Das wichtigste hieraus zusammenfassen?

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von giggolo, 8. September 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. September 2007
    Hi leute,
    kann mir jemand mal bitte das wichtigste aus diesem Text zusammenfassen??Ist kein Hausaufgabe oder so,hat einen anderen Grund,aber kann das mal jemand bitte machen??Wäre echt nett.BW ist für jede Hilfe drin :)

    Im frühen Mittelalter war das Leben der Menschen außerordentlich
    hart und Hungersnöte blieben eine sehr reale Bedrohung. Das lag vor
    allem an der geringen landwirtschaftlichen Produktivität. Bei einem Ernteertrag, der nicht mehr
    als das Dreifache der Einsaat erbrachte und von dem wiederum ein Drittel als Saatgut gebraucht
    wurde, konnte jeder sommerliche Hagelschlag, jede Dürre, jede Plünderung durch Feinde eine
    Hungerkatastrophe auslösen. Fehlende Kommunikations- und Verkehrsstrukturen sowie die
    geringen Ernteerträge machten eine Vorratshaltung unmöglich. Die meisten Menschen lebten in kleinen Siedlungen; und im östlichen Teil des Frankenreichs lagen große, fast undurchdringliche
    Wald- und Sumpfgebiete, die die Siedlungen voneinander trennten, sofern sie nicht ein schiffbarer
    Fluss – im Mittelalter der wichtigste Verkehrsweg – verband.
    In dieser kargen Welt besaßen Herrschaft und Reichtum einen anderen Charakter als in der
    Antike. Reichtum bestand vor allem in Land und abhängigen Leuten, über die adelige Herren –
    dazu zählten auch Bischöfe und Äbte – geboten. Zwar war auch die römische Gesellschaft eine
    Agrargesellschaft gewesen, in der Aristokraten über großen Grundbesitz verfügten. Aber Wirtschafts-
    und Herrschaftsbeziehungen waren im Römischen Reich in eine städtische Kultur mit
    weiträumigen Verkehrs-und Kommunikationsstrukturen eingebunden.
    Die Gesellschaft im Frankenreich hingegen war eine Welt der kleinen bäuerlichen Siedlungen, der
    Herrenhöfe und Königspfalzen, d.h. eine Welt von kleinen autarken Einheiten. Im Frankenreich
    war der Lebenskreis der Menschen nicht durch die Einbindung in ein abstraktes, übergeordnetes
    Staatswesen bestimmt, sondern durch die Bindung zwischen Personen, wobei Schutz und Hilfe
    zuallererst die Blutsverwandten boten. König und Adel geboten über freie Gefolgsleute (Vasallen),
    die zu Dienst und Treue verpflichtet waren. Als Gegenleistung gewährten ihnen die Herren
    Schutz und sorgten für ihren Lebensunterhalt. In der Regel genügte der Herr seiner Unterhaltspflicht
    durch Verleihung eines Gutes, also eines Leihelandes (feudum), oder auch eines nutzbaren
    Rechtes oder Amtes wie beispielsweise Zolleinnahmen. Ursprünglich nur zur lebenslangen
    Nutzung übertragen, setzte sich im Laufe des 9. Jahrhunderts die Erblichkeit der Lehen durch.
    Ebenso wie die Grundherrschaft bestand auch das Lehnswesen, so wie es sich im Laufe des
    8. Jahrhunderts herausgebildet hat, aus einer Mischung von spätantiken und germanischen
    Elementen: der in germanischen Gefolgschaften üblichen Treueverpflichtung, der gallo-römischen
    Vasallität und dem Lehen als materieller Grundlage dieses Abhängigkeitsverhältnisses.
    Gemeinsam mit der Grundherrschaft entwickelte sich das Lehnswesen zum Grundpfeiler der
    mittelalterlichen Gesellschaft, die daher auch als feudalistische Gesellschaft bezeichnet wird.

    Danke im vorraus!
    mfg
    giggolo

    PS:Bitte schnell!
     

  2. Anzeige
  3. #2 8. September 2007
    AW: Das wichtigste hieraus zusammenfassen?

    Kann mir denn keiner das wichtigste rausschreiben??Ich würds ja selbst machen,aber ich hab verdammt viel zu tun und kann froh sein,wenn ich mal 2 mins freizeit hab :(.Also bitte helft mir mal mit dem scheiss raus:(...Muss auch gleich wieder los...

    mfg
    giggolo
     
  4. #3 8. September 2007
    AW: Das wichtigste hieraus zusammenfassen?

    da mir grad langweilig ist =)
    *done*
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...