Das Ende des C02-problems (?)!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von Ktm123, 12. August 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. August 2007
    YouTube

    grenz|wissenschaft-aktuell: SALZWASSER ALS TREIBSTOFF

    Ein amerikaner hat eine Methode entwicktelt, mit der man Salzwasser zum brennen bringen kann.

    Könnte theorethisch das ende aller C02-probleme sein :) .

    was meint ihr dazu ? weiß jemand, wie das ganze funktioniert ?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 12. August 2007
    AW: Salzwasser als treibstoff

    Das gut dabei wäre, dass wir fast unendlich davon hätten^^.

    Es gibt einige Metoden, die unser Co2 Problem lösen könnten, zB Wasserstoff, leider ist das noch nicht wirklich effektiv-> Forschung.
     
  4. #3 12. August 2007
    AW: Salzwasser als treibstoff

    Die Frage ist jetzt, ob man für die erzeugung der Radiowellen mehr energie verwenden muss, als durch die flamme abgegeben wird :)
    Wenn das so wäre, wäre das ganze sinnlos :)
     
  5. #4 13. August 2007
    AW: Salzwasser als treibstoff

    push..

    interessiert das keinen hier ??
     
  6. #5 13. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    DAs klingt alles auf den ersten blick absolut genial, aber wenn man mal drüber nachdenkt, ist es sehr wahrscheinlich dass die Erzeugung der Wellen mehr Energie braucht, als die kleine Flamme abgibt. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen dass das einen grossen durchbruch haben wird. Und wenn dann muss da bestimmt noch sehr lange dran geforscht werden. Ich denke dass da Wasserstoff die bessere Alternative wäre.

    Aufjedenfall würde ich das jetzt echt ma gerne ausprobieren :D

    Wahrscheinlich sieht das in 100 Jahren dann so aus, das unter der Strasse im 5-Meter Abstand solche Radiowellen-generatoren stehen, und wenn man einen Meter von der Strasse abweicht muss man sein Auto wieder auf die Strasse schieben, weil dann fährts sichs sehr schlecht mit Salzwasser im Tank :)
     
  7. #6 13. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    ich hab mir die links nicht angeschaut.

    nur mal so als info:

    wasser (auch salzwasser) hat genau einen energieinhalt von 0 Joule (relativ zur gleichen umgebungstemperatur und höhe).

    also kann man daraus defintiv keine energie gewinnen.
     
  8. #7 14. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    wie mein Vorposter schon sagt.....
    Wir alle wünschen uns, dass es da endlich mal ne Lösung gibt, aber es ist nun mal mager.
    Ist aber ne Idee, die man ausbauen kann.

    Chakuza
     
  9. #8 14. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    Was habt ihr denn alle mit eurem wasserstoff ?Wenn man wasserstoff herstellen will, muss man wasser spalten.Wie willst du Wasser spalten.Für die Elektrolyse braucht du Strom.Woher willst du jetzt diese Energie hernehmen, ohne C02 zu produzieren ?

    Solarzellen? Stell mal genug solarzellen auf, um große mengen wasser zu spalten.Da hat man auch einen ziehmlich großen C02-ausstoß.

    Atomkraftwerke? 1.unsicher und 2.braucht du sehr viel energie, um genug angereichertes Material zu bekommen. =>c02
     
  10. #9 14. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    Sieht sehr geil aus, denke aber auch, wenn es mehr Energie bedarf, diese Energie zu gewinnen, als schließlich gewonnen wird, ist es noch nichtmal Syssifusarbeit, sondern verbraucht eher noch mehr, als man gewinnt an Energie - und diese stammt dann evtl. doch wieder von Fossilen Brennstoffen!
    Aber in diese Richtung sollte es mehrere kluge Köpfe geben und endlich auch mal ne Lobby, damit das auf Vordermann kommt. Denn Salzwasser haben wir echt unendlich viel! Wäre sehr cool, wenns klappen würde!

    Greetingz

    Timo
     
  11. #10 14. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    Die Lösung sehe ich persönlich auch niocht als ganz Logisch an. Einige sagten ja schon, dass man aus Sauerstoff defintiv keine Energie gewinnen würde.

    Ich finde das größere Problem liegt ganz woanders. Die Länder reden, das Sie dies und das änderrn möchten, aber es passiert immer noch nichts. das ist doch das schlimmste daran.

    Ich glaube viele nehmen das garnicht ernst, obwohl man durch einfache Methoden den Co² Ausstoß schon deutlich verringern könnte.

    Aber naja wenn nichts getan wird, kann man nichts dran ändern, umso schlimmer werden die Folgen sein, die auf uns zutreffen werden.

    Mfg
     
  12. #11 14. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    hört sich echt total genial an!

    also ich fänd super wann das so bald wie möglich auf den markt kommt ..
    der typ sollte aufpassen das ihm nicht irgendwein Ölscheich nen Mörder aufsetzt damit den die würden dann keine gewinn mehr machen...bzw weniger
     
  13. #12 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    ja also wenn das funkt. sollte haben wir erstmal keine luftverschmutzende feuer und wir haben viel mehr brennstoff.. für benzin können wir dann salzwasser verwenden.
     
  14. #13 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    also komisch das leute nicht zuhören bzw. kein englisch verstehen.. sagt da einer tatsächlich das salzwasser 0 joule hätte... haste gut dem lehrer zugehört und einfach geschluckt und abgenickt, herzlichen glückwunsch.. aber das wusste kansiuz oder wie der heißt auch..

    aber da brennt auch keine wasser oder salzwasser, sondern nach diesem bericht hat er einen radiowellengenerator erfunden, der es schafft im wasser (H2O) den wasserstoff vom sauerstoff zu spalten, welches dann sofort mit dem vorhandenem Na+ - Ionen reagiert( Salz im Meer ist meistens Na+Cl-).. und die verbrennung von natriumkationen bringt energie und zwar mehr als 0 joule... ihr könnt einfach mal jeder euch ne flamme nehmen von iwas, meinetwegen bunsenbrenner oder so und ganz normales kochsalz(NaCl) reinstreuen, dann werden ihr sehen das die flamme kurz sehr orange aufleuchtet.. Na kationen leuchten bei verbrennung orange auf Cu kationen (kupfer) glaube blau, also blaue flammenfärbung und irgendwelche auch rot glaube irgendein element in der zweiten hauptgruppe...

    und wenn jetzt diese maschine ohne groß energie aufzuwenden diese wellen erzeugt bzw. einfahc die entstehende enegie größer ist herzlichen glückwunsch haben wa es geschafft, dank den amis...

    so die frage wäre noch lohnt es sich bzw. ist es auch großtechnisch möglich.. also kann man da auch tonnen von salzwasser zum brennen bringen? weil in kleinen formaten wirste damit new york nciht versotrgen können..

    warum man des nicht einfach vorher gemacht hat - salz verbrennen? weil man eine startenergie brauch, diese müsste man ja wieder erzeugen und dadurch entsteht ja bekanntlich CO2 und dass wollen wir ja all nicht..

    und bei dieser methode bräcuhte man eben nicht diese startenergie sondern des wasser spaltet sich halt durhc die strahlen , die natürlich durhc energie erzuegt werden.. jetzt muss man halt gucken obs rentabel ist oder net..

    denke man muss nen bestimmtes salz nehmen und ne bestimme zusammensetzung da werden sie wieder suchen ohne ende..

    mfg
     
  15. #14 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    is mir jetzt auch zu dumm das alles hier weiter auszuführen.

    wen es interessiert der kann mal hier schauen:
    Thermodynamik – Wikipedia
     
  16. #15 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    ja dicker klar hat salzwasser auf den ersten blick 0 Joule.. aber die einzelteile doch nicht! schon klar das es wenig bringt mit nem feuerzeug an salzwasser rumzuhantieren... aber bei zersetzung in einzelteile entsteht in der reaktion ne ganze menge energie ;)

    ich meine du wirst mir ja sicherlich zustimmen das die reaktion von natrium kationen mit sauerstoff heftig sind..
    verbrennt halt gut ;)

    mfg
     
  17. #16 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    Auf dem Gebiet ist sowiso noch viel zu machen...
    Und ich bin der Meinung, dass der Mensch auf diesem gebiet noch nicht an die Grenzen des Unmöglichen schreitet...

    Wennn man sich auch mal mit den Methanhydraten befasst, die Meterdick auf dem erdboden lagern...
    Deren Energie würde die Öl und Gasnachfrage restlos ersetzen...:]
     
  18. #17 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    und genauso dick C02 bei der verbrennung enstehen lassen ;)
     
  19. #18 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    kann mir ma jemand genau erklären wie dat funkzioniert mit dem salzwasser da?
     
  20. #19 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    guck dir den post von schmidt ( post #13 ) an. er erklärt das recht gut
    @010100111001( oder sollte ich 1337 sagen du binär-freak) ... du hast grundsätzlich recht und genau das macht mich misstrauisch, wasserstoff ist keine enrgiequelle sondern ein energie träger. WEnn man ihn aus dem Wasser löst "steckt "man energie hinein. Diese wird dann beim Verbrennen doch wieder abgegeben. Im endeffekt müsste die Energiebillanz genauso groß sein wie vorher.

    Genauso verhält es sich mit Öl oder fossilen Brennstoffen, sie waren früher "pflanzen" die Engerie aufgenommen haben. Im endeffekt ist es immer die Sonnenenergie in diesen Fällen. Wasserkraft, Windkraft und Atomkraft gibt es dann noch zustätzlich.

    Aber eben weil es eigentlich immer eine ausgeglichene Bilanz ist, ( da Wasser 0 Joule hat), kommt die Energie durch die Radiowellen. Da kann ich mir nocht vorstllen, dass die Billanz Positiv ausfällt...
    ( was ich für den Wasserstoff sage, gilt auch für die Natriumionen)

    Wenn es komplett anders wäre, so würden diese Artikel nicht insider thema sein. Ich hab in den deutschen Nachriten nichts mitbekommen und im google ist auch recht wenig zu finden. Also der absolute Kahlschlag gegenüber dem co² is es wohl nicht


    Verbessert mich plz wenn ich irgendwas verwechselt habe :D ( und macht mich ned fertig, chemie ist ned mein fachgebiet)
     
  21. #20 15. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    @taker875

    100% agree

    die energiebilanz muss letztendlich wieder stimmen. und darüber werden keinerlei aussagen gemacht. bei wikipedia steht, dass John Kanzius selber sagt, dass der prozess mehr energie benötigt als er letztendlich freisetzt.

    und das kann auch garnicht anders sein. die energie für die flamme kommt ja aus der verbrennung von wasserstoff der bei dem prozess erzeugt wird. und um diesen zu erzeugen muss man energie (durch die radiowellen) hineinstecken, und zwar mehr energie als durch die wasserstoffverbrennung freigesetzt wird, IMMER, das ist grundlegendes thermodynamisches gesetz.
     
  22. #21 16. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    [Ironie-mode="on"]Ja ... ein sehr qualifizierter Kommentar ...[Ironie-mode="off"]

    Da verbrennen also Natrium-Kationen, ja?
    Wozu denn bitte? Na+ reagiert nicht weiter und schonmal gar nicht mit Wasserstoff oder Sauerstoff. Wenn dann umgekehrt: Protonen reagieren mit Natrium ... aber das beobachten wir hier nicht ...
    Und ja, Natrium in einer Flamme gibt eine schön intensive orange Farbe ... aber nicht, weil das Natrium-Ion so schön verbrennt und dabei Energie frei wird, sondern das ist nichts anderes, als die thermische Anregung eines Elektrons (durch die Hitze der Flamme), das dann wieder auf den Grundzustand zurückfällt ... und dabei halt ein Photon entsprechender Wellenlänge aussendet ...
    Im Grunde verliert man dabei sogar noch Energie, weil die Energiemenge, die benötigt wird um die Elektronen im Natrium anzuregen aus der Hitze der Flamme kommt und danach in alle Raumrichtungen ungeordnet wieder abgegeben wird und zwar nicht als Wärme, sondern als Licht ...

    das steckt man mehr energie rein, als rauskommt.deswegen ist das ganze ziehmlich überflüssig
     
  23. #22 16. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    Das ist einfach eine Neue methode Wasserstoff aus wasser zu gewinnen und wasserstoff reagiert ja mit sauerstoff -> Brennstoff
    Es gibt schon lange eine Methode um mit elektrizität wasserstoff aus wasser zu gewinnen. Das ist jetzt ja nix anderes, da das radiowellen ding ja auch mit elektrizität gespeist wird. Das einzigste was an dem ding toll sein könnte ist, dass dabei weniger energie "verloren" geht, also unbrauchbar gemacht wird.
    Im prinzip nix besonderes, das eigentliche problem ist nicht die herstellung von wasserstoff sondern die erzeugung der elektrizität. Wenn das mit windkraftwerken oder ähnlichem geschiet, dann lohnt es sich, da die autos dann im endeffekt mit windkraft fahren und der wasserstoff ja nur als energie speicher dient.

    Diese aussage ist relativ sinnlos, es gibt überhaupt keine energiequellen, nur energieträger.
    Der Engergieerhaltungssatz:
    quellen erzeugen ja etwas, aber wenn du etwas erzeugst, dann bleibt das gesamte nicht konstant.
    -> ES GIBT KEINE ENERGIEQUELLEN




    mfg tobZel
     
  24. #23 16. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    @tobZel du kannst dir sicher sein, dass ich mir darüber im Klaren bin, das merkt man wohl auch an dem was ich geschrieben habe -.- aber bitte versuch den leuten ( ist jetzt kein angriff) die unserm 1337 sagen dass seine Aussage dumm sei, das klar zumachen... aber im endeffekt hast du recht...es ist relativ sinnlos, unter physikern/chemikern ist es sinnlos bei otto normal-verbraucher ist es notwendig ( btw hab ich aber nicht gesagt, dass ich das global meine, vl meine ich das ja nur lokal :D)

    Btw bin ich mir ziehmlich sicher dass der von dir beschriebene Vorgang ( die Elektolyse) effektiver ist.
     
  25. #24 17. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    Also, um das ganze mal in eine andere Richtung zu schieben:

    Der Co2-Anteil in unserer Atmosphäre steigt schon seit hunderten von Jahren, jedoch erst deutlich seit ende des 17 Jh., also schon lange vor der Industrialisierung.

    Das Co2 zu dem sog. "Treibhauseffeckt" beisteuert wiessen wir nun alle, wissen jedoch alle dass die daraus entstehenden Folgen alle NUR IN DER THEORIE existieren?
    Es gibt KEINEN ausreichenden Nachweis dass unsere Erderwärmung zwingend durch den Anstieg von Co2 verursacht wird.

    in NewYork ist es ca 7° wärmer als vor hundert Jahren, jedoch ist NewYork in den vergangenen hundert Jahren enorm gewachsen. 50 Meilen von NewYork hat sich die Temperatur seit hundert Jahren nicht verändert... und 50 Meilen weiter sinkt die Temperatur.

    Nun gut es gibt Wissenschaftler die meinen sie könnten durch bestimme computer gesteuerte Rechverfahren errechnen wie "heiß" es in 100 Jahren sein "wird". Bei verschwiedenen Rechnungen gibt es eine Abweichung von bis zu 600% zudem können diese Rechenverfahren nicht ma die VERGANGENEN 20 Jahre genau berechnen.

    Btw. die Erde erwärmt sich bereits seit mitte des 17. Jh. gleich nach dem die sog. "kleine Eiszeit" ausgeklungen ist.

    -------------------------------

    Kommen wir nun mal zu einem anderen "Treibhausgas" Metan.

    Bestimmt wisst ihr das Metan noch viel, viel gemeiner ist als Co2!?

    der methangasanteil in unserer atmosphäre steigt genau so an wie der co²-anteil...

    methan wird in großen mengen von termieten ausgeschieden (btw. das gewicht aller termieten auf der welt ist höher als das von allen menschen)...

    Die Erde befindet sich in einem konstanten "Ungleichgewicht" es ändert sich andauern ne Menge. Jährlich sterben tausende von Arten aus... und noch mehr werden jährlich entdeckt (ob sie nu scho da waren oda erst gekommen sind oO ). Und daran ist "die Menschheit" definitiv NICHT schuld.

    und habt ihr schonma ne termiete gesehen die was dagegen tut dass die atmosphäre (nich kaputt geht sondern) sich verändert? Nein! - Danke ;)
     
  26. #25 17. August 2007
    AW: Das Ende des C02-problems (?)!

    das stimmt soweit, es gibt zyklen von wärme und kälte die Jahrhunderte andauern. Im Mittelalter war es wesentlich wärmer als heute. Dann kam eine Kälteperiode und in unseren Zeiten ist wieder Erwärmung dran. Es ist schwierig zwischen natürlichem Anstueg und von menschengesteierten zu unterscheiden.

    Für mich ist das auch vollkommen egal, ich bin im übrigen Sicher, dass vieles Hysterie ist und das ist auch gut so
    Die Hysterie nützt der Erde und den Menschen, was bringt es uns zu diskutieren, ob es nun ne natürliche ist oder nicht, ändern können wir an einer kommenden Erwärmung eh nichts.

    Was wir aber wissen ist, dass CO² schädlich ist, egal ob nun verantwortlich für die Erwärmung oder nicht und wäre diese HYsterie um "Global Warming " nicht, so würde doc kein Konzern auf der Welt versuchen seine CO² emissionen zu reduzieren. So hilft die Hysterie die Menschen wachzurüteln
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Ende des C02
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    12.731
  2. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    7.600
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.037
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    668
  5. furzendes waffeleisen

    Michi , 17. Januar 2016 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    566