Beta: Verschlüsselte Sprachanrufe mit Treema

Artikel von Jonas Hubertus am 9. August 2017 um 21:34 Uhr im Forum Mobile News - Kategorie: IT & Sicherheit

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beta: Verschlüsselte Sprachanrufe mit Treema

9. August 2017   Jonas Hubertus   Kategorie: IT & Sicherheit
Die Whatsapp Alternative, Threema bietet bald verschlüsselte Sprachanrufe. Derzeit befindet sich sich dieses Feature in der Beta und die Entwickler bitten um Unterstützung von Testern. Der Krypto-Messanger will so den Umfang der End-zu-End-Verschlüsselung vervollständigen und somit auch der Konkurrenz die Stirn zu bieten.


treema-messanger-verschluesselt-sprachanruf.jpg

In der aktuellen Beta-Version der Messanger-App Treema ist die neue Funktion schon integriert, mit ihr kann man abhörsicher über das Internet telefonieren. Die Telefon-Verbindungen sollen zugleich auch sparsam mit dem Datentransfer sein, jedoch aber mit guter Qualität und hoher Sicherheit.


Verschlüsselt Telefonieren
Der Messenger nutzt bei Telefonaten nicht die Mobilfunknummer, sondern die Threema-ID, was auswertbare Metadaten gering halten soll. Die Gespräche selbst sollen Ende-zu-Ende-verschlüsselt sein; die entsprechenden Schlüssel sollen auf den Endgeräten generiert werden und diese nie verlassen. Da der Verbindungsaufbau über Threema-Nachrichten erfolgen soll, sollen Sprachanrufe genauso vertrauenswürdig sein wie Chats. Im Idealfall wird laut Entwickler eine direkte Peer-to-Peer-Verbindung aufgebaut.

Eine konstante Bitrate für die Audio-Codierung soll in der App verwendet werden. Somit sollen keinerlei Rückschlüsse auf Inhalte der Datenpakete möglich sein und ein Angriff auf die Verschlüsselung sehr schwer.

Dem nächst soll die Betaversion der Treema App auch im Google Playstore verfügbar sein. Für Apple Nutzer gibt es auf der Webseite eine Anmeldemöglichkeit, über die man sich mit Apple-ID und Name Anmelden kann.

In Zukunft wird die Nutzung der normalen SMS und Sprachranrufe vermutlich weiter zurückgehen und alle Daten zunehmend über eine Mobile-Internetverbindung übertragen, eben wegen der Verschlüsselung und auch um Kosten einsparen zu können. Auch jetzt kann man schon Kosten einsparen wenn man einen Mobilen-Tarif wählt der keine SMS und Telefon-Flat beinhaltet aber dafür ein hohes Datenvolumen. Die SMS oder die Minute Telefonie kostet dann zwar etwas (z.B. 9 Cent/Min) allerdings nur Ausgehend und wer seine Kontakte fast ausschließlich auf den Messengern wie Facebook, Whatsapp, Treema oder Telegram erreicht kann sich teure Allnet-Pakete sparen.

Übrigens gilt seit diesem Sommer für alle EU Länder der gleich Tarif das teurere Roaming fällt somit komplett weg, auch beim Datenverkehr. Vor allem wer eine teure EU-Flatrate gekauft hat sollte sich schnell davon verabschieden und zu günstigeren Tarifen wechseln.
 

Kommentare