Deutsche sehen Privatisierungen von Staatsunternehmen skeptisch

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 16. November 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. November 2006
    Die Deutschen stehen weiteren Privatisierungen von Staatsunternehmen skeptisch gegenüber. Nach einer am Donnerstag veröffentlichten forsa-Umfrage für den Nachrichtensender n-tv sind 52 Prozent der Deutschen gegen einen Verkauf weiterer Telekom-Anteile durch den Bund, der stattdessen weiterhin Einfluss auf die Entscheidungen der Telekom nehmen sollte. Dagegen meinten nur 33 Prozent, dass die Bundesregierung weitere Anteile des ehemaligen Staatsunternehmens an private Investoren verkaufen sollte, wie der Sender mitteilte.

    Gleichzeitig sei nur eine Minderheit von dem Erfolg der bisherigen Privatisierungen überzeugt. So glaubten 48 Prozent, dass die Leistungen privatisierter ehemals öffentlicher Unternehmen «schlechter und teurer» geworden sind. Nur zehn Prozent hielten die Leistungen ehemaliger Staatsunternehmen heute für «besser und billiger». 27 Prozent sähen keine Veränderung.

    Auch im Fall der Bahn seien die Deutschen nicht von den positiven Auswirkungen einer Privatisierung überzeugt, habe die Umfrage weiter ergeben. So glaubten 37 Prozent, dass die Kundenorientierung und der Service der Deutschen Bahn durch eine Privatisierung «eher schlechter» wird. Genauso viele erhofften sich dagegen einen «eher besseren» Service.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce