Braunbär Bruno erlegt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von Mr.X, 26. Juni 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Juni 2006
    Link:

    Der seit Wochen im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet umherstreunende Braunbär Bruno ist tot. Das Tier wurde am frühen Morgen in Bayern erschossen - sehr zum Bedauern von Tierschützern.

    München - Der Bär wurde gegen 4.50 Uhr in der Nähe des Spitzingseegebiets im bayerischen Landkreis Miesbach von Jägern getötet. "Der Schuss ist gefallen. Der Bär ist tot", sagte der bayerische Bärenbeauftragte Manfred Wölfl heute Morgen.

    Der Präsident des Deutschen Naturschutzrings, Hubert Weinzierl, hat den Abschuss des Braunbären scharf kritisiert. "Das ist die dümmste aller Lösungen", sagte er. Die Jugendorganisation des Bund Naturschutz in Bayern sprach von einer "Tragödie für den bayerischen Naturschutz".

    Nach wochenlangen vergeblichen Versuchen, das Tier lebend zu fangen, war Bruno ab heute wieder zum Abschuss freigegeben worden. "Wegen der großen Gefahr für den Menschen" sollte er getötet werden, hatte das bayerische Umweltministerium am Samstag verfügt. Zuvor war es auch den vielgerühmten finnischen Bärenjägern mit ihren speziell ausgebildeten Hunden nicht gelungen, den Bären zu stellen.

    Am Wochenende war Bruno erneut von Touristen nahe dem Spitzingsee gesichtet worden. Drei Mountainbiker begegneten dem Wildtier am Soinsee im Landkreis Miesbach. Sie beobachteten den Bären, wie er den See durchschwommen hat. Drei Wanderer verfolgten ihn anschließend gar ins Gebirge. Als sich der Bär zu ihnen umdrehte, mussten sie jedoch den Rückzug antreten. Gegen Samstagabend riss er in der Gegend erneut ein Schaf.

    Die Finnen hatten zwei Wochen lang versucht, das Tier aufzuspüren und einzufangen. Während ihrer Suche durchstreifte die Truppe 500 Kilometer zu Fuß in gebirgigem Gelände abseits der Wege und erklomm dabei mehr als 10.000 Höhenmeter. Da sich die Hoffnung nicht erfüllt habe, den Bären lebendig zu fangen, sei er von der kommenden Woche an wieder zum Abschuss frei gegeben, sagte Bayerns Umweltstaatssekretär Otmar Bernhard in Kufstein. "Alle wissen, dass wir uns eine andere Entwicklung gewünscht hätten." Es gebe aber keine vernünftige Fangmethode mehr.

    Der Bär, der aus Italien stammt und die offizielle Bezeichnung "JJ1" trägt, war am 20. Mai dieses Jahres das erste Mal in Deutschland gesichtet worden. In Garmisch-Partenkirchen hatte er mehrere Schafe gerissen, anschließend überfiel er in Bayern auch Hühner- und Hasenställe, räumte Bienenstöcke aus und tötete immer wieder Schafe. In den vergangenen Wochen legte Bruno Ministeriumsangaben zufolge mehr als 300 Kilometer zurück und durchstreifte eine Fläche von 6000 Quadratkilometern.
     

  2. Anzeige
  3. #2 26. Juni 2006
    Schade um den Bären. Für die Jäger war es sicherlich ein Ansp0rn mal was anderes zu erlegen als einen Hirsch. Das Ministerium sagte zwar das es keine Hetzjagd geben wird, aber die gab es anscheinend doch.
     
  4. #3 26. Juni 2006
    Tragödie für den Bayrischen Naturschutz?

    DIESER BÄR IST DER BEWEIS FÜR DIE UNFÄHIGKEIT UND SINNLOSIGKEIT VON WIEDERANSIEDLUNGEN BZW DEREN VERANTWORTLICHEN!

    Einen gestörten Bär aussetzen, sich wundern, wenn er Tiere reist, Glück haben, dass keiner zu wirklihcem Schaden kam und dann noch rumjammern?

    Das ist der Grund, warum ich Naturschützer HASSE. Sie wissen nie, wo Grenzen erreicht sind, etc
     
  5. #4 26. Juni 2006
    Du sprichst mir aus der Seele. Dämliche Ökofritzen. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Blöder Bär, was ist an dem Vieh den so toll -.-
     
  6. #5 26. Juni 2006
    Frag ich mich langsam auch, sie könnten
    sie ja wieder in massen züchten wenn sie
    es richtig anfanhen, dann wären sie mehr
    zarm und man könnte sie immer frei lassen
    und alles wär gut :)
     
  7. #6 26. Juni 2006
    Wurde er etwa ausgesetzt?? Soviel ich weiß leben welche in den Alpen....aber das sie ausgesetzt sind, ist mir neu. Wieder was gelernt.


    Nicht die Naturschützer wissen nicht wo die Grenzen sind, sondern der Mensch an sich weiß es nicht.
    Ein Projekt zu kritisieren, wieder Tiere anzusiedeln, die DER MENSCH verjagt und ausgerottet hat, zeugt von Kleingeist und wenig weitsicht.

    USA, Kanada, Alaska....da gibt es reichlich Bären und Wölfe. Irgendwie klappt es da. Nur ein paar Hinterwäldler aus den Schluchten bekommen es nicht auf die Reihe. Ich habe in NRW schon einen Wolf gesichtet im Wald. Muss ich mir jetzt sorgen machen?? Nein, natürlich nicht.

    Aber auch der Wolf, der langsam aus den Oststaaten rüberkommt, wird wieder verjagt wenn er einmal negativ auffällt.
     
  8. #7 26. Juni 2006
    Ach, hier in Berlin laufen auch wölfe durch die Gegend. Und ich wohne schon fast in der Mitte! Die Wölfe jagen auch nur das was sie brauchen und schlendern hier durch die Straßen. Menschen lassen sie in ruhe und verstecken sich vor denen, aber neu ist mir das nicht.
     
  9. #8 26. Juni 2006
    Ich finde es gut das sie in erlegt haben, denn irgendwann wäre er noch auf Menschen losgegangen, dann hätten die komischen Tierschützer auch mal gemerkt das man ihn früher erschießen hätte könnten, aber es wäre schon zu spät gewesen.
     
  10. #9 26. Juni 2006
    Jetzt hört ihr doch wenigstens auf mit dem Scheiss ich konnte mir das auf dem Weg nach Dortmund 1 Stunde lang reinziehen mit Fanbriefen etc :mad: Langsam hab ich echt die Faxen dicke.
    Wir essen jeden Tag Fleisch und töten dafür Tiere..Super son doller Braunbär ist nun tot, na und was solls die Welt dreht sich weiter ;)

    MfG PAppe
     
  11. #10 26. Juni 2006
    nene

    Ich finde es schade man könte ihn auch einfangen und zumindist in den ZOO stecken X(
     
  12. #11 26. Juni 2006
    RE: nene

    Smoothboy, das hat man oft genug versucht, doch es ist nicht gelungen, der Bär war einfach zu aggressiv und kräftig.

    Haben sie gut gemacht, trotzdem gibt es größere Probleme.
     
  13. #12 26. Juni 2006
    also zum thema...ich finds die grösste sauerei....Nur aufgrund inkompetenter Mewnschen musste der arme Bär steben...was kann er den schon dafür das er sich verlaufen hat....er wäre bestimtm auclieber irge ndwo in ruhe gewesen als die ganzen strapazenurchumachen....
    aufjeden fallverstärkt das meine aggressionen gegenüber deutscher regierungsstätten!
     
  14. #13 26. Juni 2006
    echt ist der bär jetzt tot der arme tut mir so leid das war der 1 deutsche bär wieder in deutschland aber er hat zuviel schaden angerichtet
     
  15. #14 26. Juni 2006
    So dämlich...
    erst versuchen die hier wieder anzusiedeln und dann schiessen se den Bären um. X(
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es unmöglich gewesen wäre, den einzufangen.
    Sonst machen die sowas doch auch. Lächerlich.
    Und schade um den Bären!
     
  16. #15 26. Juni 2006

    an dir merkt man das du KEINE ahnung hasst!

    das ist der erste braunbär seit jahren in deutschland xD was meinste wieso die tierschützer was dagegen hatten?
     
  17. #16 26. Juni 2006
    @Bounty2k:

    ich hab keine ahnung? das war der erste Bär seit jahren in deutschland - schön für ihn.

    verhaltensgestört in Tirol ausgesetzt in einem wahnwitzig teurem renaturalisierungsprojekt, die mutter wird jetzt eingeschläfert, weil ihre kinder alle irgendwie nur die hälfte an kaffetassen im gläserschrank haben...

    tierschützer hatten da nix dagegen, die wollten ihn nur fangen und zurück anch tirol fahren, damit der da wieder ausgesetzt wird xD also sry, aber in dem fall glaube ich, dass du die hintergründe nicht ganz konsequent verfolgt hast ;)

    nochmal: nicht HIER sondern in TIROL ^^ Das viech ist doch über die alpen gewandert wie so nen schamane auf der suche nach innerem frieden - nur etwas blutrünstiger
     
  18. #17 26. Juni 2006
    Eigentlich muss ich silent.felix zustimmen das der Bär auf die Eier gegangen is jedoch zeigt es für mich eher wie krass unsere Geselschaft drauf ist.

    Nehme man Amerika jeder baut in die Gebiete von den Kaimanen/Aligatoren etc. und wundert sich warum die in ihrem Pool schwimmen is ja wohl klar war ja ihr Lebensraum früher.

    Bären gab´s in Bayern früher auch sind halt alle weg kann ich ihnen ned verübeln ich möcht auch ned sagen mein "Haus" steht in nem Hang von nem Skigebiet.


    Aber jetzt is er tot und fertig, und ja Bären werden ausgewildert wieder gugg nach Slowenien rüber die wildern ständig Bären aus der Aufzucht aus allerdings laufen die Bären dann wieder nach Slowenien zurück und bleiben ned in den Ausgewilderten Gebieten....
     
  19. #18 26. Juni 2006
    Also auf der einen Seite find ichs ja gut das der Schmarn jetzt vorbei ist, da die Geldgierigen schon wieder mit sowas Geldschäffeln und lauter "Fanartikel" rausbringen.
    Anderseits wollen die uns verarschen? erschießen können se ihn aber mit nem Gewehr was Betäubungsmittel abschießt klappt das nicht? ?( ?( Hallo? lol

    gRatZ

    HaMpel
     
  20. #19 26. Juni 2006
    Stimm dir und dem Artikel voll und ganz zu! Es ist unglaublich wie viel Schiss manche Leute haben...
    Wer lebt kann nun mal auch sterben. Wer schon Angst vor dem Bär hat, sollte sich mal überlegen ob er sich vielleicht am Besten sein Leben lang in einer sicheren Gummizelle einsperren will... es gibt da draußen nämlich noch weitaus mehr Möglichkeiten umzukommen -.-


     
  21. #20 26. Juni 2006
    Alter du hast genau meine gedankengänge. Ein Bär ist ein Bär, eine Maus eine Maus. Wen interessierts denn, wenn ein bär in buxdehude was weiß ich wo erlegt wird? KEINEM. Was machen die jetzt da so ein tam tam um den bekackten bären. Is gut das er weg is, hat eh nur schaden angerichtet.

    MFG
     
  22. #21 26. Juni 2006
    wayne intressiert dieser scheis bär? was glaubt ihr was diese finnischen bärenjäger den staat gekostet haben 20.000 + tja und hätten das vieh glecih abschiessen sollen wenn es agressiv wird es werden so viele rehe und wildschweine etc täglich abgeschossen keinen störts nur weil der komische bär jetzt im tv war regt es alle auf ?( naja ich finde gut was sie gemacht haben weil der so keinem menschen mehr gefählrich wird
     
  23. #22 26. Juni 2006
    naja ich fand den bären schon kewl^^
    warum haben sie den denn nicht gefangen...bzw. betäubt und dann ab in den zoo oder so...

    naja ich bin eh gegen solche lösungen von wegen einfach abschießen...

    mfg, scorpiopsychocat
     
  24. #23 26. Juni 2006

    Wenn ich sowas höre dann krieg ich zuviel, ein Bär mit einer Maus zu vergleichen...wieviele Bären gibt es, wieviel Mäuse? Und ist ja gar nicht normal, dass er Tiere reißt, liegt ja gar nicht in seiner Natur :rolleyes:

    So nun mal meine Meinung:

    Ich finde es sehr bedauerlich und schade, dass er nun abgeschossen wurde. Klar ist er eine Gefahr für die Menschen, die in der nähe wohnen und leben, aber man hätte es irgendwie anders regeln können als mit dieser drastischen Lösung. Finde es zudem etwas merkwürdig, dass der Bär 4(!!!) Stunden, nachdem er zum Abschuss freigegben wurde getötet wird, aber dennoch wer weiß wie lange nach dem Bär gesucht wird um ihn zu betäuben. Meine Meinung ;)
     
  25. #24 26. Juni 2006
    Was interssieren mich irgendwelche Kosten?? Meinst du etwa, das die 20000 den Kohl fett machen bei mehreren Billionen?? Es wurde kein Mensch von den Bären angegriffen. Weil er Tiere reisst, ist er gleich aggressiv?? Sicher, er hat gerissen ohne was davon zu fressen. Aber das macht der Mensch auch...."ab jetzt sind Menschen zum schuss freigegeben"

    Das Rehe und Wildschweine erschossen werden ist auch nicht ok. Bin mal nen Jäger über den weg gelaufen im Wald, und hab mich mit ihn unterhalten. Auf die Frage, warum man die Tier erschiesst, kam nur trocken: um den bestand im rahmen zu halten
    Ich hätte ihn fast sein Gewehr um die Ohren gehauen! "Die Erde ist überbevölkert, es ist jetzt unsere aufgabe den bestand im rahmen zu halten durch erschiesen von Menschen in der freien Wildbahn"


    @ TiucaOrco

    das frage ich mich auch. Wochenlang versuchte man ihn zu fangen. Kaum darf er erschossen werden
     
  26. #25 26. Juni 2006
    Irgendwie sehr merkwürdig das die den 2 Wochen nicht kriegen und dann nachdem er ein Tag zum Abschuss freigegeben wurde er sofort gefunden wird...

    Naja zu den anderen Comments sag ich nichts. Das scheint mir hier eh langsam zu Bildleser/Stammtischniveu über zu gehen
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...