Das sind die Badezimmer Trends 2022

Artikel von Tommy Weber am 19. Januar 2022 um 13:35 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen - Kategorie: Trend & Lifestyle

Schlagworte:

Das sind die Badezimmer Trends 2022

19. Januar 2022     Kategorie: Trend & Lifestyle
In den meisten Häusern und Wohnungen ist das Badezimmer so etwas wie ein Stiefkind. Am Morgen und am Abend wird dort eine relativ kurze Zeit verbracht, danach spielt das Badezimmer keine Rolle mehr. Dabei kann ein gut gestaltetes Bad mit den richtigen Elementen zu einer Art Wohlfühloase in den eigenen vier Wänden werden. Die Badezimmer Trends 2022 sind eine sehr gute Basis für ein Badezimmer, was nicht mehr länger nicht nur eine Nasszelle und das Stiefkind im Haus ist.

Das-sind-die-Badezimmer-Trends-2022.jpg


Natürliche Accessoires liegen im Trend
Kein Badezimmer kommt ohne die passenden Accessoires aus. In diesem Jahr bestehen viele Produkte, die dem Badezimmer erst den richtigen Pep verleihen, in der Hauptsache aus natürlichen Materialien. Hübsche Körbe aus Naturfasern wie Hanf oder Sisal, Sitzbänke und bequeme Hocker aus Holz und auch üppige Grünpflanzen dürfen in diesem Ambiente nicht fehlen. Die dekorativen Elemente, die diese Bäder richtig schick machen, können etwa Badspiegel ohne jeden Schnörkel sowie Wandregale für Pflegeprodukte sein. Schlichte Halter für Handtücher aus Metall runden diese Bäder perfekt ab.

Dunkle Farben sind gefragt
Ein weiterer Trend für das Jahr 2022 sind dunkle Farben. Das, was bei großen Bädern sehr gut aussehen kann, ist für kleine Bäder oder Badezimmer mit Dachschräge weniger gut geeignet. Dunkle Farben klingen zunächst einmal wenig gemütlich, aber sie können mit sehr viel Komfort gestaltet werden. Farben wie Schwarz, ein dunkles Grau oder Anthrazit lassen Badezimmer sehr nobel, wenn nicht sogar majestätisch aussehen. Dies ist besonders der Fall, wenn die dunklen Farben in einem matten Ton gehalten sind, denn so tritt der jeweilige Look noch besser hervor.

Wichtig ist es, den dunklen Grundtönen helle Nuancen entgegenzusetzen. Dies kann ein warmer Sandton sein, aber auch eine Armatur in Gold oder glänzendem Messing nimmt diesen Bädern die Strenge. Eine gute Designidee ist ein weißes Waschbecken, was einen effektvollen Kontrapunkt setzt. Selbst wenn die aufhellenden Elemente sehr gut aussehen, übertreiben sollte man es nicht, denn sonst wirken die dunklen Farben nicht mehr.

Ein wohnlicher Raum
Wer sagt, dass ein Badezimmer kein wohnlicher Raum sein kann? Die anderen Räume des Hauses oder der Wohnung werden doch der Mode entsprechend aktuell mit viel Wohnlichkeit geflutet. Jetzt zieht auch das Bad endlich nach und bekommt ein wohnliches Ambiente mit viel Flair. Das Schöne an diesem Trend ist, dass er mit ziemlicher Sicherheit noch einige Jahre erhalten bleibt. Wer jetzt noch nackte und kalte Fliesen im Bad hat, sollte sie durch warme, natürliche Materialien wie Holz ersetzen. Holz galt lange Zeit als ein ungeeignetes Material für Badezimmer, da Holz saugfähig ist.

Dies ist jedoch ein Irrtum, denn Holzarten wie Kiefer, helle Eiche, Nussbaum oder der exotische Bambus lassen sich in jedes Bad ohne Bedenken integrieren. Als Echtholz quellen sie nicht auf, sondern geben die Feuchtigkeit sofort wieder ab. Für eine schöne Atmosphäre sorgen noch Fliesen aus Natursteinen oder sandfarbene Anstriche für die Wand. Hier sind es ebenfalls wieder schöne Grünpflanzen, die den Raum wohnlicher machen.

Aufgeräumt mit klaren Formen
Ein aufgeräumter Look ist 2022 ein wichtiger Trend, der auch für das Badezimmer gilt. Schwebende Möbel ohne störende Griffe an den Fronten geben dem Raum ein formschönes Design. Wer moderne Technik mag, kann die Bedienung der einzelnen Schubladen- und Türelemente mit einer modernen Push-to-Open-Technik ausstatten. Im Trend sind zudem schnörkellose Glaswände ohne eine Einfassung, vorrangig im Bereich der Duschkabinen. Die Transparenz macht das Badezimmer optisch größer und verleiht dem Raum mehr Struktur und Weite. So etwas wiederum bringt mehr Ruhe ins Bad.

Ein weiterer, praktischer Effekt dieses Trends ist, dass sich ein solches Bad schneller und einfacher sauber halten lässt.

Gibt es eine Alternative zu Fliesen?
Fliesen an der Wand und Fliesen auf dem Boden des Badezimmers waren eine sehr lange Zeit das Nonplusultra, eine Alternative gab es nicht. Heute gibt es deutlich mehr Optionen, sodass sich der Einsatz von Fliesen nur noch auf einige wenige Zonen im Bad beschränkt. Die Fliesenhersteller wollten ihre Domäne natürlich nicht so schnell aufgeben und so wurden die Fliesen für Boden und Wände in den letzten Jahren immer attraktiver. Gleichzeitig haben sich jedoch andere Gestaltungsideen wie Lehm- oder Kalkmarmorputz, fröhliche Farben und Tapeten immer mehr in den Mittelpunkt gestellt.

Sie haben den großen Vorteil, dass ihre Reinigung einfacher ist, denn weder Kalk noch Schmutz können sich in den Fugen ablagern. Vor allem im Bereich der Dusche lassen sich glatte Oberflächen leichter abwischen und sauber halten.

Armaturen rücken in den Mittelpunkt
In jedem Badezimmer sollte es Akzente geben, in diesem Jahr sind es die Armaturen, die die Akzente setzen. Inspiriert wird dieser Trend von den Armaturen aus der Küche, im Bad sind sie aber noch stilvoller, noch origineller und vor allem noch funktioneller. Die gewohnte Chrom-Optik ist out, es sind die warmen, charismatischen Töne in Metallic, die heute den Ton angeben. Warum soll der Wasserhahn am Waschbecken nicht golden glänzen? Messing sorgt für einen wunderbar nostalgischen Look und auch Kupfer ist wieder im Trend. Nostalgisch, verspielt und formschön, aber immer minimalistisch – so sind die Armaturen 2022.

Einen praktischen Effekt haben die neuen Duschen, denn sie lassen sich einfach herausziehen. So etwas kommt nicht nur in der Küche, sondern auch im Badezimmer sehr gut an.

Ins richtige Licht rücken
Licht sollte in jedem Badezimmer ein wichtiger Bestandteil der Einrichtung sein. Licht hat aber nicht nur einen funktionalen Effekt, es macht aus dem Badezimmer zugleich einen Ort der Entspannung und Erholung vom Alltag. Wer das Licht der jeweiligen Stimmung anpassen möchte, sollte dem Trend folgen und eine dimmbare Beleuchtung im Badezimmer einbauen. In der Hauptsache sind es LED-Lichtleisten, die im modernen Badezimmer zum Einsatz kommen. Sie stehen nicht nur für ein stimmungsvolles Licht, sondern außerdem für mehr Nachhaltigkeit.

Jedes Jahr gewinnt das Badezimmer mehr an Komfort, Stil und Funktionalität. Die Neuerungen sind nur eine kleine Weiterentwicklung der vergangenen Jahre, was den neuen Look jedoch nicht unattraktiv macht. Das Bad hat sich zu einem Raum mit einem eigenen Charakter entwickelt, was die früher so schlichte „Nasszelle“ einem sehr geschmackvollen und gemütlichen Interieur verdankt. Übrigens, wer sein Bad nachhaltiger gestalten möchte, trennt sich von allen Dingen aus Kunststoff und ersetzt sie durch natürliche Materialien.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / denisismagilov
 

Kommentare