Das Leben ist "ungerecht" die 2.

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Vice City, 27. Dezember 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Dezember 2008
    Jaja, ich weiss das Leben ist ungerecht.Eigentlich hat mein kommender Inhalt nichts mit dem ungerechtem Leben zu tun, sondern eher mit was anderem.Dieses Thema knüpft vielleicht an dem ein oder anderen Punkt an mein erstes Thema"Das Leben ist ungerecht" an, das ich gestern erstellt hatte.Vielleicht können mich dann die Leute, die meinen, ich übertreibe, ein bisschen besser verstehen und die Situation einsehen, die ich durchstehe.Es geht nicht um das Arbeiten, sondern eher um was viel ernsteres.Vielleicht aus diesen Gründen(die ich später erwähnen werde), mecker ich (ungewollt) wegen der Arbeit rum.


    Im Vorraus mal ein paar wichtige Dinge, die vielleicht euch helfen, mir hoffentlich auch zu helfen.Also,ich bin 17(in 4 Monaten 18 ), lebe in einer Familie mit 2 weiteren Geschwistern(9 und 14 Jahre alt).Meine Eltern kommen aus Russland, mein Vater arbeitet von 7 bis um 16 Uhr und meine Mutter passt auf meine Geschwister auf.Ich gehe in das Gymnasium, die 11.Klasse.Ich bekomme kein Taschengeld, d.h. ich bin nicht "verwöhnt", sondern arbeite beim Burger King nebenbei um mich zu unterhalten.Ich bitte euch, dieses Theme wirklich ernst zu nehmen, es ist kein Fake.



    So, ich habe einen total Drang, irgendetwas zu unternehmen, weil mein Leben hier in meinem Elternhaus mir nicht passt.Ich bin kein pubertierendes Kiddy mehr, das rummeckert, ich weiß was sein muss.Mein Vater macht mich total fertig.Er lässt mich total alleine da stehen.Ich gebe euch mal ein paar Beispiele,damit ihr euch das mal vorstellen könnt.Am Besten mach ich eine Tabelle, damit ich nicht so viel schreiben muss.


    Mein Vater:
    - beleidigt mich
    - redet nicht normal mit mir, droht mir nur immer(wenn ich dann antworte und ich "blöd" schaue,wobei ich eigentlich normal schaue, droht er mir, dass er mir in die :sprachlos: haut)
    - demotiviert mich
    - blamiert mich


    Weitere Beispiele:

    Was würdet IHR tun, wenn euer Vater
    - zu euch Mistgeburt sagt
    - euch mit der Faust mitten ins Gesicht schlägt
    - euch droht
    - euch immer den Weg nach draussen zeigt, weil ihr nicht in dem Haus leben MÜSST
    - euch blamiert
    Zum Blamieren:
    Wenn ich zum Beispiel telefoniere,egal mit wem, sei es mein Chef, eine andere wichtiger Person, oder meine Freunde, egal wer, wenn er in mein Zimmer reinkommt(und das tut er im 30Min Takt, dann fängt er an zu schreien, dass ich "FAULER SACK" auflegen soll.Er schreit es, sodass die Person an anderen Ende der Leitung hören kann.


    Zweites Beispiel:
    Mein Opa und meine Oma sind seit gestern zu besuch.Wir sitzen heute Abend am Tisch und essen.Meine Mutter hat es mir erlaubt, dass ich mir eine Pizzabaguette in den Ofen schieben darf.Sogar mein Vater hat es erlaubt.(Ja ich muss um erlaubnis fragen, kindisch ha?)
    So, Pizzabaguette fertig, und ich setze mich an den tisch und fange zu essen.Meine Mutter fragt mich sofort, dass ich noch etwas dazu essen solle.Ich antworte mit einem "Ich habe keinen Hunger, das reicht mir"
    Danach flippen meine Eltern aus, vor meinen Großeltern.Sie meckern rum, dass ich IMMER nur den Fastfoodfras esse, und nichts richtiges.Sie erzählen teilweise Sachen rum, die überhaupt nicht stimmen.Aber ich traue mich gar nicht mehr, diese falschen Aussagen zu korrigieren.Denn wenn ich das tue, wenn ich dann z.b. sage, nein, das stimmt nicht, wird mein Vater lauter und ist kurz davor, mich zu schlagen.Sie haben heute am Tisch die ganze Zeit über mich gelästert, und ich saß da wie ein Schwein.Von dem Thema Fastfoodfras gings dann weiter auf andere Dinge.Jaaaaa ich telefonieren 4! Stunden am Tag(angeblich), sitze den ganzen Tag vor dem Pc, bin ein fauler Sack, tue nichts.Das sagen die alles...Alles falsch..Ja für meine Eltern ist es ja so, wenn ich einmal das Telefon genommen habe und es den ganzen weiteren Tag in meinem Zimmer liegt heisst das, dass ich den ganzen tag telefoniert habe.Naja,dann geht mein Vater auf das Thema Taschengeld über.Er sagt, dass ich ihn gebeten! habe, dass er mir bitte 50 Euro Taschengeld im Monat geben soll.Ich sage, ja wieso nicht, andere Kinder bekommen schließlich auch Taschengeld.Ich habe nie welches bekommen.Er tickt aus und fängt wieder an zu schreien: Ja aber die anderen sind nicht so ein *****loch wie du!Wenn es dir nicht passt, dann geh und pack deine Sachen und verpiss dich aus diesem Haus!(und weist mir den weg zur tür)
    Das alles hat er gesagt-vor meinen großeltern.Was die sich gedacht haben.Naja, er sagt, ich lerne nie.Sie haben nur ein Vorbild.Weil ein Streber aus unserer Verwandtschaft bis um 3 uhr nachts lernt und ich nicht, bin ich ein fauler sack.Die ganze zeit schwafeln die mich mit dem zeugs voll.
    Ich meine, ich bin jetzt auch nicht das perfekteste Kind, aber ich bin jedenfalls nicht so, wie ich es oben beschrieben habe.Ey aber die haben mich so fertig gemacht, ich hab die Tränen nur noch zurückgehalten.So derbst viel :poop: labern die über mich,weil ich manchmal ein paar kleine Fehler mache, wie z.b. das geschirr nicht in die spüle geräumt habe.Über alles regen sie sich auf.

    Nun gut, das waren jetzt mal so beispiele.Was hier so abgeht.
    Reden mit meinen Eltern - ist nicht drin.Wenn sie einem was sagen, dann in so einem kotzenden Ton, da sage ich dann schon manchmal darauf: Das kann man auch netter sagen.
    Ihre Reaktion darauf ist - sie fangen das schreien an,und drohen wieder, mich zu schlagen.Ist immer bei meinem Vater so.Wenn er mir was sagt, dann immer in dem Ton"ja wenn du das nicht machst, dann bist du tot".So in etwa.
    Er beleidigt meine Freundin als ********,lässt mir null privatssphäre,stört mich, macht mich nur noch fertig.Ich habe so einen Hass auf ihn, ich hätte ehrlich gesagt kein Problem ihn zu töten.Er hat mich schon oft geschlagen, auch oft richtig ins Gesicht geschlagen.Ich drohe ihm immer wieder, wenn er versucht mich zu schlagen, dass ich Anzeige erstatten werde und dass er dann probleme bekommen wird.Seine Reaktion-er tickt aus, schlägt mich erst recht, setzt mich vor die haustür.
    Ich habe auch manchmal so eine Lust, ihm eine reinzuhauen.Ich bin auch kurz davor.Es ist einfach ein *****loch.Er ist nie besoffen, dass ist es ja.Er ist von haus aus so.Er nimmt mir sozusagen mein ganzes Leben weg.
    Beispiel:
    Ich möchte zu meiner Freundin.Ich gehe zu meiner Mutter und sage, ich gehe zu meiner Freundin.Sie: Waaaaas, wieso, warum?Muss das sein?Nein du gehst nicht!
    Und das muss ich mir bei allem anhören.Ich darf nicht, es muss nicht sein, bla bla.Und ich muss sagen,wenn ich ausgehe, dann einmal in 2! Monaten.Meine Freundin sehe ich blos einmal die Woche.Sie wollen ja immer, dass ich arbeite.Ich hab nebenbei noch schule.Aber die checken ja überhaupt nichts.Mein Vater der is sowas von gewalttätig.Sogar unseren Hund schlägt er, weil er sein geschäft im haus gemacht hat(und das, weil der hund noch ein baby is und keine erziehung hat)Und immer bin ich schuld.Manchmal bildet er sich ein, dass bei ihm geld fehlt...Wer ist Schuld-Ich.Der ist nie ruhig, der schreit IMMER,egal wo, egal wann, egal wer neben mir ist.Er beleidigt mich als Mistgeburt,*****loch...alles...Er sagt, er bringt mich um, er hätte mich am liebsten schon als Baby umgebracht.Also mir fällt grad kaum mehr was ein....vielleicht schildere ich es nicht schlimm genug, aber ich kann euch eins sagen, es ist schlimm-sehr schlimm sogar.Ich halte es nicht mehr aus.Ausziehen geht schlecht, weil ich noch zu schule gehe.



    Manchmal wenn er mit mir redet und ich normal schaue, sagt er, dass ich nicht so blöd schauen soll und kommt sofort her und hält mir seine faust vor mein gesicht.Ich will weg Leute, einfach nur noch weg.Weg von allem.Weg, von dem Stress.



    Man Leute, was soll ich tun?Ich Trottel denk immer an Selbstmord, aber das ist auch keine Lösung, das weiss ich auch.





    #​

    Was soll ich tun?Was würdet ihr tun?
    Kann ich mit 18 alleine in einer Wohung leben und dann noch schule besuchen und so?
    Ist das möglich?Ich brauch ja auch noch Geld......
    Und das habe ich auch nicht.....Geschweige denn Freunde.Freunde habe ich nur sehr wenige.Ich schäme mich total, wenn freunde bei mir sind, was schon eine grosse seltenheit ist, da, wenn wir in meinem zimmer sitzen man nur geschrei von unten hört.Und dazu kommt noch, dass dieses geschrei aus einem schlechten deutsch stammt..-.-
    Leute, ich will raus hier;( ;( ;(


    Also wenn ich mir das jetz alles nochmal durchlese, klingt es für MICH alltag.Ich hoffe, bei euch ist es nicht so und klingt es SEHR SEHR schlimm.Ich habs versucht, so real rüberzukriegen, wie es nur geht.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Ohne den Rest gerade gelesen zu haben.
    Ich bin mit 16 Jahren ausgezogen von zu Hause. Allerdings gab es da noch nicht dieses "U25" gesetzt, dass wurde erst nach meinem Auszug in Kraft gesetzt.
    Von "wo aus" man die Schule besucht dürfte allerdings egal sein.

    Man kann es ja mit Jugendamt probieren, wobei ich nicht weiß, wie das ist, wenn man 18 Jahre ist, die sind da jedenfalls sehr "pingelig" was das betrifft...

    Mit 18 Jahren kannst du dich auch mal bei "Sozialeinrichtungen" melden. Sozialpädagogen die dir da helfen. Kann man natürlich auch schon mit U18 machen, dass ist egal.

    Wäre das ratsam, da man alleine mit dem Behördenkrams doch etwas "doof" da steht und einen "Fürsprecher" nie Schaden kann.
     
  4. #3 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Ich habs nicht ganz durchgelesen. Ab dem faulen sack hab ich aufgehört.

    Die wenigen gründe die du dort schon genannt hast würden locker reichen dich beim Jugendamt zu melden.
    In 4 Monaten bist du 18. Geh zum jugendamt und sag du würdest gerne ein Persönliches gespräch haben da du arge probleme zuhause hast.
    Erklär deinem gegenüber im gespräch dann einfach wie es zuhause abläuft.

    Im normalfall kümmern die sich wirklich gut darum.
    Über eine unterkunft und Geld brauchst du dir dann keine gedanken machen.

    Entweder du wirst irgendwo untergebracht oder du bekommst vom Staat eine wohnung gestellt.
    Bezahlt werden dir die rechnungen natürlich auch anders geht es ja nicht.

    Ich würde dir auf jedenfall raten da hin zu gehen.
    Ich kann zu dem thema papagewalt nich viel sagen da ich eigtl nie probleme mit ihm hatte aber meinen stiefvatter würd ich auf die schnauze hauen ohne irgendwie negativ zu denken. Mein alter herr hat seinen vater früher auch mal das gesicht zu brei geschlagen da er ihn auch immer blamiert hat etc.

    Naja wie gesagt geh zum jugendamt aber sag davon bloß nix deinen eltern sonst wird das vllt böse enden
     
  5. #4 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Hm, sehr üble Situation. Was ist mit deinen Geschwistern? Wie werden die behandelt?

    Ich muss dir ehrlich ans Herz legen, dass du da umgehend rausmusst. Das sind untragbare Zustände. Das Jugendamt und sonstige Institutionen können dir da sicherlich weiterhelfen. Außerdem gibt es noch das Kinder Sorgentelefon oder so, die werden dir auch definitiv Anlaufstellen nennen können, an die du dich wenden kannst.

    Es ist nur schwierig mit deinen Geschwistern - ist die Frage, ob seine Aggressionen dann auf deine Geschwister umschlagen und angesichts deren Alter wäre das extrem verwerflich.

    Mein Tipp: Such dir Anlaufstellen, wo du dich zwecks einer Wohnungssuche U18 informieren kannst. Habe da leider keinerlei Ahnung von und kann dir da nichts genaueres sagen!
     
  6. #5 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Naja spätestens wenn er beim Jugendamt war melden die sich sowieso, und dann dauert es bis der Vater sicher vom Haus weg ist, und bist dahin hat er noch genug Zeit ... zu tun...

    Aber das geht wirklich zu weit
    Ich meine ich darf auch nicht umbedingt viel, bekomme wenig bis garkein Taschengeld, habe wenig Freunde, mein Vater hat mich früher ab und zu auch geschlagen, und ich dachte mir geht es schlecht...
    Aber jetzt weiss ich, dass es mir im Gegensatz zu dir noch "gut" geht

    Aber deien Situation ist wirklich einfach nur mies!

    Ich kann dir auch nur raten, geh zum Jugendamt wenn du 18 bist, erkläre denen dort die Situation und die schicken dich in ein betreutes Wohnen oder organisieren dir Pflegeeltern, wenn du Glück hast eine eigene Wohnung

    Ich wünsch dir Glück !!!

    PS:
    Wenn er dir nochmal droht dass er dich schlägt, oder es sogar macht, hau ihm so eine aufs Maul dass er sich selbst nimmer im Spielgel erkennt!Dann schickt er dich weg und du bist ihn los!
    :bulle: :bulle: :bulle:
     
  7. #6 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Du schreibst dass du ihn gerne bei der Polizei anzeigen willst. Warum tust du das nicht? Zeige ihn wegen Misshandlung, Beleidigung und Körperverletzung an. Geh dann wie bereits gesagt zum Jugendamt und erzähl denen deine Geschichte. Und sage denen dass du Ausziehen willst da es dort unzumutbar ist. Und falls deine geschwister genauso behandelt werden sag das gleich mit, weil die sind ja noch jünger als du.
    Sollte er austicken wegen der Anzeige, besorg dir vorher noch n Schlagring und dann ab gehts. Hört sich vllt komisch an, aber ich könnte mich nicht ständig unterdrücken und misshandeln lassen. manche Menschen haben leider nur Scheiße in der Birne die checkens erst wenn sie ne faust in der :sprachlos: haben...
     
  8. #7 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    mhh...

    Was hast du von, wenn du das hier postest?
    Willst du Beifall oder Mitleid für deine Situation haben, bzw. was sollen wir hier machen?

    Das Leben ist nunmal kein Ponyhof und es gibt auch Leute die es beschissener als dir geht...
    Wenn dir die Situation auf den Sack geht und du wirklich geschlagen wirst, kannst du nur zur Polizei gehen und Anzeige erstatten...ich glaube nicht, dass das einer hier für dich machen würde....

    Außerdem labern kann man viel, aber wenn du doch kein Kiddy mehr bist, wieso handelst du nicht wie ein Erwachsener?

    soviel mal dazu...könnte noch 1000 Zeilen schreiben, aber ich denke, das selbst du begreifen solltest durch meine 5 Zeilen, das de entweder so weiterlebst, ausziehst, oder dir Hilfe suchst....

    so long
    pampers
     
  9. #8 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Du kannst locker betreutes wohnen kriegen oder ganz ne wohnung...wg oder sonst was.

    Meld dich mal beim jugendamt und brech den kontakt am besten zu deinen eltern ab. Nich das dir irgendwann echt mal das messer ausrutscht..^^

    Halte das auch echt für sehr krass.

    e: warum sagen eigentlich immer soviele "ach heul nicht" "garnich so shlimm" ?
    warscheinlich sind das genau die leute, die mit kuss ins bett gebracht werden und wo oma noch geshcichte vorliest... wenn ihr der meinung seid, dann braucht ihr das nicht sagen. Der threadersteller ist offenbar anderer meinung und daher bringen eure posts garnichts.
     
  10. #9 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Es bringt wohl nix im 10x zu sagen das er zum Jugendamt gehen soll, ist wohl die beste Lösung und mit fast 18 bist du auch alt genug auszuziehen und alleine zurechtzukommen.

    Noch sind deine Eltern verpflichtet für dich zu sorgen, nutz es aus.

    Und du bist auch einer der Menschen der glaubt das sich jedes Problem mit "Reden" lösen lässt.
    Ich bitte dich einen Schritt vor die Tür zu setzen und nicht Stundenlang am Pc zu setzen und von einer heilen Welt zu träumen.
    Auch von dir erhoffe ich mir ein gewissen Niveau, dies erlangt man aber wohl nicht in einem dunklen Keller.
    Also hör auf mit Off Topic und lern andere Meinungen zu akzeptieren, wenn du das nicht schaffst bist du hier sowieso Fehl am Platz.

    lg
     
  11. #10 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Ich verkneif mir mal beleidigend zu werden, aber warum schaltest du deinen Kopf nicht mal ein und lässt dein infantiles Gelaber sein.

    Offensichtlich ist der Threadersteller verzweifelt und weiß nicht an wen er sich wenden sollte. Da ist das Internet doch gerade die einfachste Anlaufstelle um Hilfe zu bekommen.

    Der Schritt zum Jugendamt zu gehen, seine Probleme einem Wildfremden zu schildern und das dann durchzuziehen und aus dem Elternhaus auszuziehen ist sicher nicht einfach.

    ---

    Nun zum Thema:
    Wie schon viele gesagt haben, würde ich dir raten zum Jugendamt zu gehen und dort mal deine Probleme zu schildern - auch wenn es schwer ist und du dich dafür schämst. Die können dir hoffentlich helfen. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass jemand von denen mal mit zu dir nach Hause kommt, sich das anschaut, versuch mit deinen Eltern zu reden usw. Ausziehen sollte wirklich die letzte Möglichkeit sein, die du in betracht ziehst, denn du hast noch kleine Geschwister, denen es sicher nicht besser geht als dir.

    ---

    @Sudo7: "Meinung" und "Anstiften zu illegalen Handlungen" ist doch ein klitzekleiner Unterschied!
     
  12. #11 27. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Jop stimmt, ich steh nich auf schlagen, wenn ich geschlagen werde ---> Anzeige

    Naja, "Stundenlang am Pc zu setzen und von einer heilen Welt zu träumen." du hast doch überhaupt keine Ahnung von meinem Leben, also erzähl nicht so nen Quark
    Wie bitte? Niveau? Davon scheinst du ja noch nciht so viel zu verstehen, denn deine oben genannte Möglichkeit beim Vater Drogen zu verstecken, oder ihm mal kräftig eins aufs Maul zu geben, bzw einfach zurück schlagen zeugt von Niveau der extra Klasse...da muss man schon graben um das letzte Fünkchen Niveau zu finden. Was meinste was passiert, wenn er zurückschlägt, dann bekommt er nochmal richtig eine drauf bis er irgendwann Tod aufm Boden liegt. Also ich musste lange suchen um in dem Beitrag Niveau zu finden, leider vergeblich. Zum Glück protzt du ja mit deinen 16 Jahren von Lebenserfahrung und kennst dich mit der Welt am Besten von uns allen aus, von dir kann man noch viel lernen. Mach nur weiter so, gib deine total niveaufreien Beiträge, die zwar nich zur Problemlösung führen, aber immerhin eine Belustigung für alle andren Boardbenutzer sind :rolleyes:


    EDIT:
    lol pampers, du fängst an mir zu gefallen =DDD
     
  13. #12 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Boah Leute, mensch zickt hier nicht so rum wie kleine Mädchen @Sammy und Sudo7
    und Pampers, ich will nicht deine Probleme kennen, also wenn du etwas zu sagen hast, dann was richtiges, aber nicht so ne :poop:.
    Ja das mit dem Jugendamt hab ich mir auch schon überlegt.Aber man müsste sich das erstmal vorstellen, was dann die Verwandten und alle anderen, die mich kennen, denken..aber jugendamt is gut, daran hab ich auch schon gedacht...wie viel geld bekommt man denn so vom staat?
    Ich mein ich brauch ja auch noch dinge, wie z.b. n auto, n job oder so was...weil ich net genug geld hab....aber job kann ich ja net haben, da ich noch in der schule bin.
     
  14. #13 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Ist doch egal, was deine Verwandte denken, wenn du dich danach richtest, kannste ja auch nicht zum Jugendamt gehen...

    Dein Budget? Glaub mal nicht das das viel ist.... Ist genauso viel (oder ungefähr), wie bei Harz IV. Und Auto, wirst du bestimmt nicht vom Staat kriegen, auch den "Job", musste dich selbst kümmern (auch wenn du für Ausbildungsbewerbungen eine Rückerstattung, wie jeder kriegst).

    Du kriegst Geld, du kriegst Hilfe, glaub nicht das du ein Luxus leben hast. Wenn du zu den mit Auto kommst, zeigen sie dir einen Vogel.
     
  15. #14 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Schrei zurück, imponier ihm wie's nur geht, dann fühlst du dich etwas erleichtert und er überlegt sich es erst zweimal, bevor er wieder was tut.
    Das geht einfach nicht, tu' was auch immer, damit er weg kommt, oder du Schutz bekommst. Rufe die Polizei, wenns schlimm wird.

    Aber naja, ich bin auch ein schlechtes Beispiel, meine Eltern sind eigentlich immer lieb und wenn nicht, dann ist ein Streit nach ein bisschen rumgeschreie nach ner Stunde wieder vergessen. .___.

    Wie gesagt, drohe ihm nicht nur mit sowas wie Anzeige, tu' es.

    Edit: Was sollen die Verwandten schon denken? Es ist nicht deine Schuld, dass deine Eltern dich misshandeln, oder?
     
  16. #15 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Meinst du nicht das du in diesem Falle ein wenig Egoistisch bist? Du äußerst deine Probleme und ich habe NICHT einmal meine Probleme hier genannt...ich sprach im allgemeinen...

    Und ich glaube weniger das ich :poop: gepostet habe, ich glaube eher, dass das die Wahrheit ist...
    Ich meine, was willst du von uns hören? Armer armer Vice City...du hast es aber echt schwer, soll ich dir noch ne warme Milch holen?

    Ich denke du bist Erwachsen, so gehts jedenfalls aus deinem Post hervor...dann mach das einzig richtige und such dir Hilfe (Polizei, Anwalt usw.) aber verurteile mich nicht....klar soweit..

    so long
    pampers

    Edit:// @m00pd00p: JA, wenn du das sagt
     
  17. #16 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Ich glaube deine Eltern gehörn inne Klappse.
    Einmal ist meine Mutti auch ausgerastet,ka wieso. Sie hat michg eschlagen,ich hab zurück geschlagen,aber aus reflex danach hat sie es nie wieder gewagt irgendeine gewalt gegen mich anzuwenden. und aus dem alter ist man eh schon raus sodass die eltern einen nicht mehr schlagen.
    Wnen ich du wäre würd ich echt mal eine anzeige gegen deinen vater machen. ist er auch so bei deinen geschwistern? Dann können die das ja bezeugen.

    und zum thema ausziehn. geh einfach zum jugendamt,die werden dann iwie untersuchen ob es dir wirklich so schlecht geht usw. wenn du glück hast kannste dann in eine wg mit einem betreuer ziehen,die miete usw wird dann glaub ich von deinen eltern abgezogen ,bin mir aber nicht so sicher.
     
  18. #17 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Dieser Beitrag klingt wesentlich ebsser als dein erster und gibt ein besseres Bild über deine Notlage. Ich kann dich zum Teil verstehen, ich ahbe einem Freund dem es ähnlich geht nur halt nicht in diesem Maße.

    Natürlich kannst du von Zuhause ausziehen, kontaktiere mal das Jugendamt.

    Umdas Geld mach dir mal nicht so die Sorgen der Sozialstaat Deutschland wird dich auffangen. Kinder Geld und Schülerbafög zusammen sollten die Gröbsten kosten Decken.

    Du kannst natürlich deinen Vater Anzeigen und ich denke ich würde es tun und mich würde es keine Sekunde länger im Haus halten, wenn mein Vater mir in Gesicht sagt, das er mcih umbringen will :O Allein die Vorstellung sowas von seinem Vater gesagt zu kriegen.

    Grähme dich nicht, es gibt genügen wege aus diener Misere. Der erste Schritt sollte sein, das du dich mit dem Jugendamt in verbindung setzt in deiner nähe wird es eins geben und sonst gibt es auch Telefonnummern.
    Imzweifelsfalle kannst du auch ein treffen außerhalb deren Einrichtungen verabreden. Ich dneke mal du hast da alle auf deiner Seite.

    Hoffe du packst das! Und kommst dabei auchnoch auf die Schule klar, mir ist kalr wie solche Familengeschichten sich auf die Schule auswirken -.-

    Wie gehts eigendlich deinen Geschwistern, werden die anders behandelt doer werden da keine Unterschiede gemacht?

    Also, Lass dich mal in Ruhe vom Jugendamt berraten, überstürze nichts. Mach was aus deinem Leben (selbstmord ist keien Lösung, dazu ist das leben viel zu schön) und sei ein besserer Vater
    =)

    mfg
     
  19. #18 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Nun das ist kein Elternhaus, wo man aufwachsen möchte. Man wird vom Vater geschlagen. Man muss fragen, bevor man was isst, Man wird zuhause eingesperrt. Die eigenen Eltern erzählen Lügen über einen. Der Vater hätte dich am liebsten schon umgebracht

    Das sind schon alles Dinge, wo ich ausrasten würde. In menien jetzigen geistigen Zustand würd ich amok laufen(Bezüglich - Es sich nicht gefallen lassen). Ich bin mir sicher, dass du im Moment dazu nicht fähig wärst, da dich deine Eltern so klein halten, dass du dazu nicht den Mut aufbringen kannst.

    Ja wie soll man dir helfen? Ich denke das Jugendamt wäre wirklich die beste Möglichkeit, wenn du das Beste draus machen willst.
     
  20. #19 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    hmm schwere situation ..

    du musst halt gucken was dir in dem fall wichtiger ist ..

    übers jugendamt etc wirds en weilchen dauern, wenns ganz krass kommt muss du auch umziehen und so ..

    oder du kannst zum gegenangriff über gehen (weis nich wie du und wie dein vater gebaut ist, mein vater packt mich mitlerweile nichtmehr an) und dich mal richtig wären, deponier i-was in deinem zimmer, pfeffer spray, schlagring, basi .. musst halt gucken ob du das risiko eingehst das es dann zu ner richtigen schläggeri wird

    naja, was is mit deinen geschwistern? das wäre wichtig zu wissen


    das mitder anzeige musst du nicht nur androhen, sondern auch machen!
    von wegen geld: du bekommst auch das kindergeld wenn du ausziehst und deine eltern müssen dich unterhalten, außerdem hilfe vom staat


    anlaufstelle: du kannst auch in der schule mit einem lehrer deines vertrauens reden (wir haben
    nen geistlichen anner schule)

    also ich würde dir zu jugendamt und anzeige raten, wenn du soviel hilfe in anspruch nehmen willst, wenn du dies allerdings tust darfs du dich nicht selber wehren, das stellt dich als nicht nur opfer da




    hoffe mal ich konnte dir helfen, alles gute
     
  21. #20 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Also ganz ehrlich, ich weiß nicht wo du wohnst, aber wenn du in einer Stadt wohnst geh zum Jugendamt. Ich meine das musst du deinen Eltern nicht sagen. Kannst ja einfach nach deiner Arbeit machen. So das als erstes. Zum zweiten: wenn du zur Schule gehts dann geh doch zu deinem Direktor und sprich mit dem darüber oder Vertrauenslehrer o.ä. Und wenn du ihnen das so schilderst dann helfen die dir, dazu sind sie da. Überzeuge sie aber, dass sie nicht mit deinen Eltern sprechen. Kann nach hinten losgehen.
    So das als einfaches.
    Desweiteren, glaube ich kannst du, wenn du ausziehst wegen solchen Sachen vor Gericht ziehen. Dort kannst du erklagen, dass du gewisse Anteile vom Einkommen deiner Eltern bekommst, solange du nicht au eigenen Beinen stehen kannst. Der Staat ist immernoch ei nSozialstaat.

    Dann nutze soziale Dienste! Google danach etc. falls du keine kennst. Die helfen dir auch. Es gibt 100e Kinder in Deutschland denen es so geht wie dir. Is traurig aber wahr.

    So und dann letzter Tip: Wenn du zum Amt gehst sei hartnäckig, die haben nichts zu verschenken. Es gibt da ganz idiotische Bürokraten, aber man kann sich das holen. Sei nur hartnäckig

    Und denke dran: mach das alles hinzter deinen Eltern, sodass die nichts mitbekommen. Und am besten kommst du irgendwann nicht mehr nach Hause. Schreibst denen ne SMS fertig. Und dann kommt n paar Monate/ Wochen (wenn du Glück hast) ne Gerichtsvorladung ins Haus, natürlich nur wen ndu sie verklagt hast. Und dann kannst du dich freuen oder zumindest hoffen.

    Aber tu was. Wenn du dich nicht traust dagegen vorzugehen bist du selber Schuld. Außerdem du hast ne Freundin? Ist da sne gute richtige Freundin? Liebt ihr euch? Dann frage ob du übergangsweise bei ihr einziheen kannst.

    So das alles müsste reichen. Wenn du dich reinhängst kommst du raus. durchhalten heißt die Devise. Wenn du nicht durchhältst bist du dran Schuld und niemand anderes. (Naja bis zu einer gewissen Grenze aberich wollte noch was episches schreiben....)
     
  22. #21 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Ich würde mich den anderen anschließen..
    Ich finds auch sehr schlimm, was du da jeden Tag alles ertragen musst, iwann ist auch mal gut, kann mir gut vorstellen, das man dann auch mal mit Selbstmordgedanken kämpfst...

    Ist bestimmt nicht so leicht alles, aber ich hoffe, du findest einen Weg.
    ich würde es beim Jugendamt probieren, oder kannst du nicht vlt. bei Verwandten unterkommen? Das wäre ja schonmal ein Anfang..

    Ich verfolge deine Geschichte mal :)
    meld dich mal, wenn du Fortschritte gemacht hast:)


    VIEL ERFOLG°!!
     
  23. #22 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Echt krass.
    Tut mir leid für dich mein Beileid.
    Geht das denn nicht wenn du für ne Weile bei deiner Freundin wohnst?

    Viel Glück!
     
  24. #23 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Omg, du tust mir irgendwie voll Leid und das noch im Internet.^^

    Also wie gesagt geh sofort zum Jugendamt, allein, weil dein Vater dir mitten ins Gesicht schlägt, dafür würd ich ihn bei so nem Alter anzeigen. Ich kann dich verstehen, dass du wahrscheinlich kein Mumm zu hast, weil du halt so :poop: erzogen wurdest, aber am besten du suchst dir Unterstützung sei es bei deiner Freundin, Freunde oder auch Verwandtschaft, dir muss wirklich einer helfen, weil ich glaub alleine wird das ein ganz schwieriger Weg für dich.

    Und auch wenn es jetzt total bescheuert ist. Wenn du deinen Leben in Griff bekommen hast. Geh zu deinem Vater und den würd ich auf die :sprachlos: hauen. Klingt jetzt total asi, aber ich würds machen. Oh mein Gott, hätt ich son Vater, ohne Worte.
     
  25. #24 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    Jugendamt. Sofort.
     
  26. #25 28. Dezember 2008
    AW: Das Leben ist "ungerecht" die 2.

    geh zum jugendamt schildere denen das und dann werden die sich die situation anschaune dein vater wird ausrasten dich schlagen du gehst zu police erstattest anzeige jugendamt wird dich dann da rausholen, entweder betreutes wohnen oder ne eigen wohnung bafög bekommste dann und kindergeld eventuell ncoh sonstige zuschüsse...
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...