009
    AW: [Bericht] Kostenlos online – Sind Seiten wie kino.to legal?

    Dein Posting in allen Ehren, deine Meinung ist absolut vertretbar und realistisch.
    Jedoch (s. Quote) ist das ganze Board und indessen auch die Szene in der du dich befindest darauf aufgebaut?
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...