Der Exodus des gebildeten Mittelstands

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Kritiker, 20. Dezember 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 20. Dezember 2009
    Staatsflucht?
    11. Dezember 2009 | Forum Ordnungspolitik | pk

    Quelle: Forum Ordnungspolitik

    wie könnte der staat gegen die hohe Auswanderungsquote vorgehen? inwiefern wirkt sich die abwanderung auf die deutsche gesellschaft, den generationsvertrag, die wirtschatfsleistung und das sozialsystem aus? werden in deutschland etwa die falschen "bestraft"?
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 20. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Natürlich werden die Falschen bestraft.

    Alleine das Sozialnetz in Deutschland ist ein Grund in einem anderen Land zu arbeiten.
    Weshalb sollte ich hier jahrelang in die Schule und zur Uni gehen, um später einen großen Teil meines Gehalts an irgendwelche faulen, gebärwütigen Schmarotzer zu zahlen?

    Meiner Meinung nach müssten in Deutschland gewaltige Reformen durchgeführt werden, was jedoch nicht passieren wird. Wir sind ja ein "Sozialstaat" oder "Durchfütterstaat", das trifft es wohl besser ;)
     
  4. #3 20. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    der deutsche staat wird von sich aus keine entscheidenden reformen durchführen; es wird sich erst etwas ändern, nachdem das sozialsystem sich nicht mehr finanzieren lässt und schlussendlich zusammenbricht, eine änderung der politk also notwendig ist.

    im herzen sind die meisten deutschen sozialdemokraten. ein ruck zu einem stärker marktwirtschaftlich orientiertem system mit einem sich eher zurückhaltendem staat wäre ein schock für den großteil der gesellschaft...
     
  5. #4 20. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Der Artikel zeigt deutlich, wie sich das Leben in Deutschland in Zukunft entwickeln wird, nämlich zunehmend multikulturell!
    Während gut ausgebildete junge Leute gerne das Land verlassen, kann von einer Einwanderungsarmut nicht die Rede sein.^^ Ergo wird es bunter im Heimatlande.
    Ob das schlimm ist, gut ist oder weder noch, wird sich noch herausstellen, und hängt von zu vielen aktuellen und zukünftigen Entwicklungen ab, als dass man es heute schon vernünftig vorhersagen könnte.
    Natürlich wirft die Bevorzugung des Auslandes beim Nachwuchs des gebildeten Mittelstandes kein gutes Licht auf Deutschlands Bildungs- und Sozialpolitik. Zurecht. Das hat aber meiner nach wenig mit "Sozialschmarotzertum" zu tun, sondern mit bildungs- und allgemein kompetenzferner und viel zu wirtschaftsfreundlicher Politik zu tun. Aber der Wähler will es scheinbar auch nicht anders, s. letzte Bundestagswahlen (zB. Fdp^^) - obwohl wer weiß; wir leben ohnehin nur in einer Scheindemokratie.
     
  6. #5 20. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Schlimm genug. Für mich trifft das jedenfalls nicht zu.

    Systeme die mehr Autonomie aufweisen wie das der USA führen zu einem allgemein größeren Wohlstand.

    Wenn jemand weiß, dass er keine Existenzgrundlage mehr hat, wenn er nicht arbeitet, dann wird er sich zügiger einen Job suchen als sonst.
     
  7. #6 20. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Dann wartet mal ab was noch alles kommt....

    Ich sag nur Bedingungsloses Grundeinkommen

    Das wird noch was werden. Jedem Bürger was zahlen ob er Arbeitet oder nicht. Durch Hartz4 muss man ja Arbeiten wenn die ARGE was findet. Auch wenns nur 1€ in der Stunde ist.
     
  8. #7 20. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Hach, man muss diese Schlagworte, die immer wieder bei politischen Themen aufkommen einfach lieben. xD
    Mit ein Grund warum ich Geschichte studiere!

    Najo, zum Thema: Ich würde auch sofort auswandern, wenn ich die Mittel dazu hätte. Ich behaupte mal von mir, dass ich gebildet bin und zum Mittelstand gehöre. Auf jeden Fall würde ich es nicht so machen, wie man es in den Auswanderersendungen immer sieht so nach dem Motto: "Hach, ich mag Spanien, kann kein Wort Spanisch aber kann da bestimmt super leben, da geh ich hin!"
    Anyway, was man alles ändern müsste, um eine solche Bewegung auszugleichen bzw. abzuwehren, vermag ich nicht zu sagen. Das sind viele kleine Dinge, die zusammengenommen einfach großen Unmut in der Gesellschaft oder dem hier angesprochenen "gebildeten Mittelstand" auslösen. Dabei kommen einige Probleme sicherlich auch aus der Gesellschaft selbst und nicht nur aus der Politik..
     
  9. #8 20. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands


    Ich denke den Gedanken haben viele Auszuwandern. Ich würde nie Auswandern. Schon alleine wegen der Familie. Aber Auswandern bringt eh nix mehr wenn die Welt 2012 untergeht :D.
     
  10. #9 21. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Dann kann ich wenigstens mal ein anderes Land sehen außer Deutschland wenn die Welt untergeht :)
     
  11. #10 21. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Um wieder Frieden zu finden muss die arme Gemeinschaft gestärkt werden und die reichere Gesellschaft unterstützt werden. Leider wollen beide Seiten die andere Seite bloss nichts schenken was ein großer Fehler ist. Um zusammen Leben zu können müssen beide Seiten ausgeglichen sein, es muss ein verträgliches Klima geschaffen werden und da war eigentlich der Staat für zuständig der vollkommen versagt zu haben scheint.
     
  12. #11 21. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Die Auswanderung wirkt sich im Steuer system massiv aus , einfache Mathe Logik
    10 menschen wandern aus , 10 Steuer-Quellen weniger und jetz +X
    Ein massives Problem ist in Deutschland einfach das es viel zu viele verschiedene Schulen gibt
    grund-haupt-real-M10-FOS-usw........bis man alle Abschlüsse hat vergehen paar Jahre

    Mach ma mal eine simple mathe aufgabe
    nim ma Real+M10+Ausbildungsjahre = Kostet Mehrere jahre , aber im Ausland ist es Weniger Jahre dafür die gleiche Qualitätsstufe der Abschlüsse
    Ein sehr guten beispiel ist England Systemgastronomie also Burger-king Mc-Donalds (mach deine ausbild fertig und du Bekommst denn Abitur hinterdir her geschmiessen ohne dafür Prüfung zu machen AB 2007 ist das so )
     
  13. #12 21. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Der Wohlstand der USA basiert größtenteils auf Dingen wie Sklaverei, Ausbeutung von Entwicklungsländern, Krieg und v.a. auf Untersrückung von schwächeren Ländern...etc.

    Was ich damit sagen will: Die Amis haben sich nicht all ihren Wohlstand(der da eh nur 50% oder weniger Leuten gehört) selber geschaffen. Heute versuchen sie nur noch diesen Wohlstand irgenwie zu erhalten, sei es mit Politischem/wirtschaftlichen Druck oder gleich Krieg...


    Die Staatsflucht kann ich schon ein bisschen verstehn, hier in Deutschland läuft gerade in der Politik einiges schief, aber die älteren und alten haben nicht vor was dran zu ändern, sind halt zu bequem.
     
  14. #13 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Wie wahr, wie wah... Mir wird so schlecht wenn ich höre das ein Amerikaner sagt das sein Land mit fleiß ihren Wohlstand verdient hat. Das meiste Kapital wurde durch Sklaverei gehäuft, das ist Tatsache. Man müsste meinen, Krieg würde einem Land viel Geld kosten, doch seid versichert, sie verdienen eine Menge an Kriegen.

    Dieses Kartenhaus aus Lügen, Machtmissbrauch und unterstützung von USA-freundlichen Diktatoren wird ihnen irgendwann mal zum Verhängnis. Zu den 50% kann ich nur hinzufügen das in den USA über 90% des Geldes 1% der Bevölkerung gehören. Eine ekelhafte Vorstellung, wenn ihr mich fragt.

    Gruß,
    fladen
     
  15. #14 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    also Dr. Manhattan findet das toll

    Und man merkt doch immer wieder, dass wir auf ein Thema alle zurückkommen und das ist die Bildung, der Grundbaustein für eine funktionierende Gesellschaft. Gebildete Leute wollen arbeiten um ihren Leben einen Sinn zu geben!
    Aber heutzutage brauchen wir keine denkenden Menschen sondern kaufenende Konsumenten.
    Ich freue mich und erwarte Sehnsüchtigst den Tag wann dieser Wahnsinn endlich zusammenbricht.
     
  16. #15 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    ich bin im nächsten jahr einer der auswanderer. Der hauptgrund ist, dass in deutschland zu wenige lebensfreude herrscht, alles super ernst, keiner lächelt, keine selbstironie, alles schlecht. Hat also nicht viel mit geld zu tun oder so, sondern weil die mentalität eines der schlechtesten ist, das ich kenne. zudem sind die frauen in D. auch mist.
     
  17. #16 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    So sehe ich das eigentlich auch.
    Warum setz ich mich das 1. viertel Jahrhundert meines Lebens hin und lern, nur damit ich dann von MEINEM Gehalt irgendwelche Sozialschmarotzer durchfüttern muss.

    Meiner Meinung nach müssten große Reformen her, und nur der Geld vom Staat bekommen, der auch mind. X Jahre gearbeitet hat.
    Darauf könnte man dann aufbauen und sagen, dass über 50-jährige, die die ganze Zeit gearbeitet haben und jetzt arbeitlos sind, mehr Geld bekommen, als nen z.B 30-jähriger, der gerade arbeitslos geworden ist.
    So würde man wenigstens keine Sozialschmarotzer durchfüttern...
     
  18. #17 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Da dringt das ICH wieder durch, warum ich, warum nicht die anderen? - Hast du mal daran gedacht dich sozial zu arragieren? Nein? Dachte ich mir, da nur eine kleine Minderheit dies tut und nur deshalb ist Deutschland so schlecht geworden. ICH funktioniert in keiner sozialen Welt, sondern das WIR ist entscheidend. Ich spende nichts, was auch kein Sinn macht, sondern helfe in der Uni und verteile Brochüren und helfe wenn jemand Hilfe braucht. z.B. Umziehen wegen Geldmangel weil auch viele Studenten geschröpft werden obwohl Sie später das kreuz der Steuereinnahmen sind.
     
  19. #18 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    das wir kann aber nicht wichtiger werden als das ich, denn die menge an ichs ist die grundlage für das wir.
     
  20. #19 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Es sollte besser heißen das ICH lebt in einer WIR-Welt und nicht das ICH lebt in einer ICH-Welt, wie heute. Selbstverständlich kann man nicht verlangen das, dass WIR an erster Stelle steht aber als wichtiges Gut anerkannt werden muss. Als zentrales Resultat damit das ICH auch weiterhin bestehen kann, denn in einer ICH-WELT mit nur ICH geht unter und funktioniert nicht.

    bsp. Menschen sind kurz vor dem Erfrieren, einer will nichts mit der Gemeinschaft zutun haben, die anderen wärmen sich gegenseitig. Ich denke das Ende der Geschichte ist jedem bewusst. ;)
     
  21. #20 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    eine gesellschaftsordnung kann meiner meinung nach nur aufrecht ehralten werden, wenn in zentralen punkten im allgemeinen interesse gehandelt wird.
     
  22. #21 22. Dezember 2009
    AW: Der Exodus des gebildeten Mittelstands

    Das möchte ich mit meinem Text auch gar nicht dementieren sondern gerade auch darauf eingehen, auch wenn es vielleicht nicht so rüber kommen mag.
     

  23. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Exodus des gebildeten
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.554
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    3.651
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.007
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    4.179
  5. [Layout] EXODUS Design

    hawk , 19. August 2006 , im Forum: Webdesign
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    687