Bin am Verzweifeln - Technisches Studium - ja, nein?

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Vice City, 18. Oktober 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. Oktober 2011
    Guten Abend.
    Im Mai 2012 schreibe ich mein Fachabitur in der Fachrichtung Technik. Vor der Fachoberschule ( auf der ich gerade bin ) war ich an einem Gymnasium ( G9 ) und bin dann nach der K12 runter auf die Fos, weil ich kein schlechtes Abitur wollte.( Hatte Physik Lk und bin dran gescheitert )
    Da jetzt schon die Bewerbungen raus müssen, bin ich SEHR am Überlegen, ob ich etwas technisches studieren soll.
    Ich interessiere mich SEHR für Technik, technische Sachen, Elektronik, Autos etc.
    Also es mangelt überhaupt nicht an Interesse, nur leider an den Kenntnissen in Physik und Mathe. In meinem gesamten Schulleben plagte ich mich mit Mathe und Physik rum und konnte mich mit den 2 Fächern grade noch über Wasser halten ( Note 4 ). Auf der Fos ist es auch nicht besser, da war der Stand letztes Jahr in beiden Fächern auch eine 4. Ich lerne schon für die 2 Fächer, und während des Unterrichts kann ich auch viel, aber sobald eine Prüfung ansteht, versage ich oft.

    Nichtsdestotrotz, wollte ich mal fragen, ob ihr ein technisches Studium ( z.b. Mechatronik/ möchte gerne später mal Autos entwickeln, bauen, entwerfen ) für sinnvoll haltet, obwohl die Kenntnisse in Mathe und Physik nicht gut sind. Ich werde im Abschlussjahr 21 und möchte die Richtige Entscheidung treffen und nicht gleich im 2. Semester abbrechen.

    Wie gesagt, das Interesse ist voll und ganz da - es heißt ja immer, dass man alles schaffen kann sobald Interesse besteht - aber trotzdem habe ich Angst, das Studium nicht zu schaffen, aufgrund meiner Mathe und Physikschwäche.

    Alternativen zum techn. Studium habe ich, jedoch bin ich voll am überlegen....
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 18. Oktober 2011
    AW: Bin am Verzweifeln - Technisches Studium - ja, nein?

    Also ich studiere Mechatronik jetzt im 7 Semester. Mit Physik wie du es aus der Schule kennst hab ich nur ein Semester verbracht. Mathe hatte ich 2 Semester wobei dort dann alles dabei ist( Oberstufenstoff + komplexe Zahlen und Integrale etc.) danach brauchst du eigt. nur noch Integrale lösen zu können und je nach Richtung mit komplexen Zahlen rechnen.

    Allerdings musst du immer mal bisschen rechnen und zum Verstehen von Formeln und Zusammenhängen ist es von Vorteil die mathematischen Zusammenhänge erkennen zu können.

    Die Mathe-Klausuren sind aber denke ich mal alle machbar zumal der meiste Stoff reine Übungssache ist...

    Wenn du wirklich Interesse hast und auch bereit bist etwas mehr Zeit in den ersten paar Semestern für eventuelle Tutorien etc. aufzubringen, solltest du es auf jeden Fall veruschen.

    Das wichtigste ist eine gute Auffassungsgabe damit wird vieles leichter ;)
     
  4. #3 18. Oktober 2011
    AW: Bin am Verzweifeln - Technisches Studium - ja, nein?

    Ich empfehle dir ein Testsemester, wo du sehen kannst, ob dir Elektrotechnik, Mathe und Physik auf Hochschulniveau steht. Zudem wirst du nur das Verständniss aus dem Abitur brauchen, reines rechnen wirst du in der Universität kaum noch tun. Es gilt ja etwas wirklich zu verstehen, als etwas einfach nur nachzurechnen.

    Geh niemals in ein Studium um später das dicke Geld und etwas entwerfen zu dürfen, viele gehen später in ihren alten Beruf zurück.
     
  5. #4 18. Oktober 2011
    AW: Bin am Verzweifeln - Technisches Studium - ja, nein?

    Technische Berufe auf normalen Hochschulen ("Fachhochschulen") wirst du wenn du bissel was lernst keine großen Probleme haben.

    Wenn du aber auf ne Uni willst und dort was Technisches machen willst, wirste einiges zu tun haben und nur büffeln.

    Ich sehs an paar Kumpels von mir die Maschinenbau (Fahrzeug und Motorentechnik) an der Uni studieren. Alle an der Uni haben richtig schweren Stoff und Prüfungen, lernen in der Prüfungszeit den ganzen Tag.
    Ich studier Wirtschaftsingenieurwesen an ner Hochschule und habt kaum Probleme, obwohl mir Physik auf dem Gymnasium auch schwer fiel.
    Habe mich auch schon mit Leuten unterhalten die von der Uni auf eine Hochschule gewechselt haben (Maschinenbau), weil sie es auf der Uni nicht gepackt haben.
    Auf der Hochschule haben sie dann aber wesentlich weniger Probleme, bzw. keine mehr.
    Hochschulen gehen einfach um einiges praxisnäher an den Stoff rangehen. Auf der Uni lernt man einfach sehr viel Zeug was man wirklich nie wieder braucht...

    Also:
    Wenn du ein wenig Menschenverstand hast und dich auch mal hinhocken kannst um ein wenig zu lernen sollte ein Mechatronik Studium an ner Hochschule kein Problem sein.

    An einer Uni wirste jedoch kämpfen müssen.
     
  6. #5 19. Oktober 2011
    AW: Bin am Verzweifeln - Technisches Studium - ja, nein?

    ich würds lassen soll sehr hart sei nund die zwei fächer wo du schwächen hast sind extrem essentiell. aber mach dein testsemester
     
  7. #6 19. Oktober 2011
    AW: Bin am Verzweifeln - Technisches Studium - ja, nein?

    Es gibt Menschen, die können einen Mangel an Talent durch Selbstdisziplin kompensieren.

    Nimms mir nicht übel, aber du wirkst nicht wie so ein Mensch.

    Möglicherweise solltest du lieber eine Ausbildung o.Ä. machen.
     
  8. #7 19. Oktober 2011
    AW: Bin am Verzweifeln - Technisches Studium - ja, nein?

    Also Mathe wirst du IMMER brauchen und musst es zwangsweise können, weil meist alles damit zusammenhängt. Integrale verfolgen dich überallhin.

    Das A und O ist Dissziplin. Die ersten 3 Semester von meinem Ingenieursstudium habe ich auf die leichte Schulter genommen und demnach schlage ich mich jetzt im 8ten noch mit Sachen aus den ersten 3 Semestern rum.

    Gerade wenn du keine Begabung in Physik und Mathe hast, würde ich ALLE Games, die du hinundwieder spielst komplett löschen (Accounts alles) und jeden Tag auch nach den Vorlesungen nacharbeiten, zusammenfassen und Aufgaben rechnen. Manche bekommen das alles so hin, aber ich lasse mich viel zu schnell ablenken und habe erst in höheren Semestern "gelernt" richtig zu lernen usw.

    Anfangs ging es nach dem Motto: Ne Stunde gelernt, kann ich ja mal 1-2 Stunden zocken !

    Wenn du weißt, dass du dich hinsetzen kannst, mach es.

    mfg
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...