Bio-Klausur: Thema Zellenlehre

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Masterchief79, 16. November 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. November 2009
    Hallo Leute,

    wir schreiben morgen unsere erste Bio-Klausur in der Jgst. 11 im Grundkurs.
    Das Thema ist grob gesagt Zellenlehre.

    Was ich schon habe:
    • Vergleich von Viren und Bakterien
    • Vergleich von Prokaryoten und Eukaryoten
    • Vergleich von Pflanzen- und Tierzellen
    • Bau und Funktion der Biomembran
    • Mitose

    Was noch fehlt ist:
    • Membranfluss
    • Exo- und Endocytose
    • Bau und Funktion der Zellorganellen:
      • Zellkern&Cytoplasma
      • Plastiden
      • Endoplasmatisches Reticulum
      • Mitochondrien
      • Vakuolen
      • Zellwand

    Vielleicht sitzt ja einer, der mal nen Bio-LK hatte oder hat, vorm Bildschirm und kann mir damit etwas weiterhelfen... ^^
    Übrigens, Links helfen mit nur, wenn die Sachen auch klipp und klar zu dem Thema passen und relativ klar dargestellt sind, weil ich keine Zeit habe, noch Seiten an Text zu wälzen und alles was ich nicht brauche zu streichen.
    Wenn ihr aus dem Kopf was zu den offenen Themen sagen könnt, dann schreibt einfach mal! ;)

    BWs sind selbstverständlich und werden gerne großzügig verteilt ^^
    Greetz MC79
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 16. November 2009
    AW: Bio-Klausur: Thema Zellenlehre

    Funktionen:
    Zellkern:
    Zellkern ist der Aufbewahrungsort von DNA.
    Hier läuft die Transkription ab, sowie das Spleißen bei Eukaryoten.
    Zudem werden dort auch noch die Ribosomen gebildet.

    Endoplasmatisches Reticulum, wird unterteilt in das feine und grobe ER.
    Sind Transportsysteme, welche mit Hilfe von Versikeln Stoffe transportieren. Manchmal auch noch zum Golgi-Apparat der auch eine Form des Transportsystem ist.

    Mitochondrien sind die Kraftwerke in unser Zelle.
    Hier läuft die aerobe Glykolyse ab, also Pyruvat wird zu Acetyl-COASH, Citratzyklus usw usw.
    Wichtig, sie sind eigenständige Zellorganellen, haben eigenes Erbgut und sind unabhängig vom Erbgut im Kern. Die Mitochondrien werden auch nur durch die Mutter vererbt.
    Musst dir das so vorstellen, die Mitochondrien haben eigenes Erbgut um gewisse Proteine zu basteln. Bruachen die aber bestimmte andere Sachen, wenden sie sich an die DNA im Zellkern.
    ps.: Sie haben eine Doppelmembran. ;)

    Vakuolen sind bei Pflanzenzellen die Organellen, welche den Zellsaft enthalten.

    Zellwand gibt es auch nur bei der Pflanzenzelle, sie gibt eine sehr feste Struktur der Zelle. Deshalb herscht in so einer Pflanzenzelle auch mal 8 bar Druck. :)
    Außerdem sind Pflanzenzellen auch im Verbund halt sehr strukturiert damit. Ne Tierzelle hat keine so eine feste Struktur.

    Achja Cytoplasma ist die Flüssigkeit in der Zelle, in der alle Zellorganellen und andere Stoffe enthalten sind. Dient zum Beispiel für den Transport durch die Membranen. Osmose, Diffusion usw.

    Verzeih nur meine Stichpunkte, aber hatte heute nen 13 Stundentag mit 3 1/2 Stunden Praktikum in Grundlagenbiologie. Dementsprechen Tod bin ich heute auch.
     
  4. #3 16. November 2009
    AW: Bio-Klausur: Thema Zellenlehre

    Habs mir durchgelesen. Kann alles bestätigen!

    Wichtig noch: Die Vakuole dient als Stoffspeicher.

    Am rauen ER hängen Ribosomen, welche für die Protheinsynthese verantwortlich sind.

    Der Golcci Apperat dient zum Stofftransport, sowie als Nährstoffspeicher.

    Chloroplasten sind zur Energiegewinnung da, stellen Glucose her -> chem. Energie.

    Wenn du noch Fragen hast -> PM!
     
  5. #4 16. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Bio-Klausur: Thema Zellenlehre


    hab das ganze mal schnell noch ergänzt


    hab grad keine lust die ganzen sachen nachzuschaun, also garantiere ich nicht dafür das die folgenden informationen richtig sind, und hoffe das nochmal jemand drüberschaut.

    Membranenfluss und endo und exocytose hängen zusammen.
    Exotctose beschreibt den vorgang, bei dem stoffe, die nicht durch die membran können (egal ob durch kanäle oder diffundieren) in vesikeln sozusagen ausgestoßen werden.
    Du musst dir das so vorstellen, dass diese stoffe in membranbläschen in der zelle sind.
    wird der stoff exocytiert, verschmilzt dieses membranenbläschen mit der zellmembran, und der stoff in dem vesikel wird nach außen abgegeben.
    so kann er die zelle verlassen, obwohl er eigentlich nicht durch die membran kann.


    endocytose beschreibt den gegenteiligen vorgang, also ein stoff der von außen nach innen soll, aber nicht durch die membran kommt. er so wird die membran dann nach innen gestülpt, bis sich wieder ein membranenbläschen(=vesikel) abschnürt. jetzt ist der stoff in der zelle, und kann an seinen bestimmungsort, oder zum golgiapperat... (glaub der war sowas wies postzentrum der zelle, bin aber unsicher)


    wie du siehst, ist die membran also nicht immer gleich groß, sondern mal kommt ein stück membran dazu, oder ein stück geht wieder weg, also ändert sich die immer, sie ist also in bewegung, oder im fluss. denke das ist der membranenfluss



    e\\

    habs vllt bissl komisch erklärt, das ist alles was bei der exocytose passiert:

    [​IMG]

    (paint ftw) (es soll "vesikel mit nem stoff" und "Zell Innere" heißen)
     
  6. #5 17. November 2009
    AW: Bio-Klausur: Thema Zellenlehre

    Super danke, hat mir noch sehr geholfen um mein Wissen zu komplettieren :))

    BWs sind natürlich raus.
    Klausur hab ich heute 1./2. Stunde geschrieben und die war eigentlich ziemlich einfach. Zwar wurden als Themen für die Klausur alle oben genannten Themen auch bestätigt, es kam aber nur die Mitose (Zellteilungsvorgang) und eine Interpretation einer Abbildung dran.
    In der Abbildung wurde der Kopf einer Grünalge mit dem Kopf einer anderen Grünalge einfach getauscht (also transplantiert) und beide sind unvermindert weitergewachsen.
    Das sollten wir nochmal beschreiben und dann deuten, was das wohl jetzt für das Experiment bedeuten würde und so weiter...

    Wie gesagt war einfach und ist gut gelaufen :)

    Mach dann ma hier zu, dickes Dankeschön nochmal!
    Greetz MC79
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...