Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Sachxe, 17. Februar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Die beste Staatsform?

  1. Die gute alte Demokratie

    35 Stimme(n)
    34,7%
  2. Die gute alte Monarchie

    9 Stimme(n)
    8,9%
  3. Mehr was Absolutistisches

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Kommunismus nach vorne!

    13 Stimme(n)
    12,9%
  5. Eine liberalistische Staatsform

    9 Stimme(n)
    8,9%
  6. Warum eigentlich keine Diktatur...

    18 Stimme(n)
    17,8%
  7. Am besten nur noch Bürokratie und Demokratur

    2 Stimme(n)
    2,0%
  8. Wat ganz anderes / eigenes...

    15 Stimme(n)
    14,9%
  1. #1 17. Februar 2007
    moin leutz,

    im anbetracht des schon einige zeit vorübergegangenen jahrtausendwandel wird auch die demokratie mehr oder weniger ein diskussionbedürftiges und "altes" system...
    wie winston chruchill schon zu seiner zeit bemerkte, "war die demokratie eben das kleinste übel" einer politisch sauberen staatsform, das sich dieses prinzip auch noch über das 21. jahrhundert hält, ist sehr fraglich.
    diese frage gilt jetzt nicht nur deutschland, sondern allen ländern, die sich möglicherweise einer neuen oder anderen staatsform bedienen könnten... doch was wäre das euer meinung nach? eine monarchie, gar ein absolutistisches system. strikter liberalismus, idealer kommunismus oder sogar diktatorische stränge? was meint ihr? oder habt ihr sogar vorstellungen einer "neuen" staatsform, auch diese grundprizpien und die rolle der einzelen mächte dann bitte posten...

    bin gespannt, was ihr so zu melden habt

    peacz.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 17. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    The one and only:
    Demokratie

    Sicher können auch andere Systeme funktionieren, aber meist nur in der Theorie oder es existieren gravierende haken. Beispiele gibt's dafür wie Sand am mehr.

    Mal sehen was aus dem Thread hier wird. Ich setzte 50 Renomee, dass hier einige linke Anhänger auflaufen werden und einen auf Anarchokommunismus diskutieren werden. =)
     
  4. #3 17. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Also es stimmt das die Demokratie immer mehr hinterfragt wird, aber es ist doch klar, das eine andere Staatsform als die Demokratie keinen Bestand hätten (zumindest hier bei uns im Westen).
    Meiner Meinung nach ist aber der Liberalismus die effektivste Staatsform.
    Vor Allem der Wirtschaft würde das sehr gut tun. Durch weniger Bürokratie und weniger staatlicher Regulierung würde der Aufschwung den wir zur Zeit haben verstärkt.
    Man müsste sich dann nur nen anderes Model zur sozialen Absicherung von Arbeitslosen usw überlegen.
     
  5. #4 17. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Ich finde wir leben nur in einer Scheindemokratie. Welche Entscheidungskraft haben denn die Bürger? Wir können nur alle 4 Jahre wählen gehen, aber es macht sowieso keinen großen Unterschied wen wir wählen. Es sollte hier Volksabstimmungen geben, damit das Volk auch mal Entscheidungen tätigen kann.
    MfG Roadkiller

    Ps: Vorgestern wollte ich schon genau so einen Thread aufmachen :D
     
  6. #5 17. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Habe mal für Kommunismus gestimmt, was aber leider niemals mehr auf diesem Planeten durchgesetzt werden kann.
    Die zweite Wahl wäre auf jeden Fall die Demokratie geworden. Die Antworten schließen sich gegenseitig aber irgendwie auch nicht gleich aus.

    //EDIT
    PS: Irgendwie fällt mir auf, dass hier nicht so sehr viele Leute mitreden können *g*
     
  7. #6 17. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    und was hat das jetzt mit meiner frage zu tun? was bringt es sich über lebensumstände im teutonenland oder spionagekünste zu unterhalten, wenn man damit keine klare aussage über die vorteile unserer/einer anderen staatsform gibt. das du die demokratie gar nicht so schlecht findest, ist ja wirklich wunderschön für dich, aber WARUM oder WARUM NICHT und was könnte sie ERSETZEN...?
    oder mein ganzer post in einem wort: spamalarm

    peacz.
     
  8. #7 17. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Oha,schon so viele Für Diktatur gestimmt?
    Aber auch Demokratie wirft Lücken auf,wie jede Staatsform,es gab auch schon Diktaturen,in denen Die Bürger gut leben konnten,die Frage ist jetzt natürlich:

    Für wenn soll diese Abstimmung gelten?
    Ober -
    unter - Schicht?!
    Mittel -´

    Die unterschicht müsste wohl am meisten unter etwas Absolutistischem leiden,die mittelschicht unter einer Diktatur,und die Oberschicht so hart es klingen mag unter Marxismus.
    Nun,welche Staatsform ist wohl die beste? Jede hat vor und Nachteil.Wobei Demokratie am Ausgeglichesten ist,trotzdem habe ich für Diktatur gestimmt,da sie durchaus sehr positiv verlaufen kann.
     
  9. #8 17. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Winston Churchill sagte einmal: Die Demokratie ist die schlechteste Staatsform, aber ich habe noch keine Bessere gesehen.
    Also ich bleib bei der Demokratie, denn alle anderen haben einen Haken, einen zu großen.
     
  10. #9 17. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Ich hab für den Kommunismus gestimmt ;-)
    Denn Die Demokratie, in der wir leben ist eben nur eine Scheindemokratie. Man hat selber nicht wirklich viele Möglichkeiten bei wichtigen Entscheidungen mitzuwirken...
    Und die Grundsätze des Kommunismus sind eben meiner Meinung nach eine gute Alternative...
    Leider ist es immer bei der Umsetzung gescheitert und wurde schrecklich umgesetzt!
    Darum sind auch alle gegen den Kommunismus oder nicht? Weil man eben an die Beispiele zurückdenkt...
     
  11. #10 18. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Überlegt doch mal:
    Unter historischen Aspekten ist doch Demokratie die einzig richtige Staatsform, die sich bewährt hat und das sicherlich nicht nur weil sie sich am besten mit einer freien Marktwirtschaft und den Menschenrechte vereinbaren lässt.
    Fast sämtlichen genannten Systeme gab es ja in der Geschichte schon - und das weitaus weniger erfolgreich als die Demokratie - das ganze schon als antiquiert zu bezeichnen ist sicherlich falsch.
     
  12. #11 18. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Die beste Staatsform ist gar kein Staat.

    Falls der Staat irgendwann nicht mehr nötig sein sollte, haben wir die perfekte Staatsform erreicht.

    *Zurückkehr aus meiner Traumwelt*;(

    Demokratie ist die beste momentan mögliche Staatsform, da wir aber unsere Zukunft nicht kennen, kann es sein, dass wir in 100 Jahren deswegen ausgelacht werden weil wir das jetzt dachten.

    Ansonsten gibt es viele viele Staatsformen die theoretisch besser wären, die die Menschne aber einfach immer wieder zunichte machen würden, wie beispielsweise den Kommunismus, was man ja bei den rot-faschisten in China, Kuba und Russland gesehen hat.
     
  13. #12 18. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    auf jeden fall!!!;) ;) (siehe sig...)


    stimme meinem vorposter zu: die beste staatsform ist die ohne staat.
    die ENDLÖSUNG (=) ) war, ist & bleibt natürlich ANARCHIE.
    selbst Karl Marx hat das schon festgetellt:
    Demokratie -> Sozialismus -> Kommunismus -> Anarchie
    und wer will schon karl marx in frage stellen??;)
     
  14. #13 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    also entweder ich bringe jetz völlig was durch einander oder bin der einzigste der es für gut heist:
    so wie in rom als alles durch ein triumvirat geregelt wurde find ich gut
     
  15. #14 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    naja, es wird sicherlich alles seine guten und schlechten seiten haben ( philosoph in mir^^)
    ich will diktatur, nein, spass beiseite...
    soviel in unserer demokratie auch angeblich schlecht laufen mag...
    man muss sagen das es den leuten in den anders regierten ländern oft wesentlich schlechter geht als hier, da die in regierungsformen wie z.bsp. der ("schein")kommunismus in der udssr oft verfälscht werden und dadurch das gesamte bild der eigentlich zu grunde liegendenen prinzipien ins schiefe licht gerückt werden ---> ein wahrer (funktionierender^^) kommunismus wäre sicherlich keine schlechte alternative, aber man muss sagen das die demokratie im moment wirklich die beste wahl ist, weil man im verhältnis zu den anderen regierungsformen doch ein großes mitsprache recht hat
    außerdem kommt es ländern die ausschließlich durch eine person regiert werden leichter zu einem horror oder gewalt regime als in einer demokratie

    kurz: demokratie rulez^^
     
  16. #15 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Wo soll Marx denn das geschrieben haben ?

    Marx bezeichnete die Anarchie als Kinderkrankheit des Kommunismus, als lästige Begleiterscheinung quasi und lag im Streit mit den Anarchisten der damaligen Zeit.



    Aber ich denke auch, dass es uns ohne einen Staat viel besser gehen würde.
     
  17. #16 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Ich bin für Demokratie, da ich glaube, das der Rest entweder nicht funktionsfähig ist, oder aber schlechter ist als Demokratie.
    Anarchie, hmm, Survival of the Fittest, nee, danke, ein paar Gesetze, die wir haben, sind ja ganz gut, und wenn es keinen Staat gibt, der sie vertritt, wer dann??
     
  18. #17 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Ich stelle Marx in Frage. Das ist doch purer Schwachsinn...
    Kein Staat würde heißen, keine Ordnung und keine Gesetze. Davon provetiert keiner, nichtmal ihr, aber anscheinend versteht ihr das nicht.
    Die beste Staatsform ist auf keinen Fall die Demokratie. Die gehört eher zu einen der schlechteren. Ihr müsst es so sehen: Menschen sind egoistisch und wenn sie was wollen, dann wollen sie es auch durchsetzen. Man muss erstmal mal die Politiker zufriedenstellen und ihre Bedürfnisse befriedigen, bis sie sich überhaupt für jemanden anderes interessieren. In demokratie ist das bisschen schwer. Jeder will dies, jeder will das. Beste Form ist deshalb Diktatur oder Monarchie. Hier stehen nur die Bedürfnisse eines Mannes in Betracht und seine kann man sehr leicht befriedigen. Er kann sich somit leichter den Aufgaben der Politik widmen. Gesetzte treten schneller, Veränderungen sind auch schneller möglich.
     
  19. #18 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    schonmal was gehört von "der mensch ist von natur aus ein staatsbildendes wesen" ? selbst´in der arnarchie würden sich nach einer zeit die starken hervorheben udn eine art oligarchie inszenieren..


    die demokratie ist meines erachtesn nicht optimal aber das kleinste übel
     
  20. #19 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    eine anarchie kommt sowieso nicht in frage, dann würde es weniger als 3 wochen dauen und wir hätten eine Steinzeit und würden uns wie die barbaren benehmen.
    Auch platon hat schon gesagt, dass nach der Demokratie eine Anarchie kommt, es ist der Kreislauf der Staatsformen.

    Ich persönlich bin für den kommunismus, wenn man ihn richitg umsetzen würde, dann hätten wir auch heute noch die staatsform.



    mfg allstar
     
  21. #20 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    daher hier alle ja so super über anarchie bescheid wissen: HIER ein paar infos!
     
  22. #21 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Anscheinend habt ihr echt alle keine Ahnung von Anarchismus, wie es eigentlich richtigerweise heißen muss. Anarchie ist nur der Zustand in dem ohne Regeln und willkürlich etwas geschieht. So wurde beispielsweise auch die Zeit der Plünderungen in New Orleans nach der Katastrophe bezeichnet, aber diesen Zustand strebt kein Anarchist an.

    Der Streit zwischen den Marx- und den Anarchisten lag meines Wissens nach hauptsächlich darin begründet, dass in den weiterführenden Marxistischen Lehren wieder Anzeichen für eine Verteilung von Machtbefugnissen vorhanden waren, die so in der Anarchie strikt abgelehnt werden. Weiterhin ist auch die Gewaltsame Revolution derer sich seine Theorien bedienen ein Problem für alle ernstzunehmenden Anarchisten.

    Trotzdem hat Marx sozusagen "die Anarchie angestrebt". Nach der Gewaltsamen Revolution sollte die "Herrschaft des Proletariats" eingeführt werden, bis der Staat sozusagen "verfällt". D.h. er ist nicht mehr nötig, da auch alles ohne denselbigen funktioniert.

    Weiterhin verstehe ich nicht warum soviele den Anarchismus und den Kommunismus verteufeln... Ist denn maximale Freiheit und Gerechtigkeit nicht ein erstrebenswertes Gut für mündige Menschen ?

    Außerdem gibt es auch einige Beispiele (siehe Spanien) wo Arbeiter in bestimmten Bereichen anarchische Strukturen aufgebaut haben und es prima funktioniert hat.
     
  23. #22 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Gitb da nen Zitat "Wenn die Götter eine Stastsform wählen müßten wäre es die Demokratie" Weis leider nicht mehr von wem.
    Das Beschreibt das Problem schon ganz gut.
    Das Problem ist nämlich nciht die Demokratie das Problem sind WIR.
    Wir sund nunmal keine Götter die alles richtig machen.
     
  24. #23 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Also habe für Demokratie gestimmt, dass ist mit Sicherheit(egal was ihr meint, ihr liegt falsch) die beste Staatsform.

    Monarchie ist schlecht, man kann doch nicht so blöd nicht alle Macht in die Hand eines Menschen legen wollen.

    Kommunismus ist das beste System, wenn er funtionieren würde. Wäre die Ganze Welt kommunistisch, dann ginge es vielleicht.
    Aber überall wo man Kommunismus versucht, bekommt man am Ende nur ne Diktatur.

    Diktatur...(DAS KANN DOCH NET EUER ERNST SEIN!!!)

    Absolutismus: gabs mal nen "Sonnenkönig", der hat so viel gefeiert, dass das Land pleite war und die Leute Steuern Zahlen durften bis sie verhungert waren...

    Bürokratie wäre bestimmt mal lustig^^ ich weiß net wie dass dann aussehn würde.

    Liberalismus geht vielleicht noch, aber kein Arbeitsloser hääte dann überlebenschancen, ich versteh darunter so die "Herrschaft des Geldes"

    und was ganz anders eigenes?
    Wenn ihr mir sagt was...
     
  25. #24 19. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Ich wähle die Diktatur eines perfekten Autokraten, was dann aber genau so utopisch wie funktionierender Kommunismus ist wäre.^^
    Cool finde ich eines der Enden von Deus Ex(2), wo alle Menschen mehr oder weniger an eine KI angeschlossen werden. Ob sowas funktionieren würde?^^
     
  26. #25 20. Februar 2007
    AW: Demokratie im Abseits - Was wäre die beste Staatsform?

    Also Anarchismus ist etwas was in sich nicht funktioniert egal wie man es auslegt. Man kann mich gerne vom gegenteil überzeugen. Wenn man danach geht welche Staatsform sich am besten bewährt hat dann fällt mir nur ein wort ein Islam. Sie haben sich 1000 jahre lang erfolgreich gehalten und hatten monarchistische strukturen obwohl es schlecht zu vergleichen ist mit einer monarchie. Eine Demokratie ist nur eine Demokratie wenn das Volk diese beeinflussen kann, da Detuschland doch relativ autonom seinem Volk gegenüber ist das auch keine perfekte Staatsform. Ich wäre für subformen eines gesunden sozialismus oder für eine Arestrokratie.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...