Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von igita, 17. Februar 2009 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Februar 2009
    Punktsieg für Chávez
    Wieder einmal hat Hugo Chávez sein außergewöhnliches politisches Talent bewiesen. Vor einem Jahr noch erlitt er eine schmerzhafte Niederlage, nun hat er gewonnen. Doch es ist eine Revanche mit bitterem Beigeschmack. Wurde er 2006 noch mit 62 Prozent wiedergewählt, schmolz sein Vorsprung diesmal auf 54 Prozent, während seine Gegner in den vergangenen Jahren immer mehr Zulauf bekamen.

    Erreicht hat Chávez diesen Sieg, indem er den gesamten Staatsapparat mobilisierte und im Gegensatz zum ersten Anlauf auch Gouverneuren und Bürgermeistern die Möglichkeit des unbegrenzten Amtsverbleibs zugestand. Genützt hat ihm auch, dass die Opposition zersplittert ist und keine Strategie hat; nur die Gegnerschaft zu Chávez eint sie. Ein wirklich gefährlicher Herausforderer für den charismatischen Staatschef ist nicht in Sicht. Aber dass er die Studenten gegen sich hat, die nicht mit den korrupten Praktiken der abgehalfterten Altparteien in Verbindung gebracht werden können, passt Chávez nicht so richtig ins Konzept. Erschwert wird sein Projekt außerdem durch die sinkenden Einnahmen aus dem Erdölexport und die immer größeren Verwerfungen in der staatlich kontrollierten Wirtschaft Venezuelas.

    Zehn Jahre und 14 Wahlen lang lebte das Land im permanenten Wahlkampf, in dem es immer um "Chávez ja" oder "Chávez nein" ging. Sachfragen blieben im Hintergrund. Bis heute weiß niemand außer dem Staatschef selbst, woraus sein Sozialismus des 21. Jahrhunderts eigentlich besteht. Doch seine Taktik der permanenten Mobilisierung und Polarisierung funktionierte bisher. Seine Popularität fußt unter anderem auf den großzügigen Sozialprogrammen für die 30 Prozent Armen des Landes. Dass jetzt 45 Prozent gegen ihn stimmten und sich rund 30 Prozent enthielten, stellt den Präsidenten nach Ansicht des Soziologen Tulio Hernandez allerdings vor eine neue Herausforderung: "Die Wirtschaftskrise hat den finanziellen Spielraum für eine Radikalisierung des Sozialismus eingeschränkt. Und die erstarkte Opposition wird sich dagegen sträuben. Dem Land droht eine schwere Konfrontation."

    Tatsächlich rufen die Venezolaner immer lauter nach Ergebnissen – im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, die Inflation und die Kriminalität. Und befragt man sie hierzu, sind die Ergebnisse für Chávez vernichtend: Drei Viertel finden, dass die Regierung bei diesen Themen versagt. Das weiß auch Chávez ganz genau. Nach dem von seinen Anhängern jubelnd begrüßten Sieg im Referendum erklärte er sich bereits zum Kandidaten für die Präsidentschaftswahl 2012 oder 2013 und versprach, gegen Kriminalität, Ineffizienz und Verschwendungssucht vorzugehen. Es bleibt abzuwarten, ob er dies schafft oder ob es auch künftig ausreicht, sein Versagen mit Hilfe seines Charmes zu übertünchen. Und ob sich die Opposition zusammenrauft.



    Und wieder zeigt Chavez sein wahrer Gesicht. Dass eines machtbessesenen Diktators, der auser seinem Personenkult nichts zu stande gebracht hat.
    Hätte er ein Programm wäre sein Kopf an der Spitze des Landes nciht nötig.
    Nachdem er beim ersten versuch die Verfassung zu ändern gescheitert war, konnte er sich nun durchsetzten.
    Ein großer Erfolg.
    30 % gingen nicht zur Wahl und 46 % sprachen sich bei der Abstimmung gegen ihn aus.
    Trotzdem sieht es sich als Mann des Volkes.
    Ein sehr komische Vorstellung finde ich.

    Wie seht ihr dies.
    Sollte man die Verfassung ändern können wie es einem in dem Kram passt oder sollte man sie respektieren und sich daran halten?

    //Quelle:

    Kommentare: Venezuela: Punktsieg für Chávez - badische-zeitung.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 17. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    ein weiterer Schritt zur Diktatur, Chavez ist ja eins von Nobodys Vorbildern, sein Bolivarismus wird zu nichts führen ausser einer Abkapselung der liberalen Staaten, ihm fehlen also die Handelspartner weil er sich von diesen abkapselt. Alleine die Tatsache, dass er durch einen Putsch zum parteiführer wurde zeigt, was für eine Persönlichkeit er ist.

    Für mich ist dieser Schritt ein weiterer Schritt zur Diktatur von ihm, mal wieder ein Paradebeispiel wie es nicht funktioniert, danke, dass du den thread aufgemacht hast sonst hätte es Nobody getan, denn Chavez ist ja eins seiner großen Vorbilder :D
     
  4. #3 17. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Ach weißt du igita, auch wenn ein paar "Board-Linke" jetzt mir jetzt Spaltertum vorwerfen, wende ich mich auch von Chavez ab.

    An Chavez ist ziemlich vieles zu kritisieren zB.
    - die gemeinsamen Geschäfte mit Irans Ministerpräsident
    - die defacto Zensur von kritischen Sendern ( jaja ich weiß er hat die Sender nicht zensiert, sondern ihnen nur ihre Lizenzen nicht verlänger ... bla)
    -Antisemitismus in verschiedener Coleur ( Ja Chavez ist glaube ich unter JEDER Definition ein Antisemit, ich bin gespannt wann er den Holocaust leugnet)
    - Sein Plan der Verstaatlichung ist auch Verstaatlichung und keine Vergesellschaftlichung
    - Für Venezuela gegen die USA? Eine nationale und antisemitische Antwort auf die nationale Frage ????



    Auch wenn ich mich in irgendeiner Art und Weise schon als Antikapitalist bezeichnen würde sage ich mir:
    Lieber Kapitalismus als Chavez.

    Oder allgemein gesagt.

    Lieber eine abstarkt durch Wert vermittelte Herrschaft, als eine Herrschaft die von einer Person ausgeht.

    Oder um euch nochmal alle mit Marcuse zu nerven:

    Eine Herrschaft des Gesetzes ist besser als eine Herrschaft über dem Gesetz.
     
  5. #4 17. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Tja schon :poop: wenn sich die Länder Lateinamerikas immer mehr dem Diktat des Neoliberalismus verweigern.
    Nochmal die Fakten über 10 Jahre Chavez, der so gar nix zustande gebracht hat außer:
    Arbeitslosigkeit:
    2000: 14,1%
    2008: 7,2 %
    Armut:
    1998: 50,4 %
    2008: 26%
    extreme Armut:
    1998: 20,3 %
    2008: 7 %
    Gini Koeffizient (Ungleichverteilung des Reichtums):
    2002: 0,5
    2008: 0,41
    Trinkwasserzugang (der Haushalte):
    1998: 80%
    2008: 92%
    Schulbesuchsrate:
    1998: 44,7%
    2006: 60,6%
    Kindersterblichkeit:
    1998: 21,4%
    2007: 13,9%

    Dann frag ich mich wieso ihn immernoch so viele wählen?

    Die Panik der Opposition ist ganz einfach darauf zurückzuführen, dass sie selbst keinen vernünftigen Kandidaten für die nächste Wahl haben. Andererseits hat auch das revolutionäre Lager aktuell niemanden der die Bewegung so vereinen würde wie Chavez.
    Daher war es durchaus wichtig die Möglichkeit für eine erneute Kandidatur zu schaffen.
    Im Referdendum ging es darum, ob die Amtsträger unbegrenzt kandidieren dürfen.
    Das ist bei uns beispielsweise geltendes Recht. Kohl war 16 Jahre an der Macht.
    Nur in Venezuela bricht dann anscheinend gleich die Diktatur aus.

    Eine etwas fundiertere Analyse gibts hier: http://www.azzellini.net/artikelpor/artiport111.htm
    "[...]Auf den Feiern am Präsidentenpalast in der Nacht kündigte Chávez an das Jahr 2009 solle nun genutzt werden die bisherigen Erfolge zu konsolidieren und zu stärken, vor allem den begonnenen Aufbau des Rätesystems von unten und die Sozialprogramme und rief erneut dazu auf alles was getan wird noch einmal zu prüfen: "revisión, rectificación, reimpulso" (Überprüfung, Richtigstellung und einen neuen Impuls geben).
    Darum muss es jetzt gehen: Um den weiteren Aufbau des Poder Popular, der "Volksmacht" auf der Grundlage eines Rätesystems."


    Interessanter Diktator der unzählige Referenden durchführt, ein Rätesystem aufbaut und die Volksmacht stärken will. oO

    /edit: Schade, dass auch einige Linke zumindest teilweise die bürgerliche Hetze ernstnehmen.
    Sein Zweckbündnis mit Iran & co muss man sicher kritisieren, aber aus seiner Sicht es ist durchaus verständlich. Von USA & Eu sind nunmal keine besonderen Hilfen zu erwarten und mit dem Iran eint ihn der Öl-Reichtum und der Kampf gegen den westlichen imperialismus.
    Von Ahmadinedschads Holocaust-Leugnung und seiner Haltung zu Israel hat sich Chavez mehrfach deutlich distanziert.
    Auch der Patriotismus ist sehr zu kritisieren, wobei man ihm wiederum zu Gute halten muss, dass er mit einer großen internationalen Solidarität verbunden ist, insbesondere mit anderen lateinamerikanischen Ländern wie Bolivien, Ecuador etc.
    Der Sender bei dem die 20 jahre alte Lizenz ausgelaufen ist war maßgeblich am Putsch 2002 beteiligt, welcher nicht zu Unrecht als Medienputsch bezeichnet wird, und die "Kritik" des Senders mündete in offene Hetz-Kampagnen bis zur Aufforderung zum gewaltsamen Sturz der Regierung.
    Nach der Einschränkung des Senders ist die Medienlandschaft deutlich ausgewogener, also ein SIEG für die Demorkatie. Davon abgesehen sind unzählige kleine Basismedien & freie Radios entstanden.
    Und wo ist Chavez antisemitisch? Bitte Kritik an Israel nicht wie die antideutschen mit antisemitismus verwechseln!
    Der Anschlag auf die Synagoge hat ja zu einigen Spekulationen geführt.
    Tatsächlich war es aber ein einfach Raubüberfall von Leuten die keinerlei Verbindung zu der Regierung oder den linken hatten und der sehr schnell aufgeklärt wurde.
    "Der Präsident der jüdischen Gemeinde Venezuelas, Elías Farache, dankte der Polizei für ihre schnelle Arbeit. Im Zuge der Ermittlungen habe die venezolanische Regierung ihre Verbundenheit im Kampf gegen den Antisemitismus bewiesen. "Die jüdische Gemeinde Venezuelas ist zutiefst bewegt und dankbar für die Solidaritätsbekundungen, die wir aus allen Teilen der Gesellschaft erhalten haben." Er sei überzeugt, dass man auf einem guten Weg des Dialogs sei, so Elías Farache." (Quelle)
    Verstaatlichungen sind nunmal der erste Schritt zu Vergesellschaftungen.
    Inzwischen gibt es mehr als 30.000 kommunale Räte die langfristig die Aufgaben des Staates übernehmen sollen und die Zahl der Kooperativen ist von 800 (1999) auf 181.000(2006) gestiegen.
    Dabei gibt es natürlich auch noch viele Probleme, vorallem mit den alten Institutionen die immernoch durchsetzt von oppositionellen, korrupten Bürokraten sind. Man kann also durchaus kritisieren, dass der Prozess zu langsam voran geht, aber die alten neoliberalen zurückzuwünschen ist doch Schwachsinn!

    Viva Chavez!
    Viva la Revolución Bolivariana!
     
  6. #5 17. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Westlicher Imperialismus ?
    Vielleicht kannst du mir erklären, was du genau mit Imperialismus meinst.
    Und bitte komm mir jetzt nicht mit Lenin !

    Dazu hätte ich gerne eine Quelle.





    Das Antlitz des Hugo C. – Lizas Welt

    Über den Zusammenhang von Antizionismus, in deinen Worten "Israelkritik", und Antisemitismus können wir uns in einem anderem Thread unterhalten...
     
  7. #6 18. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Der Westen will nunmal "seine" Rohstoffe in aller Welt sichern, ob in Irak/Afghanistan oder in Lateinamerika.
    In Venezuela bspw. unterstützt die USA mit mehreren Millionen jährlich die oppositionellen Putschparteien und die CIA war am 2002er Putschversuch maßgeblich beteiligt.
    Die Destabilisierungsversuche durch kolumbianische paramilitärs sind ziemlich sicher auch durch die USA finanziert. Das is eine mittlerweile bekannte Taktik aus u.a. Nicaragua um linke Regierungen loszuwerden. Bedauerlicherweise wird auch Obama nicht viel an dieser Taktik verändern.

    "Gemeinsam mit Vertretern der jüdischen Gemeinde habe man jede Form von Rassismus und Antisemitismus bekämpft, erklärte Hugo Chávez, und rief die jüdische Bevölkerung weltweit auf gegen die "kriminelle Politik des israelischen Staates zu protestieren". Der venezolanische Präsident forderte gestern außerdem ein Verfahren gegen den israelischen Ministerpräsidenten Ehud Olmert vor dem Internationalen Strafgerichtshof." [1]

    "Auch wenn der Iran nicht Teil der behandelten Themen war, sprach Chávez über seine Beziehungen mit Ahmadinedschad und unterstrich, dass er mit der Leugnung des Holocaust sowie den Thesen vom Verschwinden des Staates Israel nicht einverstanden ist."
    "Präsident Chávez hat immer betont, dass er nicht das jürische Volk, sondern den israelischen Staat für die Mordpolitik verurteilt hat, die in Gaza ein Massaker mit mehr als 1300 Toten angerichtet hat. Er hätte die selbe Haltung eingenommen, wenn es beispielsweise der Staat Schweden oder Indonesien gewesen wäre, der einen Massenmord an unschuldigen Menschen durchgeführt hätte. Deshalb wäre Chávez nicht der Schweden- oder Indonesierfeindlichkeit bezichtigt worden." [2]

    Diese antideutsche :poop: kotzt mich sowas von an. So eine abartig ideologische verblendung kenn ich sonst nur von Stalinisten. Solche quellen nehm ich schon lange nicht mehr ernst sry.
     
  8. #7 18. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Nobody, verarsch uns nicht
    Mit derselben Distanzierung hat Chavez behauptet, die Anschläge auf die Synagoge seien vom Mossad inszeniert worden um seiner Wahl zu schaden. Dann hat er zwei jüdische Einrichtungen stürmen lassen und Tränengas auf die vatikanische Botschaft werfen lassen, der vorher vorgeworfen wurde, Israel nicht genügend zu kritisieren
    Schon 2004 hat Chavez eine jüdische Schule nach Waffen durchsuchen lassen, zufällig an dem Tag, als Adolfdhinejad zu Staatsbesuch war. Hättest Du den Text von LIZA gelesen, hättest Du -statt die masslose Unverschämtheit zu besitzen, den Holocaustüberlebenden und WIderstandskämpfer Karl Pfeiffer ideologisch verblendet zu nennen- lesen können, dass Chavez ausgemachte Antisemiten und Holocaustleugner als berater beschäftigt(e) und das seit seinem Antritt erst die antizionistische und antisemitische Propaganda angefangen hat, ist kein Zufall.
    Chavez hetzt gegen Israel, was nichts anderes als Antisemitismus ist und seine Strohmänner hetzen in Zeitungen gegen Juden, wovon er sich dann wieder bequem distanzieren kann.
    Dieses Subjekt errichtet dort einen diktatorischen Staat ohne Meinungsfreiheit, der alle fest an sich bindet und ausliefert, letztlich zu einer Horde willenloser Untertanen macht.
    So sieht Kommunismus nicht aus

    Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass die Wahl am 13. Februar auf den Dresdentag fällt, der Tag, an dem sich das Revisionistenkonglomerat als Opferkollektiv inszenieren kann
     
  9. #8 18. Februar 2009
    Es hat einfach absolut keinen Sinn mit antideutschen über Israelkritik oder antisemitismus zu diskutieren. Ich bezeichne die israelische Politik auch als menschenverachtenden, imperialistischen Staatsterrorismus. Bin ich jetzt ein Antisemit? Aber das ist wirklich der falsche thread für sowas.

    Nope, leider ne Feststellung.
    Mich würd eher interessieren wie du auf sowas kommst?
    "Dieses Subjekt errichtet dort einen diktatorischen Staat ohne Meinungsfreiheit, der alle fest an sich bindet und ausliefert, letztlich zu einer Horde willenloser Untertanen macht."
     
  10. #9 18. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Wen man etwas aus der Geschichte lernen kann, so ist dies das man Antisemitismus ernst nehmen muss. Wen Chavez glaubt er könne Israelische Diplomaten wie US Diplomaten behandeln und ohne weiteres aus dem Land verweisen um gegen Imperialismus zu demonstrieren, dann wird dieser teil des Antisemitischen Problems. Israel als Staat und die Jüdische Religion gehören letzendlich genau so abgeschaft wie alle anderen doch der Weltweite Antisemitismus zwingt dazu, diese in eine Sonderposition zu stellen. Israel ist eine Schutzzone für das Jüdische Volk die ständig unter beschuss verrückter Islamisten und Faschisten steht für mich und alle anderen klugen Mensch ist das grund genug, gegen ein Volk militärisch vor zu gehen was die Existenz der Juden in frage stellt.

    Linke, oder echte Linke haben keine Führer sie brauche niemanden der länger als 8 Jahre an der "Macht" ist, Sozialismus muss sich Gesellschaftlich abspielen und nicht auf Regierungsebene. Klar kann man diese Wahlen auch als Sieg für den Sozialismus deuten immerhin ist es eine Mehrheit die sich für die Synonym des Sozialen entschieden hat aber wie gesagt ist es scheiß egal ob Chavez, Castro oder meine Oma an der "macht" ist letztendlich wirft diese ganze Aktion nur ein schlechtes Licht auf Völker, die sich langsam, schritt für schritt Soziale rechte erkämpfen und somit den Weltweit Gesellschaftlichen wandel schwerer machen und selbstverständlich wird dies nie einer Kommunistischen Revolution gleich kommen von daher ist mir das ganze auch egal den ich mache ja keine halben Sachen.
     
  11. #10 18. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    logisch Chavez hat überhaupt keine dikatatorischen Züge, ein kleines Beispiel dafür, dass es eben doch so ist, ist die Tatsache, dass er einen Dreck auf Meinungs und Pressefreiheit gibt, unter den Menschenrechten ist wohl das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung eines der wichtigen Rechte, jedoch drehte Chavez einfach die Sener ab auf die er keine Lust hatte (RCTV).

    Hier ein kleiner Ausschnitt was er zu Angela Merkel sagt:

    Diese Aussage sagt doch auvh viel über die politische Bildung dieses Mannes aus und was er eigentlich für einen Müll labert. Letztes Jahr wollte er ausserdem die kolumbianischen Guerilla-Organisationen FARC und ELN von der EU-Terrorliste zu streichen lassen, was natürlich auch urdemokratische Organisationen sind.

    Wie demokratisch es bei den Wahlen zugeht zeigt dieser kleiner Artikel von den Wahlen 2006:


    Hier ein kleiner Artikel über die Militärpolitik:

    natürlich dient diese Aufrüstung nur der Verteidigung, so sichert Chavez also, dass dsa Geld auch beim Volk ankommt, indem er erstmal aufrüstet um zur stärksten Militärmacht in lateinamerika zu werden.

    Kurz noch zu den Menschenrechten:

    Der Wirtschaftswachstum ist alleine durch die Ölvorräte zu begründen und hat rein gar nichts mit Chavez zu tun. 4/5 des Exporterlöses sind Erdöl, die Hälfte der Staatseinnahmen und 25 % des BIP sind aus Erdöl

    Kritiker werfen dem Staat und der staatlichen Ölfördergesellschaft PDVSA mangelnde Erhaltungs-Investitionen in die Ölförderanlagen vor. 1997 förderte Venezuela noch 3,3 Millionen Barrel Öl täglich.Staatlichen Angaben zufolge beträgt die tägliche Ölfördermenge im Jahre 2008 3,4 Millionen Barrel pro Tag.

    --> Ein kurzes wirtschaftswachstum, sobald die Produktionsanlagen heruntergewirtschaftet oder das Öl weg ist geht es wieder abwärts mit Venezuela, Chavez hat gar nichts mit dem Wirtschaftswachstum zu tun. Auch die anderen Exporte sind nur Erz etc. also alles Bodenschätze, die irgendwann zuende gehen.


    Nobody deine Zahlen sind völlig falsch hier nochmal deine:

    ich habe allerdings gefunden:

    in Armut lebende:

    1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005
    50,4 % 48,7 % 46,3 % 45,4 % 55,4 % 62,1 % 53,9 % 43,7 %

    Also ein ständiges auf und ab.


    extreme Armut:

    1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

    20,3 % 20,1 % 18,0 % 16,9 % 25,0 % 29,8 % 22,5 % 17,8 %

    hier ezigt sich genau das selbe, ein ständiges auf und ab.


    Quelle ist INE.gov.ve das ist die offizielle Website von Venezuela, also werden meine Daten doch stimmen, bleibenw ir doch bitte bei der Wahrheit wenn wir schon von Zahlen und Statistiken reden, ich bitte dich die Zahlen nicht zu manipulieren und auch die Quelle deiner tollen Statistiken zu nennen.


    auusserdem haben sie ine schöne Inflation:

    2003 2004 2005 2006 2007 2008
    31,1 21,7 15,9 13,6 18,7 ~27,3


    von Wirtschaftsstärke kann wohl bei einer Inflation von 27 % bzw, einer wirtschaftl. Stabilität nicht die Rede sein. :D

    Noch etwas zur Kriminalität:

    Eines der größten Probleme Venezuelas ist die Kriminalität, welches sich seit Amtsantritt Chavez' noch einmal deutlich verschärft hat.

    Die Mordrate pro 100.000 Einwohner entwickelte sich laut Angaben der Vereinten Nationen[33] folgendermaßen:

    * 1998: 19,61
    * 1999: 25,21
    * 2000: 33,15
    * 2001: 33,17
    * 2002: 38,50

    Seit 2003 hat die venezolanische Regierung keine Statistiken über Morde an die Vereinten Nationen geliefert. 2006 sind etwa 16.059 Menschen umgebracht worden, wie das Innenministerium mitteilte. Die Statistiken lassen sich aber aus den CICPC-Berichten jeder Region erstellen. In Venezuela sind demzufolge in den letzten sieben Jahren über 85.000 Menschen durch Gewaltdelikte verstorben, Zahlen, die viel höher sind als in den letzten Jahrzehnten, wie NGOs (unter anderem Amnesty International Venezuela) in einer Konferenz im April 2007 informierten. Täglich sterben auf Venezuelas Straßen bis zu 44 Menschen (Stand 2005) an den Folgen von Gewaltverbrechen. Nach UNO-Angaben hat Venezuela im Jahr 2007 die weltweit höchste Rate an Verbrechen mit Schusswaffengebrauch. Nach Berichten von amnesty international wurden bis 2006 mehrere Personen, die krimineller Handlungen verdächtigt wurden, von der Polizei erschossen oder verschwanden spurlos, ihre Angehörigen wurden anschließend unter Druck gesetzt, auch gab es wiederholte Belästigungen und anonyme Bedrohungen von Personen, die Kritik an venezolanischen Institutionen übten.



    gerade das zeigt doch auch, dass von Sicherhheit und Demokratie keine Rede sein kann in Venezuela.



    Zusammenfassend kann man also sagen Chavez ist jemand der auf den besten Weg zum Diktator ist, auf den ersten Blick geht es dem land besser auf den zweiten Blick sverschlimmert sich die Situation allerdings zunehmend und ich bitte dich doch wirklich seröse Zahlen zu nehmen Nobody und nicht irgendwelche Zahlen die an den Haaren herbei gezogen sind, wenn die Venezuelanische Regierung doch auf ihrer WEbsite komplett andere Zahlen veröffentlicht (die sicher auch schön geschrieben sind) dann ist das doch ein Zeichen für die glaubwürdigkeit deiner Posts.

    Zu Denken sollte einem auch geben, dass Chavez die Medien manipuliert und keine Zahlen mehr was Morde angeht herausgibt und nicht mehr mit NGOs zusammen arbeitet. Hier werden die Menschenrechte mit Füßen getreten und du redest es auch noch schön.
     
  12. #11 18. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Unbegründete Feststellung

    Steht doch alles im Text

     
  13. #12 18. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Kommentar: [...] Chávez' Sorge [...] steht in einem bemerkenswerten Kontrast zu dem
    Desinteresse, das er offenbar für die Lebensbedingungen in seinem eigenen Land Venezuela hat.

    Über diese konnte man kürzlich Instruktives in der März/April - Nummer von Foreign Affairs
    lesen. In einem Artikel mit dem Titel "An Empty Revolution - The Unfulfilled Promises of
    Hugo Chávez" (Eine leere Revolution - Hugo Chávez' nicht eingehaltene Versprechen)
    schildert dort Francisco Rodríguez die wirtschaftliche Situation in Venezuela.

    Rodríguez, Assistenzprofessor für Ökonomie an der Wesleyan University, kennt sich aus,
    denn er war von 2000 bis 2004 Chefökonom der venezolanischen Nationalversammlung.
    Eine (auszugsweise) deutsche Übersetzung ist im "Rheinischen Merkur" erschienen.
    Die folgenden Übersetzungen sind wie immer von mir.

    Rodríguez schildert zum einen den für "populistische Volkswirtschaften" typischen
    allgemeinen wirtschaftlichen Niedergang:
    The economists Rudiger Dornbusch and Sebastian Edwards have
    characterized such policies as "the macroeconomics of populism." Drawing on
    the economic experiences of administrations as politically diverse as Juan Perón's
    in Argentina, Salvador Allende's in Chile, and Alan García's in Peru, they found stark
    similarities in economic policies and in the resulting economic evolution.

    Populist macroeconomics is invariably characterized by the use of expansionary
    fiscal and economic policies and an overvalued currency with the intention of
    accelerating growth and redistribution. These policies are commonly implemented
    in the context of a disregard for fiscal and foreign exchange constraints and are
    accompanied by attempts to control inflationary pressures through price and
    exchange controls.

    The result is by now well known to Latin American economists: the emergence
    of production bottlenecks, the accumulation of severe fiscal and
    balance-of-payments problems, galloping inflation, and plummeting real wages.
    Chávez's behavior is typical of such populist economic experiments.​

    Die Wirtschaftswissenschaftler Rudiger Dornbusch und Sebastian Edwards
    charakterisieren diese Politik als "die Volkswirtschaft des Populismus". Bei einer
    Untersuchung der ökonomischen Erfahrungen so politisch unterschiedlicher
    Regierungen wie derer von Juan Perón in Argentinien, Salvador Allende in Chile
    und Alan García in Peru fanden sie frappierende Ähnlichkeiten in der Wirtschaftspolitik
    und in der wirtschaftlichen Entwicklung, die diese nach sich zog.
    Eine populistische Volkswirtschaft zeigt als ihre typischen Merkmale eine
    expansive Fiskal- und Wirtschaftspolitik und eine überbewertete Währung; das Ziel
    ist es, Wachstum und Umverteilung voranzutreiben. Diese Politik wird durchgängig
    zusammen mit einer Mißachtung der fiskalischen und währungstechnischen
    Zwänge durchgesetzt; Hand in Hand damit gehen Versuche, den Inflationsdruck durch
    Preiskontrollen und eine Kontrolle der Wechselkurse aufzufangen.

    Das Ergebnis kennen lateinamerikanische Ökonomen inzwischen gut: Es entstehen
    Engpässe in der Produktion. Es kommt zu schwerwiegenden Problemen im fiskalischen
    Bereich und in der Handelsbilanz, zu einer galoppierenden Inflation und zu einem
    Absturz der Reallöhne. Das Verhalten von Chávez ist typisch für derartige
    populistische Wirtschafts- Experimente.​

    Zum anderen weist Rodríguez anhand von sorgfältig recherchierten statistischen
    Daten nach, daß es gerade den Armen, denen angeblich Chávez Fürsorge gilt,
    in Venezuela zunehmend schlecht geht.
    Einige Beispiele:
    But again, official statistics show no signs of a substantial improvement in the
    well-being of ordinary Venezuelans, and in many cases there have been worrying deteriorations.

    The percentage of underweight babies, for example, increased from 8.4 percent
    to 9.1 percent between 1999 and 2006. During the same period, the percentage of
    households without access to running water rose from 7.2 percent to 9.4 percent,
    and the percentage of families living in dwellings with earthen floors multiplied
    almost threefold, from 2.5 percent to 6.8 percent. (...)

    Remarkably, given Chávez's rhetoric and reputation, official figures show no significant
    change in the priority given to social spending during his administration. The average
    share of the budget devoted to health, education, and housing under Chávez in his
    first eight years in office was 25.12 percent, essentially identical to the average
    share (25.08 percent) in the previous eight years. And it is lower today than it was
    in 1992, the last year in office of the "neoliberal" administration of Carlos Andrés Pérez.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auch hier wieder zeigen die offiziellen Statistiken keine Anzeichen für eine
    substantielle Verbesserung der Lebensbedingungen der breiten Schichten
    Venezuelas, und in vielen Fällen finden sich erschreckende Verschlechterungen.

    Der Prozentsatz untergewichtiger Kleinkinder stieg zum Beispiel zwischen
    1999 und 2006 von 8,4 auf 9,1 Prozent. Im selben Zeitraum erhöhte sich der
    Prozentsatz der Haushalte ohne fließendes Wasser von 7,2 auf 9,4 Prozent,
    und der Prozentsatz der Familien, die in ihren Häusern auf dem nackten
    Erdboden leben, verdreifachte sich fast von 2,5 auf 6,8 Prozent. (...)

    Trotz der Beteuerungen von Chávez und trotz seines Rufs zeigen die
    offiziellen Zahlen bemerkenswerterweise keine Änderung in der Bedeutung,
    die während seiner Regierungszeit den Sozialausgaben zuerkannt wurde.
    Der durchschnittliche Anteil des Haushalts, der für Gesundheit, Erziehung
    und Wohnungsförderung bereitgestellt wird, lag in den den ersten acht Jahren der
    Regierung Chávez bei 25,12 Prozent; was fast genau mit dem Wert von
    durchschnittlich 25,08 Prozent in den davor liegenden acht Jahren übereinstimmt.
    Und dieser Anteil ist heute niedriger als im letzten Amtsjahr der "neoliberalen"
    Regierung von Carlos Andrés Pérez.​

    Wie kommt es, daß diese Fakten außerhalb von Venezuela so wenig bekannt sind;
    daß weithin die Vorstellung herrscht, Chávez betreibe wenn schon eine
    freiheitsfeindliche, so doch wenigstens eine eine soziale Politik?

    Rodríguez meint, daß die Schuld daran bei den Fehlwahrnehmungen liege, wie sie
    für Intellektuelle und Politiker in den entwickelten Ländern typisch seien.

    Diese würden bereitwillig einer Darstellung glauben, "according to which the
    dilemmas of Latin American development are explained by the exploitation of
    the poor masses by wealthy privileged elites. The story of Chávez as a social
    revolutionary finally redressing the injustices created by centuries of oppression
    fits nicely into traditional stereotypes of the region".

    Einer Darstellung also, wonach die Schwierigkeiten Lateinamerikas von einer
    Ausbeutung der armen Massen durch reiche, privilegierte Eliten herrührten.
    Die Story, wonach der Sozialrevolutionär Chávez endlich diese in Jahrhunderten
    der Unterdrückung entstandenen Ungerechtigkeiten beseitige, passe bestens
    in die Stereotype über diese Region.

    Für eine Beseitigung der Armut werde damit aber nichts erreicht. Hierfür bedürfe
    es, meint Rodríguez, ganz anderer Maßnahmen; zum Beispiel einer Reform der
    Landwirtschaft, die diese exportfähig macht. [...]

    Ende des Kommentars




    Zwar fast schon ein Jahr her, aber ich finde, die Kritik ergänzt prima den Einstiegspost.
    Und auch Chavez` sozialistischer Mitstreiter Heinz Dieterich hat einiges auszusetzen.
    Er kritisiert unter anderem:

    Die venezolanischen Nationalversammlung ist nur ein Resonanzboden für den Willen des Präsidenten, ein Verein von Jasagern.
    ...
    Dieses Hofschranzentum setzt sich auf der internationalen Ebene fort. Man schafft sich einen internationalen Kreis von einzelnen Intellektuellen, die Beifall klatschen und die dafür mit absurden "Kulturprämien" von 150.000 und 100.000 Dollar belohnt werden, sowie von Kollektiven wie etlichen linken WebSites, die jede kritische Debatte über die Entwicklung der Umwandlungs- Prozesse in Venezuela, Cuba und Bolivien unterdrücken oder an den Rand drängen.




    @Dark_Fenix: Ha, das hab ich mir vor kurzem auch überlegt. Ob man nicht zwangsläufig den Kapitalismus à la Deutschland dem Venezuela unter Chavez vorziehen müsste. Also aus "linker" Sicht. Und ich seh das so wie du^^
     
  14. #13 18. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert


    Ist das Thema nicht ein wenig anmaßend ? Muß die ganze Welt nach den Demokratischen Prinzipien wie in Deutschland handeln ? Vielleicht hat Venezuele seine eigenen Vorstellungen von einer Demokratie ! Und die muß ja nicht schlecht sein solange sie Menschenwürdig ist.
     
  15. #14 19. Februar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Eins vorneweg:
    Es ist ja durchaus nachvollziehbar, dass man irgendwann die Lügen der Meiden glaubt, wenn sie nur oft genug wiederholt werden... von Dark_Fenix & access_denied hätte ich mir allerdings etwas mehr Differenziertheit erwartet.

    Dazu hab ich mich schon geäußert:
    "Der Sender bei dem die 20 jahre alte Lizenz ausgelaufen ist war maßgeblich am Putsch 2002 beteiligt, welcher nicht zu Unrecht als Medienputsch bezeichnet wird, und die "Kritik" des Senders mündete in offene Hetz-Kampagnen bis zur Aufforderung zum gewaltsamen Sturz der Regierung.
    Nach der Einschränkung des Senders ist die Medienlandschaft deutlich ausgewogener, also ein SIEG für die Demorkatie. Davon abgesehen sind unzählige kleine Basismedien & freie Radios entstanden."
    Die Fakten zur Nichtverlängerung: http://www.amerika21.de/fakten/medien/faktenrctv

    Diese Äußerung war eine Reaktion auf folgende Aussage Merkels:
    "Merkel hatte die südamerikanischen Staats- und Regierungschefs aufgefordert, sich von Chavez zu distanzieren und erklärt, der venezolanische Präsident sei nicht die Stimme Lateinamerikas."
    Außerdem stimmt die Behauptung. Die CDU hat maßgeblich Mitglieder der Zentrumspartei, der Deutschen Volkspartei & der Deutschnationalen Volkspartei übernommen, die Hitler zumindest teilweise unterstützten. Durch die CDU wurden NSDAP Mitglieder sogar Kanzler & Bundespräsident. (Kiesinger und Hans Filbinger)
    Davon abgesehen würd ich den Flügel um Schäuble durchaus als neofaschistisch bezeichnen.
    Chavez hat also vollkommen recht.

    Das sind Wiederstandkämpfer mit politischen Zielen. Du hast absolut keine Ahnung von der Vogeschichte und den Verhältnissen dort, also würd ich mal gaanz still sein an deiner Stelle.
    Langsam wächst meine Verachtung dir gegenüber...
    Die FARC als größe Guerilla Lateinamerikas ist nicht zufällig in Kolumbien.
    Uribe ist ein rechtsextremer Spinner der mit seinen Paramilitärs die Bevölkerung massakriert und die feudalen Besitzverhältnisse der Oligarchie sichert & ausbaut.
    Uribe & Merkel pflegen übrigens gute Beziehungen... da zeigt sie ihr wahres Gesicht.

    Die staatlichen Medien sind teilweise sehr auf Seiten Chavez, das stimmt.
    Angesichts der extremen Anti-Chavez Propaganda der privaten Sender ist das aber in einem relativen Gleichgewicht.

    Militärausgaben in % des BIP, Venezuela:
    2006: 1.2
    Kolumbien:
    2006 : 4,0
    Achter Platz von 14 Ländern... angesichts der Bedrohung durch den Imperialismus ist das doch wirklich harmlos! Über Kolumbien regt sich da seltsamerweise keiner auf.

    Der HRW-bericht ein ein einziger Witz, der an parteilichkeit kaum zu überbieten ist.
    Eine Konfrontation mit den Fakten: HRW-Märchen und die Fakten | Portal amerika21.de

    Der Erdölanteil am BIP betrug 2007 12,2%. (bfai)
    Allerdings sieht das BIP Wachstum völlig anders aus:
    2005 - Öl: +2,5% Nicht Öl: +13,0%
    2006 - Öl: +1,8% Nicht Öl: +11,7%
    (bcv) (va1) (va2)


    Völlig falsch, siehe oben. Außerdem hat Venzuela die größten Erdölreserven der Welt
    (um die 300 Milliarden Barrel) und die größten Erdgasreserven der Hemisphäre.
    Das erklärt auch das Interesse von USA & Co. Seit Chavez profitieren zunehmend die Menschen vom Reichtum des Landes anstatt den westlichen Großkonzernen & der Oligarchie.

    Kannst du lesen? Die Armut sinkt kontinuierlich. Nur 2002/2003 steigt sie durch den putschversuch, die Sabotageaktionen & die "Unternehmer"-Streiks der Opposition.
    http://www.ine.gob.ve/pobreza/LIgrafico2sem.asp
    Diese Einbrüche zeigen sich auch sehr gut beim BIP-Wachstum:
    veneig1.jpg
    {img-src: //imageshack.us/a/img144/1058/veneig1.jpg}

    Quelle für die Daten von 2008: Poverty and Inequality Decline in Venezuela | venezuelanalysis.com
    Meine Zahlen stimmen also.

    Zweifellos eines der größten Probleme Venezuelas.
    Sehr deutlich wieder die Auswirkungen der Ereignisse 02/03.
    Die Inflation ist allerdings kein Phänomen von Chavez.
    Seine beiden Vorgänger hatten deutlich höhere Inflationsraten zu vermelden (im Durchschnitt):
    Andres Pérez: ~40%
    Rafael Caldera: ~60%

    Zu den Ursachen hab ich schonmal nen Thread erstellt...
    "In den letzten Monaten hat die Aktivität von rechtsextremistischen Paramilitärs in Venezuela zugenommen, berichtet die Nachrichtenagentur Prensa Latina (PL). Der kolumbianische Paramilitarismus sei dabei die venezolanische Gesellschaft zu durchdringen. Die Aktivitäten richteten sich vor allem auf den Sektor der informellen Ökonomie und hätten das Ziel die Gesellschaft zu destabilisieren.
    Ähnlich wie in den 1980er Jahren in Nicaragua, bestehe der langfristige Plan der Paramilitärs darin, eine Contra-Bewegung aufzubauen. Die Tageszeitung VEA bezeichnete die paramilitärische Aktivität als eine durch die Regierung der USA angeleitete Initiative gegen die Stabilität Venezuelas."

    "Der Auftragsmord ist unter den Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren durchaus verbreitet. Das bedeutet, daß man diesen jungen Leuten nicht nur beibringt, zu töten, sondern lebende Menschen zu zerstückeln. Das ist wirklich grausam."
    "In diesem Zusammenhang muß man sich fragen, ob der Anstieg der Gewalt und der Unsicherheit in Caracas in den letzten Jahren zufällig ist oder eher eine Destabilisierungsstrategie darstellt, damit sich die Paramilitärs leichter als »Ordnungskraft« präsentieren können."
    Tod aus Kolumbien
    Caracas im Visier
    Venezuela: Mord- und Putschpläne gegen Hugo Chávez?
    Rechte Opposition erhält Unterstützung von Paramilitärs aus Kolumbien


    Kann durchaus sein, dass Chavez das Problem zunächst vernachlässigt hat.
    Mittlerweile geht man aber deutlich härter gegen die Kriminalität vor:
    Alle Sicherheit geht vom Volk aus
    Erfolge bei Verbrechensbekämpfung in Venezuela


    @Shnuppl:
    Der Artikel von Rodríguez ist pure Hetze und großteils sachlich falsch.

    - Rodriguez claims that inequality, as measured by the Gini coefficient has worsened during the
    Chavez years.
    This is wrong. The only consistent measure of the Gini coefficient (see Table 1 below) shows a
    substantial decline from 48.7 in 1998, or alternatively from 48.1 in 2003, to 42 in 2007. For a rough
    idea of the size of this reduction in inequality, compare this to a similar movement in the other
    direction: from 1980-2005, the Gini coefficient for the United States went from 40.3 to 46.9, a period
    in which there was an enormous (upward) redistribution of income.
    - Rodriguez claims that Venezuela's poverty reduction during the current economic expansion – it
    has been cut by half, from 55.1 percent (2003) of households to 27.5 percent (first half of 2007) –
    compares unfavorably with other countries.
    His argument is that other countries have reduced poverty by “around two percentage points” for
    every percentage point increase in per capita GDP. However, this is clearly wrong. If it were true,
    Venezuela would have to have eliminated poverty completely – 100 percent poverty reduction – to
    meet Rodriguez's description of “many other countries.”

    An Empty Research Agenda: The Creation of Myths About Contemporary Venezuela

    Dieterich spinnt in letzter zeit ziemlich rum. Weiß auch nich was der hat...
    Heinz Dieterich erfindet "strategische Allianz" von Chávez und Merkel

    @Andromeda:
    Chavez betreibt nunmal keine neoliberale Verarmungspolitik. das ist das einzige was Igita & Co stört.

    @die antideutschen:
    Chavez hat nie gesagt, dass die Juden die Welt kontrollieren o.ä.
    Das wurde einfach reininterpretiert.
    Hier der Auszug aus der Rede:
    "Eines Tages wurden die Alten von hier weggebracht. Warum, fragte ich. Sicherlich, weil es kein Geld gab, weder beim Gouverneur von Miranda noch beim Gouverneur von Caracas. Es war kein Geld da. Wo war das Geld? Das Geld in Venezuela wurde konzentriert, ebenso wie in der ganzen Welt, denn das ist ein weltweites Phänomen, wißt ihr? Ich habe heute morgen gerade den letzten Bericht der Vereinten Nationen über die Situation der Welt gelesen, und es ist alarmierend, deshalb sage ich, dass heute mehr denn je in 2005 Jahren Jesus der Christus gebraucht wird, denn die Welt geht jeden Tag mehr zugrunde, Tag für Tag, bei allem Reichtum der Welt. Gott, die Natur ist weise, die Welt hat genügend Wasser, damit wir alle Wasser haben können. Die Welt hat genügend Reichtümer, genug Böden, um genügend Lebensmittel für die gesamte Weltbevölkerung zu produzieren. Die Welt hat genügend Steine und Mineralien für den Aufbau, damit niemand ohne Obdach bleibt. Die Welt hat genug für alle, aber einige Minderheiten, die Nachkommen der selben, die Christus kreuzigten, die Nachkommen derer, die Bolívar von hier vertrieben und ihn auch auf ihre Weise in Santa Marta, dort in Kolumbien, kreuzigten, eine Minderheit eignete sich die Reichtümer der Welt an. Eine Minderheit bemächtigte sich des Goldes des Planeten, des Silber, der Mineralien, der Gewässer, der guten Böden, des Erdöls, der Reichtümer, und sie haben die Reichtümer in wenigen Händen konzentriert: Weniger als zehn Prozent der Weltbevölkerung besitzen mehr als die Hälfte des Reichtums der ganzen Welt und mehr als die Hälfte der Bewohner des Planeten sind arm und jeden Tag gibt es mehr Arme auf der ganzen Welt. Hier stehen wir, entschlossen, die Geschichte zu verändern und jeden Tag begleitet uns auf diesem Weg eine größere Zahl von Staatschefs, Präsidenten und Führungspersönlichkeiten..."

    Selbst die Juden verteidigen Chavez:
    "David Twersky, director of the AJCongress’s Council on World Jewry: "I don’t think we should raise the flag of antisemitism when it doesn’t belong.""
    Venezuela’s Jews Defend Leftist President in Flap Over Remarks

    btw.
    "Ein Lied der spanischen Ska-Punk-Gruppe »Ska-P« ist in Venezuela zur neuen Hymne der sozialistischen Bewegung geworden. Die spanische Gruppe hat auf ihrem neuen Album, das im vergangenen Oktober erschienen ist, mit dem Stück »El Libertador« der Bolivarischen Revolution ein musikalisches Denkmal gesetzt.
    Die große Mehrheit der Europäer werde von den Medien über die Realitäten Venezuelas betrogen, da diese die Tatsachen im Interesse ihrer Eigentümer und Konzerne verzerren. Deshalb werde die Gruppe auch weiterhin auf der Bühne »El Libertador« singen und der Welt im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Erfolge dieser Revolution zeigen."
    »Ich weiss, dass viele von euch sich noch wundern. Wie kann es sein, dass wir als 'anarchistische Sympathisanten' eine sozialistische Revolution unterstützen? Leute, guckt euch die Veränderungen an, die sich in Venezuela für die benachteiligste Bevölkerung vollzogen haben, das ständige Wachstum, Jahr für Jahr, in jeder Hinsicht. Es ist nicht perfekt, aber endlich passiert etwas für die Hungernenden, die Analphabeten, die so sehr misshandelte Urbevölkerung, für die Gleichheit der Frau, für die Alten, für die Kinder...«
    (Anarchos für Chávez)
    SKA-P - El libertador:
    YouTube
    super song :>

    und nochmal der Hinweis auf die Doku über den Putschversuch:
    http://video.google.com/videoplay?docid=6646932769349258745

    Viva Chávez!
    Viva la Revolución Bolivariana!
     
  16. #15 19. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Den Marxismus, geschaffen in einer Zeit des absoluten Wirtschaftsliberalismus, ohne Sinn und Verstand in eine (z.B.) soziale Marktwirtschaft zu integrieren bzw. diese zu ersetzen, kann doch nur scheitern.

    Realsozialismus war doch irgendwie immer polemisch, Verstaatlichung <-> Vergesellschaftlichung, meist mit nem Personenkult, der dem des 3. Reiches in nichts nach steht, Menschenrechtsverletzungen, so weit das Auge reicht und das dich nur zum Beginn, was man ja durchaus damit legitimieren könnte, das Reich Gottes auf Erden errichten zu wollen...
     
  17. #16 19. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    du solltest mal beachten, dass es einen grossen unterschied zwischen linker anti-israel politik und rechtem antisemitismus gibt. es spricht doch absolut gegen die linke meinung gegen das volk der juden zu sein, so wie es die nazis sind.

    linke kritisieren jede rechtsgerichtete intervenierungspolitik. komischerweiße vereint gerade israel diese zwei sachen am besten, das ist der einzige grund. gegen den juden an sich hat kein linker etwas, im gegenteil. wer steht denn am meisten gegen die nazis? etwa die cdu, die im deutschen osten interessen bei abstimmungen hand in hand mit der npd durchsetzen?
     
  18. #17 19. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Wenn du mir jetzt noch erklärst was die Politik von Chavez mit dem marxismus-leninismus zu tun hat...
    Die bolivarianische Revolution zeichnet sich gerade dadurch aus, dass nicht die direkte Konfrontation gesucht wird, sondern neue Institutionen (parallel zu den alten) aus der Basis entstehen um langfristig die alten zu ersetzen bzw. zu integrieren.
    Man versucht natürlich auch die bestehenden Organe zu reformieren, aber angesichts der verstaubten Bürokratie und den korrupten Leuten, die da noch über die neoliberalen Regierungen irgendwie reingekommen sind, geht das nur langsam voran.
    Beispiele dafür ist der Umgang mit den Medien. Anstatt kompletter Zensur werden regionale & kommunale Basismedien aufgebaut um eine Gegenöffentlichkeit zu der herrschenden Manipulation in den Massenmedien herzustellen.
    Mit TVes (Nachfolger von RCTV) wird nun auch versucht die großen Sender zu demokratisieren.
    [1] [2]
    Weitere Beispiele für dieses Vorgehen sind die Missionen oder der Aufbau der kommulen Räte.
     
  19. #18 19. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Das ist deine Ansicht, selbst wenn es so wäre, rechtfertig dies nicht den Verbot des Senders, das ist ein klarer Verstoß gegen die Meinungfreiheit die auch in Bild und TOn geäußert werden können muss. Da kannst du es drehen so viel du willst.

    tatsache!

    So ein dummes Geschwätz, 60 Jahre päter erzählst du mir was von ehemaligen NSDAP Mitgliedern in der CDU, du erählst so einen Schwachsinn, dass du dich selber noch ernst nimmst.

    Du gehst immer weiter du wirst jetzt selbst der CDU vor national sozialistische Züge zu haben mach dich doch nicht so lächerlich, das ist doch wieder eine unbegründete These die du und hier an den Kopf knallst, wir wissen doch alle, dass das populismus in Reinfrom ist.

    Immer schön den Ball falach halten!

    Wieso hat Merkel dann dagegen gestimmt, immerhin wollte Chavez die FARC von dieser Liste streichen, im Gegenteil hat Hugo Chavez gute Beziehungen zur FARC. Du laberst hier so einen Müll sei doch einfach leise du verdrehst hier nur die Tatsachen.

    Medien stehen auf deiner Hassliste übrigens auch ganz weit oben. Fackt istr Chavez schaltet die Sender die ihn nicht passen einfach aus.


    Mal überlegt, dass Venezuela einfach ein höheres BIP hat

    venezuela: $335.000.000.000

    Kolumbien: $320.400.000.000

    Fakt ist, dass CHavez schön aufrüstet.

    DUmmes Geschwätz, deine Quellen die Null Aussagekraft haben kannste dir sparen, erst , 2005 wurde die HRW mit dem Theodor-Heuss Preis ausgezeichnet, hier eine Liste mit weiteren Preisträgern http://de.wikipedia.org/wiki/Theodor-Heuss-Stiftung


    Ausfuhrgüter (Anteil in %)
    Bergbauprodukte (z. B. Erdöl) 65,6


    25 Prozent des Sozialproduktes. 2005 verdiente das Land rund 35 Prozent mehr mit Öl als im Jahr zuvor
    --> Du hast dir wieder irgendwelche Zhalen ausgedacht, wie mit der sinkenden Armut, such dir bitte einmal Zahlen die auch der Realität ensprechen.



    VLlig Falsch hier die Erdölreserven in Mio Tonnen:

    1.Saudi-Arabien 35.946 22,0
    2. Iran 18.830 11,5
    3. Irak 15.646 9,6
    4. Kuwait 13.810 8,4
    5. VAE 13.306 8,1
    6. Venezuela 11.841 7,2



    und noch einmal dummes Geschwätz deinerseits:

    Erdgas Ressourcen in Mrd. m³
    Mal wieder ein Beispiel davon, dass du hier einfach nur SCheisse verbeitest und deine Statistiken an den Haaren herbei gezogen sind, entschuldigung aber dies ist nunmal so.


    Durch Putschversuche soll also die Armut steigen, sehr interessant du hast auch für alles eine Ausreden, raffst du es eigtl. mal, dass du hier zu 95% nur Müll verzapft zu Shnuppls klasse Post nimsmt du zum beispiel gar keine Stellung :D.



    Zusammenfassend kann man also sagen du verdrehst die tatsachen und benutzt irgendwelche Statistiken die an den Haaren herbei gezogen sind das ist eine wirklich grandiose Weise zu argumentieren, wie wärs wnen du einfach RUhe gibst und keinen so Schwachsinn mehr von dir gebst das ist ja eine Frechheit was du hier behauptest da platzt einem echt der Kragen. Übrigens solltest du zu den Posts auch ernsthaft stellung nehmen, in deinen Threads kann man einmal einen sinnvollen Post verfassen und dann hört es auf weil du einfach irgendwelchen Müll entgegnest der wie man sieht nicht stimmt-
     
  20. #19 19. Februar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Ich find das so lustig, wie du immer in Polemik & Beleidigungen abdriftest, sobald dir die Argumente ausgehen. ^^

    Wenn du nicht in der Lage bist meine Links zu lesen kann ich dir gern behilflich sein:
    # Gemäß Artikel 113 der Verfassung der Bolivarischen Republik Venezuela ist die Vergabe von Lizenzen im Hörfunk- und Radiobereich zeitlich begrenzt.
    # Das Dekret 1577 vom 27. Mai 1987 hält in seinem ersten Artikel fest, daß keine Fernsehlizenz länger als 20 Jahre gültig sein darf.
    # Der 4. Artikel desselben Gesetzes bestimmt, daß sich die Laufzeit der Lizenzen, die bei Inkrafttreten dieses Dekrets bereits vergeben waren, gemäß Artikel 1 immer nach der letzten Erneuerung richtet.
    # 1982 wurde die Lizenz für RCTV letztmalig erneuert, demnach hätte bereits 2002 der Antrag für eine neue Vergabe der Frequenz beantragt werden müssen.
    # Die Leitung von RCTV legte für die Laufzeit ihrer Lizenz den 27. Mai 1987 fest, den Tag an dem das Dekret verkündet wurde. Mit dieser "Selbstvergabe" verlängerte RCTV seine Lizenz gesetzeswidrig um fünf Jahre.
    # Dieses illegale Vorgehen wurde nicht geahndet - weder von den Regierungen der Vierten Republik noch von der Bolivarischen Regierung.
    # RCTV wurde nicht geschlossen: nur die Lizenz für die terrestrische Ausstrahlung wurde nicht verlängert. Der Sender kann sein Programm weiterhin über Kabel und Satellit ausstrahlen.
    # 2006 wurden in Venezuela 1,5 Milliarden US-Dollar für die Werbung ausgegeben. Davon gingen 75% in die Fernsehwerbung. 80% dieser Summe teilten sich die Privatsender RCTV und Venevisión. RCTV wird schätzungsweise 144 Millionen US-Dollar weniger an Werbegeldern einnehmen.
    # RCTV bereitete zusammen mit den anderen Privatsendern das Klima für einen Putsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Hugo Rafel Chávez Frias systematisch vor. Am 11. April 2002, dem Tag des Putsches, manipulierten alle privaten Fernsehstationen die Bilder von den Unruhen derart, daß der Eindruck entstehen mußte, als ob die Regierung Chávez auf wehrlose Demonstranten schießen würde. Während jener Ereignisse wirkten die Sender als Sprachrohre der Putschisten. Als am 12. April 2002 die "Übergangsregierung" von Pedro Carmona Estanga zuerst alle Verfassungsorgane auflöste und alle staatlichen und Bürgermedien schließen ließ, unterstützten die Privatsender diese Politik. Über die Demonstrationen gegen die Putschisten wurde nicht berichtet. Deshalb verließ der Nachrichtenchef von RCTV, Andres Izarra, seinen Sender. Der irische Dokumentarfilm "The revolution will not be televised" (dt. "Innenansichten eines Staatsstreichs") belegt anhand von Originalaufnahmen die tragende Rolle der Privatmedien beim Putsch.

    Kannst du die Wahrheit so schwer ertragen?
    Hans Filbinger – Wikipedia
    Kurt Georg Kiesinger – Wikipedia

    Schäuble & Co wollen Deutschland in eine Notstandsdiktaur + Überwachungsstaat verwandelt.
    Die Ähnlichkeiten zu Faschisten sind nicht zu leugnen.
    Aber es ging eigentlich nur um die Geschichte der CDU und die ist nunmal Fakt.

    Er hat schon einige Freilassungen von Gefangenen gemacht. Dummerweise meint Uribe immernoch den Konflikt militärisch lösen zu können und verschärft die Situation so nur.
    Da müssen diplomatische lösungen her und das funktioniert nicht wenn man die als Terroristen behandelt.

    Wenn du das BIP nicht beachtest kannst du auch die Ausgaben von Deutschland & Venezuela vergleichen. Das macht aber keinen Sinn! Sowas muss immer im Verhältnis gesehen werden und da liegt Venezuela wie gesagt auf Platz 8 von 14.

    Kompletter Unsinn. Siehe oben.

    Vll. solltest du meine Quellen erstmal lesen?
    Fakten sind Fakten.
    Auszug:
    "Human Rights Watch erachtet selbst den Anti-Chávez-Putsch von 2002 als "den dramatischsten Rückschlag" für die Menschenrechte in Venezuela in der letzten Dekade. Trotzdem kritisiert die Organisation die Verurteilung des verfassungswidrigen Staatsstreiches durch Präsident Chávez als Beispiel "politischer Diskriminierung" der Opposition. Im Gegensatz dazu hat Chávez Ende vergangenen Jahres eine ganze Reihe politischer Gegner begnadigt, die den Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung 2002 unterstützt hatten. "Es geht darum, die Seite umzublättern", erklärte Chávez 2007: "Wir wollen eine heftige ideologische und politische Debatte - aber in Frieden""
    HRW-Märchen und die Fakten | Portal amerika21.de

    Wie wärs wenn DU mal vernünftige Quellen angeben würdest?
    Meine Quellen bzgl. BIP Wachstum und Öl hab ich angegeben.
    Noch ne Quelle zu den aktuellen Armutsdaten: http://www.abn.info.ve/noticia.php?articulo=162989&lee=17 (staatl. Nachrichtenagentur)

    "Petróleos de Venezuela S.A. has estimated that the producible reserves of the Orinoco Belt are 236 billion barrels (3.75×1010 m3)[2] which would make it the largest petroleum reserve in the world, before Saudi Arabia [3]. Estimates goes as far as 300 billion barrels (4.8×1010 m3), while Venezuela's current exploitable reserves are of 80 billion barrels (1.3×1010 m3).[3]"
    Orinoco Belt - Wikipedia, the free encyclopedia

    Fakt ist jedenfalls dass Venezuela sehr große Erdöl/gas vorkommen hat und das wird sicher nicht sofort ausgehen. Die waren ja auch vorher da, nur jetzt kommen sie der Bevölkerung zu Gute. Was gibts daran zu kritisieren verdammt?

    Generalstreiks der Opposition, groß angelegte Sabotage, Putschversuch...
    und du willst mir erzählen der Anstieg der Inflation & Armut als auch der Einbruch des BIPs genau in dieser Zeit hätten nichts damit zu tun? Wen willst du hier verarschen?
    Nochmal die Entwicklung des BIPs und die Ereignisse:
    veneig1.jpg
    {img-src: //imageshack.us/a/img144/1058/veneig1.jpg}


    Such mal "@Shnuppl" in meinem vorletzten beitrag. Rat mal zu welchem Post ich da Stellung nehme. :)
    Also mal wieder der beste Tipp, der für dich eigentlich immer gilt: Lesen, Denken, Posten!

    Zusammenfassend kann man also sagen dir gehen die Argumente aus, du versuchst des mit persönlichen Angriffen, gehst einer Sachdiskussion aus dem Weg und bezeichnest deine eigenen Quellen als an den Haaren herbeigezogen. (INE)
    echt drollig :>
     
  21. #20 20. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert


    Was die Tatsache, dass es ein verstoß gegen die Menschrechte ist nicht besser macht :).

    Meine Aussage beog sich auf aktuelle Politiker, man sollte erst einmal im eigenen Lager (bei deiner Linken) anfangen (dort ist der ganze SED Abschaum untergekommen), was noch keine 60 Jahre her ist. Inzwischen ist die CDU eine demokratische Partei.

    Schäubles Politik kann ich auch nicht gutheißen, die FDp tut dies übrigens auch nicht http://www.liberale.de/webcom/show_article.php/_c-567/_nr-1657/_p-1/i.html. Wenn ich hier mal anfangen würde mit Ideen von irgendwelchen Schwachköpfen von der Linken dann würde ich in ein par Stunden noch hier sitzen.


    Deutschland vertritt schon lange die Meinung mit Terroristen verhandelt man nicht und das ist auch besser so, denkst du wenn man anfängt mit soclhen Leuten zu verhandeln wird man von den anderen Organisationen noch ernst genommen. Wenn Deutschland mit ihnen verhandeln würde, dann kämen die ganzen anderen Terroristen und würden andere Sachen erpressen, wer da einmal anfängt nachzugeben wird für immer von ihnen erpresst.
    natürlich macht es Sinn man kann auch nicht alles vom Bip fest machen (ich bitte dich hier noch einmal in aller Freundlichkeit bitte bleib bei der Wahrheit mit deinen Statistiken). Venezuela rüstet für das In- und Ausland auf, immerhin wurde bei dem generalstreik auch damit gedroht mit dem Militär dem ganzen ein Ende zu bereiten.

    Tolle Quelle, und die anderen wurden geschwind umgebracht, welch Gnade er doch walten lässt, immerhin waren diese Menschen von der Opposition die wie man sieht ihm schon lange ein Dorn im Auge ist.

    Zu kritisieren gibt es daran, dass du jetzt wiederholt Quellen verwendest die einfach schlicht weg erfunden sind meine Statistiken findest du bei Wikipedia oder anderen Websiten.
    Ich bitte dich noch einmal Nobody sachlich zu bleiben und vor allem neutrale Statistiken zu verwenden und keine populistischen schön geredeten Statistiken, bleiben wir doch bei den Fakten, deine Thesen führen doch zu nichts, auch wenn sie durch irgendwelche unserösen Statistiken belegt werden .

    Was verstehst du daren nicht:

    Anteil der in Armut lebenden Personen an der Gesamtbevölkerung
    Jahr 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005
    50,4 % 48,7 % 46,3 % 45,4 % 55,4 % 62,1 % 53,9 % 43,7 %

    --> Ein auf und Ab, hat rein gar nichts mit Chavez zu tun. Es ist eher erschreckend, dass es teilweise 10 % Schritte gibt.

    Anteil der in extremer Armut lebenden Personen an der Gesamtbevölkerung
    Jahr 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005
    20,3 % 20,1 % 18,0 % 16,9 % 25,0 % 29,8 % 22,5 % 17,8 %

    De Putsch Versuch hat damit nichts zu tun, ich kann auch das BIP von Deutschland aufzeigen und dann einfach sagen 2001 geringes Wachstum, weil in China ein Sack Reis umgefallen ist wann verstehst du das denn?

    Arbeitslosigkeit
    Jahr 2003 2004
    16,8 % 15,3 %

    Entwicklung der Inflationsrate Entwicklung des Haushaltssaldos

    2004 2005 2006 2007 2008 2009
    Inflationsrate 31,1 21,7 15,9 13,6 18,7 ~27,3 ~33,5 Haushaltssaldo -5,8 -1,9 1,7 -0,8 -0,5 ~-0,8 ~-1,5


    --> Chavez hat mit Inflationen über 30% u kämpfen und macht trotzdem noch Staatsschulden das ist doch ein Armutszeugnis :D, hätten wir in Deutschland 30 % Inflation (was durch unsre gute Fiskalpolitik der EZB nie der Fall sein wird) dann hätten wir auch kein Problem mit irgendwelchen Staatsschulden.

    Du nimmst keine Stellung du sagst:



    Das nenn ich doch mal eine klasse Argumentation und du wirfst uns vor wir hätten keine Argumente, ich bitte dich noch einmal sei doch bitte ehrlich und dreh die Sachen nicht so, dass sie irgendwie halblebig in deine Argumentation rein passen, das Ziel ist doch eine objektive Argumentation, wenn man Statistiken und zahlen benutzt dann sollte man auch erhlich bleiben, in diesem Thread hast du merhfach bewiesen, dass du falsche Statistiken benutzt, wir wollen doch alle bei der Wahrheit bleiben, wenn du das von uns forderst so bitte ich dich noch einmal bleib bitte bei der Wahrheit Zahlen kann man nunmal nicht verdrehen :).

    SChön, Erkenntnis ist der beste Weg zur Besserung ich denke du bist auf einem guten Weg, deine Quellen sind absolut daneben und unserös sieht man hier:

    dein Post:

    die Realität:



    und zud en in Armut lebenden:


    dein Post

    ich habe allerdings gefunden: (QUelle war WEbsite von Venezuela, also direkt vom Meister persönlich)

    in Armut lebende:



    Ich für meinen Teil habe seriöse QUellen benutzt die Website von Venezuela höchst persönlich, du allerdings musst irgendwo diese Zahlen aufgeschnappt haben oder evtl. ist auch einfach die Kreativität mit dir durchgegangen (ist mir schon öfters aufgefallen) was die Zahlen auch erklären würde.


    Alleine deine Posts zeigen doch, dass du dich persönlich angegriffen fühlst weil wir den Meister Chavez alle nicht so toll finden wie du, was dich natürlich extrem aufregt (hast du ja selbst schon zugegeben).

    Zudem finde ich es etwas einfach, das höhere BIP das durch Erdöl ensteht so auszukontern, dass er es ja auch den Armen gibt (logisch :D) und die Kriminalität nimmt nur zu weil die Opposition Gewalt anwendet. Die Fernsehsender sind völlig legitim abgeschaltet wurden. Ich bitte dich noch einmal das kann doch nicht dein ernst sein.

    Ich würde mir für den Thrad wünschen um ein wenig serösität und Niveau zu wahren, dass du einfach seriöse Statistiken benutzt und ein wenig objektiver argumentierst, denn deine Sympathie Nummer mit Chavez kann man wohl nicht als Argumentation bezeichnen. Ich bitte dich also dich auf eine Argumentation einzulassen und dich nicht nur auf Thesen zu beschränken, damit würdest du mir einen riesen gefallen tun und ich müsste mich auch nicht aufregen. Durch das Wiederholen deiner Statistiken werden sie übrigens auch nicht besser :)
     
  22. #21 20. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Deine Unfähigkeit meine Posts zu lesen geht mir langsam auf die Nerven, drum mach ichs kurz und verzichte soweit möglich auf Wiederholungen.
    Vergabe von Lizenz != Verstoß gegen Menschenrechte
    Wenn du den Text nicht verstehst... Duden kaufen und nochmal lesen.
    und meine auf die Geschichte der CDU um Chavez Aussage zu belegen.
    ...sondern bombt alles wild zu wie Uribe, wodurch sie noch mehr zulauf bekommen.
    So löst man Probleme.. Super!
    Die Zahlen stimmen. Ich ergänze mal die aktuelleren:
    2006 2007 2008
    36,3% 33,6% 26%
    Quelle für 06,07: http://www.ine.gov.ve/pobreza/LIhogares.asp
    Quelle für 08: http://www.abn.info.ve/noticia.php?articulo=162989&lee=17
    Die Zahlen stimmen auch... wieder die Ergänzung:
    2006 2007 2008
    11% 9,6% 7%
    Quelle für 06,07: http://www.ine.gov.ve/pobreza/LIhogares.asp
    Quelle für 08: http://www.abn.info.ve/noticia.php?articulo=162989&lee=17
    November 08: 6,1%
    http://www.ine.gov.ve/textospromocionales/fzatrabajonoviembre08.htm
    Ich habe auf einen Artikel verlinkt, der seinen Artikel Wort für Wort auseinander nimmt.
    Wenn du kein Englisch kannst ist das nicht mein Problem:
    An Empty Research Agenda: The Creation of Myths About Contemporary Venezuela

    Wenn du die Realität jetzt immernoch leugnest, wünsch ich dir viel Spaß in deiner Traumwelt und beeende die Diskussion. Vernunft vs. Ideologie ist nunmal ziemlich hoffnungslos...

    /edit: du bevorzugst also die Traumwelt.. ok kein ding.
    aber würd mich freuen wenn sich noch andere äußern würden... venezuela ist zweifellos ein sehr spannendes Land.
     
  23. #22 20. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Aber geraed das war doch nur Mittel zum Zweck, die Sender auf die eer keine Lust hat bekommen keine Lizenzen mehr, ich weiß nicht ob das so schwer zu verstehen ist, ich denke wir wissen beide was ich meine.

    Ich dachte wir wollten uns angemessen unterhalten, deine Beleidigungen kannst du dir sparen, zudem ging der Wohl nach hinten los.


    Aber nur weil einige Nazis (von denen man es zum Teil nicht wusste) in die CDU fanden, ist die CDU 60 Jahre später keine Nazi Partei ausserdem sagte Chavez Merkel sei Mitglied einer konservativen Parti und gehöre zum rechten Lager, "derselben Rechten, die Hitler und den Faschismus unterstützt hat. Diese Aussage, die gesamte CDU als Rechte zu bezeichnen die Hitler unterstützt hätten ist doch so wahnwitzig, dass wir ihn in diesem Punkt beide nicht ernst nehmen können, soviel Verstand kann man doch von jedem erwarten.

    Ausserdem ist Chavez dafür bekannt sich öfters einen Fehltritt gegenüber anderen Politikern zu erlauben. Chavez hatte schon mehrmals mit rüden Attacken gegenüber ausländischen Staatschefs für diplomatische Verstimmungen gesorgt. So beschimpfte er US-Präsident George W. Bush 2006 vor der UN-Vollversammlung als Teufel. Den kolumbianischen Staatschef Alvaro Uribe nannte er einen Lügner, dem man nicht einmal einen Eckladen betreiben lassen dürfe.

    Beim iberoamerikanischen Gipfel in Chile hatte Chavez versucht, eine Rede des spanischen Ministerpräsidenten José Luis Rodríguez Zapatero zu unterbrechen. Der spanische König Juan Carlos reagierte daraufhin mit den Worten "Warum hältst du nicht den Mund?".

    Ein bisschen diplomatischen Feingefühl darf man doch auch von Chave fordern, da er doch gerade zum Dialog mit den terroristen aufruft und die anderen Länder für ihre diplomatischen Bemühungen beleidigt.

    Du unterstützt also die terroristen, so eine Aussage hätte ich nicht einmal von dir erwartet, hier muss ich dir mein persönliches Beileid für deine Einstellung aussprechen. Ein Geheimnis, machst du nicht daraus, dass du Gewalt nicht ablehnst jedoch hätte ich so eine Aussage von dir nicht erwartet, aber dies bestätigt noch einmal mein Bild von dir als kleiner gescheiterter Militant.

    Neue Antworten auf alte Probleme

    Das Volk als Protagonist der politischen Macht – mit diesem Versprechen ist nicht nur Rafael Correa in Ecuador an die Macht gekommen. Den Anfang des sogenannten Linksrucks in Lateinamerika machte 1998 Hugo Chávez in Venezuela, der sich und seine bolivarianische Revolution seitdem in insgesamt sechs Urnengängen vom Volk hat bestätigen lassen.

    "Die Entwicklung, die sich mit dem Wahlsieg von Chávez abzeichnet, war in sofern voraussehbar, weil die grundlegenden Probleme eines Landes wie Venezuela, Armut, magelnde Bildung, Analphabetentum, Arbeitslosigkeit, usw., diese Probleme haben alle lateinamerikanischen Länder, sei es Bolivien, Ecuador, Peru – unterschiedlich nur im Grad der Ausprägung", erläutert der Historiker und Publizist Ingo Niebel. Aber ausgerechnet mit seinem Versuch, den "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" in der venezolanischen Verfassung zu verankern ist Hugo Chávez gescheitert. Das Referendum über die Verfassungsänderungen verlor er Ende September knapp.

    Mit den Einnahmen aus dem Ölexport finanziert Hugo Chávez zahlreiche SozialprogrammeBildunterschrift: Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Mit den Einnahmen aus dem Ölexport finanziert Hugo Chávez zahlreiche Sozialprogramme

    Zu den angestrebten Zielen zählten unter anderem eine Verlängerung der Amtszeit des Präsidenten von sechs auf sieben Jahre und die Möglichkeit zu dessen unbegrenzter Wiederwahl, die Abschaffung der Autonomie der Notenbank sowie mehr wirtschaftliche, soziale und politische Rechte für die Venezolaner.

    Geschenke vom Staat

    Über staatliche Wohlfahrtsprogramme ist den Venezolanern unter Chávez der kostenlose Zugang zu Gesundheitsversorgung und Bildung ermöglicht worden, in staatlichen Supermärkten gibt es subventionierte Lebensmittel. Finanziert werden diese Geschenke aus dem Ölexport. Diese Maßnahmen lindern zunächst einmal die unmittelbare Armut und Not der Bevölkerungsmehrheit – und stärken so den Rückhalt der Regierung. Kritiker werfen den sogenannten "misiones" vor, sie würden der Korruption Tür und Tor öffnen und an den staatlichen Institutionen vorbei eine neue Machtstruktur zementieren. Darüber hinaus hätten die Programme zwar die unmittelbare Armut gelindert. Doch bislang seien weder neue Arbeitsplätze entstanden noch seien im sozialen Wohnungsbau nennenswerte Fortschritte zu verzeichnen. Von einer echten Überwindung der Armut könne also keine Rede sein.


    --> Es hat sich gar nichts verändert wenn der Erdölexport zu SInken beginnt wird Venezuela einen tiefen Absturz miterleben, da Chavez nur verschenkt hat jedoch nichts neues geschaffen hat (z.B. Arbeitsplätze) wird es den Veneuelanern wieder schlechter gehen. Er profitiert wie schon gesagt einzig und allein vom Öl.


    Zu deinen ARtikeln: bitte erwarte doch nicht, dass ih auf irgendwelche Websiten gehe und mir dort irgendwelche Artikel durchlese ich verlinke auch keine Artikel und sage "les mal" du kannst gerne die Argumente des AUtors aufgreifen jedoch zu sagen "Les mal" ist mir etwas zu einfach gedacht und dann mach ich mir auch nicht die Mühe irgendetwas zu lesen, das ganze kann englisch sein aber auch deutsch oder von mir aus in chinesisch, ist mir relativ egal.

    google.de Stichwort: Chavez

    Les mal :)
     
  24. #23 20. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Seriöse statistiken sind schwer zu bekommen, da St. Hugo überall seine Finger draufhält (ein lupenreiner Demokrat, wie seine Verbündeten). Negatives wird einfach nicht mehr veröffentlicht.

    Die ersten Auswirkungen sozialistischer Mangelwirtschaft sind in Venezuela schon zu spüren. Die Inflation ereicht wohl bald Bereiche des Kollegen Mugabe und in den Kaufhäusern mangtelt es an Waren des täglichen Bedarfs.

    Yepp. Alle mit ein wenig Kohle verpissen sich Richtung USA und Spanien. Damit sinkt die (relative) Armut rapide.
    Schon komisch dass bei der angeblich so toll sinkenden Armut die Kriminalität geradezu explodiert ist.
     
  25. #24 21. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    Ja schon komisch dass kolumbianische paramilitärs von der opposition angeheuert werden um das Land zu destabilisieren sodass die Bevölkerung die Wahl hat: Sozialismus & Krieg oder Kapitalismus & Frieden. Die Inflation ist außerdem immernoch weit unter dem Niveau der vorherigen Regierungen. Aber es kann halt nicht sein, wass nicht sein darf... kennt man ja.
    http://www.azzellini.net/pdf/azzellini1.pdf
    http://www.azzellini.net/pdf/azzellini2.pdf
     
  26. #25 21. Februar 2009
    AW: Chavez siegt über die Verfassung. Die Demokratie verliert

    =) =) =) =)
    WSIT:
    ich liebe solche aussagen! zeugt von hoher intelligenz! die terroristen vs der staat. . .
    klar is die farc kein verrein von bienchenzüchtern. und mittlerweile ist sie sicher sehr von ihren anfängen und idealen abgerückt/entfernt... ABER du solltest dich wirklich etwas mit der geschichte von kolumbien beschäftigen / bzw solltest du dich mit jeder geschichte und den hintergründen beschäftigen bevor du blind - also frei nach der EU oder WELTterroristenliste - diverse organisationen in einen topf wirfst bzw als terroristen bezeichnest. die paramilitärs sind sicher genauso (ich pers glaube sogar sie sind vielvielviel schlimmer als die farc) tipp mal AUC ein in google oder wiki. . . und die verbindungen des militärs aka staatsapparat mit den paramilitärs sind auch nicht zu verachten, JA kolumbien (JA hier gehts um chavez/venezuela aber die farc is eigentlich in kolumbien aktiv und venezuela ist ihr rückzugsgebiet, wenn ich mich recht erinnere) is ein verwirrendes thema. aber mit n bischen lesen sollte auch für dich erkennbar sein, dass in so nem konflikt = bürgerkrieg wie er schon seit jahrzehnten in kolumbien herrscht keiner ne weiße weste hat... nur hat der, der sich politiker nennt nunmal das recht, andere als terroristen zu bezeichnen. finds nur traurig, dass du das so dumm, blind, gleichgültig zitierst... und noch dazu in so nem dummen spruch, der von george bush Jr stammen könnte (nicht mit TERRORisten verhandeln- dann sollte man mit diversen regierungen auch nicht verhandeln...zB USA oder israel oder RUSSLand etcetc....)
    definiere mal TERRORisten! ...glaubst du auch an die ''axis of evil'' und an die ''koalition der willigen'' (hieß das so?)
    junge junge. so n blödsinn und dann noch so sehr von sich überzeugt. du solltest politiker werden!. . . ;)
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Chavez siegt Verfassung
  1. Antworten:
    31
    Aufrufe:
    2.423
  2. Antworten:
    31
    Aufrufe:
    1.110
  3. [Video] chavez beleidigt bush

    r.jay , 26. Januar 2010 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    428
  4. Hugo Chavez (Oliver Stone)

    Weeman , 11. Dezember 2008 , im Forum: Kino, Filme, Tv
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    323
  5. Antworten:
    16
    Aufrufe:
    931