China vom kapitalismus abhängig?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Fuselmeister, 17. November 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. November 2009
    Hi,
    ich hab mir mal so überlegt, die Wirtschaft in China boomt ja. Aber was ist der Grund dafür? Ich denke mal, weil viele westliche Firmen, die durch den kapitalismus groß geworden sind, in China produzieren. Desshalb behaupte ich mal, dass China vom kapitalismus abhängig ist, weil wenn die großen Firmen da jetzt abziehen würden, würde die Wirtschaft in China wahrscheinlich einbrechen.

    Damit will ich jetzt nicht sagen, dass es schlimm ist kapitalistisch zu sein, aber es wiederspricht ja immerhin der weltanschauung von den Kommunisten.

    Was meint ihr dazu?
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Das Regime in China hat Ende der 70er gemerkt, dass sie mit staatl. organisierter Wirtschaft nicht länger überleben können. Also wurde der Markt reformiert und den westlichen Standards angepasst.
     
  4. #3 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Der Kapitalismus ist eher von China abhängig. Nicht umsonst wird das Land als Motor des Aufschwungs neben den USA bezeichnet.
     
  5. #4 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Beides ist voneinander abhängig ;-)

    Der Kapitalismus von China und ebenso China vom Kapitalismus - ohne einen von beiden geht wahrscheinlich nichts (oder nicht viel)
     
  6. #5 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    China hat ein Wachstum von über 6% in der größten weltwirtschaftskrise aller zeiten... das sagt ja wohl mal einiges aus! die hatten 2007 un 2008 ein wachstun von über 10%...

    ich glaub das beantwortet alles....;)
     
  7. #6 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    in china is kapitalimsu xD
    zeig mir ein land, das zur zeit von kommunismus mc donalds gucci und versace vertreibt ^^
     
  8. #7 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Die Erfolg der Wirtschaftssonderzonen (allein das Wort Zone sollte aufmerksam machen) in China resultierte aus der Kombination von verlagertem (-eben kein Kapitalexport mehr wie im Fordismus, sondern nur Rationalisierungsinvestitionen!-) westlichem High-tech Kapital und Billiglohn. Das wichtigste sind die Exporte d.h. China lebt vom westlichen Konsum, speziell dem der USA. Da dieser nun eingebrochen ist und so schnell sich nicht erholen wird - es sei denn durch die nächste Blase - bekommt China arge Probleme. China als Motor der Weltwirtschaft ist eine völlige Illusion.
    "Derzeit sei das Wachstum in China »zu vier Fünfteln auf staatliche Stützungsmaßnahmen zurückzuführen«, gab die Frankfurter allgemeinen Zeitung (FAZ) die Meinung der Weltbank wieder. »Das war ein Wachstum mit Hilfe von Steroiden«, erklärte Michael Pettis, Professor für Finanzen an der Universität Peking, gegenüber der FAZ. Die Frage sei nun, so Pettis, »wie können sie aufhören, so viel Geld ins System zu pumpen, ohne das Wachstum stark zu drücken«."
    Tomasz Konicz » Blog Archive » Gedoptes Wachstum

    "Auch wenn es in China bisher keine Anzeichen für eine Hypothekenkrise wie in den USA gibt, sehen Experten wie Yi dennoch Risiken. In China werde die Bonität der Kreditnehmer noch weniger geprüft als in den USA, sagte Yi der Zeitung „South China Morning Post“. „Die Qualität der Immobilienkredite ist viel schlechter als die der Subprime-Hypotheken in den Vereinigten Staaten.“"
    Börse: Immobilienblase auch in China - Finanz - Wirtschaft - Tagesspiegel
     
  9. #8 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Fuselmeister du bist ziemlich langsam wenn du jetzt erst gemerkt hast das China rein von der Globalisierung und dem Kapitalismus profitieren, wenn man das so sagen kann. Somit weißt du wohl auch nicht das nahezu fast alle Produkte aus China kommen und somit die Produktion in Deutschland nahezu chancenlos ist. Daraus resultiert auch, das die große Arbeitslosigkeit bald drastische Maße annimmt.
     
  10. #9 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Hätte ich mir eher darüber gedanken gemacht, währe ich auch eher darauf gekommen. Aber ich hab in der Regel andere Dinge im Kopf als die Wirtschaft von irgendwelchen anderen Ländern....
     
  11. #10 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    ist doch klar ich rate mal und sage das hauptabnehmer der chinesischen wirtschaft kapitalistische länder sind . in china haben durch wirtschaftskriese viele leute ihren job verloren weil die produkte nicht mehr so gefragt sind , da die leute spaaren.
     
  12. #11 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?


    WTF ??

    Das stimmt so jetzt nicht ganz die billig lohn arbeiten also fliesband arbeiten werden von uns weg gehen wie sie es schon die ganze zeit machen ! Wir müssen unser know how schützen unsere infrastruktur ausbauen und forschen forschen forschen vorreiter in neuen sachen sein. Nur leide jammert ja jeder bürger rum wenn zuviel geld in forschung und bildung fließt bildung fördern unso is das wichtigste.

    Wie auch immer so dramatisch denke ich nicht das die arbeitslosigkeit ansteigt! Solang wir weiter auf qualität setzen das muss unser ziehl sein und nicht marken mit guten namen nun mit billig produzierter waren in der abgrund reisen !

    ja ^^ mfg ;)
     
  13. #12 17. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Schon vor Mao´s Tod konnte man die Kapitalistische Endwicklung dieses Landes Beobachten. Der Name des Kommunismus wurde einmal mehr missbraucht und, fast schon selbstverständlich, nutzen dies nun allerlei Vertreter und Befürworter der freien Marktwirtschaft um Heute eine falsche Ansicht des Kommunismus zu vermitteln. Wen China jemals Kommunistisch gewesen sein sollte, dann war es die Christliche Kirche auch.
     
  14. #13 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    also die chinesische WIrtschaft ist ja nunmal krass kapitalistisch, mittlerweile ist das in China ein Pseudo-kommunismus.

    Die gesamte Weltwirtschaft wird mit beeinflusst von der chinesischen (wie auch der amerikanische, japanischen, deutschen, etc.) andersrum ist es natürlich auch so, sollte die restliche wirtschaft einbrechen bricht die chineische zumindet in teilen mit ein!
     
  15. #14 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    fragst du dich nicht manchmal, weshalb alle sozialistischen experimente seit anbeginn des 20. jahrhunderts gescheitert sind?

    verwirklichte linke ideologie hat es bisher noch nie geschaft, in irgendeiner weise gut für den menschen zu sein.
     
  16. #15 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Nee eigentlich nicht.China hat ja selber entschieden,die sozialen marktwirtschaft einzuführen und auslandskapital zu akzeptieren. Man sieht ja ,was aus den Ländern wird ,die noch fest an planwirtschaft stecken.(nordkorea,DDR,sowjetunion) Solche Staaten können schnell verarmen.:thumbsup:
     
  17. #16 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    In China herrscht der größte Raubtierkapitalismus EVER !!!
    Eben weil der Kapitalismus von China abhängt oder auch andersrum ...
     
  18. #17 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Das Scheitern des Realsozialismus hat nicht die Notwendigkeit widerlegt, den Kapitalismus als ein verselbständigtes, überflüssiges Zwangsverhältnis abzuschaffen. Die Kosten des kapitalistischen Normalvollzugs, die Armseligkeit seines Reichtums und seine mörderische Armut spotten dem eilig ausgerufenen Ende der Geschichte tagtäglich und weltweit Hohn. Dem Realsozialismus ist aber nicht einfach die Idee des Kommunismus entgegenzuhalten. Kommunismus ist kein Zustand, der hergestellt werden soll, kein Ideal, wonach die Wirklichkeit sich zu richten hat. Kommunismus nennen wir die wirkliche Bewegung, welche den falschen Zustand aufhebt. Mit dem Kommunismus kommt der Anfang der Geschichte.
     
  19. #18 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    interessant, hauptsache kein kapitalismus... wie viele experimente müssen denn noch stattfinden, bis das kapitalistische system endgültig durch ein neues ersetzt wird? und das alles natürlich zum vorteil des menschen.
     
  20. #19 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Stimmt so nicht!
    China war damals, durch Mao dem Maoismus unterfallen. Ein weiterer Ableger des Marxismus. Neben den Stalinismus, Leninismus usw.
     
  21. #20 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    die libertär-sozialistisch-anarchistischen: gescheitert wegen militärischer Übermacht der Bolschewiki, dem europ. Faschismus und Tatenlosigkeit der westl. Demokratien, intuitiv vieles richtig gemacht, allerdings teilweise kleinbürgerlich qua nur schwacher Kapitalismuskritik

    der staatskapitalismus aka nachholende Modernisierungsdiktatur auf Basis des ML:
    gescheitert wegen Ignorieren des Marx'schen Spätwerks & somit falscher Ökonomie & Staatskritik (Stichworte: sozialistisches Wertgesetz statt dessen Abschaffung, Staat der Kapitalisten statt Staat des Kapitals usw.)

    Fazit: Differenzieren lernen, dann sehn wir weiter...

    Mit zunehmender Produktivität & Industrialisierung in den kapitalistischen Zentren wurde es immer schwieriger für andere Staaten dies noch aufzuholen, da sich auf dem Weltmarkt immer das höchste Produktivitätsniveau durchsetzt. Der "Realsozialismus" war der verzweifelte Versuch diese Modernisierung per totalitärer Staatsökonomie nachzuholen.
    "Wir sind hinter den fortgeschrittenen Ländern um 50 bis 100 Jahre zurückgeblieben. Wir müssen diese Distanz in 10 Jahren durchlaufen." (Stalin)
    Der Maoismus war nur eine Variante des Stalinismus und brachte ähnlich wie in der Sowjetunion im frühen 20. Jahrhundert Jahrzehnte lang enorme Wachstumsraten. Als in den 60er, 70er Jahren die Wirtschaft zunehmend komplexer wurde war statt quantitativem Wachstum ein vorallem qualitatives gefragt, was die Zentralplanung überforderte. Die selbe Entwicklung brachte übrigens auch die westl. kapitalistischen Länder in eine Krise (bzw. genauer in einen Krisenprozess), wenn auch nicht im selben Ausmaß und in anderen Formen (Massenarbeitslosigkeit, immer mehr Krisen etc.). Wie China ihre Aufholjagd nun mit anderen Mitteln fortzusetzen versucht, siehe mein vorherigen Post. Das ist allerdings auch zum Scheitern verurteilt, weil eine kohärente nationale Entwicklung wegen zu hohem Produktivitätsniveau nicht mehr möglich ist. [Weiteres dazu hier]

    Lösung: Herrschaftskritik der Anarchisten mit Kapitalismusanalyse von Marx kombinieren =>
    Produktionsmittel vergesellschaften und dezentral selbstverwalten.
     
  22. #21 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    Die christliche Kirche, besser gesagt die christliche Gemeinde, kann durchaus als "Urkommunistisch" bezeichnet werden.

    Jedenfalls hat das Christentum mehr mit Kommunismus zu tun als China.

    Dennoch:

    Kommunismus gab es nie ...
     
  23. #22 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    wie konnte das passieren? wo blieb die sozialistische intelligenz?

    @Dark_Fenix:

     
  24. #23 18. November 2009
    AW: China vom kapitalismus abhängig?

    das bisschen selber denken kann ich dir leider nicht abnehmen sry.
    zum urkommunismus:
    Die Möglichkeit ist damit zwar gegeben, aber dass nicht automatisch mit arbeitsteilung & mehrprodukt eine klassengesellschaft entstehen muss zeigen die Matriarchate des Neolithikums.
     

  25. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...