DFL nimmt Bayern und Klose ins Visier

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von JTR suspend, 29. April 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. April 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    29.04.2007

    Bittere Kunde für den FC Bayern und Miroslav Klose. Angesichts eines Geheimtreffens zwischen dem Bremer Stürmer und Münchner Offiziellen hat die Deutsche Fußball Liga Ermittlungen aufgenommen.

    8cb643c7e2721921d46a3d8719afd3b5.jpg
    {img-src: //www.sportal.de/photos/07/04/8cb643c7e2721921d46a3d8719afd3b5.jpg}

    Lässt die DFL Gnade walten? (Imago)

    Geldstrafen sind für den deutschen Rekordmeister, aber auch für den Nationalspieler möglich. Bei einem ähnlichen Fall in England mussten Chelsea und der umworbene und später verpflichtete Spieler Ashley Cole eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 900.000 Euro zahlen.

    "Wir werden beide Clubs um Stellungnahmen bitten", sagte DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus. Der Nationalspieler hatte gegenüber Werder Bremen bestätigt, dass er sich am vergangenen Dienstag in Hannover mit Bayerns Manager Uli Hoeneß und Trainer Ottmar Hitzfeld getroffen hatte.

    Allofs kontra Hoeneß

    Werder-Manager Klaus Allofs sagte gegenüber dem DSF: "Ich habe mit Uli Hoeneß noch nicht persönlich gesprochen. Ich bin gespannt auf seine Antworten." Die Bremer selbst hatten sich nicht bei der DFL beschwert, die nun von sich aus aktiv geworden ist. Kloses Kontrakt in Bremen läuft noch bis 2008.

    Die DFL bezieht sich auf die "Lizenzordnung Spieler". Darin heißt es: "Vereine oder Kapitalgesellschaften, die einen Spieler verpflichten wollen, der noch bei einem anderen Verein oder einer Kapitalgesellschaft unter Vertrag steht, müssen den Verein oder die Kapitalgesellschaft vor der Aufnahme von Vertragsverhandlungen schriftlich darüber informieren."

    Kontrollausschuss ermittelt

    Das hat Bayern nach Angaben von Allofs nicht getan. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen wird als unsportliches Verhalten geahndet, dafür ist der Kontrollausschuss zuständig.

    Für Werder ist "die Sache vergessen", sagte Allofs mit Verweis auf ein Gespräch mit Klose und dessen Berater Alexander Schütt. Der Nationalstürmer hatte sich anschließend entschuldigt. Das galt aber offensichtlich nur für den Zeitpunkt, nicht für das Treffen selbst. Auf die Frage, ob er das Treffen mit den Bayern bereue, antwortete der Profi nach dem Abschlusstraining für das Bielefeld-Spiel: "Nein."

    Klose entschuldigt sich

    In einer Pressemittelung des Vereins war er mit den Worten zitiert worden: "Das Treffen mit den Bayern war lediglich ein Informationsgespräch und keine Vertragsverhandlung. Es hat nur 20 Minuten gedauert, aber der Zeitpunkt war natürlich unglücklich. Dafür möchte ich mich bei Werder und allen Fans entschuldigen."

    Allofs sagt dennoch: "Wir haben Vertrauen zu Miro und müssen jetzt eine Lösung finden. Er sieht ein, dass er einen Fehler gemacht hat." Zudem betonte der Werder-Manager erneut, "dass er keine Freigabe für einen deutschen Club bekommt".

    Quelle: Sport bei sportal.de

    Mfg
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 30. April 2007
    AW: DFL nimmt Bayern und Klose ins Visier

    ich denke die werden das wie klose sagt als Informationsgespräch hinstellen un nicht als vetragsverhandlung. denk dann wird es endweder ne leichte strafe oda garkeine geben.
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - DFL nimmt Bayern
  1. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.595
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    571
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    682
  4. [Video] Speedflying

    nsr-rofl , 10. November 2010 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    502
  5. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.852