Darknet, Zwischenmenschliches, Geld, Psyche, Reich...

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Orca123, 7. Februar 2020 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Februar 2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Februar 2020
    Im Darknet sind ja einige Videos zu finden. Diverse Scenen werden von einem kritischer aufgefasst, wie von andern. Was mich vorallem erschreckt hatte war, das es manche eregend finden, wenn anderen sich nicht zur Wehr setzenden Hundewelpen, mit dem Fuß zerquetscht werden. Mich interessieren die tiefsten Abgründe und zu was allen so ein Mensch fähig ist und vorallem, warum er das tut was er tut, was sein Handeln rechtfertigt, ob man Psychopath sein muss, ohne so etwas mit seinem Gewissen zu vereinbaren. An welcher Stelle stehen Vernunft, der Verstand und die Moral? Haben solche Leute überhaupt ein Gewissen oder sind sie rein egoistisch geprägt oder zu Wölfen mutier?. Ist der Mensch ein Wolf oder als ein eher liebevolles sozial eingestelltes Wesen geboren und wird nur aufgrund seiner Umweltgegebenheiten zu einem anderen selbst? Kann zuviel Wohlstand dekadent machen? Kann zuviel Leid die Seele zerfressen? Wird die Seele auf Erden nicht getestet und werden die guten und schlechten Taten nicht miteinander abgewogen? Muss das Gewissen leichter als eine Feder sein um die Tores des Himmellsreichs (Oder die zu einer anderen Welt) zu öffnen und um nicht von einem Krokodilmonster gefressen zu werden, wie die Ägypter es glaubten oder gar selbst, als ein Tier erneut auf die Welt zu kommen um all die Qualen wieder und wieder zu erleiden die man zuvor anderen zugefügt hat wie man in Indien glaubt? Jedenfalls kann man sich mit genug Geld geradezu alles erlauben, nur kann man dieses später nicht mitnehmen. Haben die Menschen ihre Ehrfurcht vor Gott verloren? Religion scheint im Rücklauf zu sein. Obwohl diese Werte zuvor den Menschen halt gaben. Wird es nun wie John Lennon es mit Imagine sich ersehnte, eine Welt ohne Religion? Philosophie als halt? Vernunft als Leitfaden? Wird die Esoterik nun einen neuen Zustrom erleben und neue Götzenfiguren angebetet? Wird Geld der neue Gott sein, die die Menschen verehren? Was für Menschliche Abgründe kennt ihr oder habt ihr schon gesehen? In sogenannten "******" befinden sich meist nur Zeichnungen solch schräger Fantasien, aber kann aus dieser Welt nicht auch schnell Realität werden wie man im Darknet sieht? Kommt heute ans Licht, was früher bereits schon im Verborgenen existierte oder was führt den Menschen zu solchen Wirrungen? Wo würdet ihr Grenzen setzen? Was sollte juristisch belangt werden? Ab wann ist es Krankheit und wann Fantasie?

    Die Ursachen sind meines Erachtens die Umweltbedingungen in der ein Mensch aufwächst. Wenn man selbst viele Schläge von den Eltern oder Verwandten kassierte oder Hänseleihen augesetzt war. Viele die Leid/Traumata(z.B durch Krieg) erfahren mussten, anhaltend unterdrückt und sich nicht "entfalten" konnten, versuchen wiederum Macht über das nächst niedere Lebewesen auszuspielen. Das können eben Angestellte, Kinder, Tiere, Umwelt etc. sein. Das wird somit immer weiter gereicht.

    Allerdings glaube ich, das zuviel Wohlstand auch dekadent machen kann.
    superreich - YouTube



    Der Wohlstand, scheint im derzeitigen System auf lange Sicht nicht gegeben zu sein. Auch wenn Wohlstand von jeder Kultur anders betrachtet und bewertet wird. Es ist nunmal so, dass Schichten wie Niedriglohnsektor, Mittelschicht, das Wohl weniger Reicher erwirtschaften und der Mittelstand auf lange sicht in die Knie gezwungen wird. Wenn es in einem Land nichts mehr zu holen gibt und die Ressourcen geplündert, zieht man ins nächste. darum wird schon jetzt vergeblich nach einer neuen Erdkugel gesucht. Ich denke, das wir die Hollywoodfantastereien noch einmal überdenken sollten, denn der Preis dafür den wir (für unsere Weltraum immer größer/schneller/weiter Utopien) bezahlen ist hoch .ich denke, das zufriedene glückliche Menschen, weniger zu solchen sadistischen Taten neigen und so eher auf die Stimme Gottes (das Gewissen) hören würden. Denn man sieht schon an den Kindern, das sie wollen, das es Gerecht zugeht. (z.B Teilen von Bonbons). Wissen auch Dinge, die sie bekommen mehr Wertzuschätzen. (Insofern sie nicht überfrachtet werden.)

    Den Sumpf (aktuell, das Darknet) trocken legen, kann man nur, wenn es weniger beliebt wird und es nicht mehr nötig ist, in solche Subkulturen unterzutauschen, weil die Realität als schlecht empfunden wird (Stichwort hier auch Computerspiele). Und auch, verhält es sich so bei Drogen oder sonstigen Ersatz. Geldprobleme können leicht Beziehungen zerstören, fördern somit das unglüclichsein. Dadurch das zurzeit die Ungleichheit wächst, sorgen wir eher, das sich das böse nährt. Ein starkes, zufriedenes, selbstsicheres Individuum, kann dem leichter widerstehen. Unglückliche, Ängstliche, am Boden zerstörte depressive sind anfälliger und geraten vermehrt in diese Bredouille. Man könnte sagen der Markt wünscht eher solche Persönlichkeiten, da man mit diesen leichter Geldverdienen kann.

    Um wieder auf das Darknet zurückzukommen. Katholische Priester waren ja nun auch vermehrt ermittelt worden. Religiöse Einschränkungen sind natürlich auch eine Form der Unterdrückung. Wenn man die Heirat erlaubt hätte, hätten sicherlich auch nicht solche Entwicklungen wie mit den Missbrauchsfällen stattgefunden, denn Hingabe (alleinige Liebe zu Gott) ist beachtlich. Nur ist ein Mensch auch menschlich, ein körper mit Bedürfnissen. Und wer kommt Gott als nächstes, wenn nicht die Kinder. Sie gelten in ihrer Form noch als ehrlich, rein, unverdorben. Einschränkungen und Regeln sind angebracht, wo die Vernunft aufhört zu existieren. Aber zuviele Einschränkungen durch Religion, kann auch unglücklich machen, auch in anderen Religionsformen.

    Und dann hab ich hier noch 2 Sprüche.
    "Was du nicht willst das man dir tut, das füg auch keinen anderen zu" Tiere natürlich mit eingeschlossen.
    "You have to be the change you wish to see" Also du musst das Vorbild sein, das du erwartest, von anderen zu sehen.
    Also nicht nur kritisieren, sondern die Lösungen leben und den Mitmenschen zeigen, das es funktioniert. Wenn man das negative vorlebt, muss man sich nicht wundern, wenn alle andern, das nachmachen um auch Reich zu werden(verführen, oder andere übers Ohr hauen, um an ihr Geld zu kommen.) Der Mensch ist ein Rudeltier und die Vorreiterrolle übernimmt nicht jeder gern, vorallem, weil neues meist kritisch beäugt wird. Es ist schlicht einfacher sich anzupassen und zu denken, alle anderen machens ja auch, um das Gewissen zu reinigen. Den einfachsten Weg zu gehen ist unkompliziert und bequem, der Mensch neigt dazu diesen zu beschreiten, muss aber nicht immer der Beste sein, denn für unsern Wohlstand, werden andere wiederum ausgeplündert und Tiere leiden, das muss nicht sein.

    Weil wenn das, was wir hier heute haben Fortschritt ist, geh ich lieber einen Schritt zurück und zwei nach vorne. :)

    Tor an sich ist ein"Werkzeug". Man kann damit sowohl gutes, als auch schlechtes vollbringen, wie mit einem Messer. Tor eignet sich großartig um Dinge aufzudecken, die vorher im Schatten lagen. Snowden z.B ging auch den Weg über eine Linux Live CD namens "Tails", auf dieser CD sind auch noch einige andere verschlüsselte Kommunikationsprogramme vorinstalliert. Leider werden die unabhängigen Server nach und nach von den Geheimdiensten "mitverknotet" wodurch die Chance deanonymisiert zu werden größer wird. Trotzdem gilt Tor noch als relativ sicher und in andereren Ländern wird es genutzt um Filter, wie die große Firewall in China zu umgehen und in einem freien Internet Recherchieren/ Kommunizieren und halt Daten auszutauschen. Whistleblower, haben es nicht sonderlich leicht, vorallem weil sie durch Gesetze nicht sonderlich gut geschützt sind.

    Wer die Wahrheit kennt und ausspricht, hat es ebensowenig leicht. Siehe Schweigespirale (Wikipedia).

    Falls das Internet der Zukunft, aufgrund vermehrter "Shit-Storms","Beleidigungen" oder unsachgemäßer Videos zunehmend zensiert wird, vermute ich stark das eine Alternatie Entwicklung solcher Portale wie YT in einer Blockchain/Tor weiterhin existieren wird.

    Hoffe das ich hier nicht zuviel in ein Thema gepackt habe und man trotz der Vielfalt noch auf die Fragen oben eingehen kann. Die wären mir wichtig.
     
  2. Heute Deals & Sale mit stark reduzierten Preisen: Jetzt alle ⚡ Angebote finden.


  3. #2 8. Februar 2020
    Das würde mich auch interessieren, ich habe leider bisher keine Erklärung außer das scheinbar manche Menschen weniger Empathisch sind oder gar die Fähigkeit von Mitgefühl nicht besitzen. Es gibt wohl tatsächlich einen Zusammenhang mit der Anzahl an Spiegelneuronen im Hirn. Die können gemindert werden durch genetische Faktoren aber auch durch Leid in der Kindheit oder soziale Verwahrlosung. Es gibt aber sicher noch weitere Faktoren die einen Menschen "Kaputt" machen. Vermutlich ist es aber vorrangig die Veranlagung oder frühe Entwicklung.
    Sicher kann auch jemand im Erwachsenen alter einfach durchdrehen aber das ist wieder etwas anderes... der schaut sich deshalb nicht sowas an, oder findet das gut, der dreht einfach durch, quasi Sicherung durchgebrannt.
    Es gibt aber auch viele geistige Behinderungen bei denen dann einige Fähigkeiten fehlen, wie bei Autismus. Die Menschen sind oft nicht mal Dumm aber ihnen fehlen wichtige Funktionen um in einer Gesellschaft problemlos zu harmonieren. Es gibt auch viele Dumme (Schwachsinnige) Menschen die aber sehr emotional sind und häufig sogar ein stark ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden haben. Also man kann Empathie und vorteilhafte gesellschaftliche Eigenschaft NICHT an der Intelligenz fest machen.

    Ich konnte mir die oben genannten Dinge noch nie anschauen, auch früher nicht, weil mich das emotional und auch körperlich extrem belastet. Scheinbar habe ich zu viele Spiegelneuronen oder bin ein Weichei ^^

    Es gibt also durchaus Forschung und wissenschaftliche Erklärungen (zumindest im Ansatz), warum es Menschen gibt, die eben "Kaputt" sind bzw nicht in unser gesellschaftliches Schema passen. Eigentlich sind diese Menschen bemitleidenswert, den sie fühlen ganz anders, abgestumpft und weniger bunt und weniger intensiv.



    Eigentlich ein ganz anderes Thema, aber mir fällt es gerade ein:
    Hier möchte ich mal auf die (meiner Meinung nach) Wichtigkeit von Behinderten Menschen eingehen. Denn sie sind der "Kit" welcher eine Gesellschaft Gesund hält. Und zwar folgendermaßen: Sie benötigen unsere Hilfe, sie bereichern unsere Sichtweise. Sie vermitteln uns ein gutes Gefühl, weil wir sehen aha uns gehts ja gut, und zugleich, ja wir haben jemandem geholfen.
    Würde es nur super Menschen geben, würde jeder den anderen beneiden und sich selbst schlecht vorkommen oder dumm. Das klingt jetzt etwas verwerflich, aber Menschen sind eben so. Es gibt also eine Gauß-Verteilung (Normalverteilung), es gibt also eine Verteilung "von bis" nach oben und nach unten, in der Mitte einen großen Durchschnittshaufen. Das ist natürlich und wichtig. Wenn wir jetzt eingreifen und viel weniger "Behinderte" zulassen, kann das evtl Gesellschaftliche Nebenwirkungen haben, wie oben beschrieben, das sich einfach der Mittlere Haufen benachteiligt fühlt und es zu verstärktem Neid und Ungerechtigkeits-Empfinden führt.
    Deshalb ist auch Inklusion so wichtig, weil wir so unsere "behinderten Raritäten" mehr in die Gesellschaft einbinden und damit die Zusammenhaltende Positive Wirkung auch besser nutzen können.
    So meine Theorie... die wollte ich nur mal erzählen.


    Grenzen sind da, wo andere Lebewesen schaden nehmen. Fantasie soll und darf frei sein, aber nicht an anderen Lebewesen, wenn es schaden würde.
    Früher war ich deutlich radikalerer Meinung.
    Heute muss ich aber sagen, dass es wohl viel mehr Menschen gibt, die diverse Probleme haben und deren Natur ich nicht verbieten/ändern kann. Es muss aber klare Grenzen geben und man muss auch darauf achten, dass es nicht zu einer schwerwiegenden Straftat kommt. Also muss sehr wohl und genau bewertet werden, welche Fantasie in welchem Zusammenhang nicht auch eine Handlung provoziert oder eben das Gegenteil bewirkt und sogar die Wahrscheinlichkeit einer kriminellen Handlung reduziert, quasi als Druckventil. Da ist wohl einiges an Untersuchungen und Forschung nötig.

    Bei "Killerspielen" ist es ja ähnlich... bei vielen bewirkt das nichts, außer Druckablassen oder Spaß, aber es gibt sicher genügend bei denen das auch etwas anderes bewirkt und tiefer eindringt. Gut Killerspiele sind generell nicht wirklich gute Vorbilder. Man weis von vielen Studien, das Gewalt wenn auch nur optisch vom zuschauen her, Kinder zum nachmachen verleitet und sich solche Handlungen einprägen. Deshalb darf Gewaltdarstellung keinesfalls für Kinder unter 18 Zugänglich sein! Bei Erwachsenen ist diese Entwicklung meist gefestigt und abgeschlossen, da machen die Spiele nichts oder wenig aus.

    Man muss aber ganz klar unterscheiden zwischen Spielen die auf Brutalität und Quälerei abzielen oder welche die auf Strategie und Spaß abzielen. Denn zB bei CS geht es darum einfach den Gegner auszuschalten kurz und schmerzlos, das könnte auch ein Tennismatch sein, auf die Brutalität wird kein wert gelegt das spielt keine Rolle, es geht nur um das Punkten. Die Waffen könnten auch Blumensträuße sein es geht nicht um die Brutalität oder das Töten sondern um das Gewinnen und um die Strategie seine Fähigkeiten den "Skill" zu vergleichen. Ob man diesen jetzt in CS oder in einem typischem Strategiespiel vergleicht ist hier egal. In Strategiespielen geht es ja auch um Krieg. Gefährlich werden erst Spiele, die auf Brutalität abzielen und hier detailierte Möglichkeiten bieten die auch Hauptthema sind, das sind Spiele die verboten gehören.



    Weiter bin ich jetzt nicht gekommen, den Rest lese ich die Tage weiter und Zitiere dann ggf...
     
  4. #3 9. Februar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2020
    Menschen bewerten sich untereinander. Schaue ich nach denen die mehr haben, fühle ich mich ärmer schlechter.., aber schaue ich ins Elendsviertel(Slums), fühlt man sich wieder gut und zufrieden. Schon seltsam, trotzdem sollte der Abstieg nicht zu heftig sein und gerade diejenigen sollte aktiv Hilfe bekommen. Meist in niemand da der sich mehr für sie interessiert, sie könnten soviel geben. Sie hatten ebenso viele Erlebnisse ein Wissenschatz und bringen Fähigkeiten mit. Und nur weil ihr Lebenslauf nicht ins Fimenschema passt, sie im Knast gesessen, einen Unfall oder einen Drogenausrutscher im Leben hinter sich haben, heißt das noch lange nicht, das man sie wegwirft, wir ein männliches Küken! Jedes Leben ist kostbar! Diese Leute brauchen Anerkennung um wieder auf die Beine zu kommen. Darum gebt ihnen eine Chance. Kein Mensch ist perfekt und macht Fehler. Jeder hat irgendwelche Eigenheiten die man in Kauf nimmt. Dieser 100% perfekte Mensch gibts nur im Märchen oder im Drehbuch oder halt per Crispr cas9... Willkommen im Land der Designerbabys... spätestens dann, wenn jeder perfekt und gleich aussieht, wird es diese Vergleiche nicht mehr geben. Ob diese dann noch zufrieden sind? Wenn ein Sinn verloren geht, werden andere besser geschärft. Ob mit Behinderung oder nicht, man muss seine Talente und Fähigkeit erst erkennen und das geht nur indem man die Chance bekommt in verschiedene Sachen reinzuschnuppern. Wenn man weiß, was einen liegt, kann man sich Ziele setzen und darauf hinarbeiten. Das manche behinderte als billige Arbeitskräfte benutzt werden, finde ich ein Skandal. Sie haben zwar so eine Aufgabe, aber ob sie so glücklich sind/werden, ist fraglich. Vorallem bekommen Unternehmen die Menschen mit Handicap einstellen einen finanziellen Vorteil, das finde ich fair und erhöht ihre Chancen ein wenig.

    Interessant, das heutzutage immernoch soviele Kilerspiele produziert werden, wo der Handlungsspielraum so stark eingeschränkt ist. Für Wettkampf begeisterte sicherlich gut, aber finde sie zu monoton und erhoffe eigentlich mehr Spiele in der Form von Open World mit guter Story. Oder halt Spiele, wo man mit anderen mitgestalten kann. "Loom"/Gothic 2 fand ich damals recht gelungen. Spiele wie Ni No Kuni 1 und 2, zeigten das man auch ohne viel Brutalität etwas ersklassiges schaffen kann, wenn man sich Zeit und nicht unter Druck setzen lässt. Aus Black&White 2 hätte auch was werden können. Vor kurzem ist sogar der Ni No Kuni Film erschienen. Natürlich gibt es auch Shooter mit Story, jedoch sind diese meist Dystopien. Die Leute sind ohnehin schon sehr pessimistisch geprägt und es wäre doch toll, mal eine Welt zu entwickeln, die eine schönere etwaige Zukunft darstellt. Es gibt einfach zuviele Ideen, für das schlechte. Wieso nicht gleich eine Miniatomrakete bauen und an eine Drohne über einem Fußballstadion abwerfen. Oder ein Moskito Robo basteln, der so ein genverändertes Virus still und heimlich die Welt ausrotten lässt.. Das Negative ist so einfach, aber um eine bessere Welt als die jetzige zu erfinden, fehlen einfach die Ideen. Die Bauten in Ni No Kuni, sind eine Mischung aus vielen Einflüssen. Utopisch, vorallem, was den Aufwand betrifft aber sehr künstlerisch. Die Kathedralen hatten auch ihre Zeit gebraucht oder Michelangelos Sixtinische Kapellenmalerei, dafür sind sie ein echter Blickfang und zeitlos schön. Nun sagen andere vielleicht, das dies auch Ressourcenverschwendung sein könnte, Killerroboter, Mechs oder andere Waffen zu bauen, die alles wieder zu nichte machen aber auch. Besser man beeindruckt die Menschen, dann haben sie weniger Lust sich gegenseitig umzubringen. Das erschaffene Erhabene, sollte dann aber auch allen zugänglich sein und nicht nur einer kleinen Elite, abgeschirmt hinter Mauern oder hohen Zäunen, weil sie denken, dass das Fußvolk sie nicht würdigen und kaputt machen, weil sie ihren Wert/Sinn nicht verstehen. Wenn sich Bildung durchsetzt, werden die Leute nicht zu Gewalt greifen. Gewalt ist erst der letzte Weg, wenn man sich anders nicht zu helfen weiß. Dieser entsteht aus Verzweiflung, wenn keine andere Lösung mehr einfällt. Leider zählt Mitgefühl immernoch als Schwäche und als zu selbstloser "Gutmensch" wird das altruistische auch noch ausgenutzt.
    In Ni No Kuni 1 wird gezeigt, wie Menschen oder Geschöpfe, die diverse Schwierigkeiten haben, aus ihren Situationen geholfen wird. Es gibt eine Phiole des Herzens, in der viele Tugenden aufbewahrt werden. ( Phiole) Die einen die zuviel haben, nehmen wir z.B. Mut oder Enthusiasmus, wird etwas entnommen und denjenigen denen es an Mut mangelt wird gegeben. Eine tolle Umsetzung, denn zuviel Mut ist auch Ungesund. Man neigt zu Übermut. Im zweiten Teil, wird gezeigt wie man ein Königreich führt. "Making a Kingdom where everyone can live in harmony ever after." Genau so etwas, würde uns heute fehlen. Ein Vorzeigekönigreich, das so prächtig ist und ein Leitfaden für andere darstellt und damit mein ich kein zweites Dubai. Sie sollten staunen, wie wir toll miteinander umgehen zusammen Leben und glücklich sind. So unerschütterlich glücklich, das kein Dämon Besitz ergreifen kann. Mehr mit dem Herzen sehen, als mit den Augen und weniger egoistisch sind. Andere mitnehmen, statt hängen zu lassen. Denn genau die abgehängten werden sich später als etwas negatives neu formieren und ausrichten. Man muss möglichst alle mitnehmen. Die Globalisierung stellt uns vor große Herausforderungen, vorallem, was die wachsende Bevölkerung betrifft und wenn diese nicht gebildet genug sind, sind sie zu leicht verführ- und manipulierbar und so für das dunkle anfällig. Wissen sollte für alle jederzeit Verfügbar sein.

    Japan von oben Reise nach Tokio

    Mit dieser Blättermethode, kann man auch Plastik einsparen, natürlich nicht, wenn sie länger halbar sein sollen. Aber gewisse Dinge, werden schließlich schnell wieder ausgepackt.
    Ebenso vorbildlich ist die Lachszucht. Während sie im Westen, in ihrem eigenen Kot ersticken, lässt man sie hier aufwachsen und setzt sie anschließend in die Freiheit aus.
    Die Kinder schauen dem ganzen treiben zu und lernen so, wie man es richtig macht in einer Welt, die im Einklang mit der Natur und nicht gegen sie gerichtet ist. Mit Respekt und Wertschätzung mit ihr umgehen. Die Kinder kriegen so auch eher ein Bezug zu den Tieren, als wenn sie wie bei uns nur in Klassenzimmern rumhängen und ihnen die Grausamkeiten der Massenmordfabriken zu verbergen versuchen. Die Bauernhofbilder in den Märchenbüchern, entsprechen selten noch der Realität. Es gehen mehr und mehr kleine Betriebe, die es zuvor mit Herzblut gemacht haben zu Grunde, durch die niedrigen Preise.
    Ebenso genial finde ich die Lösung mit dem Reisanbau. Anstelle von Pestiziden, werden hier Enten genommen, die das Unkraut bekämpfen. Die Monokulturen, müssen sich ändern. Aus den Tannenwäldern müssen wieder Mischwälder entstehen. Das Produkt die Möbel müssen wieder edler und Haltbarer gemacht werden. Ebenso die Kleidung die zuviel Wasser für Baumwolle verschwenden. Wir brauchen wieder hochwertige Waren, statt Wegwerfkultur, die den Reichtum weniger, schneller mehrt, aber alles kaputt macht. Die Flüsse, müssen wieder sauber sein und vom Plastik befreit werden. Das Klimaproblem, löst sich nur, wenn die Welt zusammen einen Gang zurückschaltet und langsamer und mit mehr bedacht(Hirn) wirtschaftet. Gemeinsame Lösungen auf UN-Basis müssen her.
     

  5. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Darknet Zwischenmenschliches Geld

  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    7.100
  2. Onymous: Darknet Razzia - auch "Silk Road 2.0" busted
    Carla Columna, 6. November 2014 , im Forum: User News
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    674
  3. Geheimdienste blasen zum Angriff auf das Darknet
    CanHurry, 27. Februar 2014 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    9.584
  4. Darknet - unsichtbare Schattenseite im Internet
    Decryptor, 10. April 2012 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    29
    Aufrufe:
    9.996
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    985
  • Annonce

  • Annonce