Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von spl@!, 13. Juni 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Hat sich der Konsum chemischer Drogen(gerade bei Jugendlichen) bei euch vermehrt??

  1. Ja

    52 Stimme(n)
    39,7%
  2. Nein

    79 Stimme(n)
    60,3%
  1. #1 13. Juni 2009
    Servus,

    ich meine zurzeit eine Veränderung des Trends des jugendlichen Drogenkonsums hin zu vor allem chemischen Drogen zu erkennen, Quelle sind hierbei Bekanntenkreis, Umfeld, Beobachtungen, also nichts handfestes.

    Was ich damit meine ist, dass sich die Zahl der Jugendlichen von 16-19 die von Cannabiskonsum auf Amphetamin u./o. MDMA umsteigen, vergrößert - in meiner Region ziehen jede Menge (wirklich überdurchschnittlich viele, auch zum Großteil noch minderjährig) am Wochenende Pep, und schmeißen Teile.Der Kram ist hier wirklich eingeschlagen wie ne Bombe. (ist ne eher ländliche Region)
    Vor 2 Jahren wäre das hier echt undenkbar gewesen, und Speedkonsum war noch mehr oder weniger verteufelt. Heute beobachte ich, dass auch in "ganz normalen" Freundeskreisen z.T. gezogen wird, der Konsum aber von gleichaltrigen, egal ob Drogenkonsumenten oder nicht, akzeptiert und toleriert wird.

    Das hat sich jetzt innerhalb ganz kurzer Zeit (1-2 Jahre) wirklich drastisch verändert.

    Macht ihr ähnliche Beobachtungen, oder liegt das daran, dass ich (20 Jahre) das einfach jetzt selbst miterlebe, und das immer so is? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, denn ich kenne wirklich zig Pepnasen aus sehr guten Familien, die erst 17 o. 18 sind.

    Sagt mir mal bitte eure Meinung zu meiner These mit der Chemie-Welle.


    Gruß, spl
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 13. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    hmm also ist mir jetzt persönlich nicht aufgefallen.
    von ca. 30 kiffenden kollegen sind jetzt vielleicht gerade mal 3-4 leute auf härtere drogen umgestiegen und das auch meistens aufgrund sozialer probleme, die wahrscheinlich auch vor 10 jahren zu einem erhöhten drogenkonsum geführt hätten.

    was mir allerdings aufgefallen ist, ist dass die hemmschwelle gesunken ist mal etwas anderes auszuprobieren. bei uns in den kreisen wird eigentlich nur gekifft und damit sind auch alle mehr als zufrieden.. da hat eigentlich gar keiner interesse daran sich mit härteren drogen zu belasten.
    aber wir haben halt sachen wie pilze, pappen, speed, spice, hopfen und so ausprobiert um zu wissen wie es ist. das waren dann aber jeweils einmalige aktionen und eher eine bestätigung, dass gras schon die beste wahl ist ;)

    also kann ich deine beobachtung nicht bestätigen. vielleicht ist das aber auch regional unterschiedlich.. könnte mir vorstellen, dass chemos in einer großstadt weiter verbreitet sind als in einer kleinstadt wie bei mir.
     
  4. #3 13. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Nee, kann ich so nicht bestätigen. Saufen sich nur alle die Birne zu, und hier und dort wird mal n Joint gezogen.
    Aber mit härteren Drogen bin ich schon länger nicht konfrontiert wurden, obwohl ich dafür einen echt guten Riecher habe.
    Ich geh mal einfach davon aus, dass in eurer Region ein Paar Leute gutes Marketing betrieben haben, bzw. günstige Dealer in der Nähe sind. Toleranz von Cannabis ist in meinem Umfeld zu gerade mal ~5% vorhanden.
     
  5. #4 13. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Ich finde schon, ich kriege es immer mehr mit das Kollegen von mir chemisches Zeug ausprobieren. Ich hab es ehrlich gesagt auch schon getestet.
     
  6. #5 13. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    also ich kenne extrem viele jungs, die mit 14 schon jedes wochenende teile gebaut haben. und das hat sich bei denen sehr lange auch nicht geändert. das ganze is jetzt knapp 10 jahre her, und ich glaube nicht wirklich dass der konsum sehr gestiegen wäre.

    einerseits hab ich das gefühl, dass viele vor allem in der szene um alle mögliche elektronische musik regelmäßig damit konfrontiert werden, und damit kein problem haben.
    andererseits merk ich bei allen neuen gymnasiasten die ich so kennenlerne, dass die ganz andere ziele im kopf haben, und keine drogen nehmen, vielleicht ab und zu einen kiffn. zu meiner zeit waren mindestens 20 prozent der gymis über 15 auf irgendwelchen drogen...

    also nein, ich hab nicht das gefühl dass es schlimmer wird. im gegenteil, ich hab das gefühl dass die toleranz dazu führt, dass die leute sich vom drogen nehmen als selbstzweck distanzieren können, auch wenn sie mal das eine oder andere probieren.
     
  7. #6 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Im meinem umfeld kenne ich keinen der jetzt viel Chemische -Drogen konsomiert, oder in denn letzten 1-2 jahren angefangen hatt es zu konsomieren.
    Das einzige was in denn letzt 2-3 Jahren teilweise mehr geworden ist, das mann sich am wochenende mal ne linie koka rein zieht, aber mit pillen oder sonst was nicht.
     
  8. #7 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Also hmm aus meinem Umfeld kenne ich nur einen Menschen der regelmässig Pepp nimmt bzw synthetische Drogen aber ich bin auch in einer anderen Altersschicht als du bzw anscheinend ner anderen Interessengruppe.
    Die Zeiten haben sich geändert seitdem man ncht über Drogen reden durfte und sie nun überall präsent sind durch Filme und über amerikanischen bzw neuen deutschen Hiphop...aber Drogen haben se auch in der damaligen Zeit genommen.

    Drogenkonsum hat es immer gegeben und wird es immer geben....bloss weil du einen kleinen Unterschied in deinem Alltag merkst bei einigen gescheiterten Menschen bzw Menschen die ihre Erfüllung im Leben nicht gefunden haben musst du nicht gleich eine Welle vermuten.
     
  9. #8 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Kann ich auch nicht bestaetigen. Ich persoenlich habe noch nie etwas anderes als Weed und Dope geraucht. Von Sachen wie Pillen halte ich gar nichts. Bin ich gegen, weil ich nicht weiss was sowas bewirkt, da es ja bei jedem Menschen anders wirkt, soweit ich weiss. In meinem Freundeskreis wird gekifft klar, aber von anderen wie von dir erwaehnten Drogen hab ich noch nichts mitbekommen. Hm obwohl, hatte ma nen Kumpel da gings jedes WE richtig zu Sache, da war er 16, aber eig. ist es meistens bei Weed geblieben.
    Also in meinen Kreisen trifft deine These nicht zu.
     
  10. #9 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    kein alltagsproblem, moved to gesellschaft
     
  11. #10 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    ich habe in den letzten jahren schon beobachtet dass immer mehr leute und vorallem immer früher sich diese chemie reinziehen

    ob dies jetzt einbildung ist weiß ich nicht, jedenfalls kommt es mir so vor, wenn ich schon 14 jährige sehe die sich pep ziehen .. traurig ist das

    und dass sich alle die birne mit alkohol zuknallen brauch ich wohl nicht erwähnen ..
     
  12. #11 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Also ich kann dir da nur zustimmen! Komme aus Nrw und kenne sehr viele junge Leute bin selbst auch 20 die sich Nasen oder Teile einbaun. Ich finde diese ganze Chemie wurde in den letzten 2 Jahren voll unterbewertet, bzw verschönert. Vieleicht liegts am Musikgeschmack oder der Gesellschaft die sich verändert hat hier. Aber auf Electropartys ist Chemie ja eh nicht wegzudenken.
     
  13. #12 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    in meinem umfeld wird nur getrunken, zum teil exzessiv und regelmäßig, und ganz selten cannabis konsumiert. dauerkonsumenten kenne ich keine.
     
  14. #13 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    kenne viele dauerkonsumenten sowohl von pep als auch von teilen, habs auch schon ausprobiert und bin zum glück wieder losgekommen davon. Vor allem bei teilen ist es, schwer da wenns einmal spass macht es einfach immer wieder und wieder toll ist und man es nicht wahr haben möchte wie schädlich es doch ist.
    Bei uns hat es im Freundeskreis eher abgenommen, da viele entweder abgeschreckt wurden durch jemanden der sich nen goldenen schuß gesetzt hat oder weil es halt einfach dauernd stress mit der polizei gibt...knast, klapse etc...
    bin echt froh nix mehr damit zu tun zu haben, gibt immer nur stress^^
    ich würde aber sagen, dass das einstiegsalter immer früher wird, liegt bestimmt auch an drogenverherrlichenden deutschraplieder welche die ganzen 13, 14 jährigen so cool finden und es auch ausprobieren möchten...hab schon mehrmal kleine kiddies gesehen die aussahen wie lebende leichen und mich nach 10cent für die telefonzelle angeschnorrt haben, einfach übel sowas
     
  15. #14 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    also in meinem gesellschaftlichen umfeld wird ehrlich gesagt sehr viel chemie konsumiert (gerade pepp oder teilchen). was ich aber traurig finde ist, dass manche nicht mehr weggehen können oder spaß haben können, ohne sich gleich 1g pepp in die nase zu geben oder 2-3 teilchen pro abend brauchen!

    ich persönliche habe früher als jugendsünde nur gekifft (mittlerweile auch nicht mehr) und das ist auch gut so!

    bei uns in der heimatstadt ist letztens ein kerl mit 8 !! teilchen intus auf die intensivstation geliefert worden, die er jetzt richtung "ewige jagdgründe" wieder verlassen musste.
    was genau das für teilchen waren, kann ich nicht sagen, wohl aber das 8 teilchen in verbindung mit alkohol wohl nen bisschen viel waren.
    edit: der kerl war 19
     
  16. #15 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    ich kann jetzt nur vom freundeskreis reden
    hab keine junks als freunde
    aber so 1-2 joints im monat am we ist schon dabei
    aber auch nur joints
    aber vor 2 jahren war das bei denen noch 1 ner in 3 monaten
    aber siht man auch am handel
    das zeug geht weg wie nix
    ne konplette ernte von 9 pflanzen war in 2 wochen weg
    also ich hab für ja gestimmt
     
  17. #16 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Kann ich absolut nicht unterschreiben!
    Die Leute die ich kenne saufen hauptsächlich, danach kommen als Drogen Nikotin und THC (also Kiffen) ins Spiel, direkt gefolgt von Amphetaminen (man kann mehr saufen, man ist wacher, aggressiver, leistungsfähiger usw).
    Andere Drogen sind eher ungebräuchlich, bzw werden nicht so oft konsumiert.

    Koks können sich die Kinder nicht leisten, Teile vielleicht nur mal auf Partys, und bei LSD würden die doch direkt voll drauf abspacken. (Crack und Hero lass ich mal außen vor, wer sich sowas ballert hat eh nen Schaden)
     
  18. #17 14. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Jo das hab ich irgendwie auch bemerkt dass das immer mehr Leute tun. Aber ich hab kein Problem damit, solln se machen was se wollen is ihr Körper und ihr Leben.
    Jedoch wenn ich mitkrieg (wie erst neulich) dass ein Dealer ner grad 14-Jährig gewordenen Speed verkauft kommen in mir schon die Aggressionen hoch! Das Problem sind die Ticker und nicht die User. Und ticken is leider ziemlich cool geworden hab ich das Gefühl...

    Hab Speed einmal ausprobiert, aber is viel zu teuer und ich bleib lieber beim guten alten Weed ;-)

    mfg BelaFarinRod
     
  19. #18 15. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Bei mir nicht, ich nehme keine illegalen Drogen, allerdings kann ich sagen, dass sich der Konsum, sowie der Handel in meinem Umkreis durchaus vermehrt hat. Ich weiß nicht, ob dies allein am Alter liegt, jedoch wird in meinem Umkreis recht viel gedealt mit genannten Substanzen.
     
  20. #19 15. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Die LeutZ mit denen ich rumhänge, die früher gekifft haben, ziehen jetzt eigentlich alle amphen und kiffen also ist da schon was wahres dran. Am schlimmsten eingeschlagen hat jedoch Liquid, die :poop: gibt sich grad jeder, naja hoffentlich bleibts beim ausprobieren. Ich würde deiner These also zustimmen.
     
  21. #20 15. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    also in eltzter Zeit muss ich leider sehen, dass einige Bekannte schon öfters mal was nehmen!! Früher wars eigentlich gar nicht so, also hat an sich keiner was genommen!!


    Wies mit dem Rest ist weiß ich nicht, aber ich könnte mirs schon vorstellen, da das Angebot solcher Drogen ja schon gewachsen ist in den letzten Jahren
     
  22. #21 15. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Bei mir hat sich eine ganz andere Entwicklung ergeben. Mittlerweile bin ich Straight Edge und will von sowas nichts mehr wissen. Kenne aber viele, die Chemie nehmen. Denke aber, dass es immer an der eigenen Wahrnehmung liegt. Es gibt sicher genug Leute, die das Zeug nicht anfassen. Und ich kenn eben zu viele, die die Finger davon nicht lassen können oder konnten.
     
  23. #22 15. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    bin dorfbewohner..
    von daher ist das heir eh nicht so krass.
    kenne bis jetzt nur 1 person die mal koks gezogen hat aber sonst eigentlich nichts. halt nur weed aber das macht ja eh jeder =)
     
  24. #23 15. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    also alk,gras und nen kollege hat auch xtc und speed,.. und 1-2 mal koks genommen
     
  25. #24 15. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Jo da hast du recht. Liquid is halt bei der Jugend so beliebt weil ein Trip grad mal ca. 3,60 Euro oder so kostet..
     
  26. #25 15. Juni 2009
    AW: Die "Chemie-Welle" - Zunahme des Drogenkonsums? (Pep,Pillen,...)

    Geht mir weg mit der Chemiekacke, ich kenn keinen, der das nimmt.

    Gras, das ist reine Natur :p
    Alk ist auch noch okay.
    Tabak ist sowieso ne Pflanze

    aber sons kommt mir nix in Körper.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Chemie Welle Zunahme
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    871
  2. Chemie

    Bobby-16 , 14. Dezember 2013 , im Forum: Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    853
  3. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    4.815
  4. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    784
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.715