[CentOS 7] Kernelupdate-> bootet nicht mehr -> init 5 nicht mehr möglich -> nVidia Treiber schuld?

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD" wurde erstellt von Peace Ð, 16. April 2015 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. April 2015
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2015
    Mahlzeit Leute,

    habe grade auf Arbeit das Problem, dass unser CentOS-Rechner nichtmehr vollständig bootet.

    Das Problem trat heute zum ersten Mal auf, nachdem ein Kollege die vom BS vorgeschlagenen Systemupdates installiert hat. Nach dem Reboot startet das System nichtmehr vollständig und GNOME startet nichtmehr, sodass in der 1. Arbeitsoberfläche keine grafische Oberfläche mehr startet. Das System hängt dabei immer wieder an unterschiedlichen Stellen...

    Entweder bei: Started Virtualization daemon.
    Oder bei: Started Crash recovery kernel arming.
    Oder auch bei weiteren, wie gesagt: Unterschiedlich.

    Während des "Hängers" kann aber weiterhin über ALT+F2-4 auf die anderen Shells zugegriffen und auch dort gearbeitet werden! Jedoch hat das System an dieser Stelle scheinbar noch keine Netzwerktreiber geladen, sodass ich nicht versuchen kann, eventuell fehlende Pakete via yum herunterzuladen.


    Meine größte Vermutung ist, dass das System nichtmehr vollständig hochfährt, da ich die Linux-Treiber für die nVidia-GraKa installiert habe, um auf beiden Monitor in FullHD arbeiten zu können. Während meines vergeblichen Versuchens, das Gerät zu fixen, ist mir eingefallen, dass die normalen Treiber, die man direkt von der nVidia-Seite bekommt, ein Kernel-Update nicht überleben und neu kompiliert werden müssen...
    Also dachte ich mir, kmod-nvidia zu installieren, was aber ohne Internetverbindung nicht geht :/

    Habe auch bereits nouveau wieder whitelisted und über ./"NVIDIA-TREIBER" --uninstall den Treiber von nVidia deinstalliert...


    Bin gerade ein bisschen am verzweifeln und sehe da irgendwie nurnoch eine komplette Reinstallation von CentOS und dann eben gleich die Installation von kmod-nvidia und nvidia-detect...


    Hat noch jemand eine andere Idee, wie ich retten könnte? Habe es auch bereits vergeblich via Installations-CD und Mounten von /mnt/sysimage versucht, sowie einen Rebuild des initramfs/initrd, allerdings ist mein Wissen auch nur sehr beschränkt, was Linux und gerade CentOS angeht :/

    Wäre für Hilfe wirklich sehr dankbar,
    greetz vom Peace




    // Konnte das Problem lösen, indem ich einen aktuellen nVidia-Treiber heruntergeladen, den aufn USB-Stick gezogen, diesen in CentOS gemountet und ihn dann unter dem neuen Kernel installiert hab... danach hat das System wieder einwandfrei gebootet und ich hab automatische Updates erstmal, wie hier beschrieben, deaktiviert:

    CentOS • View topic - how to disable automatic packages update?
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - CentOS Kernelupdate bootet
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.222
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.022
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.238
  4. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    650
  5. Fedora VS CentOS

    Hanskanns , 15. Februar 2010 , im Forum: Linux & BSD
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    2.174