Die Welle von Morton Rhue

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von NeXuS 2, 17. Juni 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Juni 2007
    Hi,

    Morton Rhue - Die Welle
    Kann mir einer kurz sagen um was es in dem Buch geht ?

    MfG
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 17. Juni 2007
    AW: Die Welle von Morton Rhue

    In dem Roman "Die Welle" von Morton Rhue geht es um einen Unterrichtsversuch, der tatsächlich durchgeführt worden ist und der eindeutig zu weit ging. Die Geschichte spielt an der Gordon High School in Amerika. Alles beginnt damit, dass der Geschichtslehrer Ben Ross seinen Schülern einen Film über den Nationalsozialismus zeigt. Die Schüler sind über die "Judenvernichtung" so entsetzt, dass sie auch nach dem Unterricht noch heftige Diskussionen darüber führen. Sie sind tief betroffen und erschüttert darüber, dass das deutsche Volk keine Gegenmaßnahmen getroffen und nichts gegen Hitler und seine Machenschaften unternommen hat. Sie können einfach nicht glauben, dass die Bevölkerung davon nichts gemerkt haben soll. Robert Billings, der Problemschüler der Klasse, hält sich aus der Debatte raus, weil er mal wieder im Unterricht eingeschlafen ist und von dem Film nichts mitbekommen hat.


    Quelle: http://www.school-scout.de/Rhue_Welle.cfm

    Hoffe ich konnte dir helfen

    Gruß
     
  4. #3 17. Juni 2007
    AW: Die Welle von Morton Rhue

    Bw an dich. hilft mir schonmal weiter.

    Sollte ich, um den text auf ein DIN A3/4 Blatt/Plakat zu bekommen, noch verkürzen oder grad so ein wenig abgändert aufschreiben ?

    MfG
     
  5. #4 17. Juni 2007
    AW: Die Welle von Morton Rhue

    also ich würde den Text nur etwas umschreiben ;)

    Gruß
     
  6. #5 17. Juni 2007
    AW: Die Welle von Morton Rhue

    Tip, vielleicht einfach mal das buch lesen?

    aber hier
    Spoiler
    Buch „Die Welle“ von Morton Rhue

    Die Geschieht spielt in den 80er Jahren an einer Highschool und basiert auf wahre Begebenheiten.

    Der Geschichtslehrer Ben Ross zeugt seiner Klasse einen Film vom zweiten Weltkrieg und den Vorgängen in den KZ.

    Alle Schüler s9ind zutiefst betroffen und geschockt. Laurie Saunders, eine sehr gute Schülerin und Chefredakteurin der Schülerzeitung, hatte der Film besonders getroffen und fragt ihren Geschichtslehre, warum den niemand etwas dagegen gemacht hatte . Doch Ben Ross hatte auf ihre Frage keine sichere Antwort. Im nächsten Geschichtsunterricht schrieb Ben Ross den Satz „Macht durch Disziplin!“ an die Tafel und erklärte ihnen, was dies bedeutete. Außerdem mussten sie, bei jeder Antwort oder Frage aufstehen und zuerst „Mister Ross“ sagen. Sie mussten auch gerade auf den Stuhl sitzen und die Arme hinter den Rücken nehmen, damit sie konzentrierter waren.

    Am nächsten Tag wollte er bereits damit aufhören, als er aber in die Klasse kam saßen alle in der vorgegeben Haltung auf ihren Stühlen. Anscheinend gefiel den Schülern sein neues System und er schrieb zwei weitere Sätze an die Tafel.

    Die Sätze lauteten, „Macht durch Gemeinschaft!“ und „Macht durch Handeln!“

    Er erklärte den Schülern dass sie nun eine Gemeinschaft waren und diese ihre Leitsätze sein sollten. Die Schüler kamen von nun an pünktlich zum Unterreicht, sogar Robert Billings, der frühere Außenseiter der Klasse gehörte jetzt dazu. Ben Ross verteilt im laufe der Zeit Mitgliedskarten, auf einigen war ein rotes X, diese Personen waren von jetzt an „Helfer“, die Verstöße gegen die Regeln melden sollten. Außerdem führte er auch noch einen Gruß ein, den sie immer machen sollten, wenn sie einem Mitglied begegneten. Ben Ross befand sich in einem Zwiespalt, einerseits gefiel im die Rolle als Führer andrerseits wusste er, dass er damit aufhören musste. Er befahl dennoch seinen Schüler mehr Mitglieder für die Well zu werben, außerdem wurden regelmäßig Versammlungen organisiert. Bald gehörte auch dass gesamte Footballteam, dessen Kapitän David war, der Welle an. Fast alle Schüler waren bald Mitglieder der Welle. Nichtmitglieder wurden von nun an bedroht und verprügelt und Robert Billings wurde zum Leibwächter seines Führers.

    Laurie gefiel die Sache bald nicht mehr und trat, nach einem Streit mit David und der anschließenden Trennung von ihm, aus der Welle aus. Sie schrieb von nun an für die Schülerzeitung negative Bericht über die Welle. Sie schrieb u.a., dass die Well verhindert, dass man selbständig denkt. David blieb trotzdem in der Welle, er wollte auch nicht war haben, dass sie Welle nur unheil brachte. Als Laurie abends aus der Schule kam stand auf ihrem Schrank in roter Farbe „Feindin“, und sie hörte Schritte im Gang. Voller Panik rannte sie aus der Schule. Was sie nicht wusste war, dass David mit seinen Freund Brian schon auf sie warteten. David wollte mit ihr über die Berichte reden, die Laurie geschrieben hatte.

    Es kam aber zu einem erneuten Streit zwischen den beiden. David wurde so sauer, dass er Lauri zu Boden warf, erst da begriff er was die Well aus ihm gemacht hatte. Nun stieg auch er aus der Welle aus. Laurie und David beschlossen etwas gegen die Welle zu tun. Also gingen sie zu Ben Ross um mit ihm zu reden. Auch dieser hatte verstanden, was die Welle anrichtete. Nach einem Gespräch mit seiner Frau Christi, Laurie und David, versprach er die Welle aufzulösen, aber er wollte es auf seine Art tun.

    Am nächsten Tag ordnete Ben Ross eine Versammlung an, bei der nur Mitglieder zugelassen waren. Er wollte ihnen ihren nationalen Führe vorstellen der die Welle auf, der ganzen Welt verbreiten wollte. David und Laurie waren entsetzt, Ben Ross wollte es doch beenden. Als sie protestierten, lies Ben Ross sie rausschmeißen.

    Sie gingen dennoch heimlich zur Versammlung und was sie da sahen verschlug ihnen fast die Sprache.

    Als der Saal voll war, schaltete Ben Ross die Fernseher an, man sah aber nur ein flimmern. Die Schüler wurden langsam ungeduldig. Bis einer fragte„Wo der Führer sei?“ Auf einmal erschien ein Bild. Das Bild zeigte Adolf Hitler. Ben Ross erklärte seinen Schüler, dass sie alle gute Nazis gewesen wären, weil sie alles ohne ein bisschen nachzudenken. Er sagte, dass sie sich alle gefragt hätten wie so was möglich gewesen war, jetzt hatten sie es selbst gesehen, wie so was möglich ist.

    Die Schüler verließe nachdenklich und enttäuscht den Saal. Nur Robert fing an zu weinen, denn die welle war sein einziger Halt gewesen.
     
  7. #6 17. Juni 2007
    AW: Die Welle von Morton Rhue

    also ich würde die dinge reinschreiben:

    -versuch

    -die veränderung von robert billings

    -die aggression der welle

    -der wiederstand der laurie saunders / schülerzeitung

    -die auflösung / erklärung

    also die themen beprechen wir eigentlich fast immer im moment in der schule.

    mfg fight_cluber
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...