Das Gehirn googelt nach Erinnerungen

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von -sniper-, 1. Januar 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Januar 2008
    Die menschliche Erinnerung arbeitet bei der Suche nach Informationen offenbar ganz ähnlich wie die Internet-Suchmaschine Google. Das haben amerikanische Psychologen in Vergleichstests herausgefunden. Google basiert auf einem speziellen Verfahren namens Page-Rank, das nicht nur die Anzahl der Begriffe auf den Internetseiten, sondern auch deren Wichtigkeit wertet. Welche Seiten wichtig sind, wird wiederum davon bestimmt, ob andere wichtige Seiten zu der jeweiligen Seite linken. In Zukunft könnte dieses Prinzip dazu benutzt werden, in Erinnerungsexperimenten die Wichtigkeit von Wörtern zu untersuchen, schreiben die Wissenschaftler um Thomas Griffiths.

    Ein Netzwerk der Erinnerungen
    Ähnlich wie Google nach Internetseiten suchen auch Menschen in ihrem Gedächtnis nach Daten, Fakten, Wörtern oder Konzepten. Wie frühere Untersuchungen bereits zeigten, sind die Informationen im Netzwerk der menschlichen Erinnerungen ähnlich miteinander verbunden wie die Daten im Internet. Die Wissenschaftler um Griffiths untersuchten nun mit einem Test zur Erinnerungsfähigkeit, wie eine solche Informationsbeschaffung funktioniert: 50 Probanden wurden nacheinander Karten mit einem Buchstaben des Alphabets gezeigt. Anschließend mussten sie beginnend mit diesen Anfangsbuchstaben das erste Wort nennen, das ihnen einfiel, beispielsweise "Apfel" als Antwort auf "A".

    Erkenntnisse für Suchmaschinen
    Die auf diese Weise gesammelten rund 5000 Wörter stellten die Forscher in einem unter sprachlichen Gesichtspunkten organisierten Netzwerk zusammen. Dabei ergab sich eine ganz ähnliche Struktur, wie auch aus einer Auswertung der Daten nach dem Google-Verfahren Page-Rank folgte. So konnte mit Page-Rank zuverlässig die Wahrscheinlichkeit vorhergesagt werden, mit der die Wörter von den Probanden genannt wurden. Da die Informationen in beiden Systemen auf ähnliche Weise beschafft und verarbeitet werden, lassen sich in Zukunft vielleicht neue Möglichkeiten finden, wie Suchmaschinen optimiert und die kognitiven Leistungen weiter erforscht werden können, erklären die Forscher.

    Quelle: Psychologie: Die Suchmaschine im Kopf - Das Gehirn googelt nach Erinnerungen
     

  2. Anzeige
  3. #2 1. Januar 2008
    AW: Das Gehirn googelt nach Erinnerungen

    Wayne ?

    Vielmehr sollte man den Satz umstellen in :

    Google arbeitet wie das menschliche Gehirn
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gehirn googelt Erinnerungen
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    703
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    800
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    782
  4. Antworten:
    25
    Aufrufe:
    2.682
  5. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    947