Charts-Manipulation: Ausschluss für drei Monate

Dieses Thema im Forum "Musik & Musiker" wurde erstellt von hawk, 24. April 2005 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. April 2005
    Phonoverbände sehen Manipulation als erwiesen an

    Der Verdacht auf eine Manipulation der Charts durch den Produzenten David Brandes hat sich nach intensiver Prüfung durch die Phonoverbände und media control bestätigt, erklärt Gerd Gebhardt, Vorsitzender des Bundesverbandes der Phonographischen Wirtschaft. Die manipulierten Produkte werden für drei Monate von der Charts-Erhebung ausgeschlossen.

    Erste Auffälligkeiten in der Datenerhebung habe media control im Rahmen der Charts-Ermittlung für Produkte von David Brandes erstmals im Spätsommer 2004 festgestellt. Seitdem wurden die Produkte des Produzenten mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt, heißt es von Seiten der Phonoverbände. Im Februar 2005 seien dann erneut Auffälligkeiten festgestellt worden, die insbesondere Produkte von Gracia und Vanilla Ninja betrafen. Die Auffälligkeiten weisen regionale Schwerpunkte auf und wurden auch bei einzelnen Internethändlern festgestellt.

    In Kalenderwoche 5, auf der die Nominierung Gracias für den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest basiert, wurden insgesamt mehr als 1.300 auffällige Käufe ihres Titels festgestellt und deswegen nicht für die Charts gewertet. Weitere Auffälligkeiten in erheblichem Umfang seien im März 2005 festgestellt worden.

    Am 24. März 2005 berichtete dann die Sat1-Sendung "Akte" über Manipulationsversuche von David Brandes, die auffälligen Käufe brachen daraufhin noch am Mittag, nach Ankündigung des Berichts, ein.

    Auf Grund von Belegen und Aussagen Dritter, die inzwischen auch eidesstattlich versichert wurden, prüfte media control mehrere Millionen Verkaufssätze mit dem Ergebnis, dass es sich hierbei tatsächlich um Manipulationen handele. Die meisten Auffälligkeiten seien im Rahmen der Charts-Ermittlung festgestellt, vom Sicherungssystem auf einen statistischen Durchschnitt gemittelt und für die Charts also nicht berücksichtigt worden. Im Zuge der Überprüfungen sei aber auch deutlich geworden, dass einzelne manipulative Käufe im Rahmen der Charts-Erhebung nicht aufgefallen sind und die Charts beeinflusst haben.

    Als Konsequenz aus diesen Erkenntnissen werden die betroffenen Produkte für insgesamt drei Monate aus der Charts-Erhebung ausgeschlossen. Zudem muss David Brandes seine Produkte künftig im Rahmen einer besonderen Prüfroutine für die Charts-Ermittlung anmelden, falls diese im Rahmen der Charts-Erhebung berücksichtigt werden sollen. Diese besondere Prüfroutine kostet rund 600,- Euro je Titel.

    Die Phonoverbände weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass die Künstler Opfer der Manipulationsversuche ihres Produzenten sind.

    Quelle: Golem.de: IT-News für Profis
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. April 2005
    Ich hab mich eh schon immer gewundert, wer son scheiß kauft ?(
     
  4. #3 24. April 2005
    ich fans auch sehr merkwüridg
    der typ is schon ein bisschen dubios
     
  5. #4 24. April 2005
    ach komm. jetzt cheaten die sogar scho bei den charts. wo soll des nur enden?
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Charts Manipulation Ausschluss
  1. Antworten:
    21
    Aufrufe:
    1.120
  2. Hardware Testberichte/Charts

    gdf , 3. Januar 2013 , im Forum: Kaufberatung
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    472
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    604
  4. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    3.704
  5. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.112