Deutsch zocken mehr online

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Peedy, 20. Juni 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 20. Juni 2006
    Deutsche spielen immer häufiger online


    Das Rollenspiel "World of Warcraft" hat inzwischen über fünf Millionen zahlende Abonnenten. Der Anziehungskraft solcher Online-Spiele verfallen nicht nur Teenager, auch wenn sie mit 34 Prozent die größte Gruppe unter den regelmäßig online spielenden Deutschen ausmachen. IBM Global Business Services und das Zentrum für Evaluation und Methoden (ZEM) der Universität Bonn haben in einer gemeinsamen Studie zu verschiedenen Aspekten des Medienkonsums ermittelt, dass mittlerweile nahezu jeder dritte Deutsche elektronische Spielchen liebt. Dabei ist Online-Gaming nicht nur unter Teenagern populär, auch in der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen faszinieren sich 16 Prozent für Spiele im Netz. In den Altersgruppen 30 bis 39 und 40 bis 49 Jahre sind es immerhin noch sieben beziehungsweise sechs Prozent.

    Anders als Fernsehkonsumenten lassen sich Online-Spieler von Werbeeinblendungen offenbar weniger stören. 43 Prozent der Befragten stuften Werbung als störend ein, obgleich sie in der Vergangenheit noch gar nicht mit Reklame in Spielen konfrontiert waren. Unter denen, die bereits Erfahrung mit Werbung in Online-Spielen gesammelt haben, empfanden 16 Prozent diese als störend. "Konsumenten sind bei neuen Angeboten wie Online-Gaming und Video-on-Demand durchaus offen für Werbung, wenn dadurch interessante Inhalte kostenlos beziehungsweise kostengünstig zur Verfügung stehen", kommentiert Dr. Ralf Kaumanns, Medienexperte von IBM Global Business Services und Leiter der Studie.


    Für den Spielspaß wird auch bereitwillig gezahlt: "Die Konsumenten stehen neuen Angeboten offen gegenüber und sind bereit, für virtuelle Waren reales Geld auszugeben. Eine neue Ökonomie bildet sich rund um Online-Spiele", resümiert Andreas Neus, Medienexperte vom IBM Institut für Business Value, die Ergebnisse der Studie. Für das Massen-Mehrspieler-Online-Gemeinschaftsspiel (MMOG) "World of Warcraft" beispielsweise zahlen die Spieler zirka 12 Euro Monatsgebühr. Speziell männliche Spieler seien durchaus auch bereit, weiteres Geld zu investieren, wenn es ihnen Vorteile im Spielverlauf bringt. So entwickelt sich das MMOG "Second Life" für einige Teilnehmer tatsächlich zu einem zweiten Leben, in dem sie ihren Lebensunterhalt verdienen. Denn die virtuelle Währung L$ (Linden-Dollar; benannt nach dem Second Life-Anbieter Linden Lab) lässt sich in reale US-Dollar eintauschen.

    Computerspiele sind den Erkenntnissen der Studie zufolge, bei der 1000 deutsche Konsumenten im Alter zwischen 14 und 69 telefonisch befragt wurden, auch keine reine Männerdomäne mehr: Immerhin ein Viertel der Frauen spielt ,allerdings nicht so regelmäßig wie männliche Spieler. (map/c't)

    Quelle: heise.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 21. Juni 2006
    hmmm interessant zu erfahren, wieviel Zeit am Tag diese Teenager beim Spielen am Computer oder an der Spielekonsole verbringen. Denn nichts gegen eine kleine Spielepause zwischendurch – aber wenn daraus mehrere Stunden werden, dann braucht man sich nicht über die katastrophalen Bildungslücken (Stichwort: PISA-Test) und die Verfettung unserer Jugend zu wundern... ;) aber ob alles stimmt tja..
     
  4. #3 22. Juni 2006
    was heißt hier Bildungslücken, ich spiele schon seit 2 Jahren lineage 2...

    Klar is das Geld nen großer Faktor, aber ich hab durch das MMPORG meine English kenntnisse stark gesteigert.
     
  5. #4 22. Juni 2006
    ja das habe ich nach langem zocken von englischen MMORPGs auch gemerkt....durch das ständige englisch sprechen/lesen lernt man wärend dem spielen 1. Satzbau 2. Abkürzungen :D 3. Sich im allgemeinen auf englisch zu verständigen /gut frei zu reden.
     
  6. #5 22. Juni 2006
    aber in den spielen lernt man chat english....

    es geht aber nichts über nen schüler austausch, auch wenns nur 2 wochen oder so sind. das bringt sowas von herbe viel. Hab ich auch gemacht. hat sich auf jeden fall gelohnt!!!

    und was bringt es dir wenn du in england bist und jedes wort lesen kannst aber du kein wort sprichst und auch jemanden der nur etwas akzent spricht nicht verstehst?

    nichts geht üder das real life vergeesst das nicht!!!
     
  7. #6 23. Juni 2006
    Naja die Deutschen sind nicht umsonst immer in den Ligen (z.b. ESL)immer in der Top 3-5 vertreten.
    Aber ich finde das schon heftig wie viel ein Mensch am Tag spielen kann...
    z.B. ca. 15std. am Stück World of Warcraft...
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Deutsch zocken mehr
  1. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    8.838
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    8.560
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.067
  4. Importe auf deutscher Xbox 360 zocken

    Pope , 16. März 2009 , im Forum: Konsolen
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.186
  5. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    525