Deutsche Telekom scheitert mit Antrag auf Gebührenerhöhung

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 31. März 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. März 2009
    Die Deutsche Telekom ist bei der Bundesnetzagentur mit ihrem Antrag auf höhere Gebühren für die Nutzung des letzten Leitungsstücks (TAL) gescheitert. Die Bundesnetzagentur teilte am Dienstag mit, dass das Entgelt zum 1. April für zwei Jahre auf 10,20 Euro gesenkt werde. Die Telekom, die auf der sogenannten letzten Meile in Deutschland gut acht Millionen Leitungen vermietet hat, hatte eine Erhöhung der TAL-Gebühr auf 12,90 Euro monatlich pro Anschluss von derzeit 10,50 Euro gefordert.

    Die Terminierungsentgelte, die sich die Mobilfunknetzbetreiber für die Weiterleitung von Gesprächen in ihre Netze gegenseitig in Rechnung stellen, sinken um gut 16 Prozent bei der Telekom-Tochter T-Mobile und dem Hauptkonkurrenten Vodafone sowie um knapp 19 Prozent bei den kleineren Anbietern E-Plus und O2(. Die neuen Entgelte gelten bis Ende November 2010.

    "Die heute ergangenen Entgeltentscheidungen im Festnetz und im Mobilfunkbereich sorgen für stabile und berechenbare Rahmenbedingungen im deutschen Telekommunikationsmarkt und ermöglichen auch in Zukunft Investitionen in moderne Infrastruktur", erklärte Behördenpräsident Matthias Kurth. Er warnte vor Schnellschüssen bei Investitionsentscheidungen.

    Die Telekom teilte mit, sie sehe angesichts der TAL-Entscheidung keine Grundlage mehr für den verstärkten Ausbau ihrer Infrastruktur in abgelegenen Gebieten. "Das ist ein schlechter Tag für den Breitbandausbau im ländlichen Raum und den Infrastrukturausbau in Deutschland." Dringend benötigte Investitionsmittel würden vernichtet.

    Quelle: de.reuters.com
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 1. April 2009
    AW: Deutsche Telekom scheitert mit Antrag auf Gebührenerhöhung

    Naja, das hat ja ne gute und ne schlechte Seite... Zum einen ist's natürlich erfreulich, dass die eröhung der Gebühren sich nicht durchsetzen wird. Kann's auch nicht verstehen, warum im so umkämpften Markt auf einmal ne Gebührenerhöhung stattfinden soll. Aber die Telekom als Branchen-Primus kann's sich ja erlauben...
    Nur schade, dass jetzt der Ausbau des Breitbandnetzes stockt. das ist natürlich nicht so geil :/, aber vllt sehen nun andere Anbieter eine Chance in dem Ausbau. Aber in wie weit sich'S rentiert weiß man ja kaum, aber kann auf jeden fall nicht so üppig sein, sonst würde die Telekom keine Erhöhung fordern, mh
     
  4. #3 2. April 2009
    AW: Deutsche Telekom scheitert mit Antrag auf Gebührenerhöhung

    hat nur schlechte seiten klar uhhh jeder sparrt 2euro naund dafür wird der Support immer schlechter weil die Telekom es sich nicht leisten kann den sie ist ALLEINE dafür zuständig...

    Ausbau PAH womit den mit den paar Kröten....
     
  5. #4 2. April 2009
    AW: Deutsche Telekom scheitert mit Antrag auf Gebührenerhöhung

    richtig so. bekomme das ja jeden tag mit, mit den TALern;) am besten den ausbau auf dem land sofort stoppen dann werden die schon noch zustimmen. da hätte ich auch kein herz für. bezahlen nur so wenig und dann noch für störungen nur einen pauschalbetrag zahlen...:angry:
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce