Chronische Müdigkeit.

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von K.Akamatsu, 6. Juli 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 6. Juli 2007
    Moin moin,

    ich habe das Problem das mir "nur" im Bus die Augen fast sofort zu fallen.
    45 Minuten lang Sekundenschlaf.
    Ablauf:

    Morgens um 5:30 aufstehen dann gegen 6:30 raus zur Arbeit/Schule.

    So zu dem zeitpunkt bin ich hellwach. Bzw wenn ich in den ersten 30 Sekunden mich nicht zwanghaft aus dem Bett hochraffe war es das für den Tag :)
    Auch wenn ich morgens mit dem Bus unterwegs bin.
    Arbeit/Schule bis 15 Uhr kein Problem so lange arbeit da ist läuft das.

    Feierabend:

    Von der Schule aus fahre ich erst Strassenbahn oder S-bahn-----hellwach ^^

    Aber sobald ich nach der Schule/arbeit in den Bus steige überfällt es mich!

    Ich schlafe dann die ganze Busfahrt immer für ein paar Sekunden ein und ich kann es nicht verhindern.
    Krampfhaft Augen offen halten...keine Chance.
    Ich raffe mich aus dem Sitz aus steige aus und bin hellwach -.-

    Was kann das sein^^
    Ich würde mir blöd vorkommen damit zu einem Arzt zu gehen ich wüsste nichteinmal zu welchem^^.

    Vielt wisst ihr ja was oder habt das selbe Problem.

    MfG Akamatsu
     

  2. Anzeige
  3. #2 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    vielleicht is grade in dem bus zu der uhrzeit immer schlechte luft?! zu wenig sauerstoff macht müde.
    zumal wenn wenig sauerstoff in einem raum ist, wird man müde.
    vielleicht ist es auch die entspannung. wenn du im bus sitzt und dich nach einem stressigen tag zur entspannung kommst, sei es in dem Bus, das dein körper dann schlaf sucht. S-bahn ist vielleicht noch stressiger als bus sodass du da nicht abschalten kannst...
     
  4. #3 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Joar Teil 1 zum Sauerstoff würd ich bestimmt sofort unterschreiben^^ Danke dazu

    Teil 2 das mit dem Bus klingt abenteuerlich könnte aber natürlich auch so stimmen kann ich mir grad nur schwer vorstellen da ne S-Bahn/RE doch ziemlich ruhig ist.

    Naja einfach mal ne Sauerstoffmaske mitnehmen xDD

    Bekommst ne Bewi :)

    vielt finde ich ja mal ne Lösung und fahre Fahrrad *schwitz*

    MfG Aka
     
  5. #4 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Das hatte ich auch immer, komischerweiße auch immer nur im Bus. Wenn ich mit dem Zug gafahren bin war das nicht so. Ich konnte die Augen einfach nicht mehr aufhalten, bin aber irgendwie immer an meiner Haltestelle wach geworden :)
    Vielleicht trinkste ja vorher mal n Red Bull oder Kaffee. Ich schätze mal das kommt wirklich erstens von der schlechten Luft und das man so schön sanft durchgeschaukelt wird beim fahren.
     
  6. #5 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    stimmt.. an kaffee oder red bull oder sowas hab ich gar nicht gedacht... gute lösung! xD

    aber vllt auch dextros energy.. die rocken auch! ^^
     
  7. #6 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Hab mich vor kurzem erst aus meiner Colasucht befreit xDD und Kaffee bäh^^
     
  8. #7 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    hi

    also das könnte es auch sein:

    Chronische Müdigkeit durch eigenes Verschulden

    Das Thema dieses Beitrags, auch als kurzgefasste Übersicht, ist die chronische Müdigkeit. Nun ist es schon schwer, die einzelnen Fachbegriffe, die sich in den letzten Jahren in der Wissenschaft entwickelten, miteinander zu vergleichen. Wir vermeiden also eine längere Diskussion um solche Fachbegriffe und wenden uns gleich den möglichen Ursachen zu, die nebenbei auch noch genügend Unklarheiten übrig lassen.

    Was kann zur chronischen Müdigkeit führen?

    Ungesunde Lebensweise
    Chronische Müdigkeit kann Folge eines Lebensstils sein, in dem die kräftezehrenden, wenn nicht gar auslaugenden Aspekte überwiegen und zumindest nach und nach Entspannung, Regeneration und Erholung zu kurz kommen. Das beginnt mit einer für unsere Zeit typischen Lebensweise (siehe das Kapitel Zeitalter der Manie?) und geht über die bekannten stress-intensiven Fehler in Beruf und Freizeit bis hin zum fortlaufenden Schlafdefizit (siehe das entsprechende Kapitel über Schlafstörungen). Dies alles scheint zumindest für die westlichen Zivilisationsländer charakteristisch zu sein – und hat sein Preis.

    Dazu gehören natürlich auch der unkritische Konsum von Alkohol, Zigaretten und sonstigen Genussmitteln, von Rauschdrogen ganz zu schweigen. Und der ganz offenkundige und auch noch zunehmende Bewegungsmangel der überwiegenden Mehrzahl der Bevölkerung.

    Menschen mit einem solchen – mittel- bis langfristig im Grunde selbstzerstörerischen, krankheits-fördernden und damit letztlich die eigentlich statistisch zustehende Lebenserwartung verkürzenden – Lebensstil fühlen sich dann oft schon in den „besten Jahren„ chronisch müde, rasch erschöpft, ausgelaugt, seelisch-körperlich überfordert, energie- und lustlos u.a. Und wenn dann noch die Reihefolge „erschöpft verbittert ausgebrannt„ droht, dann haben wir es mit dem nächsten Problem zu tun, nämlich dem

    Burnout-Syndrom
    Das Burnout-Syndrom ist zwar noch keine allseits anerkannte Krankheit, aber ein Leiden, das einem gefährlichen Schwelbrand vergleichbar um sich greift, immer mehr Männer und Frauen (und nicht die schlechtesten!) bedroht, seelisch, geistig, körperlich und psychosozial ruiniert und zuletzt nur noch verbitterte und vielleicht gar noch zynische Opfer übrig lässt. Einzelheiten siehe das spezielle Kapitel über das Burnout-Syndrom.

    Wetter, Klima und chronische Müdigkeit?
    Wetter und Klima gehören neben Gesundheit und aktuellen Fragen aus Sport, Wirtschaft und Politik zu den häufigsten Gesprächsthemen. Dies betrifft vor allem die Wetterfühligen, und das ist in unseren Breiten ein gutes Drittel der Bevölkerung: Frauen mehr als Männer, Ältere mehr als Jüngere (die aber aufzuholen beginnen), seelisch und körperlich Beeinträchtigte mehr als Gesunde.

    Doch Wetterfühligkeit ist kein Leiden an sich. Meteorologische Faktoren treffen alle gleich. Nur die Reaktion darauf fällt individuell aus (siehe oben).

    Als die häufigsten und wahrscheinlich auch belastendsten witterungsabhängigen Beschwerden gelten unruhiger Schlaf, Merk- und Konzentrationsstörungen, Arbeitsunlust, Miss-Stimmung, Kopfdruck, vermehrte Fehlerneigung, vegetative sowie Herz- und Kreislaufstörungen (z. B. Schwindel, Flimmern vor den Augen, Herzbeschwerden), degenerative Veränderungen von Wirbelsäule und Gelenken und sogar Störungen der Sinnesorgane (vor allem Sehen und Hören, besonders bei vorbestehender Beeinträchtigung).

    Außerdem ein Phänomen, das erst einmal als nicht sonderlich „krankhaft„ eingestuft wird, nämlich: Müdigkeit, Mattigkeit, rasche Erschöpfbarkeit, zumindest aber mangelnde Frische, Aktivität und Leistungsfähigkeit. Einzelheiten siehe die Fachliteratur (Fachbegriffe: Medizin-Meteorologie, Biometeorologie, Klimatologie bzw. Meteoropathie, Wetterfühligkeit, Wetterempfindlichkeit).

    Dass vor allem extreme Wetterwechsel nicht ohne Einfluss bleiben, besonders bei seelischen oder körperlichen Schwachpunkten, wo Kaltfront, Warmfront, Fön u.a. besonders nachhaltig angreifen können, wird weitgehend anerkannt. Doch auch das Klima hat seinen Einfluss, und hier insbesondere etwas, was jeder aus seinen Reisen in den Süden kennt: Hitze, vor allem die sommerliche Wärmebelastung in Form von Schwüle, d. h. hoher Temperatur und hohem Wasserdampfgehalt der Luft.

    Schwüle gehört zu den riskantesten klimatischen und meteorologischen Gefahren, weshalb bei labiler Gesundheit selbst die Urlaubsplanung unter bioklimatischen Gesichtspunkten zu prüfen ist (und von der Ärzteschaft auch durchaus individuell beurteilt wird). Ohne Alternative, aber nicht minder belastend ist sie aber auch im Alltag zu Hause (und dazu noch bei den üblichen Leistungs-Anforderungen), wenn es sich um einen zwar ersehnten, letztlich aber dann doch zu heißen bis schwülen Sommer handelt. Und hier nimmt dann die ohnehin verbreitete Müdigkeit oder Mattigkeit noch zu, nachvollziehbar zwar, bei Menschen mit Mehrfach-Belastung, die auch andere Müdigkeits-Ursachen einschließt, natürlich doppelt.

    Schlussfolgerung: Schwülebelastung macht müde, matt und abgeschlagen, vor allem in jenen Breiten, in denen die Bevölkerung bisher darauf gesundheitlich nicht eingestellt war (und sich auch nicht nach einem schwülen Sommerurlaub im Süden wieder in ihren wohl-temperierten heimischen Regionen erholen kann).


    hoffe ich konnte helfen


    mfg unicat18
     
  9. #8 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Hui vielen Dank Unicat für die Mühe.
    ich befürchte das die am meisten zutrifft.
    Davon trifft einiges auf mich zu und das hört sich nicht gut an :-(

    Das sind die Symptome gibts es da auch ein Weg der da auch wieder rausführen kann?
    Weil da macht man sich schon Sorgen.

    Hast dir ne Bewi auf jedenfall verdient.

    MfG Aka
     
  10. #9 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    etwas mehr "gesunder" schlaf.....viel frische luft.....und evtl ein wenig kaffee...

    bin auch dauermüde....manche leute sind halt so.....der eine ist mehr müde, der andere weniger....mach dir keinen kopf...
     
  11. #10 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Naja Dextro Energier wird nicht unbedingt helfen.
    Dann schon eher Koffeine wie Cola oder Kaffee.
    Ich würde dir zu mehr Vitaminen und Balaststoffen raten.Oftmals unterschätze Ursachen von Müdigkeit.

    Mfg
     
  12. #11 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Jo richtig schlafen wäre mal was feines ich kann praktisch nicht vor 12 einpennen und muss dann 5-5 1/2 stunden später wieder raus.

    Nach der Arbeit ne runde zocken aufräumen oder Sport.

    Wie gesagt Koffein hab ich mir abgewöhnt weil ich wohl schon ziemlich abhängig davon war.
    Ohne Cola war ich morgens totmüde.
    Als ich die mal weggelassen hatte war das die reinste Folter ^^
    Morgens in der Schule bin ich echt fast eingeschlafen.
    Schlafe normalerweise immer bei offenem Fenster.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Falls ihr euch fragt wieso ich immer von Arbeit und Schule rede:
    ich mache ne Ausbildung zum CtA und atm auch noch nen Praktikum deshalb manchmal die verwirrende Schreibweise.
     
  13. #12 6. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Hmm...
    Also Dextro kannste inne Tonne kloppen....

    Mit Koffein will ich es ansonsten gar niocht versuchen, weil der Körper schon Gründe hat, wenn er sagt, dass er müde ist....

    Und wenn keine Störungen des menschlichen Systems vorliegen, dann wird die Verdrängung der Müdigkeit nicht gerade zur Gesundheit beitragen...

    DAnn lieber versuchen mehr zu schlafen..auch wenns schwierig wird...
     
  14. #13 7. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Ich werde es dann wirklich versuchen etwas gesünder zu leben bzw mehr zu pennen wo du wirklich recht hast Cyzec das sowas sehr schwer ist :)

    Ich danke allen die mir hier konstruktiv weitergeholfen haben und bedanke mich mit ner kleinen Bewi :)


    MfG Aka

    Wer vielt noch nen hilfreichen Tip hat kann gern weiterposten =)
     
  15. #14 7. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Die Ursache hast du doch schon selbst genannt: Zu wenig Schlaf. 5:30h sind zu wenig, der Durchschnittsmensch braucht 8-9h Schlaf zur Regeneration.
    Die Lösung ist auch naheliegend: Mehr schlafen.
    Nun sagst du selbst, dass du vor 12 nicht schlafen kannst. In der Zeit war mal ein interessanter Artikel über den neusten Stand der Schlafforschung. Demnach gibt es in der Schlafforschung 2 Theorien: Die eine besagt, dass Schlafverhalten lediglich "Trainingssache" ist. Wer behauptet, nicht vor 12 einschlafen zu können, lüge sich demnach selber an; es sei nur eine Frage der Umgewöhnung.
    Die 2. Theorie besagt, dass es genetisch bedingte Schlaftypen gibt. Man unterscheidet dabei zwischen Typ A und Typ B. Mir ist leider entfallen, welcher Typ jetzt welcher ist. Der eine Typ, welcher die Minderheit in der Bevölkerung darstellt, ist auf jeden Fall der, auf den unser heutiges Arbeits/Gesellschaftsleben angepasst ist. Relativ früh aufstehen und relativ früh zu Bett gehen. Der andere Typ ist das, was man gemeinhin dann als Langschläfer bezeichnet. Menschen, die spät zu Bett gehen und dafür auch spät wieder aufstehen. Natürlich gibt es Menschen, die dazwischen liegen, die Grundannahme ist aber die, dass jeder Mensch einen festen Schlafrhythmus hat und jede zwanghafte Veränderung dieses Rhythmus zu psychischen und körperlichen Schäden führt.
    Soweit ich mich erinnere, tendiert das Gros der Wissenschaftler zur Zeit eher zur 2. Theorie.^^
    (hoffe, dass ich jetzt nicht zu viel Quatsch erzählt hab...ist schon etwas länger her, dass ich den Artikel gelesen hab und mittlerweile ist der im Zeit Archiv verschwunden, für das man leider zahlen muss)
     
  16. #15 7. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Boa ich hab genau das gleiche wie du...nur dass ich immer zu Hause einschlafe sobald ich aufm Sofa liege, mir reichen nen paar Sek und ich könnte so wegpennen!

    Mach aber auch fast jeden Tag nen Mittagsschlaf, ist einfach geil zu schlafen ;)

    Mein Vater meinte auch zu mir, dass ich mir das nicht zu Gewohnheit machen sollte sonst wirds ernst und ich kanns nicht mehr kontrollieren und so mit den Mittagsschläfchen und iwann schlaf ich immer ein^^
     
  17. #16 7. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    naja ich glaub du schläfst über die nacht nicht so gut deshalb treten die probleme auf ... ich würd einfach mal zum arzt gehen und ihm von deinem problem berichten ich denke der wird dir helfen können oder die etwas weiterempfehlen ;)

    mfg
     
  18. #17 7. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Ich habe das gleiche Problem, jeden TAg in der 3-4Stunde bekomme ich einen Müdigkeitsanfall, bin aber nach 20min halbschlaf wieder fit!
    Das ist einfach der Biorhythmus deines Körpers, musste dir abtrainieren!
     
  19. #18 7. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    @threadstarter:

    wenn die müdigkeit wirklich schon chronisch ist und du nicht weißt, warum du ständig so müde bist, dann würde ich dir raten, einen arzt, in diesem fall deinen hausarzt bzw. einen allgemeinmediziner, aufzusuchen. er wird dann sicher dein blut durchsuchen und erstmal schauen, ob organisch wirklich alles in ordnung ist.

    müdigkeit kann aber auch ein symptom von stress oder einer depression sein.
     
  20. #19 8. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    unicat18 hat eigentlich schon alles gesagt! Es ist einfach unser Lebensstil.
    Viel, denke ich, macht Sport aus. Mehr Bewegung kann schon ziemlich viel helfen, behaupte ich mal!
    Und energiereiche Nahrung, damit man nach dem Essen nicht am liebsten schlafen würde, wie z.B. bei Pizza.

    Also mir gehts im Bus auch so. Ich bin täglich ca. 45 Minuten Bus gefahren. Musste am Bahnhof aufn Bus warten, hab dort gelesen: War hellwach und konzentriert. Dann les ich im Bus: Zack, eingenickt ^^
    Ist garantiert der Sauerstoffmangel! Es ist meistens im Bus auch viel wärmer als drausen. Merkt man, wenn man aussteigt.
     
  21. #20 14. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Ich hatte genau das gleiche Problem mal ne Zeitlang, war dann auch beim Arzt und der hat mir Blut abgenommen.

    Laut Ergebnis hatte ich viel zu wenig Eisen in meinem Körper->Das führt dazu,dass der Sauerstoff nicht ausreichend im Körper transportiert wird-> die Müdigkeit kommt!

    Ich will jetzt nicht behaupten,dass du auch Eisenmangel hast, aber um ein bissl sicherheit zu kriegen, würde ich sagen, du gehst mal zum Arzt^^

    Mfg.
     
  22. #21 14. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    hab auch son problem wenn ich morgens ins auto steige um zur schule zu kommen schlaf ich ein aber dann bin ich hellwacvh wenn wir ankommen... ka warum vllt ist der fahrstile des busfahrers dran schuld *schnarch*
    greetz
     
  23. #22 14. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Habe genau das gleiche Problem, allerdings nie drüber nachgedacht.

    Im Bus hab ich immer diese Sekundenschläfe ... und das sehr oft, kann mich mit Musik zudröhnen - nix hilft.

    Wobei ich generell schlecht einschlafe.... aber im Bus gehts fix ^^
     
  24. #23 14. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Ich glaube es liegt an deinem Tagesrhytmus.

    Ist bei mir ähnlich. Seit ich arbeite und jeden Tag morgens um 9 Vesper mache habe ich immer um diese Zeit Hunger. Auch am Wochenende oder im Urlaub.

    Vllt geht es dir so mit dem Schlafen. Den ganzen Tag konzentiert und dann (immer um die gleiche Zeit) schaltet das Gehirn immer um die gleiche Zeit ab.

    Vllt kannst du hier etwas flexibler sein. Zb immer mal wieder Sport machen oder einem anderen Hobby nachgehen.

    Oder "überprüfe" mal deinen Schlaf. Wenn ich zufrüh ins Bett gehe, dann bin ich tod müde. Wenn ich später ins Bett gehe, dann bin ich nicht ganz so müde.

    Läuft dein PC die ganze Nacht?

    Wie sieht es mit der Temperatur in deinem Zimmer aus?

    Hast du Rollläden? Weil in meinem Zimmer ist es immer so :poop: hell wegen den blöden Vorhängen.

    Hast du einen unruhigen Schlaf? Vllt kannst du es mal mit Baldrian versuchen. Ist ein 100% pflanzliches Beruhungsmittel.
     
  25. #24 15. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    Kannst dich ja spasseshalber mal auf Diabetes mellitus testen lassen. Das soll müde mache und viel deiner Konzentration wegnehmen.
     
  26. #25 15. Juli 2007
    AW: Chronische Müdigkeit.

    @die Busschläfer ... Das liegt am Sauerstoff! Wie gesagt, wenn ich auf der Bank an der Bushalte sitz, und nen Buch les, schlaf ich nicht ein. Und lesen macht ja müde. Aber sobald ich im Bus sitz, verlier ich absolut die Konzentration und schlaf meistens auch ein.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Chronische Müdigkeit
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.377
  2. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.433
  3. Sport und Müdigkeit

    lux88 , 14. Dezember 2010 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    539
  4. Antworten:
    52
    Aufrufe:
    4.275
  5. Frühjahrsmüdigkeit?

    Funky , 1. April 2009 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    38
    Aufrufe:
    861