Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

Dieses Thema im Forum "Auto & Motorrad" wurde erstellt von minussrator, 29. September 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. September 2011
    wie findet ihr das? Ich hab hier keinen Thread darüber gefunden, deshalb hab ich ihn mal aufgemacht. Also generell ist das eine echt super Leistung so ein Auto zu bauen, dass gerade mal 0,9 Liter auf 100km frisst. man kommt mit 10 litern 600 km weit. Ich finde das Design echt cool von der Front. Hinten bei den verdeckten Reifen etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich persönlich finds echt super geil :)

    Wie findet ihr es. was wäre für euch ein angemessener preis? würdet ihr euch das kaufen?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 29. September 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Der Verbrauch ist natürlich eine sehr gute Sache. Das Design spricht mich garnicht an und die wenigen PS wrüden mich auch nerven, aber der Verbrauch ist super.

    Da fahr ich lieber mit meinen 4,5l/100km rum und habe normale PS. =)

    ich meine mal gehört zu haben, dass noch was viel sparsameres erfunden wurde, nur nie an die Öffentlichkeit gekommen ist. Mit 0,0l/100 km oder sowas... hört sich unrealistisch an, hab ich aber mal gehört =)
     
  4. #3 29. September 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Naja, der ganze Verbrauch ist doch durch den Elektroeinsatz geschönt. Demnach gibts ja dann auch schon 0-Liter Autos. Interessant wär doch die Frage nach dem absoluten Treibstoffpreis und nicht nur wie viel Liter Benzin es auf 100 km braucht.
     
  5. #4 29. September 2011
  6. #5 29. September 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Im text steht ja, dass der 550 km schafft und einen 10L tank hat. also bei einer gesamten Tankfüllung und aktuellem stritpreis mit stprom kostet einma 550km ca. 15€ +- nen paar euro
     
  7. #6 29. September 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Durch sowas wird der Strompreis steigen.
    Meint ihr der Staat ist dämlich und verzichtet auf seinen 1,2EUR Steuereinnahmen pro Liter Super?
    Es gibt keine größere Einnahmequelle für den Staat als über das Auto.

    Wer Bock hat 4std an der Tankstelle zu warten bis seine Hütte mal wieder aufgeladen ist gerne.
    Stell mal vor mit dem Ding willste vonner Küste nach Italien.
    Kannste auch mit Pferdekutsche reisen.
    Man muss alleine 12 std nur tankaufenthalt einplanen.
    Vorrausgesetzt die Bude kommt so weit.
    Da Es für Stromtanken momentan nicht viele Optionen gibt, kann man mit ca 16 std rechnen.

    Super toll.
    Ich fahre mit 100km/h 1300km.
    Verbrauche 45EUR + Stromkosten die nicht gerade gering sind.
    Durch Umwege und extra aufenthalt brauche ich 16 std länger.
    Dazu kommt eine durchschnittsgewschwindkeit von und 30km die Std die mir verloren geht.
    Das sind bei 13 std, 390km.
    Also fahre ich weit über 4std länger (ohne tankstop).

    Ergo brauche ich in der Theorie für 1300km nur 13 Std fahrtzeit, 16std aufenthalt.
    Das sind 29std für diese Strecke.

    Mit einem Diesel brauche ich bei 140 km/h ca 4,9L bei ordentlich PS druck und NM.
    Ich brauche weniger als 10 std und verbrauche ca einen tank.
    Das sind 1,39x 55 = 76EUR
    Also zahle ich 30EUR drauf (sicherlich nur 20EUR wegen den Stromkosten) und bin 3x so schnell da.

    Muss jeder selber wissen.
    ne tolle Sache ist das aber momentan lohnt sich das 0.
    Somal das Auto 40 blatt kostet das ist schon eine Hausnummer.
    Zahlste also locker 15 000EURüber Marktwert beim Diesel, die 15 000EURmusste erstmal wieder einspielen.
    Vorrausgesetzt die elektromotoren überleben das ihr autoleben ;)
     
  8. #7 30. September 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Willst du VW schlechtreden oder besitzt du keine Lesekompetenzen?

    Falls du es nicht verstanden hast, hier handelt es sich nicht um ein rein elektrisches Fahrzeug dass nach 200km oder so an die E-Säule muss (wobei das Laden auf ca. 80% keine 4h dauert -.-)

    35km rein elektrisches reichen für mich und bestimmt sehr viele andere aus, um ohne Kraftstoffverbrauch zur Arbeit zu kommen. Und weitere Fahrten (wenn auch nur zu zweit?) sind auch möglich. 160km/h reichen hier auch dicke.

    Die Leute müssen endlich etwas von Physik kapieren und merken, dass fette SUVs einfach nicht umweltfreundlich sein können und wir auf kleinere leichtere Autos für den Nahverkehr setzen müssen.

    Außerdem handelt es sich hier um eine Studie und nicht um ein marktreifes Fahrzeug, die Reichweiten werden sich sicherlich noch erhöhen, bei kürzeren Ladezeiten.

    Irgendwann werden wir hoffentlich wach und investieren unser Geld lieber erstmal in erneuerbare Energien anstatt es für "billige" Ressourcen zu verschwenden. Selbst wenn jemand 2*35km fahren muss, brauchen wir entsprechende Infrastruktur, damit er während seiner Arbeit oder Freizeitaktivität das Auto wieder laden kann...
     
  9. #8 30. September 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    ist leider noch zukunftsmusik, da die infrastruktur einfach nicht vorhanden ist für solch ein fahrzeug

    das konzept hat jedoch in großstädten sicher zukunft!

    kaufen würd ich es mir dennoch nicht, da ich gut mit öffentlichen verkehrsmitteln zurecht komme und wenn ich mal auto fahre dann möchte ich auch spaß haben und den habe ich sicher nicht mit so einer möhre ;)
     
  10. #9 30. September 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Wieso wollt ihr mit einem Elektroauto Langstrecke fahren?
    Fahrt ihr mit eurem Auto auch zum Briefkasten und wieder zurück?
    Elektroautos sind nicht für Langstrecke konzipiert, dass sollte jedem mit ein bisschen Verstand klar sein!
    Elektroautos taugen nur für Kurzstrecke bzw. Stadtverkehr etwas.
    Dafür sind sind auch gemacht!
    Der Durchschnittsbürger fährt keine 20km am Tag.
    Da lohnt sich ein Elektroauto auch.

    @topic:
    Bin kein Freund von Elektro-/Hybridautos.
    Und was VW mit der Studie beweisen will, ist mir auch ein Rätsel.
    Wenn ich den Elektromotor rausrechne, dann hat das Ding einen Verbrauch von ~2L/100km.
    Sicherlich toll, aber nichts weltbewegendes.
    Bei der Bauweise, cw-Wert, ...
    Für so ein Witz wird Geld verschwendet.
    Die sollten sich mal nur auf den Elektromotor konzentrieren, so wie es Renault macht.

    Wenns nach mir gehen würde, würde es schon längst synthetisches Benzin geben.
    Aber nein, es werden lieber Mrd. € in irgendwelche sinnlosen Antriebe (z.B. Brennstoffzelle) gesteckt.

    Naja, mir ist das egal.
    Lang lebe der Verbrennungsmotor (vor allem der Sauger):D


    MfG
    Jebedaia
     
  11. #10 30. September 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Meine Arbeitsstecke ist weiter als 25km.
    Ich wohne in einer Großstadt und ein großteil meiner arbeitskol. fahren auch paar Meter.
    Einer fährt sogar 130km natürlich pro Tour.

    Wenn ich mir ein Auto kaufe (Opel Ampera) 40 000€.
    Dann will ich ein Auto.
    Ich will für mein Geld ein Auto und keine Steckdose.
    40 000€ ist für mich viel Geld, wenn ich sparen will nehm ich die öffentlichen, da kann der hybrid VW da 90x einpacken in absolut jeder hinsicht.

    Ich brauche einen PKW der mich durch den Alltag führt udn 35 km ist für mich kein Alltag sorry.

    Momentan finde ich sowas gut wie es Toyota macht seid über 10 Jahren, auch Honda und viele andere.
    Eine Reichweite von bis zu 550km.
    Bedeutet nicht das er 550km weit kommt ;) und bei 160km/h kommt er sicherlich keine 550km.

    Aber ich kauf mir auch gerne ein Auto um mir einen Wagen zu mieten, wenn ich in den Urlaub will.


    Der VW ist noch nicht Serienreif weil VW den Markt verpennt hat.
    Aber die Merkel wird die Hersteller mit Bonis utnerstützen wenn die deutschen mal endlich ausm Pott kommen.

    Hier:
    Opel Ampera – Wikipedia
    Der Ampera fährt während der ersten 40 bis 80 km ausschließlich elektrisch.

    Aber jeder hat eine andere Meinung.
     
  12. #11 1. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Das stellt aber eine Ausnahme dar.
    Fakt ist, dass der großteil der Bevölkerung auschließlich Kurzstrecke fährt.
    (Es gab mal irgendwo eine Statistik, mal schauen ob ich sie finde.)
    Da kann jedes Auto einpacken, abgesehen von rein elektrischen Fahrzeugen, sofern die Reichweite reicht.
    Da bin ich anderer Meinung.
    Quelle: wikipedia
    1. Ich kann mir nicht vorstellen, das auf Dauer das ein- und ausschalten des Verbrennungsmotor "gut" ist.
    2. Den Elektromotor hätten sie sich auch sparen können. Der taugt nur auf dem Papier etwas, die Realität sieht anders aus.

    Der aktuelle Prius hat einen kombinierten Verbrauch von 3,9L/100km (auf dem Papier) Preis: ab 25.750€
    Nehmen wir den Polo Blue Motion zum Vergleich: 3,3L/100km (Papier); ab 16.900€
    Golf Blue Motion: 3,8L/100km (Papier); ab 22.150€

    Und es gibt noch zig weitere Fahrzeuge, die auch an die 4 Liter rankommen
    zb. Golf 1 GTD: 4,4L/100km (real ermittelt)

    (Soll jetzt nicht heißen, dass ich VW-Fan bin, weil ich ausschließlich VW gepostet habe.)
    Naja, heutzutage hat doch jeder 2 oder mehr Autos.;)
    Und dann steigt der Verbrauch auf fast 5L/100km (Papier).
    Zusätzlich kommt der hohe Grundpreis.
    Für Kurzstrecke ist der Ampera sicherlich gut. Aber Langstrecke taugt er mMn nichts.

    ...
    mMn sind Hybrid-Autos der falsche Weg. Aber gut, jeder hat eine andere Meinung.

    MfG
    Jebedaia
     
  13. #12 1. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Du vergleichst einen Diesel mit einem Benziner?
    2 Paar Schuhe!

    Du glaubst nicht das das gut ist?
    Google mal wie lange es den Prius gibt, dann weißte bescheid.

    Aufm Papier ist VW sehr sparsam das stimmt.
    Real ist was ganz anderes.

    Außerdem ist diesel diesel und benzin benzin.
     
  14. #13 1. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Das sind aber Dieselmotoren bei den VW-Modellen, beim Prius jedoch ein Benziner :)
    Das schlägt sich natürlich auch auf die Steuerbeträge aus.
    Beim Prius 36EUR
    Beim Polo 114EUR
    Beim Golf 152EUR
    Beim Golf 1 GTD sind's über 400EUR.

    //Zu langsam :(
     
  15. #14 1. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Dann nimm den Polo Blue Motion Benziner: 5,2l/100km, 13.475€
    Golf 1.2 TSI: 5,5l/100km, 17.450€
    Viel Spaß beim Rechnen, wie lange du den Prius fahren musst, damit sich die Anschaffung lohnt.

    (bei dem Golf sind es ~250.000km bei einem Benzinpreis von 2€; über 300.000km bei einem Preis von 1,60€)

    Das Fahrzeugalter sagt nicht, ob die Technologie gut ist oder nicht!
    Bei autoscout gibt es gerade einmal 8 Prius mit einer Laufleistung von über 150.000km.

    Das trifft nicht nur auf VW zu, sondern auch auf alle anderen Fahrzeughersteller;)


    MfG
    Jebedaia
     
  16. #15 2. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Den Toyota gibt es seid weit über 10 Jahren.
    Das sagt sehr wohl was über die Technik aus.

    1370 Fahrzeuge Prius
    Krafst. minim. Durschn. maximal
    Benzin 2,44 5,20 9,07
    137PS

    2ter Platz Durchschnitt: 2.6L
    Detailansicht: Toyota - Prius - Prius 3G Plugin - Spritmonitor.de

    Golf 1.2L TSI 70 Fahrzeuge
    Benzin 4,31 6,45 8,61
    105PS

    Golf 1.4L TSI 366 Fahrzeuge
    Benzin 5,46 7,07 9,40
    122PS
    2ter Platz Durchschnitt: 5,57L
    Detailansicht: Volkswagen - Golf - Golf VI Highline 1.4 TSI DSG - Spritmonitor.de

    14 jahre alter Toyota vs 4 jahre alter VW (Prius vs 1.4 TSI)

    Toyota: 25750€
    Airbags 7, Audioanlage MP3 CD, Außenspiegel beheizt, Beifahrerairb. deaktivierbar, Boardcomputer, ESP, Fenster E v und h, Head up Display, Klimaautomatik, LM Räder 15", Lenksäule höhen und weitenverstellbar, Nebelscheinwerfer, Zugang schlüssellos, startknopf, start stopp Automatik.

    VW: (Leider nur noch der 1.2L lieferbar)
    105PS 21150€Blue Motion
    Vergleichbarer Ausstattung 24750€ (gerade nach geschaut)

    Preisunterschied 1000€.
    1000€/1,53€ momentan sind = 653L
    oder anders gesagt:
    Steuern Toyota 36€
    Steuern Golf 152€

    Das sind 116€ im Jahr mehr, Versicherung ist auch ein gutes Ende mehr.
    Sagen wir auf 5 Jahre gesehen ( so lange behält man in der Regel einen Neuwagen im Schnitt).

    5x116€ = 580€
    420€/1,53€ pro Liter= 274L
    Die beiden besten haben einen Unterschied von 3L pro 100km.
    274/3= 91 x 100 = 9100km.
    In 5 Jahren ohne Versicherung musste 9100km fahren um den Wert raus zu bekommen.
    Hinzugefügt.
    Der Toyota hat 30PS mehr.

    Deine Milchmädchen Rechnung geht absolut garnicht auf mit 250 000km +.
    In Anbetracht einer laufleistung von 10 000km pro Jahr und Versicherung und allem drum und dran, sage ich du hast das Geld in aller spätestens 2 Jahren raus.

    So viel zum Thema.
    Sorry man kann beide nicht vergleichen und schon garnicht was die Erfahrung angeht.

    Prius 1 aus Venkuver erreicht 450 000km
    nicht 1 außerplanmäßiger zwischenstop.
    Prius II-Taxi mit 400000km in 2 Jahren : Toyota Prius & Prius+

    Zu deinem Golf und sparen, sage ich TSI Power sei dank.
    Wenn der Wagen mal mehr als 40 000 auf der Uhr hat wirste sehen wie toll der Turbo ist.
    Diese Motoren haben klitzekleine Probleme ;) (wie alle Turbos nur deutlich früher).
     
  17. #16 2. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    @GermanFire:
    Schöne ausführliche Rechnung!

    Aber sowas (egal ob jetzt deine oder meine Rechnung) muss immer auf die einzelne Person angepasst werden.
    Dem einen reicht die Serienausstattung aus, der andere will Vollaustattung, ...
    Naja, muss jeder für sich entscheiden, was er will.
    Und ja, im Extremfall muss man 250.000km fahren um die Kosten rauszuholen.

    Spoiler
    Preisdifferenz: ~8.000€ (1.2TSI vs. Prius, Serienausstattung)
    => bei 1,60€ Benzinpreis: 5000L
    => bei einem Mehrverbrauch von 1,6L/100km (Papier): 5000L/1,6L*100km = 312.500km

    bzw. der Golf kostet dich 2,56€/100km mehr.
    (Versicherung und Steuer nicht berücksichtigt, wobei die Steuer beim Golf 1.2TSI lediglich 42€ kostet)

    Welchen 14 jahre alten Prius meinst du jetzt?
    Der aus dem Link ist Baujahr 2009.

    Außerdem hatte der Prius der 1ten Generation einen Verbrauch von 5,1L/100km (Herstellerangabe)

    Ich hoffe, dass du beim Prius den Hinweis: "Enginer 4KWh plug-in kit added" wahrgenommen hast!
    Die 2,6L sind sonst garnicht möglich. Der aktuelle Prius wird mit 3,9L/100km angegeben (Hersteller). Wenn du extrem sparsam fährst, kannst du den Wert unter Umständen erreichen, aber nicht deutlich unterbieten.


    MfG
    Jebedaia
     
  18. #17 12. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Ergänzung: Dieselmotor: 48 PS und 120 Nm
    Elektromotor: 27 PS und 100 Nm
    Reichweite: 550 Kilometer
    Ladezeit: 1 Stunde

    das sind nur eine stunde ladezeit, nicht wie deine besagten 4 stunden. kannst du auf meinem link weiter oben bei Focus nachlesen.

    (Zitat Focus und VW) "2013 wird das 1-Liter-Auto zu kaufen sein"

    das ist immernoc ein Prototyp, sie werden noch ein paar Änderung an dem Auto vornehmen. Daher sind das alles noch keine entgültigen Daten.

    habe übrigens irgendwo noch gelesen, dass der VW XL1 mittlerweile bei ca. 20.000EUR angepriesen ist. natürlich wieder eine Schätzung, aber es fing ja bei Schätzungen von 100.000EUR an, dann 40.000EUR und jetzt auch 20.000EUR.
    hoffe es wird sich gut entwickeln.

    Also für mich würde es sich auf jeden fall lohnen das Auto zu kaufen, bei dem derzeitigen Schätzpreis. Fahre ca. 40km pro Tag zur Arbeit. wenn Ich voll tanke kann ich damit auf jeden fall eine woche durchkommen. muss ein wenig auf der autobahn fahren, sonst großstadt.

    Übrigens ist es auch total billig und auch praktisch, wenn ich abends nach hause komme und mein auto für den nächsten tag auflade. ich mein im gegensatz zu einem Liter Super der 1,55EUR kostet muss ich für ein kwh nur 0,25EUR bezahlen. Ich finde auch man sollte schon richtung greenEnergy gehen, ich mein ich hab auch nur Strom von erneuerbaren Energien bei mir zu Hause, wäre ja ein wenig sinnloser wenn man schön in Kohleund atmstrom bezahlt und ein elektroauto fährt ?(

    naja, das erstma von mir :) schön dass sich welche ernsthaft gedanken über das thema machen :)

    //edit: da ist nochma ein guter artikel von Spiegel Online mit der 100.000EUR Schätzung

    Weltpremiere VW XL 1: Ein-Liter-Auto an der Ölquelle - SPIEGEL ONLINE
     
  19. #18 13. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    für den preis vom fox würde ich meiner mutter das ding andrehen und selber manchmal damit fahren :D
     
  20. #19 13. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    naja, hässlich dass es kracht, aber um das gehts ja net^^.

    also ich denke wir gehen in die richtige richtung. ich denke die zukunft sieht so aus: downsizing vom verbrenner und kombination mit einem e-motor. Der Verbrenner sorgt dafür, dass wir auch mehrere tausend kilometer am stück fahren können (nat. mit tankstopps) und der e motor schaltet sich so oft dazu wie es die akkus zu lassen. gerade beim anfahren und in der stadt. Bei jedem bremsvorgang sollte zudem die bremsenergie zurück in akku gelangen. ich denke somit ist man in paar jahren bei nem recht guten verbraucht mit zusätlichem (wenn auch kurzen) e power boost (beim überholen auf der autobahn z.b.)

    Von reinen E-Autos halt ich (noch!) gar nichts. wir sind zwar noch am anfach der akku technologie, aber er ist und bleibt das hauptproblem. und bis das nicht behoben ist, wird sich ein e-auto nie in deutschland durchsetzen. auch die anschuldigungen wir hätten das e-auto verschlafen ist lächerlich. wir bringen nur nicht jeden scheiß raus, der 1. nicht gefragt ist und 2. nicht den anforderungen der automobilindustrie gerecht wird.

    vor allem muss man sich mal klar sein, dass ein e-auto in deutschland mehr co2 produziert als z.b. inder schweiz/frankreich. an das denken auch die wenigsten...

    aber ich würd wetten, in nen paar jahren gibts nen bmw diesel mit 3 liter verbrauch und max verfügbaren 200 ps :)

    /Zylinderabschaltung is mMn auch recht interessant. http://www.focus.de/auto/fahrberichte/kurztest-audi-s8-vollgas-mit-dem-teilzeit-v8_aid_673648.html oder http://www.autokiste.de/psg/1107/9575.htm
     
  21. #20 13. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Diese Entwicklung haben die Deutschen Hersteller aber auch verpennt. Die Amis und Japaner setzen so etwas schon seit 2005 ein.

    Ich finde den Weg, den Mazda mit den SkyActive Motoren bestreitet, viel interessanter:


    Technologie


    Spoiler
    Unter der Bezeichnung SKYACTIV wird die Mazda Motor Corporation ab 2011 komplett neue Motoren, Getriebe, Karosserien und Plattformen auf den Markt bringen, die erhebliche Reduzierungen von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen bei allen Mazda Modellen ermöglichen. Dabei konzentriert sich Mazda zunächst auf Leichtbau als Kernwert der Marke sowie auf die Optimierung konventioneller Antriebstechnologien. In weiteren Schritten werden dann sukzessive weitere effizienzverbessernde Technologien wie ein regeneratives Bremssystem oder Hybrid-Systeme eingeführt. Ziel von Mazda ist, so den weltweiten Flottenverbrauch aller Mazda Fahrzeuge bis 2015 um 30 Prozent gegenüber 2008 zu senken.

    SKYACTIV Benzin- und Dieselmotoren mit Rekord-Verdichtung

    So kommt der neue SKYACTIV-G Benzinmotor ohne Unterstützung durch elektrische Komponenten auf Verbrauchswerte, die bislang Fahrzeugen mit Hybridantrieb vorbehalten schienen. Der hocheffiziente Benzindirekteinspritzer arbeitet mit einem Verdichtungsverhältnis von 14,0:1 – der höchsten Verdichtung, die ein Benzinmotor eines Großserienfahrzeugs weltweit erreicht. Dies führt zu einer Verringerung des Kraftstoffverbrauchs um 15 Prozent und trägt zugleich zur Steigerung des Drehmoments um ebenfalls 15 Prozent bei. Das höhere Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich erlaubt zudem eine bessere Fahrbarkeit bei geringem Verbrauch im Alltag.

    Auch der neue SKYACTIV-D Dieselmotor stellt im Bereich der Verdichtung einen neuen Rekord auf: Er besitzt mit 14,0:1 das weltweit niedrigste Verdichtungsverhältnis aller Dieselmotoren. Dies erlaubt eine Verbrauchssenkung von 20 Prozent und eine besonders saubere Verbrennung: Ohne aufwendige Abgasnachbehandlung zur Reduzierung der Stickoxide erfüllt der neue Mazda SKYACTIV-D Dieselmotor die strengen Grenzwerte der künftigen Abgasnorm Euro 6. Eine zweistufige Turboaufladung sorgt dabei für eine hohe Drehmomentausbeute im gesamten Drehzahlbereich bis zum Drehzahllimit bei 5.200 U/min.

    Neue manuelle und automatische Getriebe

    Im Rahmen der SKYACTIV Technologien hat Mazda auch ein neues SKYACTIV-Drive Automatikgetriebe entwickelt, das die Vorteile konventioneller Automatikgetriebe, stufenloser Getriebe und Doppelkupplungsgetriebe miteinander kombiniert. Die deutliche Erweiterung des Bereichs der Wandlerüberbrückung steigert den Wirkungsgrad, verbessert die Drehmomentübertragung und bietet ein Fahrgefühl, das in seiner Unmittelbarkeit mit dem eines manuellen Getriebes vergleichbar ist. Das neue SKYACTIV-Drive bietet im Vergleich zum aktuellen Automatik-Getriebe eine Effizienzverbesserung um bis zu sieben Prozent.

    Beim neuen SKYACTIV-MT handelt es sich um ein besonders leichtes und kompaktes manuelles Getriebe, das durch verringerten inneren Reibungswiderstand ebenfalls zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs beiträgt. Die kompakte Baugröße erlaubt ein effizientes Packaging im Fahrzeug, während die knackigen und leichtgängigen Gangwechsel an die eines Sportwagens erinnern.

    SKYACTIV Karosserie und Fahrwerk erheblich leichter, agiler und komfortabler

    Einer der zentralen Schlüssel zur Senkung von Verbrauch und CO2-Emissionen ist nach Überzeugung von Mazda auch die Verringerung des Fahrzeuggewichts. Eine entscheidende Rolle nehmen dabei die neue Karosseriestruktur SKYACTIV-Body und die Fahrzeugplattform SKYACTIV-Chassis ein. Die neu entwickelte, hochfeste Karosserie ist acht Prozent leichter und 30 Prozent steifer. Dadurch kombiniert sie herausragende Crashsicherheit mit agilen Handling-Eigenschaften. Die Gewichtssenkung ist dabei in erster Linie auf den erhöhten Anteil hochfester Stähle und optimierte Verbindungsverfahren zurückzuführen. Das neue SKYACTIV-Chassis verfügt über eine neu entwickelte Radaufhängung, weist gegenüber dem bisherigen Fahrwerk ein um 14 Prozent verringertes Gewicht auf und verbindet präzises Handling mit hohem Fahrkomfort.
     
  22. #21 13. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Zylinder Abschaltung gibts seid jahrzenten.
    Schon so lange, da hatten die meißten nicht mal nen Führerschein.

    Auch BMW hatte sowas vor sich Jahren.
    Es ist alles nicht neu, was neu scheint.
    Das gleiche wie dieser FSI Müll, den man erst seid Audi kennt.
    Das gabs aber schon vor über 30 Jahren in Serie.
     
  23. #22 14. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Ich bin der Meinung, dass man nicht mehr erdölabhängig
    sein sollte, weil je weniger die neuen Autos auch verbrauchen
    werden Kraftstoff wird immer teurer und irgendwann, auch wenn
    die Autos 0,1 Liter pro 100 km verbrauchen, wird Benzin unbezahlbar
    sein.
    Erneuerbare Energie ist die Zukunft, die Autokonzerne haben
    bestimmt eine ganze Reihe an Prototypen in ihren Schubläden,
    die sie natürlich vorerst nicht preisgeben.
    Auch wenn es nur ein 1Liter Auto ist, wird der Umwelt nicht
    geholfen, die Menschheit muss umweltbewuster Leben.
     
  24. #23 14. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Der Aufwand für so ein halbes Elektroauto ist viel höher in der Herstellung.
    Das mit dem VErbrauch und Preis stimmt allerdings.

    Aber unser Staat will ja verdienen.
    Er muss die Abwrackp. ja wieder doppelt und 4 fach rein holen.
    Um die armen anderen Länder zu unterstützen und mit Milliarden zu bürgen die wir nicht haben.
    DE ist klasse!
    Haben selber hohe Schulden und unsere eigenen Probleme investieren und der Steuerzahle wird ausgenommen.
    Hervorragend.

    Geht es uns mal schlecht, kennt uns keiner.
    Auch wenn das rasistisch klingt.
    Was geht uns anderes Elend an uns wurde nachem 2ten Weltkrieg auch nicht geholfen.
    Aber wir sind ja das Vorzeigepüppchen.
     
  25. #24 17. Oktober 2011
    AW: Das Ein-Liter-Auto. Eure Meinung ist gefragt.

    Wir haben in Deutschland gewiss einen höheren Lebensstandard, als andere Länder. Aber nicht abschweifen, es geht immer noch, um Autosparsamkeit.
     

  26. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Liter Auto Meinung
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    801
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    275
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    8.295
  4. Mittelalterliche Literatur

    Costard18 , 18. September 2015 , im Forum: Literatur & Kunst
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.866
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    3.336