Brautkleider Trend 2021 - welches Kleid passt zu welcher Braut?

Artikel von Tommy Weber am 24. Januar 2021 um 18:37 Uhr im Forum Allgemeines & Sonstiges - Kategorie: Trend & Lifestyle

Brautkleider Trend 2021 - welches Kleid passt zu welcher Braut?

24. Januar 2021     Kategorie: Trend & Lifestyle
Obwohl der Winter noch nicht vorbei ist, wird es für die Damen, die im Frühling heiraten möchten, langsam aber sicher Zeit, sich um das passende Brautkleid zu kümmern. Viele zukünftige Bräute haben schon eine feste Vorstellung vom Kleid, was sie am schönsten Tag ihres Lebens tragen wollen. Andere schauen sich zunächst einmal die aktuellen Trends an und entscheiden sich dann, welches Brautkleid für sie infrage kommt.

Brautkleider-Trend-2021---welches-Kleid-passt-zu-welcher-Braut.jpg


Was ist in diesem Jahr Trend vor dem Traualtar? Wie sehen die neuen Brautkleider aus und zu welcher Braut passt welches Kleid am besten?

Verspielt und sehr romantisch
Selbst wenn die Trends wechseln, Brautkleider in romantisch verspieltem Stil kommen wohl nie ganz aus der Mode. Diese Kleider ziehen einfach alle Blicke sofort auf sich, denn ein ausladender Rock aus üppigem Tüll, kombiniert mit einem engen, vielleicht bestickten Korsagenoberteil, setzt Akzente. Bräute, die es sich figürlich leisten können, sollten die Korsage eng schnüren, denn das betont die Wespentaille und rückt den bauschigen Rock aus Tüll noch mehr in den Mittelpunkt. Auch aufwendige Blütenaufsätze lassen diese Kleider zu echten Traumkleidern werden.

Elegante Weiblichkeit
Ganz im Gegensatz zum romantisch-verspielten Brautkleid kommt das elegante, feminine Kleid ganz ohne Hingucker aus. Diese Brautkleider bestechen durch ihren stets figurbetonten Schnitt, der niemals aufreizend wirkt. Es sind puristisch anmutende, durchgestylte Kleider für Bräute, die nach dem Motto „weniger ist mehr“, vor den Altar treten möchten. Allerdings kommen auch die damenhaft-eleganten Brautkleider nicht ohne Details aus, die hier aber sehr raffiniert zum Einsatz kommen. Die eigentliche Eleganz jedoch machen die tief nach unten aufgestellten Röcke aus, wie beispielsweise die Kleider im Godet-Stil.

Darf es etwas glamourös und mondän sein?
Die Braut steht am Hochzeitstag immer im Vordergrund, entscheidet sie sich aber für ein mondänes und glamouröses Brautkleid, dann wird von dieser Hochzeit garantiert noch sehr lange gesprochen. Üppige Stickereien, Glitzereffekte, aufwendige Raffungen, ausladende Rockteile und vielleicht noch eine meterlange Schleppe sorgen bei diesen Kleidern für den ganz großen Auftritt. Diese Kleider sind spektakulär, teuer und immer wieder im Trend.

Mädchenhaft und federleicht
Leichte Stoffe und ein fließender Schnitt zeichnen die mädchenhaften Brautkleider aus, die nicht nur junge Bräute sehr mögen. Der Stoff sollte zart und luftig sein, das Kleid umspielt die Figur, aber alles ist eher zurückhaltend, sehr natürlich und schlicht. Kleine Accessoires, wie die Blüte im Haar oder der kurze Schleier, runden diese dezenten Brautkleider, die gerne auch nur knielang sein dürfen, perfekt ab.

Cool und im Trend
Nicht jede Frau möchte an ihrem Hochzeitstag wie die klassische Braut aus dem Bilderbuch aussehen. Viele Bräute gehen mit dem Trend, sie sind hip und cool, lässig und zugleich immer etwas provokant. Farbige Brautkleider oder ein sehr kurzer Rock und ein sehr eng geschnittenes Oberteil betonen diesen besonderen Stil. Hosenanzüge mit Hosen im Culotte-Stil, mit einer kurzen Weste aus schimmerndem Satin und einer Jacke, die an einem Smoking erinnert, sind ideal für alle Bräute, die es extravagant mögen. Statt Schleier trägt sie einen Zylinder und statt dem üblichen Brautbukett vielleicht nur eine einzige Calla oder eine Orchidee.

Die sinnliche Braut
Bräute, die sexy sind? Warum nicht! Es gibt bei Brautkleidern keine Kleiderordnung und die Zeit der braven hochgeschlossenen Kleider ist schon lange vorbei. Hauteng sind die Kleider der Braut, die sich etwas traut oder sie haben, was noch reizvoller ist, ein offenherziges Rückendekolleté. Transparente Stoffe sorgen für Aufmerksamkeit, auch der Po und die möglichst schmale Taille dürfen ebenfalls zur Geltung kommen . Passend dazu eine dramatische Frisur à la Hollywood der 1930er Jahre und lange, rot lackierte Fingernägel sind hier kein Tabu.

Das passende Kleid für jede Figur
Das Brautkleid sollte nicht nur zum Typ der Braut, sondern ebenso zu ihrer Figur passen:
· Die Birnenform: ein schmaler Oberkörper mit ausgeprägten Hüften.

· Die Apfelform: Rundungen in der Körpermitte, Brust und Bauch fallen üppiger aus.

· Die Sanduhrform: schmale Taille, nicht zu kleine Brust und runde Hüften.

Damen, deren Figur der Form einer Birne ähnelt, sollten ein Kleid in A-Linie wählen, mit einem weiten Rock, der die Hüfte geschickt kaschiert. Ebenso geeignet ist ein Kleid im klassischen Empire-Stil aus fließenden Stoffen, die Hüfte und Po verhüllen. Eine schöne Schulter und ein ebenso schönes Dekolleté lassen sich mit einer auffälligen Variante des Kragens wunderbar in Szene setzen.

Die O-Form, wie die Apfelform auch genannt wird, verlangt nach einem Brautkleid, was die Figur elegant umspielt. Eine lange Korsage ist hier eine gute Wahl, optimal kann es noch ein Kleid mit einem etwas tieferen V-Ausschnitt oder ein Kleid im Empire-Stil sein.

Frauen, deren Figur einer Sanduhr ähnelt, haben Glück, denn sie können so gut wie jedes Brautkleid tragen. Im Godet-Stil werden die Rundungen feminin herausgestrichen, die schmale Taille lässt aber auch ein asymmetrisch geschnittenes Brautkleid zu. Gerafft oder gewickelt, lenkt der Stoff stets den Blick auf die weiblichen Formen, die so besonders gut zur Geltung kommen, auch ein tieferer Ausschnitt passt zu diesem Figurentyp.

Die aktuellen Trends im Jahr 2021
Was ist in diesem Jahr für die Braut IN? Was ist im Trend und was ist eher Out? Im Trend sind märchenhaft anmutende Brautkleider mit floraler 3D-Spitze, gerade geschnitten mit einem weit fallenden Rock, sowie Kleider aus transparenten Stoffen mit glitzernden Elementen, einem hohen Beinausschnitt und gerne auch asymmetrisch geschnitten. Der amerikanische Ausschnitt ist wieder da, er legt die Schultern frei und glänzt am Hals wie ein prachtvolles Schmuckstück. Geometrisch geschnittene und luftige Röcke machen den Boho-Stil wieder modern und zu einem echten Highlight.

Nicht mehr so im Trend sind Kleider im Vintage-Stil, die die letzten Jahre so stark geprägt haben. Ebenso aus der Mode gekommen sind in diesem Jahr die figurbetonten Kleider, die an eine Meerjungfrau erinnern. Brautkleider, die mit Bolero oder einer glitzernden, kurzen Abendjacke getragen werden, muten etwas altmodisch an. Selbst wenn es lässig aussieht, der Brautanzug mit engen Hosen, einem schmalen Oberteil und einem langen Mantel ist definitiv Geschmackssache.

Brautkleider sollten Kleider sein, in denen sich jede Frau wohlfühlt und vor allem schön findet. Erfüllt das Kleid diese Forderungen, dann spielt es eine eher untergeordnete Rolle, ob es im Trend ist oder nicht. Jede Braut ist schön, selbst wenn sie vielleicht nicht mit der aktuellen Mode geht.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / Silkstocking
 

Kommentare