Bürgerinitative Ansprechpartner

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von High Contrast, 1. Februar 2009 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Februar 2009
    Nachdem ich mir nun einiges einige Zeit angeschaut habe, haben sowohl ich, als auch mein Vater beschlossen, dass wir nun versuchen werden ein wenig Einfluss auf die Politik zu nehmen. Bevor das Geld des Konjunkturpakets im Sande verläuft, möchten wir eine Bürgerinitiative starten. Wir erhoffen uns dadurch, das Geld in die richtige Richtung zu leiten.

    Schlau wie unsere Regierung ist, haben sie Lokal natürlich wieder alle Informationen über den Petitionsausschuss in der Stadt zurückgehalten und da ich bis jetzt auch nicht sonderlich viel Erfahrung mit soetwas habe steh ich etwas auf dem Schlauch. Sollte eine Petition direkt an den Bürgermeister gerichtet sein? Wie sollte der Brief aufgebaut sein (z.B.: Sachverhalt, Forderung, Begründung, Unterschriften)?

    Hoffe es kann mir einer weiterhelfen.... und BW ist klar, auch wenns nur 2 Punkte sind... aber das wird ja hoffentlich nicht der Grund für eine Antwort sein^^
     

  2. Anzeige
  3. #2 1. Februar 2009
    es gibt unterschiede zwischen Bürgerinitativen, Bürgerbegehren und Petitionen.

    Gehst du noch in die Schule?
    Wenn ja, solltest du dir nen kompetenten SoWi / PoWi / Politk Lehrer/in suchen. Das ist nämlich alles ein wenig komplexer..

    Fang doch mal an die zugehörigen wikipedia artikel zu lesen.

    Und wie sehen deine Wünsche denn konkret ausß

    grüße

    My-Doom
     
  4. #3 1. Februar 2009
    Es soll auf jedenfall eine Petition werden. Wir werden noch schauen in wie weit soetwas von der Nachbarschaft gewollt ist. Ich habe mir vorhin auch überlegt, ob ich vielleicht einfach mal, bei älteren Bürgerinitativen anfrage. Die werden mir mehr sagen können.

    Es soll dabei eine Bürgerinitative werden, die eine Petition erstellt. Eine Petition muss ja von einem Ausschuss zumindest geprüft werden. Ein Bürgerbegehren wäre in diesem Fall eindeutig nicht angebracht.

    Es geht größtenteil über Infrastruktur und Straßenbau, unteranderem in Schulnähe. Es kann nicht sein, dass statt Straßenbau, das Geschwindigkeitslimit mit jedem Jahr um 10 km/h gesenkt wird und die Straßen kaum noch befahrbar sind, gleichzeitig aber problemlose Straßen komplett erneuert werden. Damit verbunden ist ein großes Gebiet (in dem ich zwar nicht Lebe, bin aber trotzdem betroffen) nicht mal mit DSL versorgt. Dabei handelt es sich nicht um irgendein ländliches Dorf, sondern um stadtnahes Wohngebiet.
     
  5. #4 1. Februar 2009
    Kommt alles an den Petitionsausschuss des Bundestages
    Hier kannste sehen, was da so alles hinging
    Petitionen: Verwendung von Cookies nicht aktiviert
    (Und was da für ein Stuss gefordert wird)
    Ist aber alles nicht bindend meines Erachtens (ist ja logisch)
    Genausowenig wie Bürgerbegehren usw. (Beispiel RW-Gelände Berlin, also der Media Spree Quatsch)
     
  6. #5 1. Februar 2009
    gibt es nicht die Möglichkeit sowas Lokal zu machen? Weil es wenig sinnvoll ist, wenn der Petitionsausschuss vom Bundestag sich mit lokalen Petitionen beschäftigt.
     
  7. #6 1. Februar 2009
    Kannste auch an den Landtag schicken, aber merke auf, die ganzen Konjunktursachen werden vom Bund entschieden, soweit ich es mitbekommen habe
    Landtag NRW: Beispiele aus der Arbeit des Petitionsausschusses
    An den Bürgermeister schicken geht aber nicht und der hat eh wenig zu sagen und kann schon gar keine Gesetze machen
     

  8. Videos zum Thema