Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Black$Jigga, 13. Juli 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Juli 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017

    Quelle:Das Desertec-Projekt: "Blutiger Strom" befürchtet - n-tv.de




    also ich find das potenzial der sahara hätte schon veroher ausgenutzt werden sollen,naja besser paar jahre zu spät als nie.
    aber die storys ähneln hier dem film "blood diamond"


    was denkt ihr darüber?wirds randale geben seitens der afrikaner?


    meine persönliche meinung ist,diesem kontinent werden seit jahrzehnten hilfen von überall auf der welt zugepumpt,man sollte ja annehmen,dass sie sich ein bischen wandeln,nur leider bekommen sie es nicht gebacken und ohne die 12 konzerne hätten sie überhaupt keine solarenergie die sie nutzen könnten,von daher finde ich randale ungerechtfertigt.


    klar sollte man denen was abdrücken,weils ihr land ist aber auf keinen fall verschenken.
    bekommen schon genug geschenkt meiner meinung nach.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    ...also ich halte das projekt für eine gute vision.. und auch eine vernünftige!
    ... diese afrikaner sollten sich halt einfach mal ein wenig anpassen und die werden auch irgentwie schon ihre vorteile davon ziehen das konzerne überall auf der welt in dieses projekt investieren.
    ...außerdem können teile der afrikaner arbeit finden durch dieses projekt..
    .. ich bin da eher zuversichtlich das das ganze läuft;)
     
  4. #3 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Die Zahl der Beschäftigten solcher Anlagen geht gegen null.
     
  5. #4 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    "...diese Afrikaner..."
    toll!!!
    im ernst: das ganze ist ein extrem interessantes projekt was unmengen an geld kosten wird was aber definitiv so oder so investiert werden muss egal in welche alternative energieerzeugung.
    aber diese afrikaner würde ich schonmal gar nicht erst sagen da afrika ein riesen kontinent mit wahnsinnig vielen völkern ist und man wie immer im leben nich alle über einen kamm scheren kann.
    diesen menschen da unten geht es zu einem sehr großen bestandteil einfach nur extrem dreckig und ich glaube die haben auch andere sorgen als unsere energieversorgung.
    fakt ist das man nicht einfach in ein fremdes land gehen kann und da unsere enrgieerzeugen kann sondern das man dafür natürlich auch zahlen muss.
    aber in den ja politisch auch sehr unsicheren ölstaaten wie zb iran klappt die sicherung der ölpipelines ja auch und im iran gibt es auch große armut.
    zudem wenn man der bevölkerung der betroffenen staaten etwas positives mit dem projekt bietet würden sich die kosten für bewachung zu einem großen teil minimieren lassen und anderwitig positiv einsetzen wie zb in den aufbau der infrastruktur oder für den bau von schulen.

    in der sahara gibt es doch jedemenge sandberge welche jeden tag mehrere meter wandern und diese würden doch das ganze projekt wesentlich stärker gefährden da man da ja nich einfach leute mit ner schaufel hinstellen kann.
    außerdem die ganzen sandstürme die die parabolspiegen ständig blind werden lassen würden

    aber es ist schonmal interessant was zur zeit alles in der alternativen energiegewinnung alles passiert und wieviele möglichkeiten es doch gibt
    wenn man da mal 20 jahre früher mit angefangen hätte ....
     
  6. #5 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    finde deine genannten probleme der "afrikanischen völker"^^ berechtigt, es kann eigentl nicht sein das ein anderer kontinent für unsren energiebedarf sorgen muss,aber auf der anderen seite denke ich wird afrika sich schon seine vorteile daraus ziehen, ich glaube das sie trotz Black$Jiggas wiedereinmal berechtigten meinung randale machen werden
    afrika ist der ärmste aller kontinente und gerade deshalb werden sie kohle oder andere dinge verlangen...
     
  7. #6 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    ja ich denke das sie ihre vorteile daraus ziehen werden ist ja nur legitim und gerecht
    außerdem ist doch gut wenn ein kontinent der bisher nur ausgenutzt wurde und viele der jetzigen probleme eben daraus resultieren, mal etwas zurück bekommt.
     
  8. #7 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    oh man was da wieder für ein theater draus gemacht wird...
    als ob das nun so schlimm wäre. blutiger strom..was für ein dämlicher begriff das wieder ist.
    panikmache²
     
  9. #8 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    1. wofür solln sie kohle bekommen? das land gehört niemandem
    2. selbst wenn sie kohle bekommen kommt es siche rnicht denen zugute die da wirklich welche brauchen
    3.dieses argument mit den kontinenten ist doch schwachsinn. ob wir nun unseren strom aus frankreich oder afrika beziehen... was sind denn schon kontinentalgrenzen in einer globalisierten welt? die idee ist gut, es ist absolut sauberer strom, es schadet niemandem und ist sicher effizienter als eine solaranlage in clausthal-zellerfeld wo im schnitt 50% der zeit gar keine sonne scheint
     
  10. #9 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    OMG,

    Was denkst du wo denn das Öl. Gas, Kohle und Kernbrennstoffe herkommen?
     
  11. #10 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Bester Beitrag den ich in letzter Zeit gelesen habe! :p


    Ich finde das Desertec-Project gut und würde es auch untersützen. Ich glaubes gab mal eine Karte, wo die größe eines solchen Projectes aufgezeigt wurde, womit die ganze Welt mit Strom versorgt werden könnte. Dies war klein, sehr klein im vergleich zu der Sahara.

    Aber blutiger Strom? Völlig übertrieben!
     
  12. #11 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Die letzten drei aus Russland, Australien und Kanada. Politisch ausreichend stabil. Lediglich beim Alkoholikerstaat habe ich Bedenken, aber da kommt vorwiegend das Gas her. Kohle und Uran kriegt man auch ohne Russland.
     
  13. #12 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Ist ein super Projekt und hoffe es wird damit eine neue Form der Stromgewinnung hervorgebracht.
    Bei jedem großen Projekt der Menschen gab es immer Gegenspieler die dagegen waren.
    aber trotzdem stehen heute die meisten dieser Projekte.
    Das wird schon. Auch wenn es kleinere Randalen geben wird, nach einer geringen Zeitspanne wird man erkennen, dass dieses Projekt nur gut für die Menschen ist.
     
  14. #13 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Ich habe das auch gesehn wenn ich mich richtig errinnnere waren das 300km² für die weltbevölkerung und 80km² für europa
     
  15. #14 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass die europäischen Stromkonzerne den Afrikanern diesen Markt über lassen oder? Die werden sobald sie einen Investor gefunden haben, dass alles abriegeln lassen und ihr Ding durchziehen ohne, dass ein Afrikaner ( außer die einflussreichen Leute , die man besteschen oder bezahlen muss um die riesigen Leitungen durch ihr Land legen zu dürfen) einen Cent sehen wird...... Aber wie gesagt das große prblem it nur wie schafft man den Strom ohne große Verluste und Investitionen nach Europa, wenn sie das geklärt haben ist es nur noch eine frage der Zeit bis in der Sahara groß gebaut wird. Ein anderer Faktor ist, dass man Investoren finden muss, die ihr Geld da erst mal hineinstecken und das wollen nicht so viele tuen, bowohl die Anlagen sehr rentabel wären. Doch glaube ich kann man mit Kohlekraftwerken kurzfristig viel mehr Geld machen. Langfristig gesehen ist ein riesiger Solarpark in der Shahara eine Lizenz zum Gelddrucken...
     
  16. #15 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    find die idee auch sehr gut

    schließlich liegt der strom dort quasi rum ^^ man muss ihn nur einsammeln und die afrikanischen regierungen hätte eig schon längst selbst auf eine solche idee kommen können und diese auch umsetzten
     
  17. #16 14. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Ich mein es müssen beide Seiten was davon haben ...

    und ein Vertrag abschließen .. wie wir alle wissen das Afrika ein Land ist .. was immer hinterher hinkt, das wär doch mal eine gelegenheit ein bischen Schwung rein zu bringen ..

    Arbeit zu schaffen ... Geld auf beiden Seiten fließen zu lassen etc etc .. man könnte soviel rauß hollen ...

    aber wie ich mir denken kann wird es dazu nicht kommen es wird zu Kriegen kommen genuaso wie mit Gas etc ...

    Ich hoffe trotzdem das es sich zum guten wendet .. und ein bischen aufschwung rein kommt !

    gruß
    Fedja
     
  18. #17 15. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Eine Art Sonnensteuer oder Grundstückssteuer in der Sahara? Da muss erstmal der m² festgestellt werden. Wüsste nicht, dass es dort spezifische Kosten gibt. Arbeitsplätze wird es kaum geben, da die Anlagen außer Wartung nichts brauchen.

    Afrika hinkt nicht nur durch den weißen Mann hinterher sondern auch durch deren Einstellung zu Arbeit. Wir sind nicht an allem Schuld!
     
  19. #18 15. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Wenn in Afrika die Alternativenergie so dermaßen gefragt wäre, würden die afrikanischen Energiekonzerne selbst ein paar Solarzellen bauen. Den Energiekonzernen in Afrika geht es alles andere als schlecht.
    Es ist ein europäisches projekt, welches auf einem Land erbaut wird, was die europäische Union gekauft hat. somit ist es europäischer Boden. Die Kosten betragen 400 Milliarden Euro.
    Das ist ein riesiges Projekt, welches dafür gedacht ist, einen großteil des Energiebedarfs hier zu decken, damit die Atomkraftwerke und ein paar Umweltschädliche Kraftwerke ablöst.

    Wenn man Afrika ein wenig von dem Strom abzweigen würde, würde man es zu Schleuderpreisen machen und die Konzerne dort drüben würden es zu einem 10 fachen weiterverkaufen. damit würde da drüben noch eher die Rebellion wieder anfangen.
    Das Problem in Afrika besteht nicht darin, dass sie nicht genug Unterstützung bekommen, sondern an den Regierungen und den Großkonzernen. Solange dort die Regierungen nicht im stande sind, etwas zu ändern und nur an ihr eigenes Wohl zu denken, hilft auch Solarenergie nichts.
     
  20. #19 16. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Mal anders gefragt:

    Welche Energieversorgung ist nicht blutig?
    Kohle?
    Erdöl?
    (alternative Energiequellen nehme ich bewusst raus, da hier einfach die Lobby fehlt)

    Überall wo Lobbyismus betrieben wird leiden die Menschen am unteren Ende.
    Für solche Raffinieriekonzerne geht nunmal das Kapital vor der Arbeit und inwieweit die Sonne nun durch Desertec "vermarktet" werden soll werden wir wohl bald herausfinden wenn der Preis für dieses "Kollektivgut" festgelegt wird.

    Dieses Projekt gibt es nur weil sich Großkonzerne erheblichen einfachen Profit versprechen, ihnen passt es doch ganz gut dass in diesen Regionen soviele Konfliktherde herschen, das rechtfertigt dann ja in sich gleich die gesicherte Preiserhöhung.

    Oder warum meint ihr schafft es in den USA ein Schüler ein Elektroauto zu bauen dass mehrere (nagelt mich nicht fest, habe etwas von 40-50km in Erinnerung mit einer Aufladung) km zurücklegen kann, aber die Autokonzerne nocht nichts wettbewerbsfähiges auf den Markt gebracht haben?
    Liegt bestimmt nicht an den Benzinraffinerien oder vielleicht doch?

    Zitat nach Prinz Pi "2030" - Papa, wer warn damals die Firmen die unser Land verwalten?
     
  21. #20 16. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Wie viele Kanadier und Australier sterben jedes Jahr beim Kohle rausholen? Wie viele deutsche Kohlekumpel? In China und Osteuropa gab es schon einige derbe Unfälle, es sind aber auch schon Leute von der WKA gefallen oder beim PV Zellen motieren von Dach gepurzelt (und das für nutzlosen Zufallstrom im 0,...% Bereich)

    LOL
    LOL
    LOL

    Erklär mir doch mal wie es Solarworld schaft, mit einem total nutzlosen Produkt Milliarden zu machen? Erklär mir doch mal warum der Bundesverband der Solarwirtschaft keine Lobby sein soll? Oder der Bundesverband Windenergie.
    Das sind die, die für Ihren Zufallstrom Milliardensubventionen in Form von Zwangsabnahmen fordern und waren auch die ersten die gegen das Destertec Projekt geschrien haben. Nicht weil sie an der technischen und politischen Umsetzung zweifeln (so wie ich) sonder weil sie Angst haben ihnen könnten die Subventionen für ihren Zufallstrom wegbrechen.

    Nein, sondern weil sich Großkonzerne einen Imagegewinn versprechnen. Erneuerbare Energien klingt bei der dummen Bevölkerung ja erstmal gut. An eine realistischen Umsetzung glaubt denke ich in den Konzernen niemand.

    Wenn Leute den unterschied zwischen einem Modell das einmal 40-50 Kilometer schaft und einem serienreine Fahrzeug, das täglich mehrere hundert schaffen soll, nicht verstehen, dann haben diese bestimmt noch nie in einem Industriebetrieb gearbeitet.
     
  22. #21 17. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Wie du durch ein bisschen überlegen selber hättest rausfinden können sind das Entwicklungen mit schleichenden Prozessen, die Menschen sind garantiert nicht von Beginn an der Kohleförderung alle in einem rosa Röckchen und Händehaltend mit der Kohle in der Hand aus dem Bergwerk spaziert.
    Warum ich die Anfänge als Beispiel nehme? Desertec wäre der Anfag globaler Vermarktung unserer Sonne.


    und zu deinem Kritikpunkt mit der Lobby...Durchsetzungsfähige Lobbys wie ich sie oben erwähnt hab sind für mich die Tabakindustrie, Benzinindustrie, Ölgesellschaften, Waffenschmeiden...garantiert keine Betreiber von Windrädern und Dachsolarzellen...das ist doch wohl schonmal ein ganz anderer Maßstab..hättest alles durch bisl vorher Gedanken und weniger "LOL LOL LOL" selbst drauf kommen können.

    Und was für einen Imagegewinn sich Konzerne dadurch versprechen weiß ich auch nicht.
    Also mein Image haben sie schonmal nicht aufpoliert, deins?

    allein daran sieht man dass DU dir keine eigenen Gedanken zu nem Thema machen kannst, alle deine Infos basiern ja wahrscheinlich auf irgendwelchen Artikeln vorbelasteter Zeitungen.
    Natürlich braucht man solche Artikel für die Basisinformationen aber wie man sie auswertet sollte man sich selber überlassen und nicht dem Autor.

    Das weiterführende im bezug zum Serienauto ist doch, wieso ein Schüler das gute 50km hinbekommt mit seinen begrenzten Mitteln, aber die Autoindustrie welche ja unbestreitbar über ein wenig mehr Geldmittel und Fachwissen verfügt, das nicht auf die Reihe bekommt.
    Glaub du nur schön daran dass weiterhin EIFRIGST an einem Serienreifen Elektroauto geforscht wird, steht ja bestimmt gut erklärt in deinen Artikeln!

    Vielleicht schaffen wir es ja eines Tages wenn sich die Vereinigung aller Windrad- und Solarzellenbetreiber (+ gegebenfalls die Lobbystarken Wasserkraftwerke) gegen die Benzinraffinerien durchsetzen kann.
    Bin mal gespannt ob meine Urenkel das noch erleben.
     
  23. #22 17. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Weil PV mit Solarthermie nix zu tun hat. Diese Milliarden sind in der Sonne verbrannt, ohne Sinn und Zweck.

    Die Betreiber haben diese Lobby tatsächlich nicht, das sind nämlich Leute mit Süddach, die sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichern. Die Ostdeutsche Friseurin finaziert die PV Subvention eines Süddach Besitzers in Süddeutschland mittels ihrer Stromrechnung. So sieht Grüne Sozialpolitik aus.

    Die Hersteller dieses nutzlosen Drecks und Ihre Verbände haben natürlich heine ganz massive Lobby, was auf jeden anderen Industriezweig auch zutrifft und auch erst mal nicht weiter schlimm ist. Schlimm hingegen ist, dass die erneuerbaren Energien nicht überlebensfähiger Schwachsinn sind, die ohne Lobbypolitik und massive Subventionen nicht einen Tag überleben würden.

    Wieso sollte es ein ganz anderer Maßstab sein??? Beleg doch mal bitte wer wie viel Lobby macht und wie du das zu unterscheiden Gedenkst?

    Ich halte dieses Projekt für Schwachsinn und deswegen kann man keinen Imagegewinn von mir erhoffen. Da müssten sie schon Kohlekraftwerke und AKWs für bauen.
    Die Mehrheit der Bevölkerung ist aber technisch unbedarft und sieht in Erneurbaren Energien eine tolle Sache, die technisch und politisch von selbst läuft.

    Meine Informationen stammen von meiner Arbeit. Deine Vorstellungen sind einfach weltfremd und unrealistisch. Wenn du schon mal in der Entwicklung oder im Vertrieb von etwas komplexeren Produkten gearbeitet hättest, wüsstest du dies.

    Warum kommt eigentlich kein kleinere Firma auf die Idee das Elektroauto einfach zu bauen, wenn es doch schon ein Student schafft? Warum war das bis heute nicht der Fall und so eine Firma wird stinkreich, wenn es doch so einfach und ein Markt dafür vorhanden ist?

    Die bekommen Autos hin, die fahren noch viel weiter, mit Baterien die 50x so lange halten. Nur hast du deswegen noch lange kein Serienreifes Fahrzeug. Oder bist du wirklich so weltfremd dass du denkst GM verzögere die Entwicklung des Volt absichtlich??? In welcher Welt lebst du? Die haben Jahresbilanzen zu veröffentlichen und ständig Wirtschafsprüfer im Haus. Sollten da ein paar Milliarden der Ölindustrie fliesen, man würde es sofort merken.

    Für ein Eletrofahrzeug muss ein Markt vorhanden sein und das ist bis heute nicht der Fall. Ich würde mir nie ein Elektroauto kaufen. Vor allem nicht in den USA.

    Die haben von einem Eletroauto rein gar nix, da sie ihren Zufallstrom per Gesetz und per garantiertet Zwangsabnahme abgenommen bekommen.

    Wasserkraft ist in Deutschland nicht mehr ausbaufähig und Lobbypolitik ist daher unnötig.
     
  24. #23 17. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Wer soll denn die Subventionen sonst finanzieren wenn nicht alle? die Westdeutsche Supermarktkassiererin? Willst du dann den Maßstab setzen und jeden einzelnen der 80mio bewerten? Ist aber auch nicht das Thema!

    Wieso du die Industriezweige die ich dir bzw. allen genannt hab nicht als Lobby ausnutzende Konzerne warnimmst weiß ich nicht. Finde es jetzt weit hergeholt oder nicht aber Herr Schröder wurde Vorstizender eines Pipeline Konsortiums von Gazprom. Ich weiß auch nicht wie ich dich davon überzeugen soll wenn du es selber nicht wahrnimmst, denn würde ich das schaffen, dann aller Wahrscheinlichkeit nicht nur bei dir sondern bei allen Menschen.
    Es ist halt auch eben alles eine Interpretationsfrage und die ist bekanntlich subjektiv da manchmal das objektive nicht so hervorsticht.
    Kannst mir aber auch gerne versuchen das Gegenteil zu beweisen falls du das kannst, wenn nicht sitzen wir wohl im selben Boot aber wolln in unterschiedlich Richtungen segeln.

    Wenn du meine Überlegungen als weltfremd und unrealistisch siehst, seh ich deine als durch deine Arbeit voreingenommen.
    Falls du aber meinst, dass ich mit der Welt wie sie aktuell vermarket ist nicht zufrieden bin, dann bin ich wohl weltfremd, jedoch in der Einschränkung dass ich mich in das bestehende System gut eingegliedert habe, meinen Tätigkeiten nachgehe und in meiner begrentzen freien Zeit eben diese Umstände anprangere. Ich wähle genausowenig die APPD (was jetzt eh nichtmehr möglich ist) wie du.

    und dass die Ölindustrie keine Milliarden einfach mal dem GM Konzern überweist musst die hier nicht extra erwähnen.
    Aber schon die Tatsache, dass man keine Elektroautos statt den "normalen" KFZs ins Rennen schickt liefert doch schon eine Art "gedeckte Überweisung" oder nicht?

    Und wie du richtig sagst muss für ein Elektroauto natürlich der Markt vorhanden sein.
    Aber wieso ist er es nicht und wieso würdest du nicht zugunsten deines Geldbeutels und der Umwelt auf ein Elektroauto verzichten?
    Haben wohl doch die Kampagnen oder die Gewohnheit den Eindruck erweckt dass man das "Luxusgut" Auto als einzigstes nicht aufgeben dürfe?
    Warum sollte man sich auch ein Elektroauto anschaffen wenn die passenden Aufladestationen an den Tankstellen fehlen?

    Und dein Argument mit den kleinen Firmen die ja dann stinkreich werden ist wohl leider absoluter Schwachsinn.
    Es fehlen ganz einfach die finanziellen Mittel, denn so eine Planung muss langfristig ausgelegt sein (weißt du ja bestimmt durch deine Arbeit, hast es hier aber garnichtmal erwähnt, hätte ja auch nicht in deinen Kontext gepasst), allein was die Vermarktung ausmacht aber wem erzähl ich das, das weißt du ja.

    Wenn ich jetzt ganz weit herhole und dir sage das Hanf aufgrund seiner Einfachheit und wirtschaftlicher Bedrohung für andere Industriezweige verboten und daher illegalisiert wurde, kenn ich deine Reaktion bereits. Sie wäre garantiert nicht positiv denn dir fehlen die Beweise die eigentlich für viele andere Menschen klar auf der Hand liegen aber manche möchten sie halt nicht sehn.

    Zum Thema Wasserkraftwerklobby, sie wurde erwähnt um dir zu zeigen wie unrealistisch deine Lobbyvorstellungen sind, was du ja auch selbst bestätigt hast.
     
  25. #24 17. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    Sonst schreien die Linken doch auch immer das man die großen Schultern mehr belasten muss als die kleinen. Das scheint aber nicht zu gelten wenn es um Zufallstrom geht.

    Und wo ist der Nutzen von GM oder den anderen Autofirmen? Das Forum ist groß genug das hier ein Entwickler einer deutschen Automobilfirma Mitgleid sein könnte. Der wird von der großen Verschwörung nicht viel wissen.

    Ersetz das Wort verzichten durch umsteigen, sonst macht der Satz keinen Sinn. Antwort, nein würde ich nicht, weil niemals einen Neuwagen kaufen würde, man die Baterien nicht innerhalb von 2 Minuten aufladen kann wie bei einem Tank, die Reichweite doch noch sehr kurz ist und Strom eben auch Geld kostet. Tendenz stark steigend wenn man EE einspreisen will.

    Das müssten dann Aufladestationen mit Hotel oder Restaurant sein, innerhalb von 2 Minuten ist die Baterie nicht voll.

    Du hast doch geschrieben dass es so einfach wäre und ein Student sogar sowas entwicklen könnte. Mit kleinen Firmen meine ich 1.000 bis 40.000 Mitarbeiter. Auch diese sind nicht in der Lage ein Serienreifes Fahrzeug auf den Markt zu bringen das sich verkauft.

    Hanf ist nach wie vor erlaubt wenn der THC Gehalt gering ist. Er wurde aufgrund seiner Drogeneigenschaft (ich alleien kenne schon zig Leute die massive Probleme mit dem Kiffen haben).

    Die Lobby der Windkraft und PV ist aber extrem. Die haben zig Verbände, die alle in den Parteien und Parlamenten sitzen. Du musst dir nur mal die Äuserungen von Hermann Scheer zum Desertec Projekt reinziehen. Sehr negativ, obwohl er Linker ist. Ob das wohl damit zusammen hängt dass er Vorsitzender von Eurosolar ist?

    Google mal nach Solar Lobby.
     
  26. #25 17. Juli 2009
    AW: Das Desertec-Projekt - blutiger Strom befürchtet

    also ich bin schonmal kein Linker wie du hier anscheind meinen Kontext deutest, ich habe noch nie Linkspartei, PDS oder sonwas in der Richtung gewählt, nichtmal die SPD.

    und indem du jede 2. Zeile aus meinem Text reißt und sie einzeln versuchst zu wiederlegen, manche aber beiseite lässt und gar nicht mehr erwähnst is keine gute Argumentationsweise auch wenn ich einzelne Aspekte deiner Sichtweise schon verstehe.

    Ich deute hier auch nichts von einer Verschwörung durch die Freimaurer oder Bertelsmann oder schieß mich tot, ich prangere nur die Missstände an, dass manche Konzerne sich auf Kosten vieler berreichern.

    Dein Argument mit den langen Aufladezeiten ist z.b. absolut nachvollziehbar, aber wie war dass den früher mit den OldOldtimer, was haben die denn alles verbraucht und in welcher rElation dazu Stand ihre Spritaufnahmefähigkeit?
    Du vergleichst hier ja gewissermaßen wie oben bereits deine Ausführung zu den Kohlekumpels Vergangenheit (bzw Gegenwart) mit Zukunft, Technologie die in den Kinderschuhen steckt gegen weit fortgeschrittene Technick.
    Wer da den kürzeren ziehen ist mir auch klar.

    Man müsste natürlich um diesen Aspekt aufzuzeigen durch die Glaskugel schaun - nicht sehr realistisch.
    Aber wenn man nicht versucht zukunftsorientiert zu investieren (z.b. Entwicklung von aufnahmefähigeren Akkus, etc.) dann hast du in vielen deiner Argumente recht, das macht man z.zt. eben nicht und das sind die Fehler wo ich der Meinung bin, dass es eben NICHT im Interesse gewisser Konzerne liegt diese zu beseitigen.

    Und zum Hanf: er ist eben nicht erlaubt selbst wenn der THC Gehalt sehr gering ist, nur der Staat darf ihn als Industirehanf anbaun oder die Erlaubnis erteilen.
    Ein einzelner Mensch der z.b. als Bauer ein Hanffeld für Seil/Stoffproduktion betreibt wird genauso verurteilt wie jemand der eine weibliche Pflanze in seinem Haus aufzieht.
    <---- Lobbydenken?

    Zum Glück kann man aus Hopfen kein Benzin herstellen!
    Oder wärs doch Glück? Ich kenn nämlich zig mehr Leute die damit Probleme haben als du mit deinem Kiffen!

    Ich hoff an dem Beispiel siehst du wenigstens die negativen Folgen von falschem Lobbyismus, natürlich gibts den auch in positiver Form denn was sollten Straßenbauer z.b. ohne eine Lobby machen wenn Deutschland nichtmehr in die Infrastruktur investieren will/muss?
    Wenn Lobbys Arbeitsplätze sichern können, ohne andere Menschen dadurch in ihrer persöhnlich fReiheit einzuschränken oder zu gefährden dann sind das für micht positive und vertretbare Zusammenschlüsse.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...