Chipriese Intel macht AMD zu schaffen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von mW2fast4u, 12. Januar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Januar 2007
    Kaum zu glauben - aber wahr: Intel macht seinem schärfsten Konkurrenten das Leben mit "Schnäppchen" schwer, berichtet die Financial Times Deutschland. Nach Angaben der Wirtschaftszeitung musste das amerikanische Unternehmen für das Schlussquartal 2006 sogar eine Umsatzwarnung herausgeben.


    Mehr verkauf - weniger Umsatz

    Trotz steigender Verkaufszahlen musste AMD für das letzte Quartal 2006 einen Umsatzrückgang vermerken. Zwar stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal um drei Prozent, die erwartete Summe von 1,44 Milliarden US-Dollar wurde jedoch nicht erreicht. Stattdessen wird es auf einen Umsatz von rund 1,37 Milliarden US-Dollar hinauslaufen, teilte der zweitgrößte Prozessor-Hersteller mit. Die genauen Zahlen werden für Enden Januar erwartet.

    In den angegebenen Zahlen ist der Umsatz des Grafik- und Chipsatz-Herstellers ATI nicht enthalten, den AMD im vergangenen Jahr gekauft hat. Analysten rechnen mit einem Gesamtumsatz von rund 1,84 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich dazu erwartet Intel im gleichen Zeitraum einen Umsatz von über acht Milliarden US-Dollar.

    Intel mit niedrigeren Preisen

    AMD erklärt den Umsatzrückgang trotz steigenden Verlaufszahlen mit den sinkenden Preisen bei den eigenen Prozessoren. Der Grund dafür ist Intels neue Verkaufspolitik – Bislang hatte AMD immer das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis gehabt. Mit der Einführung der Intel Core 2 Duo-Prozessoren, war Intel erstmals in der Lage leistungsfähigere Prozessoren bei niedrigerer Taktung und Preis zu produzieren. So kostet der kleinste Core 2 Duo E6300 knapp 180 Euro, erreicht aber fast die Leistung des Mittelklasse-Prozessors AMD Athlon 64 X2 4600+, der aber mit circa 230 Euro deutlich teuerer ist. Um konkurrenzfähig zu bleiben, musste AMD also nach der Einführung der Core 2 Duo-Prozessoren bereits die Preise bei den eigenen Modellen senken, was letztlich zu Umsatzeinbußen trotz höherer Verkaufszahlen führte.

    Chipriese Intel macht AMD zu schaffen - DSLteam.de
     
    1 Person gefällt das.

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 14. Januar 2007
    AW: Chipriese Intel macht AMD zu schaffen

    Mit den Core Duos ist Intel ein guter Schachzug gelungen....viel Power für wenig Geld.
    Muss mir bald auch einen holen ;)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  4. #3 14. Januar 2007
    AW: Chipriese Intel macht AMD zu schaffen

    Finde ich als Privatanwender gut. Nun bekämpfen sie sich um die Schnäppchenpreise bzw. Preis/Leistungsverhältnis ,.. und die die profitieren sind hoffentlich am Ende wir!!!

    MFG g24
     
  5. #4 15. Januar 2007
    AW: Chipriese Intel macht AMD zu schaffen

    Mir stinkt das gewaltig... hab mir kurz vorher meinen neuen PC zusammengestellt mit nem AMD X2 3800+ und natürlich MB mit AMD Sockel
    Und kurz danach pruzeln die Preise und die Intel Prozzis bieten mehr Leistung für weniger Preis :(
    das is deprimieren für son armen Schüler wie mich :-/

    Aber was solls das nächste mal ist man immer schlauer; Und allgemein ist die neue Verkaufststrategie von Intel ja zu begrüßen...
     
  6. #5 15. Januar 2007
    AW: Chipriese Intel macht AMD zu schaffen

    hab mir auch erst vor einem halben jahr einen amd gebastelt, macht mir aber herzlich wenig aus, bin mit dem zufrieden, ausserdem steh ich sowieso nich auf intel, aber dems gefällt, nur zu, kauft euch einen!!;)


    greetz powerfritz
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce