Die arbeitenden RR'ler

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von troetenkopf, 7. Februar 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Februar 2008
    So liebe arbeitende RR'ler,

    ich habe folgendes Problem. Ich muss mich langsam mal entscheiden, was für eine Ausbildung ich gerne machen würde. Das Problem ist, dass ich wirklich nicht weiß, was das für eine sein soll...
    Gerade bin ich noch dabei meinen Zivildienst zu absolvieren, aber die 9 Monate sind ja auch irgendwann vorbei...
    Darum nun meine Bitte/ Frage, wie ihr das auch nennen mögt.
    Ich würde gerne von den arbeitenden RR'lern wissen, was sie für eine Ausbildung gemacht haben, oder derzeit machen. Dazu natürlich noch Einzelheiten, wie eine Tätigkeitsbeschreibung, Voraussetzungen, Berfusschulzeit etc...
    Und am besten alles sehr ausführlich. Das Durchschnittsgehalt bitte auch...
    Ich freue mich über zahlreiche Posts und bewerte natürlich eure Mühen...
    Könnte aber sein, dass meine Antworten etwas dauern, also nicht wundern...
    Bei Fragen meld ich mich :p
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 7. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    Ich würde dir raten zum Berufsinformationszentrum zu gehen bzw. zum Berufsberater, das ist eigentlich am hilfreichsten,der informiert dich ausreichend über alle Berufsbereiche die dich vllt. interessieren und sagt dir auch noch ob es überhaupt perspektiven in der branche gibt bzw. ob die branche zukunft hat oder nicht.

    mfg bobek
     
  4. #3 7. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    Hast du zufällig eine Ahnung, ob das BIZ auch nachmittags offen hat...?
     
  5. #4 7. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    kommt drauf an in welches biz du gehen willst,hab aber grad bissl gegoogelt und so gesehen das die so bis 16:30uhr offen haben aber auch teilweise bis 18:00Uhr auf haben.
    aber wenn deine Zivi-stelle korrekt drauf ist geben die dir auch dafür mal nen vormittag frei.

    mfg bobek
     
  6. #5 7. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    Meine Zivistelle ist in Ordnung. In das Münchner Biz, denk ich mal...
    Aber wo bleiben die Erfahrungsberichte? =/
     
  7. #6 7. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    gehe zwar zur zeit noch zur schule, aber du solltest iwas mit technik (richtung ingeneuer) machen, weil das zur zeit in deutschland extrem gefragt ist! aber kommt halt immer auf deine noten an!!
     
  8. #7 7. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    Also ich hab ne ausbildung als IT-Systemelektroniker gemacht.

    Tätigkeiten:
    - Elektronik (Widerstandsschaltungen, Kondensator, Transistor, Dioden...)
    - Netzwerktechnik (Datennetzwerk, Server-Client, ISDN-Technik)
    - Elektroinstallationen
    - Wirtschaftskrams (aber alles nur angeschnitten z.B. Angebotskalkulation)
    - Informatik (Java und Assambler)
    - Soft- und Hardwaregeschichten

    Vorraussetzungen
    - Habs mit nem Realschulabschluss gekriegt

    Dauer
    - 3 Jahre
    - Berufsschule:
    1. Lehrjahr Donnerstags & Freitags
    2. Lehrjahr Dienstags
    3. Lehrjahr Montags

    Prüfungen:
    Nach 1 1/2 Jahren Zwischenprüfung (geht jetzt mit in die Endnote.. bei mir noch nicht)

    Nach 3 Jahren theoretische:
    - 2x 90 min. fachspezifische Fragen. Die gehen zu jeweils 40% in die Endnote.
    - 1x 60 min. Wirtschaftsfragen. Die gehen zu 20% in die Endnote

    Praktische Prüfung:
    - Abschlussprojekt (meins war implementierung eines Linuxservers in ein bestehendes Windowsnetzwerk ;) )
    Dazu musst du ne Projektdokumentation machen, die zu 50% in die Endnote geht, ne Präsentation halten (25% der Endnote) und nen Fachgespräch (ebenfalls 25% der Endnote)

    Verdienst:

    Alle Angaben in Brutto:

    - 1. Lehrjahr: 612€
    - 2. Lehrjahr: 666€
    - 3. Lehrjahr: 720€
    - Nach der Ausbildung: ~1500€

    Hab eig. recht wenig verdient, sprich der "eig." verdienst ist höher.

    Ich hoffe das ist ausführlich genug. Kann dir eig. nur zu dem Beruf raten wenn du bock an pc krams und bock auf lernen hast. denn ohne den beiden gehts nicht.

    MfG
     
  9. #8 16. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    Ich habe Kaufmann gelernt. Hier mal ne Beschreibung:

    Berufsbeschreibung

    Kaufmann und Kauffrau übernehmen die verschiedenartigen Tätigkeiten, die sich in der Administration aller Unternehmen mehr oder weniger abspielen: Sie verfassen Briefe, Protokolle, Verträge, in der Muttersprache und in Fremdsprachen, erstellen Berichte, arbeiten Konzepte aus, werben für Produkte, treffen Vereinbarungen mit Kunden und Lieferanten, klären ab, kaufen ein, planen, organisieren, führen die Buchhaltung, erstellen Statistiken usw. Für viele Arbeiten setzen sie dabei den Computer ein. Klar ist, dass die Aufgaben je nach Arbeitsstelle, Betriebsgrösse und Branche unterschiedlich sind. Die Lehre gilt als Fundament. Wichtig ist, sich danach weiterzubilden und zu spezialisieren, gemäss den eigenen Interessen und Fähigkeiten. Basisbildung (B-Profil): Kaufmann und Kauffrau mit Basisbildung beherrschen alle Routine-Arbeiten in der Administration. Beispielsweise schreiben sie Briefe, Berichte und Aktennotizen nach Vorgabe, bedienen die Bürogeräte, pflegen die Kunden- und Lieferantendatei, nehmen Telefonanrufe entgegen. Erweiterte Grundbildung (E-Profil) / Erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura (M-Profil): Kaufmann und Kauffrau mit erweiterter Grundbildung verfügen über vertiefte theoretische Kenntnisse im Wirtschaftsbereich. Sie kennen die betrieblichen und kundenrelevanten Abläufe genauso wie die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge. Sie können die ihnen übertragenen Aufgaben gezielt und fachgerecht ausführen, suchen selbständig nach Lösungen und tragen Verantwortung dafür. Wer das M-Profil wählt, bereitet sich neben der erweiterten Ausbildung noch auf die kaufmännische Berufsmatura vor, entweder in die Lehre integriert oder als Vollzeitjahr nach Lehrabschluss. Dadurch werden zusätzlich international anerkannte Sprachdiplome und vertiefte Allgemeinbildung erworben. Hinweis: Die kaufmännische Berufsmaturität kann auch zu einem späteren Zeitpunkt nach Abschluss der Berufslehre absolviert werden. BBT-anerkannte Branchen sind: Automobil-Gewerbe • Bank • Bundesverwaltung • Chemie • Dienstleistung und Administration • Handel • Hotel-Gastro-Tourismus (HGT) • IG Fachgrosshandel • Informations- und Multimedia-Technologie • Internationale Speditionslogistik • Kommunikation • Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie • Nahrungsmittelindustrie • Notariate Schweiz • Öffentlicher Verkehr • Öffentliche Verwaltung • Post • Privatversicherung • Reisebüro • Die Schweizer Krankenversicherer • Spitäler, Kliniken, Heime • Transport • Treuhand/Immobilien • Werbegesellschaften. Die Lehre kann auch in einem Betrieb absolviert werden, der keiner anerkannten Branche zugehört.
    Anforderung

    Basisbildung: Abgeschlossene Volksschule mittlere Stufe. Erweiterte Grundbildung: Abgeschlossene Volksschule oberste Stufe. Je nach Tätigkeitsbereich und Branche sind allenfalls spezielle Fähigkeiten verlangt. Doch an jedem Arbeitsplatz zählen: Teamfähigkeit, Kontaktfreudigkeit, Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Organisationstalent, Diplomatie, Fantasie- und Vorstellungsvermögen, gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Fremdsprachen.
    Ausbildung

    Lehre: Die Lehre dauert 3 Jahre. Basisbildung und erweiterte Grundbildung unterscheiden sich durch verschiedene Ausbildungsziele, die es zu erreichen gilt. Zu Beginn des ersten Lehrjahres besuchen die Lernenden einen Basiskurs, um die elementaren Arbeits- und Kommunikationstechniken kennen zu lernen. Branchenspezifische Kompetenzen werden in überbetrieblichen Kursen, 2-4 Tage pro Lehrjahr, vermittelt. Die Anzahl Stunden an der Berufsfachschule nimmt vom ersten zum dritten Lehrjahr ab. Nach dem ersten Lehrjahr wird im Lehrbetrieb und in der Schule eine Standortbestimmung durchgeführt. Je nach Leistungen des Lernenden kann daraufhin ein Niveauwechsel vorgenommen werden. Neu ist die Ausbildung nicht mehr schwergewichtig auf kaufmännische Kompetenzen ausgerichtet, sondern auch auf Sozial-, Methoden- sowie fach- und lernbereichsbezogene Kompetenzen. 2-jährige berufliche Grunddbildung siehe "Büroassistent/in". Andere Ausbildungsmöglichkeiten: Staatlich zugelassene private Handelsschulen bieten eine gleichwertige, alternative Ausbildung zur kaufmännischen Berufslehre an. Die Schulen haben sich im Verband Schweizerischer Handelsschulen (VSH) zusammengeschlossen, der für eine gute und praxisorientierte Ausbildung garantiert. Die Ausbildung als Kaufmann / Kauffrau dauert 3 Jahre und gliedert sich in 2 Jahre Schulbildung und 1 Jahr Praktikum in einem Unternehmen. Sie schliesst mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis, B- oder E-Profil ab. Während der Ausbildung, als Zwischenstationen, kann das «Bürofachdiplom VHS» und das «Handelsdiplom VHS», genauso wie andere externe Abschlüsse, z.B. ECDL- oder Sprachzertifikate, erworben werden. Wer eine Ausbildung im Bereich Hotel-Gastro-Tourismus (HGT) absolvieren möchte, kann auch die private Hotelhandelsschule von hotelleriesuisse besuchen: 2 Jahre Ausbildung als kaufm. Mitarbeiter/in in der Hotellerie mit SHV-Diplom; 3 Jahre Ausbildung mit KV-Abschluss.
    Entwicklungsmöglichkeiten

    Im kaufmännischen Bereich steht gut ausgebildeten Berufsleuten eine Vielzahl von Funktionen und Berufsmöglichkeiten offen: – Verbandsprüfungen (Verbandsdiplom) – Verschiedenste Berufsprüfungen (eidg. Fachausweis) – Verschiedenste höhere Fachprüfungen (eidg. Diplom): mehrjährige Praxis, Vorbereitungskurse. – Höhere Fachschule für Wirtschaft (HF): Betriebswirtschafter/in HF. – Fachhochschule: Betriebsökonom/in FH (BSc/BA), Wirtschaftsinformatiker/in FH (BSc), Ingenieur/in FH (BSc) für Kommunikation und Informatik oder Datenanalyse und Prozessdesign – Kaderschulen, Höhere Tourismusfachschule (Tourismusfachmann/-frau HF).

    Der Lohn ist sehr unterschiedlich, es kommt immer darauf an in welcher Branche du arbeitest. Chemie und Bank wird gut bezahlt
     
  10. #9 16. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    hm.. man müsste natürlich wissen was dir spaß macht.. und ob du dich eher in handwerkliche richtung oder mehr in richtung büro bewegen willst..
    also ich mach jetzt seit letztem jahr august ne ausbildung zum kfz-mechatroniker und muss sagen.. hab genau den job erwischt den ich gesucht habe.. macht mir nen heiden spaß..
    tätigekeiten sind aber denke ich mal klar.. arbeitest halt mit deinem gesellen und das was der macht machst du auch xD.. somit mach ich alles.. naja manche sachen machste halt auch alleine.. wie z.b. bremsen oder so.. wo dein geselle halt weiß dass du das kannst..
    aber is echt nen schöner beruf find ich.. :)

    EDIT:

    tätigkeiten sind also insgesamt:

    - elektrik
    - mechanik
    - pc musste auch benutzen können.. in der heutigen zeit ja kaum denkbar ohne^^

    dauer:

    - 3 1/2 jahre ausbildung

    - 1. lehrjahr (468€)
    - 2. lehrjahr (494€)
    - 3. lehrjahr (544€)
    - 4. lehrjahr (599€)

    nach der ausbildung gibts ~1800€

    natürlich alles brutto.. und bin noch unter 18.. also wenn du älter bist gibts 10% oder sowas mehr..
     
  11. #10 17. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    Bewertung habt ihr beide...Danke :)
    Ich lese gleich mal und schreibe bei Fragen..!
     
  12. #11 17. Februar 2008
    AW: Die arbeitenden RR'ler

    Beruf: Feinwerkmechaniker Fachrichtung Maschinenbau - 3 1/2 Jahre

    Voraussetzung: Realschulabschluss, geht aber auch Hauptschulabschluss (ist aber nicht empfehlenswert, da es doch ein komplexer Beruf ist)

    Schulzeiten:
    1.LJ: 1/2 Jahr 2 mal Schule, 1/2 1 mal Schule
    2.,3.,4.LJ: 1 mal Schule

    Tätigkeiten:
    - Schweißen
    - Montieren von Maschinen
    - Drehen, Fräsen (konventionell und CNC)
    - diverse andere Metallbauarbeiten (Bohren etc.)
    - ggf. Instandhaltung von Maschinen

    Im Frühjahr (Mai/Juni) im 2. Lehrjahr hat man eine Zwischenprüfung, heißt heute "Gesellenprüfung Teil 1". Dort wird das bis dahin gelernte theoretisch und praktisch gefordert. Es kann bis zu 30% zur Gesellenprüfung zählen.

    €€€:
    1.Lehrjahr: 400 €
    2.Lehrjahr: 460 €
    3.Lehrjahr: 560 €
    4.Lehrjahr: 620 €

    Dann: Einstieg liegt meistens als "normaler" Geselle bei 9-12 € / Stunde. Geht bis so ca. 15-17 € hoch. Als Maschinenbauingenieur hat man ein Anfangsgehalt von ca. 45.000-50.000 € im Jahr. Gleiches gilt ungefähr bei einem Meister, aber der bekommt etwas weniger.


    Bin sehr zufrieden mit meiner Ausbildungsstelle. Macht Spaß und vorallem wenn man technisches Interesse hat, ist Maschinenbau genau das Richtige. Toller Job mit extrem guten Weiterbildungsmöglichkeiten
     

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - arbeitenden RR'ler
  1. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    817
  2. Liebste RR'ler..

    TheDamned , 21. August 2008 , im Forum: Grafik Anfragen
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    341