Chemie, Grundlagen

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von corehard, 30. November 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    hey,

    habe demnächst schulaufgabe. stoff dürfte in der regel allgemein nicht schwer sein für viele von euch, da das grundlagen sind. es handelt sich hierbei um die vorklasse der BOS (fachabitur nach abgeschlossener berufsausbildung).

    kann mir die umrahmten aufgaben nicht erkläeren, bzw kann damit nichts anfangen.
    könnte sich jemand erbarmen und mir die etwas näher bringen?
    bewertung für jeden versuch ist naütlirh drinnen!
    sollte es eine richtig gute erklärung anhand von skizzen oder ähnlichem sein, wärs mir sogar ein kleiner reno-transfer wert :cool:

    Spoiler
    [​IMG]


    MfG
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 30. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Chemie, Grundlagen

    2: am ende kommt Fe3O4 raus also brauchse 4 0s und 3 Fe.
    also : 4Cu0 + 3Fe --> 4Cu + Fe3O4

    5.1:a) Mangan (IV) oxid heißt mangan is 4 wertig. sauerstoff is 2 wertig, also --> MnO2
    b)Sulfid is SO3 2- --> Al2(SO4 2-)3
    c)Mg is 2 wertig Cl is 1 wertig --> MgCl2

    5.3: in molekülen haben die atome den größtmöglichen abstand. im ammoniak hat man um das zentrale N 3 weitere H atome, d.h. der vorhandene platz wird von 3 atomen belegt.
    bei wasser hat man um das O nur 2 H atome, also teilen sich nur 2 atome den platz. dadurch wird bei wasser der winkel größer als bei ammoniak.

    6.1: die siedepunkte werden immer größer je größer das edelgas wird. helium is das kleinste --> kleiner siedepunkt, radon is groß --> "hoher" siedepunkt. das liegt daranm, dass mit steigender atom größe die Van der Waals kräfte, also die anziehungskräfte zwischen den atomen, größer werden.

    6.2 No File | xup.in
     
  4. #3 30. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Chemie, Grundlagen


    wow, super! echt schon fast zu ausführlich und mit zu vielen fachbegriffen erklärt, so weit sind wir noch gar nicht.


    mir ist grad aufgefallen, dass ich bei 5.2 auch so meine problemchen habe.
    ich weiss zb. nicht, wie ich auf die valenzelektronen von ccl4, sprich tetrachlormethan komme.
    wir verwenden nur das periodensystem hier:


    [​IMG]
     
  5. #4 30. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Chemie, Grundlagen


    Besser kann man es ja nicht machen. Super !!

    Aber mal was anderes.. was ist "reno-transfer" - bin noch recht neu hier auf dem Board.. und direkt habe ich über SuFu nix finden können.
     
  6. #5 30. November 2009
    AW: Chemie, Grundlagen

    besonders netten, hilfsbereiten leuten kann man renome (bewertungspunkte) über einen transfer schenken. durch eine normale bewertung gehen nur (in meinem fall) 32 punkte, kann aber ein paar hundert über diesen transfer geben.

    wenn du dich auch so gut mit chemie auskennst, kannst du vielleicht meine frage zu 5.2 beantworten und dabei mein/unser periodensystem der elemente beachten.

    mfg
     
  7. #6 30. November 2009
    AW: Chemie, Grundlagen

    bei der 5.3 hätte ich eher mit dem VSEPR-modell argumentiert.lone-pairs brauchen nämlich mehr platz als gebundene elektronen, somit is der winkel, da am ammoniak nur ein lone-pair vorhanden ist, größer als der winkel am wasser, da es hier 2 lone-pairs gibt.

    und bei der 6.1 hätte ich mit der polarisierbarkeit der elektronenhülle argumentiert. da die elektronhülle um das atom immer weiter entfernt vom atomkern ist, wird die polarisierbarkeit zunehmen, sodass es zu induzierten dipol-dipol-wechselwirkungen kommen kann.

    edit zu 5.2

    C ist 14. hauptgruppe, hat also 4 elektronen ... damit es 8 werden, müssen also noch 4 her....chlor is in der 17 hauptgruppe, hat also 7 valenzelektronen ... davon sind 6 lonepairs, also für ne bindung nich zu gebrauchen (das sind n-sigma orbitale)....wenn du jetzt 4 chlors nimmst mit je einem elektron und zu deinen 4 anderen vom kohlenstoff addierst, hast du 8 am kohlenstoff und auch insgesamt 8 an den chlors ... so verfährst du einfach bei den anderen aufgaben
     
  8. #7 30. November 2009
    AW: Chemie, Grundlagen

    naja moleküle haben keine valenzelektronen^^

    aber du kanns das so angehn:

    die formel von methan is ja bekannt = CH4
    C steht in der vierten Hauptgruppe, H in der ersten -->C=4 wertig, H= 1 wertig.
    das C 4 wertig is heißt, dass es 4 freie valenzelektronen hat. wasserstoff hat dem entsprechend 1.
    Cl steht in der siebten hauptgruppe, d.h. es hat 7 valenzelektronen. da es aber bei atomen nur 4 plätze gibt an die die elektronen hinkommen können. also kommen auf 3 plätze jeweils 2 elektronen und auf einen ein einzelnes. und nur dieses einzelne elektron kann noch reagieren. demnach is Cl 1 wertig.

    deshalb können an 1 C atom 4 Cl atome binden. daraus ergibt sich dann die Formel: CCl4
     
  9. #8 30. November 2009
    AW: Chemie, Grundlagen


    erstmal danke ihr beiden,
    ich steig grad echt immer mehr durch, macht sogar langsam spaß :]!

    aber wie bei WoHa beschrieben...ähm,
    wie genau sieht dann aber die valenzstrichformel aus, das formel in dem wort sagt mir jetzt da im bezug mal gar nichts. kenne nur die valenzstrichschreibeweise 8o
     
  10. #9 30. November 2009
    AW: Chemie, Grundlagen

    wieso haben moleküle keine bindungselektronen?
     
  11. #10 30. November 2009
    AW: Chemie, Grundlagen

    bindungselektronen schon. aber keine valenzelektronen.
     
  12. #11 1. Dezember 2009
    AW: Chemie, Grundlagen

    valenzelektronen sind die äußersten elektronen, und die sind nunmal bei molekülen in der MO's lokalisiert...also sind das meiner auffassung nach valenzelektronen...
     
  13. #12 1. Dezember 2009
    AW: Chemie, Grundlagen

    wo wir am besten punkt in der chemie angelangt wären ^^

    lieber MO oder lieber VB theorie?
    es gibt keine eindeutige beschreibung

    gehst du nach MO sind es bindungselektronen mit gepaarten spins in den HOMOs (highest occupied molecular orbitals) ... gehts du nach VB sind es valenzelektronen, da diese per definitionem die bindung ausmachen (valence bond)
     
  14. #13 1. Dezember 2009
    AW: Chemie, Grundlagen

    darüber scheiden sich nunmal die geister, das stimmt...

    aber man sollte meiner meinung nach sich auch nicht auf eins fixieren, beides hat seine vor und nachteile

    wobei ich eigentlich eher zur MO-theorie tendiere :p
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Chemie Grundlagen
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    974
  2. Chemie

    Bobby-16 , 14. Dezember 2013 , im Forum: Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    926
  3. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    5.359
  4. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    876
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.875