Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von karl89, 3. September 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. September 2006
    In diesem Bericht steht, Cannabis sei gesund, verlängert das Leben, usw.
    Rückt diese "Droge" in ein - für manche - völlig neues Licht, oder?
    Meinungen oder Links zu anderen Studien sind erwünscht ;)

    Quelle: Info über Cannabinoide
    Von Professor Robert Melamede, Ph.D. Leiter des Biologie-Departments der Universität Colorado


     

  2. Anzeige
  3. #2 26. November 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    also gegen diese studie würde sprechen das jeder den ich kenne und der über einne längeren zeitraum gekifft hat im sportlichen und geistlichen bereich ein wenig zurükgeblieben ist ;P^^

    aber kann natürlich auch alles zufall sein :p

    ne aber mal im ernst, durch das kiffen werden gewissen denkprozesse langsamer abgewickelt und aus diesem grund kriegen auch hyperaktive eine gewisse menge in der apotheke.
     
  4. #3 26. November 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    Naja, der Mensch wird das nicht umsonst seit tausendem von Jahren konsumieren, und die biologischen Aspekte (Cannabinoidsystem) sprechen natürlich auch für sich.
    Trotzdem ist es eine Droge nach der man süchtig werden kann, und die das Gehirn, besonderst das Gedächtnis beeinträchtigt. Hin und wieder sicher in Ordnung, wie das Glässchen Rotwein am Abend - aber wenn mans übertreibt, was mit Drogen meistens der Fall ist, nicht mehr wirklich als Gesund zu bezeichnen imho. Nicht umbedingt in großem Maße schädlich, aber Gesund nicht wirklich. ;)

    Jo, man ist eben zu faul, sogar zu faul zu denken :D
     
  5. #4 26. November 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    Ja, vielleicht nicht die Bundesregierung, aber die EBDD - in Sachen Alkohol und Tabak:
    Quelle
     
  6. #5 26. November 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    Sagen wir mal weniger schädlich als alk ...

    Droge ist droge egal wieviele positive nebenwirkungen es hat. Für wie viele menschen war denn cannabis der Anfang zu härteren drogen? Oder denkt ihr man fängt gleich mti spritzen an?

    Bevor ihr nur an euren spaß denkt denkt mal an sowas.
     
  7. #6 27. November 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    Nein. Ist natürlich klar dass jemand der auf härteren Drogen hängen geblieben is früher mal mit Cannabis oder so angefangen hat. Trotzdem heisst das noch lange nicht dass jeder der mal kifft irgendwann an der Nadel hängt. Die Rechnung darfst du nicht in die andere Richtung machen!
     
  8. #7 27. November 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    also in massen kann keine droge gesund sein. so viel ist schonmal sicher aber wenn man es ab und zu macht, kann ich mir vorstellen, dass es gesund ist. wer meint drogen sind :poop: usw. soll es halt sein lassen und nicht den anderen die ohren voll quatschen wie schädlich es alles ist.
     
  9. #8 29. November 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    "4) Alle neuen Spezies benutzen Cannabinoide"
    Wenn dieser Satz von einen Professor ist fress ichn Besen.
    Keine Spezies benutzt etwas ! Hoert sich so an
    als ob eine Spezies gewollt Cannabinoide benutzt.
    Wenn eine Spezies einen Nutzen von Cannabinoiden hat dann
    passiert das nicht gewollt sondern durch Mutationen und dass
    auch nur über Jahr millionen hinweg. Glaub ich das ich ma sowas
    im Bio untericht gehoert habe :p...

    cya
     
  10. #9 16. Dezember 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    weiss nich also wenn man mich fragt is cannabis auf jeden fall schädlich. will kein spaßverderber sein und weiss auch wie lustig kiffen eigentlich is, solange mann das im rahmen hält
    ichwar wegen dem shit depressiv und hatte am schluss verdacht auf herzmuskelentzündung.also wer jeden tag die b! kickt dem kann ich mit ziemlich hoher warscheinlichkeit ein todesdatum unter 30 versprechen...
     
  11. #10 16. Dezember 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    Alles in maßen...
    Das mit der dummheit, liegt am Tetrahydrocannabinol, dass cannabinoid hingegen wirkt dem THC (Tetrahdyrocannabinol) entgegen, weswegen man vom THC "dumm" wird und nicht vom cannabinoid :D

    Ich rauch auch ab und zu mal einen und fühl mich nicht so sonderlich dumm, von daher denk ich eher dass es über einen langen zeitraum dumm macht.
    Könnte man reines Cannabinoid rauchen, würde man um einiges älter werden.


    Oder hab ich da was falsch verstanden ?

    Cheers,
    O
     
  12. #11 16. Dezember 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    ich glaube jeder kennt welche die das ganze immer übertreiben. es ist halt in deutschland verboten und da macht sich keiner gedanken um die leute die cannabis rauchen. man tut es einfach und geht nicht immer richtig damit um. in holland läuft dasn bisschnen anders. da is ne beratung inklusiv im coffeeshop mit bei. das andere was noch störend ist, ist das die illegalität die ganzen kiffer praktisch in die eigene bude verfrachtet wo es zwar keiner mitbekommt aber die gefahr zum dauerconsum noch grösser ist. die sache mit der übergangsdroge zu härteren sachen liegt auf der hand da man ja mit dealern zu tun hat die ja manchmal nicht nur dope verkaufen. die möglichkeiten sind somit gegeben und der schritt nicht mehr so gross.

    bye rave :]
     
  13. #12 17. Dezember 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    Wuhu, endlich ohne schlechtes Gewissen barzen... :D

    Nein, im Ernst, gut das zu wissen, aber ich glaub jemand der sich an jedem Tag nen G gibt, wird von diesen positiven Effekten wohl eher weniger mitbekommen, also, übertreibts nich!

    Mfg Psych0
     
  14. #13 17. Dezember 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    Ich weiss ja auch nicht, ich hab früher auch gekifft, aber ich hab aufgehört.

    Ich finde das Kiffen ist extrem vom Menschen abhängig. Es gibt Leute die können das sehr gut aushalten, aber andere werden voll abhängig und können nicht mehr ohne.
    Ich finde abhängigkeit ist nicht sehr gesund.

    Ich weiss, das Cannabis gut ist, gegen epileptische Anfälle, bei mir hats irgendwie au genützt, in dieser Zeit, hatte ich keine Anfälle, obwohl ich die Medikamente nicht genommen habe.

    Ich denke, man muss noch viel forschen. Sollte aber das Cannabis legailisieren, um die Prävention und den Schwazmarkt su vernichten oder einzugrenzen. Auch um zu kontrollieren, dass keine Minderjährigen an die Substanzen heran kommen.

    Gruss Tunder
     
  15. #14 17. Dezember 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    In richtigen, geringen Mengen hat auch Schlangengift eine gute Wirkung. Bei Canabis ist es genau so. Ich kenns z.B. als Wirkstoff in homöopatischen Mitteln. Wenn man jetzt Canabis in großen Mengen raucht, vervielfacht sich auch die Intensität des Stoffs und man spürt eine "negative" Wirkung.
     
  16. #15 18. Dezember 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    jjuhhu mein 1 wöchendliches kiffen ist gesund juhuu

    ne ich kiffe gerne am wocheenende und komm imemr noch gesünder weg als wochenendsaufer oder partyraucher.. von alkoholikern und rauchern mal ganz abgesehen....

    ich fidne es müsste viel mehr in richtung legallisierung getan werden besonders in beziug auf ärtzliche verwendung

    Dass Cannabinoide schmerzlindernd wirken, ist lange bekannt. Doch erst seit kurzem kennen wir auch die molekularen Mechanismen des Schmerzes und des Cannabinoid-Systems. Wir wissen jetzt, dass es Überschneidungen zwischen dem Cannabinoid-System und dem körpereigenen Opiat-System, den Endorphinen, gibt - und dass sie sich gegenseitig verstärken. So können Menschen, die zur Schmerzbekämpfung auf Morphin angewiesen sind, die Dosierung um 50% senken, wenn sie Cannabinoide benutzen.
     
  17. #16 18. Dezember 2006
    AW: Cannabis laut "Biology Department of the University of Colorado" absolut gesund

    Also ich halte diese Studie für nicht ganz seriös. Ich hab zwar selber schon gekifft aber ich weis das es schädlich sein muss. Schon allein aus Erfahrung weis man das alles wobei man einen Rauschzustand bekommt, schädlich sein muss. Ich glaube nicht dass Cannabis n Teufelszeug ist, es ist aber wie alkohol eine Droge die Nebenwirkungen hat.

    Wer einmal im Monat kifft wird warscheinlich nie einen Schaden von der Droge bekommen. Nur wer fast täglich bufft wird langsam dumm. Das sehe ich schon bei diversen Freunden.

    Ich hab selber zweimal gekifft bin jetzt aber der Meinung dass ich es bleiben lassen sollte. Selten zu kiffen ist zwar nicht schädlich aber ich hab Angst das das mich in eine Sucht treibt die mich dann zu einem Täglich-Kiffer macht.
     

  18. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...