Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Sachxe, 7. Oktober 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Oktober 2006
    moin leutz,
    dietzenbach ist eine kleinere stadt mit knapp 35.000 einwohner und 11 kindertagesstätten.
    und nun ist es beschlossene sache der CDU: in allen elf KiTas müssen deutschlandflaggen hängen und es darf nur noch auschließlich deutsch gesprochen werden...
    SPD streikt vehement gegen diese entscheidung, markert sie als pädagogischen schwachsinn und integrationshinderniss an. jetz meine frage an euch, wie seht ihr das ganze? hat die CDU hier endlich den lang erwarteten schlussstrich gegen eine immer leger angwendetere immigrationspolitik gesetzt? werden/sollten in zukunft noch mehr KiTas diesem vorbild folgen?
    bin sehr gespannt auf eure commentz...

    peacz.
     

  2. Anzeige
  3. #2 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Hahahahahaha wie geil ich habs mitbekommen, denn ob ihr glaubt oder nicht ich wohne in der Nähe von Dietzenbach direkter Nachbarort.
    Also ich meine ich finde es so zweideutig, auf der einen Seite sind wir hier in Deutschland und wenn man mal nach Italien oder so geht hängen die Italien Flaggen da überall die gibts dort wie Sand am Meer.
    Auf der anderen Seite ist in Dietzenbach die Ausländerrate sehr hoch, deswegen fühlen diese sich dieskriminiert.
    Ich habe sogar schon mitbekommen dass 3 Türkische Eltern ihr Kinder von dieser KiTa genommen haben.
    Seit ihr auch meiner meinung?
     
  4. #3 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Absolut richtig. In KiTas muss deutsch gesprochen werden... nicht zuletzt, damit auch Imigranten es später einfacher haben werden.
     
  5. #4 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Verstehe weder den Sinn alles mit Deutschlandflaggen zu dekorieren, noch verstehe ich, warum es ein Integrationshinderniss sein soll, wenn ausländische Kinder in deutschen Kindertagesstätten mehr oder minder gezwungen werden deutsch zu reden. Nun mag das vielen Kindern unangenehm erscheinen, aber die deutsche Sprache sprechen und verstehen zu können, ist nunmal eine Notwendigkeit für Integration und wenn das aus dem Elternhaus heraus nicht geschafft wird, müssen sich halt andere Institutionen darum kümmern. Auf die Flaggen kann ich dabei aber ehrlichgesagt verzichten.^^
     
  6. #5 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Super Sache!

    Sollte man jetzt langsam in mehr Städten Deutschlands einführen. Die Flaggen als Pflicht etwas übertrieben, aber okay ist ja nichts schlimmes. Aber dass man nur Deutsch sprechen darf finde ich gut! Ich hoffe dass dieser eine Fall kein Einzelfall bleibt und sich dieser Trend in ganz Deutschland fortsetzt!


    Gruß
    Cyrus
     
  7. #6 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    ich fins eigentlcih ziemlcih schade dass niemand mehr richtig liest, was eigentlch im thread steht, aber die SPD STREIKT gegen die entscheidung der CDU, KiTas mit den genannten dingen auszustatten, sie begründen ihre meinung aus politischer sicht logischerweise damit, das sie links eingstellt sind und sich somit einem sozialen staat verpflichtet fühlen, was widerum bedeutet, dass sie jegliche "radikaleren" entschlüsse, integration rigoroser und härter zu gestalten, anstandlos widersprechen, aber wenn man die einstellung der zweitgrößten deutschen partei nicht kennt, kommt man auf solche missverständnisse...
    und was die deutschlandflaggen damit zu tun haben?!? nch nie was von "symbolhafter unterdrückung" und "ungesundem patriotismus" gehört?!? JA EBEN, genau das ist es worauf im moment linksgerichtete ausschüsse und muslimische organisationen pochen...

    peacz.
     
  8. #7 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    warum streikt die spd gegen diese entscheidung der cdu ? wir sind in deutschland, hier wird deutsch gesprochen. die "nicht-deutschen" müssen sich anpassen und nicht wir. die leitkultur in deutschland ist die deutsche und keine andere. ich bin nicht rechts.
     
  9. #8 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    so was bescheuertes, genau aus solchen gründen muss verlangt werden dass deutsch gesprochen wird.
    was sind das für eltern die ihre kinder der konfrontation mit der deutschen sprache entziehen?
    sowas finde ich absolut unverantwortlich den kindern gegenüber, denn denen schadet die sprache mit sicherheit nicht, im gegenteil, sie werden mehr erfolg haben als diejenigen die sie nicht sprechen.

    zusammengefasst: ich finde das mit den flaggen zwar etwas übertrieben ( "Eine-Welt-Flaggen" wären mir lieber) aber vorauszusetzen das in dem hort deutsch zu sprechen ist.....das verstreht sich von selber :tongue:
     
  10. #9 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    was gibts da zu diskutieren in deutschland sollte überall deutsch gesprochen werden wie sollen diese leute integriert werden wenn man ihnen von anfang an den eindruck vermittelt wir passen uns ihnen an? omg richtig so
     
  11. #10 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Richtig gute Sache. Dass deutsch gesprochen werden muss, hätte schon lange standart sein sollen. Weil wie soll man sich integrieren, wenn man nichtmal bereit ist, die Sprache des Landes zu lernen. Da muss auch in Zukunft mehr Druck ausgeübt werden, vorallem bei Familien die schon in der 2. oder 3. (oder noch länger) Generation hier sind und immer noch nicht richtig Deutsch sprechen.
    Das mit den Flaggen find ich persönlich cool. Wir Deutsche müssen von dem Vorurteil wegkommen, dass man schnell als "rechts" eingestuft wird, nur wenn man ein bisschen patriotisch ist. Wenn man die Flagge in den KiTas aufhängt, werden die Kinder sich an die Flagge gewöhnen und die Vorurteile werden verschwinden. Damit schließen wir dann auch eher mit der Vergangenheit ab, das hätte schon längst geschehen sollen.
    Außerdem müssen wir uns nicht mit unserer Kultur und politischem System verstecken. Wir sollten stolz darauf sein und nicht immer alles so pesimistisch sehen. ;)
    mfg Stainar
     
  12. #11 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Ich bin voll dafür! Da lernen Sie kiddis jetzt schon deutsch sprechen und haben es später nicht mehr so schwer in der Schule.
     
  13. #12 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Ich halts für ne gute Sache, dass die deutsch sprechen sollen, aber auch nur weil es den Kinder selbst weiterhilft. Ich versteh gar nicht warum es Leute gibt die sich darüber aufregen wenns nicht so wäre. Lasst doch jeden die Sprache sprechen wo er Lust drauf hat, man muss doch niemanden direkt zwingen deutsch zu sprechen, das passiert doch schon indirekt dadurch dass wir es ohnehin alle tun.
     
  14. #13 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Man darf hier in Deutshcland auch verschiedene Sprachen sprechen, aber wenn es um Bildungseirichtungen geht, wie Kindergarten, Schule usw. dann ist es unabdingbar, dass Deutsch gesprochen werden muss. Unser Land heißt nicht umsonst Deutschland, es heißt Deutschland, weil hier Deutsche leben und hier Deutsch gesprochen wird und daher hat auch jeder, der sich hier integrieren will, Deutsch zu lernen. Wenn man es den Immigranten hier freistellt, ob sie Deutsch reden oder nicht, in solchen Bildungseinrichtungen, sieht man ja, was dabei herauskommt und genau deshalb finde ich, ist diese Idee auch vollkommen zu unterstützen.
    Dass auch Deutschlandflaggen hängen finde ich auch völlig in Ordnung, es ist halt eine deutsche Einrichtung und wenn es hier Immigranten gibt, die sich deshalb aufregen, dann haben sie in Deutschland nicht verloren, jeder Deutsche darf hier seine Flagge hissen, in Italien hängt auch um jede Ecke ne italienische Flagge, es gibt keinen Grund, bei uns nicht auch Flaggen aushängen zu dürfen.
     
  15. #14 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    also auch meine meinung die ich hier schon gelsen haben wir sind hier in deutschland und es wird überall von uns auch verlangt das wir die sprache sprechen die der kultur und dem lang entspricht und wir sind ja hier schließlich in deutschland und es ist nicht so das es hier international ist/wird und jeder seine feiertage bzw gewohnheiten weiterführen können. jeder der in ein anderes land geht muss davon ausgehen das er sich anpassen muss und nicht das sich das land an die einwanderer anpasst so sollte es nicht sein (meine meinung) vll denkt man ja dann wieder die deutschen sind rechts aber sagt mir mal bitte wieso? immer nocht wegen hit*** wir sind jetzt die 2te generation danach und konnten es wohl leider nicht verhindern es ist schon viel schief gelaufen auf der ganzen welt und wenn man sowas liest nja das wer dagegen ist dann sollen sich nicht alle wundern wenn deutschland zu grunde geht
     
  16. #15 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Ich find das ok das in den Kitas deutsch gesprochen werden muss.
    Denn wenn die ausländischen Kinder von kleinauf nicht richtig deutsch lernen wirs später auch nix,
    das weiss ich aus Erfahrung. Hab einige ausländischen Freunde und die haben auch (etwas) Schwirigkeiten deutsch zu sprechen.
     
  17. #16 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Also die Deutschpflicht ist definitiv sinnvoll.
    Anders geht es leider nicht.
    Die Flaggen - nun gut, da kann man sich drüber streiten,
    ob das sein muss oder nicht. Es ist aber nicht wirklich
    weltbewegend.

    Zum Thema SPD: Ich denke die sind in diesem
    Städtchen in der Opposition und machen deswegen
    halt ein Tam-Tam.
     
  18. #17 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Schön, wie wenig du verstehst und wie viel du trotzdem hineininterpretierst. Ich habe lediglich geschrieben, dass der Sinn des Flaggenaufhängens mir nicht so recht einleuchten will (was so viel bedeuten sollte wie: Ich sehe es als totalen Schwachsinn an) und ich nicht verstehe, warum sich die SPD dagegenstemmt (gegen das deutsch sprechen und nur dagegen). Die SPD ist sicherlich schon lange keine linksgerichtete Partei mehr, die dem Sozialstaat hinterherhechelt. Mag sein, dass sie sich nach außen hin so verkaufen und ist auch schön, dass du ihnen das abnimmst, mir jedoch vollkommen egal. Und selbst wenn: Die Maßnahme deutsch als Umgangssprache in einer Kindertagesstätte durchzusetzen ist nicht radikal, sondern vollkommen legitim und sinnvoll. Letztlich ist es zum Wohle der Kinder. Wenn die Eltern sich nicht darum kümmern, müssen wie gesagt andere Institutionen nachhelfen. Und deine "symbolhafte Unterdrückung" und "ungesunden Patriotismus" darfst du dir sonstwohin schieben. Ich bin selber kein großer Fan der CDU, nur letztlich hier einer Partei wegen ein paar Flaggen schon annähernd rechtsextreme Tendenzen anzudichten, ist lächerlich. Wenn die NPD soetwas durchgesetzt hätte, könnte man darüber diskutieren, aber wir befunden uns hier lediglichen im rechten Spektrum, nicht im rechtsextremen.
     
  19. #18 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    ich habe auf dein post geantwortet, weil mir deine sicht ziemlich unperiphär vorkam und mit diesem post wird das ja nur wieder bestätigt. dass ich diese linguistisch ziemlich pauschalisierte these nicht korrekt interpretiere, sogar noch etwas dazu interpretiere, wie du es nennst fällt ja bei diesem wortgeschwader hier nicht schwer:

    ebenfalls habe ich der SPD niemals abgenommen, dass sie ihr angelbich nur scheinbar linksorientiertes wahlprogramm gut verkaufen, schon wieder eine pauschalisierung, die eigentlcih nur zu einer rhetorischen defensivaktion verhelfen soll.
    Wenn man sich die geschehnisse komplex vor augen hält und als beispiel gerade muslimische mitbürger anführt, die auch im moment generell die größten probleme in sachen idiomatischer integration bereiten (das muss man einfach festhalten, ob nun frommer christ oder islamischer fundamentalist), sind "ungesunder patriotismus" und "symbolhafte unterdrückung" eben gerade die generalisierten sammelbegriffe für deren sicht dieses beschlusses, und nein ich werde mir diese ausdrücke nicht aufgrund deines vulgären vorschlages an bestimmte stellen schieben...
    höchstwahrscheinlich gerade weil du kein großer fan der CDU bist, was dir ja auch völlig überlassen bleibt, siehst du meine mit absicht pauschalisierte these, das dieser entschluss eine "radikale" handlungsweise birgt, in einem falschen licht und kreidest mir übertriebenen nationalismus an, wobei doch gerade meine frage einen austausch zwischen CDU und SPD-mitgliedern beabsichtigte.

    peacz.
     
  20. #19 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Da hat wohl wer im Fremdwörterduden gewühlt. Das Wort heißt nebenbei bemerkt "peripher". Allerdings frage ich mich, ob ich mich geehrt fühlen sollte, dass dir mein Post "unperipher" erscheint oder ob du das Wort falsch benutzt. :D Nun frage ich mich trotzdem, wo ich eine These in meinem ersten Post aufgestellt habe. Ich habe meine Meinung zu dieser Thematik bekundet, die kurz zusammengefasst folgendermaßen lautet: Maßnahme der CDU zu Teilen gut (Flaggengedöns = doof, deutsch sprechen = gut), Kritik der SPD am gesamten dämlich (wahrscheinlich wieder nur oppositionelle Wichtigmacherei), allerdings sehe ich da keine These.

    Finde ich durchaus gut, wenn du das Wahlprogramm der SPD differenziert betrachtest. Dein Post lies sich nur durchaus so interpretieren, dass du ihnen das auch abnimmst, was sie dem Durchschnittsbürger verkaufen wollen (jaja, ich weiß, jetzt fang ich hier an Dinge hineinzuinterpretieren).^^

    Wie du richtig erkannt hast, stellt die muslimische Bevölkerung (und damit dann in Deutschland wohl überwiegend unsere türkischen Mitbürger) das integrationstechnisch größte Problem dar, gerade auch idiomatisch (man klingt das hochgestochen, man könnte auch einfach "sprachlich" sagen :D ). Nun klang es aber wiederrum so, als ob du hinter diesen Vorwürfen von "ungesundem Patriotismus" oder "symbolhafter Unterdrückung" stehst, allerdings ist diese sprachliche Integration nunmal nötig und wenn dann irgendwelche linksorientierten Gruppen oder muslimische Organisationen jene Phrasen rausposaunen, sollte man das in diesem Fall einfach ignorieren, wenn sie sich nicht vom Gegenteil überzeugen lassen wollen. Nun kreide ich dir auch keinen Nationalismus an, da ich bisher eher das Gefühl hatte, dass du diese linksorientierte Sichtweise unterstützt bzw. übertriebenes Verständnis dafür aufbringst. Sollte ich in diesem Fall falsch liegen, möchte ich mich entschuldigen. Und wie ich schon oben erwähnt habe, ist die Haltung der SPD wahrscheinlich nur opositionelles Geplänkel, demnach ist der Wunsch nach einem Dialog zwischen CDU und SPD durchaus löblich, wird aber nicht stattfinden. Wobei es durchaus zu begrüßen wäre, wenn die CDU von ihrer "Flaggenidee" abrücken würde. Vielleicht würde das auch die SPD-Schreihälse beruhigen.^^
     
  21. #20 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    nunja, einfache erklärung: achilles-anekdote mit dem drachenblut auf mich assoziiert, bloß sind ins taufbecken eben diese ganzen dudenseiten reingeflogen, außer wahrscheinlich PE-PF (ich bin nicht getauft ^^)...naja auf wörter wie "persiflage" oder "pfefferminzbonbon" kann ich verzichten... :D

    tja was tut man nicht alles, um in den rang der nihilisten, wie nietzsche und kafka aufgenommen zu werden... wenigstens kommen jeden tag ungefähr 0,17 menschen dieser erfahrung näher (amerikansiche studie... ;))

    hehe langsam wirst du mir verdammt sympathisch junge, ich liebe dreckige ironie, achja pardonnez-moi --> "zynik", (da haste was zum nachschlagen ^^)

    naja was erwartest du, meine rechtsorientierte meinung kann das duell hier nicht gewinnen, also versuch ichs eben "idiomatisch" wettzumachen ;)

    weißt du schluss mit wortakrobatik und stichwortrüsten, die sollen einfach anständig deutsch schwätzen dort und sich net einfach in den nachbarort verpissen (ja hat ne [türkische] mutter mit iren kindern gemacht...) und sich einfach den hürden unserer sowieso schon zu locker gehandhabten intregrationspolitik stellen. punkt.

    peacz.
     
  22. #21 7. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Irgendwie finde ich das immer wieder gemein, dass man Nietzsche Nihilismus vorwirft. Eigentlich wollte er das doch den Christen in die Schuhe schieben.:D

    Bisher gings noch ohne nachschlagen (auch wenn idiomatisch schon ein harter Brocken war) und Zynik wird daran wohl auch nichts ändern. ^^

    Drastisch ausgedrückt, aber ja, das trifft es. Aber ohne Flaggen bitte.xD
     
  23. #22 13. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    Dass den ArbeiterverräterInnen der SPD es nicht auffällt, dass sie sich widersprechen, wenn sie meinen, dass es der Integration schadet, wenn Deustch gesprochen werden soll, dnan sieht man doch mal, wie widersprüchlich die Politik der Etablierten ist.
    Es zeigt doch wieder nur die liberalkapitalistische Seite, dass man gar nicht daran denkt, diese Menschen zu integrieren, man will sie nur wirtschaftlich ausbeuten, wenn sie dann wieder für einen minimalen Hungerlohn Arbeiten ausführen dürfen.
    Man fördert zudem noch diese Parallelgesellschaften, in denen die MigrantInnen dann hinein flüchten und sich vond er Gesellschaft abkapseln.
     
  24. #23 13. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    denke das es inordnung ist im Kindergarten nur das deutsch zu erlauben so lernen es die Ausländer doch auch besser,denn wenn man noch jung ist lernt man leichter!
     
  25. #24 13. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    @ Sachxe hast von mir ne gute Bewertung erhalten


    ich finde es schwachsinnig vor Kitas deutsche Flaggen hängen zu lassen, was soll das bringen?
    Ich würde es komisch finden, wenn meine Kinder auf soner Kitta gehen würden, wo überall deutsch flaggen hängen würden.
    Und wegen der Deutschpflicht:
    1. Diese Idee bringt rein gar nichts, denn wenn ein Kind in ner Kitta geht, wird er sowieso in der Grundschule gut Deutsch sprechen können, sogar in einnigen Fällen besser als Deutsche Kinder selbst.
    Ich meine, alle Kinder die von Begin an die Schule besuchen, können eigentlich gutes Deutsch sprechen, da bringt es auch nichts das nur Deutsch gesprochen werden soll.
    Wie würdet ihr es finden, wenn ihr z.b in der Türkei zur schule gehen würdet und überall hängen Türkische Flaggen?
    ICh finde beide Ideen der CDU rein schwachsinni.
    Okay die Idee mit der Pflicht Deutschj sprechen zu müssen kann ich aber bessern nachvollziehen als die andere.
     
  26. #25 13. Oktober 2006
    AW: Deutschlandflagge vor KiTas in Dietzenbach

    "lang erwartet" ? von wem? von der NPD und den ganzen Kameradengesocks?
    Ich find das ganze einfach nur schwachsinnig. Deutschlandflaggen schön und gut, sind ja staatliche Einrichtungen, die Wahrung der deutschen Sprache auch, aber doch nicht Flaggen in Kindergärten! Da bekommen die Kinder ja eine Ausländerfeindliche Haltung und Nationalistischen Gedankengut quasi schon als kleine Kinder eingetrichtert. Unmöglich. An Schulen - okay. Aber die ganz kleinen so beeinflussen geht zu weit.

    Also Sprache ja - Flaggen nein
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...