Bringen Sie Ihre Ausgaben mit diesen Apps unter Kontrolle!

Artikel von TrendFakt am 8. Februar 2021 um 11:14 Uhr im Forum Mobile OS & Apps

Bringen Sie Ihre Ausgaben mit diesen Apps unter Kontrolle!

8. Februar 2021    
Verlockende Angebote, egal wo man sich bewegt. Da sind die neu dekorierten Kaufhausfenster und die Werbespots, die bei jedem Eintritt ins Internet auftauchen. So wird es für einige schwer, die eigenen Ausgaben zu kontrollieren. Haushaltsbuch-Apps sind eine gelungene Option, um alles unter einen Hut zu bekommen, Budgets festzulegen und Geldfresser zu identifizieren.

leere-geldboerse.jpg

In der Regel werden bei all diesen Apps Ein- und Ausgaben notiert und zum Teil mit Ihrem Kontostand abgeglichen. Wenn Sie die Pro-Versionen der Apps beziehen, stehen sogar noch weitere Funktionen zur Verfügung. Bevor Sie sich für eine App entscheiden, sollten Sie diese ausprobieren und zuerst einmal entscheiden, ob die App eine Kontoanbindung haben soll oder nicht. Wir haben uns bereits umgesehen und einige tolle Apps zum Thema gefunden.

N26 Online Banking App
Diese Haushaltsbuch App wird mit Ihrem Girokonto vernetzt. Hier können Nutzer zwischen verschiedenen Kategorien wählen, um die Ausgaben und Einnahmen zu kategorisieren. Monatlich wiederkehrende Zahlungen können als automatische Transaktionen eingestellt werden. Auch Ausgaben, die mit der Debitkarte bei einem Kauf im Laden entstehen, werden in der App registriert.

Die App funktioniert jedoch nur, wenn eine aktive Internetverbindung vorhanden ist. Dann können Sie neben der Dokumentation der Ein- und Ausgaben auch Abhebe- und Zahlungslimits einstellen, Überweisungen in bis zu 19 Währungen vornehmen und den Echtzeitstand Ihres Kontos abfragen.

Ausgaben Manager Tracker
Mit einfachen und gut strukturierten Übersichten ist die Tracker App besonders für Anfänger optimal geeignet. Eine Vernetzung mit einem Konto ist nicht notwendig. Die Kategorien lassen sich auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer einstellen. Die einzelnen Ausgaben werden ebenso nach den Wünschen der User benannt.

Mit interaktiven Diagrammen und Analysen lassen sich die Ausgaben vergangener Monate abgleichen und ungewöhnliche Schwankungen feststellen. Legen Sie fest, wie viel Budget für die einzelnen Kategorien zur Verfügung stehen.
Stellen Sie so zum Beispiel Unterkategorien ein, die auch die Ausgaben Ihrer Freizeitaktivitäten mit einbeziehen wie Beiträge im Sportverein, Kinobesuche, das Sparen für den nächsten Urlaub oder Ihre Einsätze bei NetBet Online Bets.

Finanzguru
Eine weitere App, die mit einem Konto verbunden werden kann. Mit einfachen Prozessen lassen sich die unterschiedlichen Einnahmen und Ausgaben vermerken. Daueraufträge oder andere regelmäßige Zahlungen lassen sich in die Balance integrieren. Auf diese Weise werden alle Ausgaben genau erfasst und das Monatsbudget wird festgelegt.

Mit der zusätzlichen Funktion des Vertragsweckers erinnert die App an auslaufende Verträge, die entweder auf eine Erneuerung warten oder gekündigt werden sollten.

Des Weiteren liefert die Finanzguru App nützliche Tipps zu Sparmöglichkeiten an und bietet Vertragsvergleiche an.


finanzen-tablet.jpg


Monefy
Im Mittelpunkt der Monefy App steht ein Kreisdiagramm, welches alle Kosten aufnimmt. Die App ist sowohl für Android als auch für iOS Geräte verfügbar. Die Kategorien werden von den Nutzern selbst eingestellt. Erfolgen Ausgaben oder Einnahmen, werden diese sofort mit einem Datum versehen und der entsprechenden Kategorie zugeteilt. Dabei sind ebenfalls die Angaben Kartenzahlung oder Bargeld möglich und eine generelle Budgetbegrenzung. Alle Ausgaben lassen sich in wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen Statistiken anzeigen.


Fazit
Es gibt kaum noch einen Grund, das monatliche Budget zu überziehen. Bringen Sie Ihre Ausgaben unter Kontrolle mit einer der vielen Finanz- und Haushaltsbuch-Apps, die für Sie die langweilige Buchführung übernehmen.
 

Kommentare