Das HQL-Verbot ist in Kraft - was nun?

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik & Elektronik" wurde erstellt von rotznase, 22. Mai 2015 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 22. Mai 2015
    Seit April ist ja dieses HQL-Verbot seitens der EU in Kraft.

    Da Quecksilber bekanntlich sehr giftig ist, finde ich einerseits sehr gut, dass es zumindest einmal hier keine Schäden mehr anrichten kann.

    Trotzdem denke ich mir, dass auf viele Unternehmen jetzt immense Kosten zukommen, denn sie müssen ja früher oder später das Beleuchtungssystem ersetzen. Oder gibt es für die betroffenen Betriebe Förderungen? Kennt sich da jemand aus?
     

  2. Anzeige
  3. #2 22. Mai 2015
    AW: Das HQL-Verbot ist in Kraft - was nun?

    Die meisten Beleuchtungen in der Industrie und Gewerbe sind wohl Neonröhren und die gibt es ja auch ohne Quecksilber. Die Energiespargiftfunzeln haben sich eher Private ins Wohnstüble geschraubt.

    Und die Quecksilberdampflampen lassen sich ggf durch Natriumdampflampen ersetzen.

    So eine 250W Lampe ist ordentlich hell bei ~120 Lumen pro Watt und kostet ca. 20€ sollte für Unternehmen verkraftbar sein.

    Wenn das Investitionsschutzabkommen läuft könnten die Betroffenen vll vor einem Schiedsgericht klagen :D
     
  4. #3 22. Mai 2015
    AW: Das HQL-Verbot ist in Kraft - was nun?

    Da irrst du dich aber gewaltig. Die Lampen, die meistens in der Industrie verwendet werden - aber schon lange vor den "Energiesparlampen" - auch im privaten Haushalt, nennen sich im allgemeinen aber falschen Sprachgebrauch "Neonröhren", sind aber Leuchtstofflampen. Wie man dort auf der Abbildung rechts sieht, sogar mit einer gewissen Ähnlichkeit zu Energiesparschlampen, die nicht ohne Grund besteht.

    Eine "Energiesparlampe" ist nämlich nichts anderes als eine Kompaktleuchtstofflampe, nur eben in besonders kompakter Bauweise. Quecksilber enthalten diese Lampen alle.
    Was du meinst sind Leuchtröhren, die je nach Farbe Neon oder andere Gase enthalten können.
    Die werden aber nicht zur normalen Beleuchtung am Arbeitsplatz eingesetzt.
     
  5. #4 26. Mai 2015
    AW: Das HQL-Verbot ist in Kraft - was nun?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Na ja, die Leuchtröhren sind früher denk ich schon auf Arbeitsplätzen verwendet worden, aber soweit ich weiß ist das Licht im Vergleich viel zu schwach und darüber hinaus brennen ja Neonleuchten verhältnismäßig oft aus.

    Kennst sich sonst jemand etwas zum Thema aus?
     
  6. #5 27. Mai 2015
    AW: Das HQL-Verbot ist in Kraft - was nun?

    Insgesamt kann man schon auch beobachten dass viele firmen bereits umgestellt haben auf LED Beleuchtungssystem oder es gerade vollziehen, das sehe ich schon immer wieder, einfach um auch wegzukommen von alter Technologie und eben die effizienz der LEds ist eine weitaus andere.
     
  7. #6 31. Mai 2015
    AW: Das HQL-Verbot ist in Kraft - was nun?

    Vielen Dank für deine Erklärung!

    LED ist auf jeden Fall eine stromsparende Option, diese Erfahrung habe ich zumindest bei uns im Haushalt gemacht. Aber bei sehr vielen LED-Lampen ist eine Umrüstung im Vergleich sicher auch sehr teuer... lohnt sich so eine Investition wenn man beispielsweise das Bürogebäude oder auch die Lagerhalle bzw. Betriebshalle nur gemietet hat?
     
  8. #7 24. Juni 2015
    AW: Das HQL-Verbot ist in Kraft - was nun?

    Nein, sicher nicht, aber da gibts ja Alternativen wie die Deutsche Lichtmiete und co - also ich würde das nicht kaufen wenn ich die Halle oder das Gelände nur gemietet hätte sondern eben auch mieten, weil nimmt man sowas mit in den neuen Standort oder co, das muss abgewogen werden.
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...