Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Melcos, 1. Dezember 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Dezember 2006
    Das Lampen-Lan

    In Japan plant das Kommunikationsministerium mit Wissenschaftlern, Telefonnetzbetreibern und Elektronikherstellern ein Konsortium einzurichten, das die Nutzung von sichtbarem Licht zur schnurlosen Übertragung von großen Datenmengen in den kommenden fünf Jahren zur Marktreife entwickeln soll. Als Ziel hat sich das Konsortium eine Datentransferrate von bis zu 100 Mbps gesetzt. Damit eignet sich die Technik auch für die Übertragung von Filmen in hochauflösender Qualität über kurze Distanzen.

    Die neue Technik würde eine alternative zu heutigen schnurlosen Lan-Netzen in geschlossenen Räumen liefern. Bei der Technik sollen LEDs Daten als Wellen im sichtbaren Lichtspektrum aussenden, die beispielsweise von im Lichtkegel der Leuchten platzierten Computern über eine Schnittstelle empfangen werden. Die Vision: Im Restaurant, der Bibliothek oder daheim Lampe an eine Stromleitung, die auch Daten transportiert, anschließen, einschalten, und schon kann man bei heimeliger Beleuchtung hochauflösende Videos auf Bildschirme streamen.

    Das Lampen-Lan würde Licht im sichtbaren Wellenspektrum als Datenträger in der Freiraumübertragung wiederbeleben. So alt die Idee auch ist, per Lichtzeichen Informationen durch die Atmosphäre zu schicken, im Elektronik- und Internetzeitalter kam sie zunehmend aus der Mode - Licht hingegen mit seiner eigentlich extrem hohen Datendichte wird hauptsächlich in hauchdünne Glasfasern gezwängt. Ansonsten fristet es ein Schattendasein: Infrarotlicht dient über kurze Entfernungen zum Austausch kleiner Datenmengen Daten zwischen Computern, Handys und anderen Geräten wie Fernbedienung und Fernseher– und noch seltener Spiegelsysteme für die Punkt zu Punkt-Übertragung von Bytes und Bits.

    Ermöglicht wird die Renaissance des Lichts durch die Entwicklung der weißen LED. Deren Licht lässt sich dank der schnellen Reaktionsgeschwindigkeit der Dioden gut modulieren und damit als Datenübermittler nutzen. Da die Energieeffizienz der Dioden inzwischen an Leuchtstoffröhren heranreicht, werden LEDs nach Meinung vieler Experten in den kommenden Jahren immer stärker konventionelle Lampen ersetzen, deren Licht zu träge reagiert, um es modulieren zu können.

    Entwickelt wurde die Technik vom Professor Masao Nakagawa Labor an der Keio Universität. Seit drei Jahren bemüht sich das Visible Light Communication Consortium um die Weiterentwicklung und Standardsetzung. Dem Konsortium gehören Elektronikkonzerne wie NEC, Toshiba, Sony, Panasonic und Samsung aus Südkorea sowie japanische Stromerzeuger und Telefongesellschaften an. Mit staatlicher Hilfe geht das Konsortium nun den Feinschliff an. Die erste Machbarkeitsstudie soll im kommenden Jahr erfolgen.

    Die Entwickler werden einige Hürden überwinden müssen wie die Überlagerung des Datenlichts durch anderes Licht und natürlich die Verbindungsstabilität. Was passiert, wenn ein Schatten auf die Schnittstelle fällt? Aber sie werben mit einer Reihe von Vorteilen für ihren Ansatz: Infrarotlicht stelle aufgrund seiner hohen Energiedichte und Unsichtbarkeit ein Sicherheitsproblem für die Augen dar und sei daher auf die Übertragung von nur relativ geringen Datenmengen über einen Meter Distanz beschränkt. Da LED-Licht die Augen nicht gefährde, könne mehr Leistung angelegt werden. Dadurch ließen sich mehr Daten über eine größere Entfernung übertragen. Nach dem Standard 1.1 der IrDA (Infrared Data Association) kann man zwar immerhin bis zu 16 Mbps über Infrarotschnittstellen schicken - aber für das neue Übertragungsverfahren sind bis zu 100 Mbps angestrebt.

    Herkömmliches W-Lan wiederum ist LED-Lampenlicht in den Augen der Entwickler deshalb unterlegen, weil es elektromagnetische Wellen nutzt. Die können erstens die Elektronik von empfindlichen Geräten stören und werden zweitens von vielen Menschen als Elektrosmog gefürchtet. Daher könnte sich die Datenübertragung per Lampenlicht auch für Krankenhäuser eignen, die wegen der Störgefahr in Japan auf W-Lan-Netze verzichten. Außerdem wird die Abhörsicherheit von Netzen ohne aufwändige Verschlüsselungstechniken erhöht, heißt es. Ungesicherte W-Lan-Netze lassen sich leicht über größere Entfernung ablauschen. Nicht so das Lampen-Lan: Vorhang zu, und keine Daten dringen mehr nach draußen.

    Quelle: Technology Review
     

  2. Anzeige
  3. #2 2. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    hi
    Erst "normales" Kabel-Lan dann kabelloses Lan dann Lan aus der Steckdose und jetz auch noch Lan über Licht!!!

    Was es net alles gibt...
    Früher war alles besser xD
     
  4. #3 2. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    Bin mal gespannt, ob das funktionieren wird xD

    Naja, klingt mir i.wie leicht unrealistisch Daten per Licht zu versenden, aber sollen die Japsen mal basteln, wenns was wird, dann viel Erfolg, falls nich...moep ^^
     
  5. #4 2. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    noch nie was von glasfaser gehört...das gibts schon lang

    Lichtwellenleiter – Wikipedia
     
  6. #5 2. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    mmh ja wirklich neu scheint die idee ja nicht zu sein:)

    die ganzen ozeankabel sind stränge von hunderten oder tausenden speziellen glasfasern!!

    einfach lichtrahl irgendwo lossenden und der kommt dann ziemlich schnell woanders genauso wieder dan! schon komisch die vorstellung aber es scheint ja zu funktionieren!!:)
     
  7. #6 2. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    Warum is das komisch? Man kann mit allen möglichen Sachen Daten kodieren... is nur Definitionssache warum nicht mit Licht? eignet sich doch perfekt dafür.
     
  8. #7 2. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    aber dabei wärs doch ohne kabel... (quasi wie mit LED-schlüsselanhänger)

    wenns klappt super... aber denke wenn überhaupt dann erst später als in 5 jahren

    -

    Dread
     
  9. #8 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    ah

    ich benutz also meine led-schreibtischlampe als netzwerkkabel?
    qL :) flackert die dann 100mal in der Sekunde? :)

    Sehr heimisch dieses Geflackere ^^
     
  10. #9 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    naja, des siehste dan eh nicht als flackern... und bei 100 mal die sekunde können auch nur 100 bits p s verschickt werden, oder nich!?! also dann eher mal 100.000.000 mal... wenns nich stimmt - is schon spät ;)
    stell ich mir auf jeden ganz praktisch vor... dann können meine eltern auch nix mehr gegen die soooo gefährliche strahlung vom wlan sagen XD...
     
  11. #10 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    nicht unbedingt. gibt mehrere technologien im ethernet (fällt mir leider gerad nicht ein), so könnte man jedenfalls auch ein stärkeres flackern z.B. für 2 * 1 deuten und soweiter.

    aber ich denke nicht das das so toll is mit soner discokugel, auch wenn man die häufigkeit des flackerns nicht wahrnimmt
     
  12. #11 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    später kommt essen aus den usb gerät schließt du den usb stecker rein hälst den futtersender über den teller und wartest bis deine pizza per mail gesendet und aus den futtersender rauskommt :D
     
  13. #12 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    Ich finde es gut, denn Licht hat ja dann wohl eine schnellere datenübertragung als jeder andere leiter...da das licht sich mit 300.000 km/s ausbreitet, kann die datenübertragung schneller als alles andere geschehen...da ist dann ein Supra-Leiter ein nichts dagegen...vorallem ist keine reibung vorhanden...

    Grüße asoana
     
  14. #13 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken



    lol bei welcher Leitung gibts denn "Reibung" bei der Datenübertragung?,,....euch ist schon klar dass wenn noch mehr durch die Luft geschickt wird die Smok-Belastung immer mehr steigt?
     
  15. #14 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    aber mit dieser geschwindigkeit brauchen sie nicht anfangen zu forschen denn normal lan ist schon 10 mal schneller und wlan wird dann auch nen gbit hinbekommen

    daten per lich zu versenden ist doch einfach genauso wie bei wlan ist auch lich

    kurzwellig und unsichtbar aber es ist licht

    thx hanox
     
  16. #15 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    Da gibts doch viel zuv iele störfaktoren..
    wenn ne fliege draufsitzt dann gibts schon n inferno auf den empfängern..
    das wird denk ich ma garnix!
     
  17. #16 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    klingt zwar unrealistisch, aber die schaffen doch alles.... genauso wie es bald solche uniformen für soldaten geben soll wodurch sie einen künstlichen muskelzuwachs bekommen und 50m hochspringen können udn deren uniform sich an das gelände anpasst und sie unsichtbar sind sowie helme haben in denen ein pc eingebaut ist der alles mögliche berechnen kann.
     
  18. #17 3. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    ja ja und später kommen die Bösen jungs und klauen daten über das licht mit Tempo^^

    ne spass bei seite aber hört sich intressant an,die Japener haben schon viele dinge raus gebracht mal schauen was in den paar jahren noch so passiert.

    und ob das mit dem licht zu 100% funzt mal schauen
     
  19. #18 5. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    das wird schon gehen, nur bringt das doch nicht viel, da glasfaser nnur gering langsamer sein sollte, dort werden die daten immer refelktiert und weitergegeben, also sollte es dort auch fast an die 300.000 km/s rankommen , hmm

    Mal schaun was da rauskommt!
     
  20. #19 5. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    Also das is ja mal ne ganz andere Methode...
    ABer geil is der TEil mit den 100 MB/s aber das das als beleuchtung funktionieren soll kann ich mir nicht so rechtt vorstellen...
     
  21. #20 6. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    ich finds einfach den hammer, was gibt es schnelleres wie licht?

    Siemens hat auch schon prototypen mit licht/kristall technologie im computer ;-)

    da kann man nur denken, was denn ncoh so alles kommt in nächster zeit *g*
     
  22. #21 6. Dezember 2006
    AW: Das Lampen-Lan - Daten per Licht verschicken

    in geschlossenen räumen und bei dunkelheit (oder sehr gedämpftem licht) kann ich mir das ja noch vorstellen. aber im freiraum, mit sonneneinstrahlung?! das wird doch alles "unleserlich".
    naja falls es doch fzt kann ich meine eltern mal fragen, ob wir uns doch wlan anschaffen. zur zeit ist der elektrosmog ihr gegenargument ;(
     

  23. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce